+ Auf Thema antworten
Seite 27 von 27 ErsteErste ... 17 23 24 25 26 27
Zeige Ergebnis 261 bis 268 von 268

Thema: Der erfundene Diesel-Skandal

  1. #261
    Mitglied Benutzerbild von Hank Rearden
    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    2.014

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    Angenommen, jeder kauft sich ein E-Auto!
    Dann wird die Umwelthilfe Fahrverbote für E-Autos fordern, denn
    Feinstaub wird in erster Linie durch Reifenabrieb auch von E-Autos erzeugt
    und wir werden alle sterben, wenn keine Fahrverbote für E-Autos verhängt werden.
    Für Fahrradreifen und Schuhsohlen gilt das gleiche...

    Tja, barfuß ist angesagt...
    The question is not who is going to let me, it's who is going to stop me.
    Ayn Rand

  2. #262
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Bad Salzungen
    Beiträge
    33.713

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    Zitat Zitat von Hank Rearden Beitrag anzeigen
    Angenommen, jeder kauft sich ein E-Auto!
    Dann wird die Umwelthilfe Fahrverbote für E-Autos fordern, denn
    Feinstaub wird in erster Linie durch Reifenabrieb auch von E-Autos erzeugt
    und wir werden alle sterben, wenn keine Fahrverbote für E-Autos verhängt werden.
    Für Fahrradreifen und Schuhsohlen gilt das gleiche...

    Tja, barfuß ist angesagt...
    Barfuß auf einem Frachtschiff

  3. #263
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    15.033

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Und du dich BlackForrester nennender Schwarzwälder gehst also allen Ernstes davon aus, dass wenn sich GM oder Ford sowas oder ähnliches geleistet hätten (Wer sagt dir überhaupt, dass sie es auf ähnliche Weise nicht schon längst tun? Die US-Justiz? ), die USA mit gleicher Härte rangegangen wären wie sie es bei VW getan haben, auch auf die Gefahr hin die eigene Automobilindustrie und somit Jobs zu gefährden? Und dann wäre nach ein paar Tagen ebenso eine relevante politische Figur der USA vom Schlage eines Schäuble an die Öffentlichkeit getreten, um mit den Worten zitiert zu werden "GM wird nie mehr das sein, was es mal war"?

    Dass deine US-amerikanischen Freunde dafür weltbekannt sind sich erst mal selbst an die eigene Nase zu packen, bevor sie andere mit ihren traditionell dreisten Forderungen belästigen, brauche ich dir ja nicht zu erzählen.
    Aktuell - so mein Kenntnisstand - läuft eine Sammelklage gegen GM wie Ford infolge einer ähnlich manipulierenden Software und es wird in diesem Zuge auch gegen GM ermittelt. Ergebnnis offen.

    Ansonsten empfehle Dir Dich einmal schlau zu machen - Stichworte wäre Zündschlösser, Reifen, Airbag, Karroserie (nur im Kfz-Sektor - ein Blick über den Tellerrand in andere Industrien könnte auch erleuchten) etc. und was für Summen da US-Automobilhersteller bezahlen mussten.

    NMur, was soll der HJinweis auf die USA? Die Amis haben den Betrug aufgedeckt - für was haben wir in Deutschland eigentlich das KBA - eine wahnsinnig teure Behörde, welche Typgenehmigung erteilt, welche mit betrügerrischen Mittel erschlichen wurden...das sagt schon Alles.

  4. #264
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    15.033

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Dem VW-Konzern kann man höchstens vorwerfen, sich sehr ungeschickt verhalten zu haben.

    Beschissen haben alle. Auch die anderen Edelmarken wie Daimler und BMW haben Dreck am Stecken, aber haben die Probleme nur eleganter unter den Teppich gekehrt. Auch Fiat und andere ausländische Marken haben viel zu hohe Grenzwertüberschreitungen. Nur kümmert sich niemand darum.

    Wie bescheuert dieses Einschlagen auf VW ist, erkennt man sehr leicht an der Story mit dem Daimler-Van Vito.
    Der Vito war eine Produktion aus einer Kooperation von Renault und Nissan und lag auch über den Grenzwerten.
    Daimler hat den Vito nur zugekauft und den Stern dran geklebt. Trotzdem hat man seltsamerweise erst bei Daimler bemerkt, dass die Grenzwerte nicht eingehalten werden. Daimler hat daraufhin den Vito aus dem Programm genommen.

    So, und nun sollte sich der einigermaßen aufgewachte Zeitgenosse die Frage stellen, weshalb dieser Vito bzw. seine Originalversion in Frankreich und anderen europäischen Ländern nicht aufgefallen ist, sondern erst, nachdem der Daimler-Stern dran war?

    Wer jetzt immer noch nicht schnallt, welche wahre Absicht hinter dem ganzen Theater steckt, wird es wohl nie kapieren....
    Keiner - welcher im Besitz es mittelprächtigen IQ´s ist - wird bestreiten, dass die Automobilhersteller wenn es um Einhaltung von Grenzwerte, Verbrauchsangaben etc. sehr kreativ sind. Diese Kreativität wird aber vom KBA typgenehmigt und wenn man dann als Beispiel ein Thermofenster zwischen 20 und 25 Grad gelegt wird wo die Abgaswerte eingehalten werden, dann weiß Jeder - die Abgasreinigung ist sinnfrei, ausser dem KBA, welche die Freigabe für den Motor erteilt.

    Auf Deine Frage wieso - nun, ist ja nicht nur der Vito, angeblich liegt auch bei Mazda einiges im argen und seltsamerweise auch wieder nur in Deutschland - wie sagt der Lateiner - Cui Bone...und man weiß warum.

  5. #265
    GESPERRT
    Registriert seit
    28.03.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    9.826

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Dem VW-Konzern kann man höchstens vorwerfen, sich sehr ungeschickt verhalten zu haben.

    Beschissen haben alle. Auch die anderen Edelmarken wie Daimler und BMW haben Dreck am Stecken, aber haben die Probleme nur eleganter unter den Teppich gekehrt. Auch Fiat und andere ausländische Marken haben viel zu hohe Grenzwertüberschreitungen. Nur kümmert sich niemand darum.

    Wie bescheuert dieses Einschlagen auf VW ist, erkennt man sehr leicht an der Story mit dem Daimler-Van Vito.
    Der Vito war eine Produktion aus einer Kooperation von Renault und Nissan und lag auch über den Grenzwerten.
    Daimler hat den Vito nur zugekauft und den Stern dran geklebt. Trotzdem hat man seltsamerweise erst bei Daimler bemerkt, dass die Grenzwerte nicht eingehalten werden. Daimler hat daraufhin den Vito aus dem Programm genommen.

    So, und nun sollte sich der einigermaßen aufgewachte Zeitgenosse die Frage stellen, weshalb dieser Vito bzw. seine Originalversion in Frankreich und anderen europäischen Ländern nicht aufgefallen ist, sondern erst, nachdem der Daimler-Stern dran war?

    Wer jetzt immer noch nicht schnallt, welche wahre Absicht hinter dem ganzen Theater steckt, wird es wohl nie kapieren....
    Auschwitz hängt lange nach!

  6. #266
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    31.143

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    ... Hammerurteil im Dieselskandal ** VW muss Autokäufern Schadenersatz zahlen ..

    ** BGH erkennt Anspruch an +++ Weichenstellung für weitere Verfahren gegen den Konzern **

    ….
    Volkswagen ist vom Dieselskandal betroffenen Autobesitzern grundsätzlich zur Zahlung von Schadenersatz verpflichtet. Käufer, die das Geld für ihr Auto zurückhaben wollen, müssen sich aber die bereits gefahrenen Kilometer anrechnen lassen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Montag. ….
    … Nach VW-Angaben sind bundesweit noch rund 60 000 Verfahren anhängig, also nicht rechtskräftig entschieden oder per Vergleich beendet. ….

    #… [Links nur für registrierte Nutzer] ...
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  7. #267
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    15.033

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    ... Hammerurteil im Dieselskandal ** VW muss Autokäufern Schadenersatz zahlen ..

    ** BGH erkennt Anspruch an +++ Weichenstellung für weitere Verfahren gegen den Konzern **

    ….
    Volkswagen ist vom Dieselskandal betroffenen Autobesitzern grundsätzlich zur Zahlung von Schadenersatz verpflichtet. Käufer, die das Geld für ihr Auto zurückhaben wollen, müssen sich aber die bereits gefahrenen Kilometer anrechnen lassen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Montag. ….
    … Nach VW-Angaben sind bundesweit noch rund 60 000 Verfahren anhängig, also nicht rechtskräftig entschieden oder per Vergleich beendet. ….

    #… [Links nur für registrierte Nutzer] ...
    ..was jewtzt für den Einzelnen zur "Rechenaufgabe" wird.

    Lohnt es sich das kfz abzgl. des anrechenbaren Aufwandes (sprich im Grunde Preisminderung) an VW zurückzugeben, weil man für seine ja "Gebrauchten" einen höheren Marktpreis erzielt als man sonst erzielen würde...oder lohnt es sich die Gelder des Vergleichs zu kassieren.

    Sofern ich es richtig im Kopf habe rechnet man pro 1 000 gefahrene Kilometer mit einer Nutzungsentschädigung von um die 0,4 - 0,5% des Neupreises. Ist also für den Einen oder Anderen, wo das Kfz ggf. seit Jahren mit wenigen Kilometern in der Garage steht ein mehr als lukratives Geschäft....für einen Vielfahrer, der sein Kfz täglich nutzt eher nicht.

    Interessant an diesem - wie an allen anderen Urteilen deutscher Gerichte - finde ich dass die Justiz bemüht ist VW schönzureden. Man redet nicht von Betrug zu Lasten des Kunden, man redet nicht von Vorsatz zum Schaden der Umwelt - man relativ, beschönigt - dabei erfüllt dieser Tatbestand die im §263 StGB aufgeführten Tatmerkmal und so ist und bleibt dies kein Versehen, keine Schummelei sondern eine knallharte Straftat im besonders schweren Fall - wer reden als von einem verbrechetische handelnden und agierenden Unternehmen, welches unter dem Schutz der Legislative, Exikutive und Judikative stand und steht.

    Ein Unternehmen, welches Betrug im allergrößten Maßstab mehr oder minder straflos begehen konnte und deren Unternehmensführer heute deer Ansicht sind, dass der Steuerzahl eine Betrugsunterhmen mit seinen Steuern zu retten hat - frei nach dem Motto: Verbrechen lohnt sich - naja, Deutschland halt.

  8. #268
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    12.256

    Standard AW: Der erfundene Diesel-Skandal

    Wenn man so blöde ist, das man produktive Arbeitsplätze nach China auslagert, werden die Chinesen nun die Anteile vieler DEutschen Firmen aufkaufen und zwar für ein Trinkgeld, inklusive Best ausgebildeter Arbeitet und Techniker

    China auf Einkaufstour? Staatskonzern BAIC und Geely-Boss Li Shufu könnten Daimler-Anteile ausweiten
    .......................................
    Nachdem erst jüngst Meldungen über einen möglichen Verkauf des traditionsreichen deutschen Stahlkonzerns Thyssenkrupp an den regimenahen chinesischen Branchenriesen Baosteel für Aufsehen gesorgt hatten, könnte nun einem weiteren klingenden Namen der deutschen Industrie ein ähnliches Schicksal drohen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.01.2016, 18:59
  2. Das erfundene Mittelalter
    Von Chandra im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 20:34
  3. Die Diesel-Lobby!
    Von Redwing im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 18:16

Nutzer die den Thread gelesen haben : 76

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben