+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

  1. #1
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    9.575

    Standard Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Damals flossen 2 Milliarden € Provision, für einen betrügerischen Banken Kauf bei der Monte Pascha, der ältesten Bank der Welt und mit Unterschrift des Mario Draghi.

    12.12.2017
    21:50 Uhr Tod eines Bankers



    Am 6. März 2013 stürzte David Rossi, der Pressechef der Banca Monte dei Paschi di Siena, aus dem Fenster seines Büros. Selbstmord oder Mord? In der Dokumentation werden der Fall Rossi und mögliche Verbindungen zu den dubiosen Geschäften der ältesten Bank der Welt untersucht. Das Geldinstitut sitzt inzwischen auf faulen Krediten in Milliardenhöhe - eine erhebliche Gefahr für das europäische Finanzsystem.



    David Rossi starb am 6. März 2013. Sein Körper schlug gegen acht Uhr abends auf dem Pflaster vor dem Sitz der ältesten Bank der Welt, der Banca Monte dei Paschi di Siena, auf. Eine Videokamera dokumentierte den tödlichen Sturz. Selbstmord oder Mord? Die Umstände seines Todes sind bis heute ebenso wenig geklärt wie die Frage, was Kommunikationschef David Rossi über die dubiosen Finanzaktivitäten des Geldhauses wusste. Fest steht, dass er nur zwei Tage vorher angekündigt hatte, mit der Staatsanwaltschaft über Interna sprechen zu wollen. Zu einem Zeitpunkt, als sich die Situation der Krisenbank nochmals dramatisch zugespitzt hatte. Das Geldhaus Monte dei Paschi ist seitdem Sinnbild einer vor sich hin schwelenden Bankenkrise, nicht nur in Italien. Allein die italienischen Geldhäuser sitzen - nach offizieller Lesart - auf einem Berg aus faulen Krediten im Wert von über 300 Milliarden Euro. Die Vereinbarungen zur Abwicklung maroder Banken in der Eurozone - seit 2016 eigentlich in Kraft - werden regelmäßig unterlaufen, nach Einschätzung von Experten ein erhebliches Risiko für das europäische Finanzsystem. Die Dokumentation untersucht im Stil eines Krimis die Ursachen für den Niedergang der Banca Monte dei Paschi di Siena. Sie thematisiert darüber hinaus mögliche gravierende Versäumnisse der italienischen Bankenaufsicht, für die auch Mario Draghi als einstiger Gouverneur der Banca d'Italia mitverantwortlich wäre. Die Spurensuche führt vom beschaulichen Siena bis ins Finanzzentrum London, wo kurz nach Rossis Tod ein weiterer Banker auf mysteriöse Weise ums Leben kam.

    Thema: Geld regiert die Welt

    Fehlspekulationen, riskanter Derivatehandel und Geldwäsche. Nicht erst seit dem Zusammenbruch der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers im September 2008 und der darauf folgenden weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise wissen wir: Geld regiert die Welt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    17.07.2015
    Beiträge
    10.999

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Wim Deusenberg starb auch aus unerklärten Gründen - aber interessant finde ich dass die sich unter der Legende Staatsanleihen oder wie die ihre Verbrechen nennen sich Geld drucken dürfen - keiner überwacht das - das ist ein Selbstbedienungsladen geworden - dass sollte den Bürgern klar sein !

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    dabei wundere ich mich in letzter Zeit über neue junge Leute die zum Beispiel in Berlin in Prenzelberg und so weiter - zwar nicht von hier sind aber viele hier jeden Tag ihren 5 euro Cafe trinken - abhängen mit ihren Laptops und dass es einen BOOM bei den Eigentumswohnungen gibt !!!! Das ist mittelerweile nicht nur in Berlin so - sondern in vielen Städten Europas !!!!

    Mittlerweile ist es so dass ausländische Studenten kommen und locker mal für ne Studentenbude 600 Euro oder mehr aufbringen - kein Problem....

    Nur das ist keine Neiddebatte - ich kann nur aus Erfahrungen sagen, dass ich sowas vor 15 Jahren nicht beobachtet habe - Egal ob Hamburg - Berlin - Kopenhagen - Warschau - Prag - Budapest - Wien - Zürich - Frankfurt und so weiter - der boom an überteuerten Studentenwohnungen zur Miete und Eigentumswohnungen hält an ...und ich schätze die Lage so ein - dass sich von Griechenland bis andere Länder eine Elite um die EZB erschlichen hat - die sich das Geld stehlen !!!!!!!!!!!!!!

    Wo gehen diese gedruckten oder auf PC gespeicherten Milliarden dann hin ????????????????????????????????????

    In einem echtem Rechtsstaat würden Staatsanwaltschaft und Wirtschaftsprüfer alle Banken inklusive Bundesbank und EZB rein gehen und dort alle Konten und Bücher in Augenschein nehmen - Frage - warum wird das nicht gemacht ????????????????????????

    Ich meine Du nimmst es als selbstverständlich hin - dass man sagt da war eine Pleitebank und der Steuerzahler muss bezahlen... NEIN DAS IST BETRUG - DIE HABEN BEWUSST DAS GESTOHLENE GELD ALS KREDITPANNE ERKLÄRT UND ANDERE MÜSSEN DAFÜR BEZAHLEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Da hat die AFD in Teilen Recht dass hier Scheisse passiert aber was noch gravierender ist - ist die Tatsache dass es keinem Bürger juckt - normalerweise müsste es kein PEGIDA geben sondern eine Bürgerfront "Hände weg von unserem Geld" !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Geschickt werden wir von Problemen abgelenkt !

  3. #3
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    9.575

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Warum parkt die EU, ihre Lobbyisten MIlliarden auf Offshore Konten, identisch Georg Soros mit seinem Geldwäsche Fund. Niemand kontrolliert das Ganze und Angela Merkel, versprach 2008, das man das regeln muss, es geschah aber Nichts, Es wurde sogar noch schlimmer mit diesen Luft Geldern, wo man komplette Firmen sogar aufkaufen konnte, u.a. durch [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer] Mitglied der Internationalen und Albaner Mafia, ist im übrigen im Vorstand, der Geldwäsche, Offshore Bank ABI Bank, wo US Ganoven Weltweit ebenso agieren. Niemand weiß, wieviel Eigenkapital, noch wer Eigentümer ist.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.320

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Mario Draghi wird sehr gerne als Schuldiger benannt. Die Wahrheit ist allerdings, dass der Pöbel noch mehr jammern würde, wenn es keinen Draghi gäbe. Im Prinzip ist Draghi der einzige, der die Missgeburt EU/Euro noch zusammenhält.
    危機

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.333

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Mario Draghi wird sehr gerne als Schuldiger benannt. Die Wahrheit ist allerdings, dass der Pöbel noch mehr jammern würde, wenn es keinen Draghi gäbe. Im Prinzip ist Draghi der einzige, der die Missgeburt EU/Euro noch zusammenhält.

    Hihi...
    Ja, aber das Jammern kommt dann später.
    Es wird ein Heulen und Zähneklappern geben, wenn
    die sheeples die Rechnung kriegen.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.320

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Hihi...
    Ja, aber das Jammern kommt dann später.
    Es wird ein Heulen und Zähneklappern geben, wenn
    die sheeples die Rechnung kriegen.
    MfG
    H.Maier
    Richtig.
    危機

  7. #7
    mit Glied Benutzerbild von Nantwin
    Registriert seit
    13.12.2015
    Beiträge
    785

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Im Prinzip ist Draghi der einzige, der die Missgeburt EU/Euro noch zusammenhält.
    Aber genau das ist doch der Fehler. Naja jetzt ist es zu spät. Wäre die EU vor Jahren zerbrochen, hätten wir das halbwegs gut überstanden. Jetzt endet es wohl mit einem Knall.

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    5.967

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Damals flossen 2 Milliarden € Provision, für einen betrügerischen Banken Kauf bei der Monte Pascha, der ältesten Bank der Welt und mit Unterschrift des Mario Draghi.

    12.12.2017
    21:50 Uhr Tod eines Bankers



    Am 6. März 2013 stürzte David Rossi, der Pressechef der Banca Monte dei Paschi di Siena, aus dem Fenster seines Büros. Selbstmord oder Mord? In der Dokumentation werden der Fall Rossi und mögliche Verbindungen zu den dubiosen Geschäften der ältesten Bank der Welt untersucht. Das Geldinstitut sitzt inzwischen auf faulen Krediten in Milliardenhöhe - eine erhebliche Gefahr für das europäische Finanzsystem.



    David Rossi starb am 6. März 2013. Sein Körper schlug gegen acht Uhr abends auf dem Pflaster vor dem Sitz der ältesten Bank der Welt, der Banca Monte dei Paschi di Siena, auf. Eine Videokamera dokumentierte den tödlichen Sturz. Selbstmord oder Mord? Die Umstände seines Todes sind bis heute ebenso wenig geklärt wie die Frage, was Kommunikationschef David Rossi über die dubiosen Finanzaktivitäten des Geldhauses wusste. Fest steht, dass er nur zwei Tage vorher angekündigt hatte, mit der Staatsanwaltschaft über Interna sprechen zu wollen. Zu einem Zeitpunkt, als sich die Situation der Krisenbank nochmals dramatisch zugespitzt hatte. Das Geldhaus Monte dei Paschi ist seitdem Sinnbild einer vor sich hin schwelenden Bankenkrise, nicht nur in Italien. Allein die italienischen Geldhäuser sitzen - nach offizieller Lesart - auf einem Berg aus faulen Krediten im Wert von über 300 Milliarden Euro. Die Vereinbarungen zur Abwicklung maroder Banken in der Eurozone - seit 2016 eigentlich in Kraft - werden regelmäßig unterlaufen, nach Einschätzung von Experten ein erhebliches Risiko für das europäische Finanzsystem. Die Dokumentation untersucht im Stil eines Krimis die Ursachen für den Niedergang der Banca Monte dei Paschi di Siena. Sie thematisiert darüber hinaus mögliche gravierende Versäumnisse der italienischen Bankenaufsicht, für die auch Mario Draghi als einstiger Gouverneur der Banca d'Italia mitverantwortlich wäre. Die Spurensuche führt vom beschaulichen Siena bis ins Finanzzentrum London, wo kurz nach Rossis Tod ein weiterer Banker auf mysteriöse Weise ums Leben kam.

    Thema: Geld regiert die Welt

    Fehlspekulationen, riskanter Derivatehandel und Geldwäsche. Nicht erst seit dem Zusammenbruch der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers im September 2008 und der darauf folgenden weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise wissen wir: Geld regiert die Welt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hoffentlich zeigen sie die Plutokraten, Balanceisten und Kommunisten, was sie anstellen.

  9. #9
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    9.575

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Alles Ganoven, bis ganz noch Oben und Angela Merkel versprach doch in 2008 Ordnung zumachen, was nicht geschah. Es wurde noch schlimmer.

    BlackRock- Kapitalismus

    Emanzipiert sich die EU gegenüber der Supermacht USA?

    Von WERNER RÜGEMER | Veröffentlicht vor 1 Tag in: Weltwirtschaft

    Seit der Finanzkrise haben Investoren, Konzerne, Berater und Geheimdienste aus den USA in der europäischen Wirtschaft noch größeren Einfluss. Die EU spielt aufkommende Konflikte herunter und unterwirft sich US-amerikanischen Interessen. Mit Donald Trump als neuem Präsidenten der Vereinigten Staaten wird sich daran wohl kaum etwas ändern.
    Einseitige Bankenregulierung

    „Die Finanzkrise kommt aus den USA“, erklärte im Jahr 2008 der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD). Allerdings unterschlug er dabei, dass deutsche und westeuropäische Banken dort kräftig mitgemacht und sich mit in den Bankrott manövriert hatten.

    Dennoch griff die Bundesregierung auf Hilfe aus den USA zurück, um die Krise zu meistern. Steinbrück beauftragte die US-Wirtschaftskanzlei Freshfields mit dem Entwurf der beiden Bankenrettungsgesetze. Bundeskanzlerin Angela Merkel lamentierte zwar einige Male, sie wolle nie mehr in eine Situation kommen, in der sie sich von „den Finanzmärkten“ erpressen lasse. Aber die Beratung in Sachen Finanzkrise holten sich Kanzleramt und Finanzministerium auch weiterhin bei „den Finanzmärkten“, bei wesentlichen Verursachern der Finanzkrise: Goldman Sachs, Barclays oder Deutsche Bank. Die Bundesregierung engagierte überwiegend US-Akteure – Goldman Sachs, Morgan Stanley, KPMG, Freshfields, White & Case, Mayer Brown und Rothschild – als Berater der Bankenrettungsbehörde Soffin.

    Für die Haushaltskürzungen und Privatisierungen in EU-Mitgliedsstaaten zog die Europäische Kommission auch den Internationalen Währungsfonds IWF hinzu, der von US-Banken dominiert wird. Weder ein Parlament noch der Europäische Rat hatte das beschlossen, aber besonders die Bundeskanzlerin setzte sich dafür ein. Die Troika aus Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und IWF beauftragte ihrerseits den größten Kapitalorganisator der Welt und US-Regierungsberater, BlackRock, damit, die Risikoanalysen für die Bankenrettungen in Irland, Griechenland, Großbritannien und Zypern zu erstellen. Gleichzeitig war die BlackRock-Truppe getarnt als „Projekt Solar“ in Athen und unter dem Decknamen „Claire“ in Zypern aktiv.

    In der EU wurde nach der Finanzkrise zunächst heftige Kritik an den Mitverursachern, den drei marktbeherrschenden US-Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch, laut. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet bezeichnete sie als „Brandbeschleuniger“ der Krise, und EU-Kommissarin Viviane Reding forderte die „Zerschlagung der amerikanischen Ratingagenturen“. Das EU-Parlament beschloss die Gründung einer europäischen Agentur. Aber die US-Lobby in Brüssel und die Europäische Kommission brachten das Projekt zum Scheitern. Die Kreditkonditionen der EU-Staaten hängen weiter allein von den Bewertungen der US-Agenturen ab.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.320

    Standard AW: Arte Doku am 12.12.2017,über die Betrugs und Mord Maschine der EZB, Mario Draghi

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Alles Ganoven, bis ganz noch Oben und Angela Merkel versprach doch in 2008 Ordnung zumachen, was nicht geschah. Es wurde noch schlimmer.

    BlackRock- Kapitalismus

    Emanzipiert sich die EU gegenüber der Supermacht USA?

    Von WERNER RÜGEMER | Veröffentlicht vor 1 Tag in: Weltwirtschaft

    Seit der Finanzkrise haben Investoren, Konzerne, Berater und Geheimdienste aus den USA in der europäischen Wirtschaft noch größeren Einfluss. Die EU spielt aufkommende Konflikte herunter und unterwirft sich US-amerikanischen Interessen. Mit Donald Trump als neuem Präsidenten der Vereinigten Staaten wird sich daran wohl kaum etwas ändern.
    Einseitige Bankenregulierung

    „Die Finanzkrise kommt aus den USA“, erklärte im Jahr 2008 der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD). Allerdings unterschlug er dabei, dass deutsche und westeuropäische Banken dort kräftig mitgemacht und sich mit in den Bankrott manövriert hatten.

    Dennoch griff die Bundesregierung auf Hilfe aus den USA zurück, um die Krise zu meistern. Steinbrück beauftragte die US-Wirtschaftskanzlei Freshfields mit dem Entwurf der beiden Bankenrettungsgesetze. Bundeskanzlerin Angela Merkel lamentierte zwar einige Male, sie wolle nie mehr in eine Situation kommen, in der sie sich von „den Finanzmärkten“ erpressen lasse. Aber die Beratung in Sachen Finanzkrise holten sich Kanzleramt und Finanzministerium auch weiterhin bei „den Finanzmärkten“, bei wesentlichen Verursachern der Finanzkrise: Goldman Sachs, Barclays oder Deutsche Bank. Die Bundesregierung engagierte überwiegend US-Akteure – Goldman Sachs, Morgan Stanley, KPMG, Freshfields, White & Case, Mayer Brown und Rothschild – als Berater der Bankenrettungsbehörde Soffin.

    Für die Haushaltskürzungen und Privatisierungen in EU-Mitgliedsstaaten zog die Europäische Kommission auch den Internationalen Währungsfonds IWF hinzu, der von US-Banken dominiert wird. Weder ein Parlament noch der Europäische Rat hatte das beschlossen, aber besonders die Bundeskanzlerin setzte sich dafür ein. Die Troika aus Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und IWF beauftragte ihrerseits den größten Kapitalorganisator der Welt und US-Regierungsberater, BlackRock, damit, die Risikoanalysen für die Bankenrettungen in Irland, Griechenland, Großbritannien und Zypern zu erstellen. Gleichzeitig war die BlackRock-Truppe getarnt als „Projekt Solar“ in Athen und unter dem Decknamen „Claire“ in Zypern aktiv.

    In der EU wurde nach der Finanzkrise zunächst heftige Kritik an den Mitverursachern, den drei marktbeherrschenden US-Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch, laut. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet bezeichnete sie als „Brandbeschleuniger“ der Krise, und EU-Kommissarin Viviane Reding forderte die „Zerschlagung der amerikanischen Ratingagenturen“. Das EU-Parlament beschloss die Gründung einer europäischen Agentur. Aber die US-Lobby in Brüssel und die Europäische Kommission brachten das Projekt zum Scheitern. Die Kreditkonditionen der EU-Staaten hängen weiter allein von den Bewertungen der US-Agenturen ab.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Es lässt sich nicht bestreiten, dass unzählige Aspekte der Finanzkrise und insbesondere die Bewältigung der Folgen durch die Bundesregierung berechtigt zu kritisieren sind. Allerdings helfen Artikel wie diese nicht, sondern verbreiten Falschinformationen und lenken oftmals von den zentralen Aspekten ab. Daher sind derartige Pamphlete kontraproduktiv, was selbstredend nicht an dich gerichtet ist, sondern an den Autor von "hintergrund.de".

    Zunächst einmal sind Goldman Sachs, Barclays und die Deutsche Bank nicht die wesentlichen Verursacher der Finanzkrise gewesen, sondern Teil einer Gruppe von wenigen Instituten, die keine direkte Staatshilfe gebraucht haben. Goldman Sachs und die Deutsche Bank hatten ihr Kreditrisiko in strukturierten Produkten zu großen Teilen in Kreditderivaten abgesichert. Freshfields ist übrigens eine britische Wirtschaftskanzlei. Ferner stellt sich die Frage, wer denn stattdessen die rechtliche Expertise in diesen teils höchst komplexen Fragen bereitstellen soll. Wald-und-Wiesen-Anwälte mit BRD Staatsexamen oder die gleichsam nutzlosen Volljuristen im Justizministerium?

    Freshfields ist mir als Wirtschaftskanzlei bekannt, die erstklassige Arbeit leistet und in wichtigen Fragen erste Wahl sein sollte. Das gleiche gilt für KPMG, Goldman Sachs, Morgan Stanley und einige andere Unternehmen, die hier durch den Kakao gezogen werden.

    Wer hat denn 2008,2009 beschlossen, die Landesbanken, die bereits vor 30 Jahren hätten liquidiert werden müssen, und die Commerzbank zu retten? Goldman Sachs oder Merkel und ihre widerliche Gefolgschaft? Die Landesbanken wurden jahrzehntelang von Polit-Marionetten sabotiert und trotz chronischer Verluste weiterfinanziert.

    Die Commerzbank war systemrelevant und musste tatsächlich aufgefangen werden. Wie diese Rettung durchgeführt wurde ist allerdings kriminell. Nach kapitalistischen Prinzipien hätten die Aktienhalter nichts erhalten (Eigenkapital war offensichtlich nicht mehr vorhanden, sonst wäre die Rettung nicht notwendig gewesen) Im zweiten Schritt wären die ausstehenden Verbindlichkeiten in Eigenkapital umgewandelt worden, sodass Gläubiger zu Eigenkapitalgebern werden und als neue Eigentümer aller Vermögenswerte auch realisierte Verluste tragen. Erst nachdem Aktieninhaber und Anleiheinhaber bezahlt haben, hätte die Bundesregierung eine Kapitalerhöhung finanzieren dürfen. Dabei wäre selbstverständlich nicht nur ein lächerlich kleiner Anteil der Commerzbank zum Eigentum der BRD geworden (wie es Merkel und sonstige umgesetzt haben), sondern 100%. In den USA wurde es übrigens genau so umgesetzt, was die Umsetzbarkeit beweist.


    Blackrock bietet überwiegend passiv verwaltete Vermögensanlageprodukte; ein Großteil des verwalteten Vermögens ist in Indexprodukten, die eindeutig vorgeben, welche Vermögenswerte in welcher Menge enthalten sein müssen. Doch auch die anderen Produkte sind in ihren Merkmalen eindeutig festgelegt und erlauben keine nennenswerten Spielräume. Insofern ist es zwar schön, dass Blackrock vier Billionen Dollar verwaltet, jedoch gleichsam irrelevant, da sie den absoluten Großteil dieser Summe nicht kontrollieren.
    Es ist richtig, dass Blackrock und andere gleichartige Unternehmen durch ihre großen Index-ETFs gelegentlich die größten Einzelaktionäre in diversen Aktiengesellschaften sind. In der Praxis also beispielsweise 3-6% an einem Unternehmen halten. Diese Größenordnung reicht meist aus, um vom Vorstand angehört zu werden und die entsprechenden Stimmrechte zu nutzen. Davon eine weitreichende Macht abzuleiten ist absurd. Lawrence Fink hat übrigens an einige hundert CEOs der Aktienbeteiligungen, die Blackrock hält, Briefe zukommen lassen und um einen strategischen Plan über die kommenden fünf Jahre gebeten. Meines Wissens hat er nicht einmal 50 Antworten erhalten. Ich vermute, dass 70% der außeramerikanischen CEOs Fink nicht einmal kennen.
    危機

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.11.2017, 20:30
  2. Mario Draghi am griechischen Euro-Zone-Einstiegs- Betrug 1998 beteiligt
    Von Esreicht! im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.05.2015, 12:00
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.08.2012, 20:26
  4. Mario Draghi eine Fehlbesetzung?
    Von Libero im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.11.2011, 12:12
  5. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 25.06.2011, 20:05

Nutzer die den Thread gelesen haben : 19

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben