+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 14 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 139

Thema: "Der Liberalismus - Pro und Kontra"

  1. #11
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.487

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Sven71 Beitrag anzeigen
    Zum einen ist nicht jede Meinungsverschiedenheit gleich ein Streit. Und ob daraus einer wird, ist nicht zuletzt eine Frage der Einstellung der Kontrahenten. Und da ziehe ich die Verhandlung doch einer gewaltsamen Lösung vor, wie sie
    von genau den kriegführenden Staaten praktiziert wird, deren Rolle Du nicht eingeschränkt sehen möchtest.
    Oder dieser alberne Versuch, aus den Einwandererhorden ein "Scheitern meiner Freiheit" zu erdichten, die ich in den währenden bundesrepublikanischen Verhältnissen gar nicht habe. Würde auch viel bringen, sich in der tatsächlich
    entgegen Deinem "von Beginn der Menschheit an" kleinen Gruppe, die ihre individuelle Freiheit zu verteidigen sucht, sowohl gegen diese Horden als auch den diese unterstützenden Staat zu stellen. Oder all die Lemminge, die wie
    Du den starken Staat noch beklatschen, obwohl er genau diese Horden ermöglicht hat, und dann noch meinen, eine nachvollziehbare Position zu vertreten.
    Es ist erstaunlich, wie sich jemand argumentativ selbst repetitiv das eigene Bein stellen und sich dennoch im Recht wähnen kann wie Du es hier vorlebst. Das wäre wirklich mal einen wissenschaftlichen Auftrag wert.

    Ich denke, die geneigten Mitleser haben sich ein umfangreiches Bild von all den Towarishen dieses Landes machen können, die zwar wie die Rohrspatzen gegen Schwule und Muslimhorden schimpfen, dann aber in ihrem Irrglauben
    an den starken Staat tatsächlich selbst genau die Merkel ermöglichen, die sie am liebsten den Liberalen in die Schuhe schieben wollen.

    Es stimmt schon: Liberale setzen ihre Positionen nicht mit Farbbeuteln, eingeworfenen Scheiben und in Brand gesteckten Autos ihrer politischen Gegner durch. Sie schreien auch nicht nach blutigen Revolutionen. Vielleicht sind
    sie genau deshalb unter Hau-Drauf-Rabauken nicht mehrheitsfähig. Das macht Dich und Deine ignorante Sichtweise aber nicht zum Vorbild. Mehr ist an dieser Stelle nicht mehr zu sagen, denn der Rest Deiner Erwiderung
    führt Dich selbst hinreichend vor.
    Das was wir hier vorfinden ist kein Starker staat, ein starker Staat ist im eigentlichen Sinne der sogenannte Nachtwächterstaat welcher sich um Recht und Gesetz sowei Schutz kümmert und dieses knallhart durchsetzt. Diese Form heute ist mehr ein totaler Staat welcher sich in alle Bereiche einmischt und diesbzüglich an sich selbst scheitert weil er eben wenn er alles abdecken will konkurrierende Felder bedient, woran man zwangsläufig scheitern muss.

    Ansonsten hast du natürlich recht.

    Was Towarish aber immer will verstehe ich nicht wirklich, habe nicht das Gefühl, dass er wirklich versteht wovon er schreibt.

    Aber ich bin mir sicher wenn du noch ein wenig mit ihm diskutierst, wird er dir bestimmt ein Video von Dugin verlinken.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  2. #12
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    7.949

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Das was wir hier vorfinden ist kein Starker staat, ein starker Staat ist im eigentlichen Sinne der sogenannte Nachtwächterstaat welcher sich um Recht und Gesetz sowei Schutz kümmert und dieses knallhart durchsetzt. Diese Form heute ist mehr ein totaler Staat welcher sich in alle Bereiche einmischt und diesbzüglich an sich selbst scheitert weil er eben wenn er alles abdecken will konkurrierende Felder bedient, woran man zwangsläufig scheitern muss.
    Ansonsten hast du natürlich recht.
    Was Towarish aber immer will verstehe ich nicht wirklich, habe nicht das Gefühl, dass er wirklich versteht wovon er schreibt.
    Aber ich bin mir sicher wenn du noch ein wenig mit ihm diskutierst, wird er dir bestimmt ein Video von Dugin verlinken.

    Wenn sein Nickname Programm ist, dann ist er entweder direktes Opfer der Sowjetpropaganda gegen den Liberalismus oder hat sich in der Ära danach von einem Alteingesessenen die maximale Verdrehung der liberalen Lehre angeeignet. Ähnlich wie in den USA können Liberale den Begriff "liberal" kaum noch verwenden, weil er in der öffentlichen Wahrnehmung durch Dummschwätzer und Mainstreampolitiker dermaßen verzerrt und orwellianisch verschoben wurde (vgl. angeblicher "Neoliberalismus" der 90er ... bitte wo denn?), daß Menschen zwangsläufig aneinander vorbeireden. Genau das rafft Towarish nicht und will es in seiner notorischen Borniertheit auch nicht raffen. Ihm geht es anscheinend auch nicht um Gedankenaustausch, sondern allenfalls um Gesinnungsmasturbation. Anderen zeigen, wo der Hammer hängt, bis einem einer abgeht. Deswegen wohl hört er auch nur selektiv hin, um einen Widerspruch völlig an jeder Gegenargumentation vorbei zu formulieren. Sein Problem, er kann meinethalben verblödet sterben.

    Was das Thema "starker Staat" angeht, so versuche ich meine Gesprächspartner dort abzuholen, wo ich sie vorfinde. Eben damit ich nicht an deren Verständnis vorbeirede. Und die meisten verstehen unter einem starken Staat einen weitestmöglich umfassend zuständigen Staat. Daß ein schlanker Staat mit hart begrenzten Zuständigkeiten innerhalb derselben durch Mannstärke und Befugnis ebenfalls stark sein kann, würde (Nicht-)Zuhörer wie Towarish rasch überfordern. Ich denke, wir Liberale unter uns wissen sofort, wovon die Rede ist.
    Teilen ist ein Social Media-Phänomen, das neue Haben sind nur Klicks und Likes.
    Für mehr digitale Gerechtigkeit müssen Internetnutzer pro Session anteilig wenigstens 10% ihrer online verbrachten Lebenszeit zum Liken verwenden.



  3. #13
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.487

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Sven71 Beitrag anzeigen
    Wenn sein Nickname Programm ist, dann ist er entweder direktes Opfer der Sowjetpropaganda gegen den Liberalismus oder hat sich in der Ära danach von einem Alteingesessenen die maximale Verdrehung der liberalen Lehre angeeignet. Ähnlich wie in den USA können Liberale den Begriff "liberal" kaum noch verwenden, weil er in der öffentlichen Wahrnehmung durch Dummschwätzer und Mainstreampolitiker dermaßen verzerrt und orwellianisch verschoben wurde (vgl. angeblicher "Neoliberalismus" der 90er ... bitte wo denn?), daß Menschen zwangsläufig aneinander vorbeireden. Genau das rafft Towarish nicht und will es in seiner notorischen Borniertheit auch nicht raffen. Ihm geht es anscheinend auch nicht um Gedankenaustausch, sondern allenfalls um Gesinnungsmasturbation. Anderen zeigen, wo der Hammer hängt, bis einem einer abgeht. Deswegen wohl hört er auch nur selektiv hin, um einen Widerspruch völlig an jeder Gegenargumentation vorbei zu formulieren. Sein Problem, er kann meinethalben verblödet sterben.

    Was das Thema "starker Staat" angeht, so versuche ich meine Gesprächspartner dort abzuholen, wo ich sie vorfinde. Eben damit ich nicht an deren Verständnis vorbeirede. Und die meisten verstehen unter einem starken Staat einen weitestmöglich umfassend zuständigen Staat. Daß ein schlanker Staat mit hart begrenzten Zuständigkeiten innerhalb derselben durch Mannstärke und Befugnis ebenfalls stark sein kann, würde (Nicht-)Zuhörer wie Towarish rasch überfordern. Ich denke, wir Liberale unter uns wissen sofort, wovon die Rede ist.
    Ja, hast ja recht.

    War eigentlich auch mehr an den "neutralen" Leser gerichtet, weniger an dich.

    Beim Magnus Criptum Verlag gibt es die sogenannte Werkreihe Tumult für 16 Euro pro Augabe Band 2 "Was nun" von Dimitrios Kisoudis
    welche sich mit den rechtlichen Fragen hinsichtlich des Aufbaus von Staaten beschäftigt.

    Ist interessant für denjeniegen wer sich für interessiert.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.593

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Das was wir hier vorfinden ist kein Starker staat, ein starker Staat ist im eigentlichen Sinne der sogenannte Nachtwächterstaat welcher sich um Recht und Gesetz sowei Schutz kümmert und dieses knallhart durchsetzt. Diese Form heute ist mehr ein totaler Staat welcher sich in alle Bereiche einmischt und diesbzüglich an sich selbst scheitert weil er eben wenn er alles abdecken will konkurrierende Felder bedient, woran man zwangsläufig scheitern muss.
    Wie sollte also ein "Nachtwächterstaat" deiner Meinung nach eine Islamisierung Deutschlands verhindern, wenn er sich nur "um Recht und Gesetz [...] kümmert und dieses knallhart durchsetzt"?

  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.593

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Sven71 Beitrag anzeigen
    Wenn sein Nickname Programm ist, dann ist er entweder direktes Opfer der Sowjetpropaganda gegen den Liberalismus oder hat sich in der Ära danach von einem Alteingesessenen die maximale Verdrehung der liberalen Lehre angeeignet. Ähnlich wie in den USA können Liberale den Begriff "liberal" kaum noch verwenden, weil er in der öffentlichen Wahrnehmung durch Dummschwätzer und Mainstreampolitiker dermaßen verzerrt und orwellianisch verschoben wurde (vgl. angeblicher "Neoliberalismus" der 90er ... bitte wo denn?), daß Menschen zwangsläufig aneinander vorbeireden.
    Was genau verstehst du denn unter "Neoliberalismus" und wo liegt der Unterschied zum "angebliche[n] 'Neoliberalismus' der 90er"?

  6. #16
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.487

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Wie sollte also ein "Nachtwächterstaat" deiner Meinung nach eine Islamisierung Deutschlands verhindern, wenn er sich nur "um Recht und Gesetz [...] kümmert und dieses knallhart durchsetzt"?
    Erstmal bietet ein Nachtwächterstaat keine Anreize ins Sozialsystem einzuwandern.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.593

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Erstmal bietet ein Nachtwächterstaat keine Anreize ins Sozialsystem einzuwandern.
    Nun ist das Kind aber schon in den Brunnen gefallen. Wie soll es da wieder raus kommen?

    Außerdem kann man Einwanderung ins deutsche Sozialsystem durch Zugangsbeschränkungen verhindern.

  8. #18
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.487

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Nun ist das Kind aber schon in den Brunnen gefallen. Wie soll es da wieder raus kommen?

    Außerdem kann man Einwanderung ins deutsche Sozialsystem durch Zugangsbeschränkungen verhindern.
    Ja, wie soll es wieder rauskommen?

    Grenzen dicht und Ausweisung?

    Man kann einen rechten sozialen Staat aufbauen, dies kann aber nur dikatorisch verwaltet werden. Sollte es einen demokratischen sozialen Staat geben, können linke jederzeit an die Macht gewählt werden und die Bestimmungen ändern.
    Die heutige Lage beweist das.

    Im Endeffekt ist dies alles nuir vermeidbar, wenn der Bürger seine Souveränität nicht abgibt.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  9. #19
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    7.949

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Was genau verstehst du denn unter "Neoliberalismus" und wo liegt der Unterschied zum "angebliche[n] 'Neoliberalismus' der 90er"?
    Unter Neoliberalismus verstehe ich gar nichts, er existiert nicht. In einer liberalen Gesellschaft setze ich einen freien Markt voraus, einen sich im Wesentlichen um Landesverteidigung und öffentliche Ordnung kümmernden Staat und eine Justiz, die ihren Schwerpunkt auf Vertragsverstößen, Betrug, etc. hat.
    Eben genau der Entwurf des Nachtwächterstaats, den die liberalen Klassiker beschrieben haben.

    In den 90ern war Deutschland wie der Rest der europäischen Ländern sattsam mit Gesetzen zur Regulierung / Knebelung der Märkte ausgestattet. Mit Steuern, die in jedem Fall die Marktsituation verzerren: Ich habe etwas, das Du brauchst und was ich entbehren kann. Ich unterbreite ein Angebot, ggf.
    verhandelt wir noch über den Preis, eine Warenzugabe oder ein Rückgaberecht, etc. und am Ende steht ein Kaufvertrag. Die Interessen sind ausgeglichen. In dem Augenblick, in dem der Staat nun Steuern verlangt, verschiebt sich dieses Gleichgewicht. Entweder muss ich mit weniger Geld oder Du mit
    einem höheren Preis leben. Das ist nicht generell abzulehnen, aber die Vielfalt und die Höhe der Besteuerung sind inzwischen absurd. Zumal es zeitgemäßer wäre, sämtliche Einkommen pauschal mit einer Gebühr anstelle einer Steuer zu belegen, der eine einklagbare und konkretisierte Leistung des Staates
    gegenübersteht, aber das nur am Rande. Steuern sind und bleiben Diebstahl an Arbeitsleistung und Lebenszeit der Bürger, denn zur Kompensation des Verlustes müssen sie mehr Arbeitskraft und mehr Lebenszeit opfern.

    In den 90ern gab es weder einen massiven Tax Cut, wie er in den USA doch immer wieder mal vorkommt. Ebensowenig wurden den Markt beschneidende Gesetze gelockert. Ziehe ich alles heran, was über Liberalismus gelesen werden kann, so wirkt das Etikett "Neoliberalismus" für die 90er sehr orwellianisch.
    Wie so vieles andere auch in diesem Land.
    Teilen ist ein Social Media-Phänomen, das neue Haben sind nur Klicks und Likes.
    Für mehr digitale Gerechtigkeit müssen Internetnutzer pro Session anteilig wenigstens 10% ihrer online verbrachten Lebenszeit zum Liken verwenden.



  10. #20
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    7.949

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Wie sollte also ein "Nachtwächterstaat" deiner Meinung nach eine Islamisierung Deutschlands verhindern, wenn er sich nur "um Recht und Gesetz [...] kümmert und dieses knallhart durchsetzt"?
    Ergänzend zur Antwort von Liberalist ist anzuführen, daß ein solcher Nachtwächterstaat dem Begehren, neben diesem eine Scharia zu errichten, final entgegentreten würde. Es gäbe nur ein säkulares Recht. Religionsfreiheit bliebe
    individuell; der Versuch, auf die Errichtung von mehr als nur ethnischen Gruppierungen, die sich nachvollziehbarerweise etwas Heimatfolklore und -küche bewahren wollen, ein eigenes Rechtssystem, eigene Friedensrichter, Scharia-Police,
    etc. aufpfropfen zu wollen, wäre ein Verstoß gegen die öffentliche Ordnung und würde im Ggs. zur bundesrepublikanischen Wirklichkeit mit dem Ziel des Rauswurfs verfolgt. Aufgrund seiner ohnehin gesetzlich absolut beschränkten Zuständigkeit muss sich eine Regierung eines solchen
    Nachtwächterstaats nicht um Multikulti-Begehrlichkeiten im Hinblick auf eine Wiederwahl scheren, denn das ist nicht ihre Angelegenheit. Ohne Scharia glotzen die Muslime nur dumm aus der Wäsche. Geheiratet wird nach deutschem Standesrecht.
    In der Schule gibts keine religiöse Extrawurst. Kindergeld und andere Transfers sowieso nicht, denn die Leute sind gezwungen, ihre Fähigkeiten für eine Erwerbstätigkeit zu schärfen, statt durch jahrelangen Stützebezug zu verkümmern.
    Muslime auf dem Pfad des Geburtendschihad müssen sich ihre Kinder folglich leisten können, denn der Rest der Gesellschaft ernährt sie nicht.
    Teilen ist ein Social Media-Phänomen, das neue Haben sind nur Klicks und Likes.
    Für mehr digitale Gerechtigkeit müssen Internetnutzer pro Session anteilig wenigstens 10% ihrer online verbrachten Lebenszeit zum Liken verwenden.



+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Pro und Kontra der Atomkraft
    Von Benny im Forum Internationale Organisationen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 08.10.2018, 09:06
  2. Mindestlöhne - Pro und Kontra
    Von Nicoma im Forum Deutschland
    Antworten: 213
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 16:31
  3. pro/kontra Muezzinrufe in der BRD
    Von -SG- im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 22:19
  4. Todesstrafe; Pro und Kontra
    Von Rico im Forum Deutschland
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 08.08.2005, 19:25

Nutzer die den Thread gelesen haben : 87

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben