+ Auf Thema antworten
Seite 20 von 20 ErsteErste ... 10 16 17 18 19 20
Zeige Ergebnis 191 bis 198 von 198

Thema: GEZ-Gebühren

  1. #191
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Bundeskanzleramt
    Beiträge
    2.135

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    Zitat Zitat von Hans73 Beitrag anzeigen
    Ich bin der Meinung es muss abgeschafft werden, weil ich schaue mir sowas nicht an
    Mittelfristig lässt sich der Staatsfunk nicht abschaffen, weil die Alterskohorten 40 Jahre plus X noch mehrheitlich aus historischer Erfahrung TV konsomiert. In den Kohorten bis 29 hat sich das bereits gewandelt, denn hier wird wenig TV konsumiert, so daß wir damit rechnen können, daß der Staatsfunk in spätestens 30 Jahren obsolet ist. Das wird dann so sein, wie die Pferdekutsche, die heute durch das Auto ersetzt ist. Mag sein, daß es dann noch Nostalgiker TV gibt, aber dann ganz sicher im PayTV.
    "Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.". - Franz Josef Strauß,

  2. #192
    Sponsored by Ruanda Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    5.139

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    Zitat Zitat von torun Beitrag anzeigen
    Das Thema gibt es schon und zwar mehrfach !!
    nicht so hart, er ist doch noch neu...



    moin übrigends^^


    ich denke, ob der staatsfunk nun über den beitrag finanziert wird oder aus steuermitteln, das ist letztendlich doch wurscht. bringt ja nix wenn die GEZ abgeschafft wird und dafür z.b. die mehrwertsteuer um 0,5% steigt.


    doch etwas abbauen könnte man ihn. und gehälter und vor allem renten kürzen.

    erstbestes beispiel:

    Eigenen Angaben zufolge verdient [intendantin] Wille momentan 275.000 Euro im Jahr. Somit stünden der MDR-Chefin in ihrer Rente 17.187 Euro im Monat zu.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    zitatbearbeitungen (fettungen, sinnerhaltende kürzungen, etc...) sind kein problem, solange sie nicht allzu abgefahren sind.

  3. #193
    Hans73
    Gast

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    moin übrigends^^


    ich denke, ob der staatsfunk nun über den beitrag finanziert wird oder aus steuermitteln, das ist letztendlich doch wurscht. bringt ja nix wenn die GEZ abgeschafft wird und dafür z.b. die mehrwertsteuer um 0,5% steigt.


    doch etwas abbauen könnte man ihn. und gehälter und vor allem renten kürzen.

    erstbestes beispiel:



    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Moin

    Ja da haben Sie absolut Recht, die verdienen eindeutig zu viel auf Kosten der anderen
    Seniorin (77) besitzt kein TV: Rente gepfändet – wegen nicht gezahltem Rundfunkbeitrag:
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Hier, was ich gerne mit ihrem Beitrag dazu ergänze.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Laut KEF-Bericht erhalten nämlich die ARD-Angestellten durchschnittlich eine Gesamtvergütung von 9.021 € im Monat. Diese setzt sich aus 7.238 € Gehalt und 1.783 € Zuführung zu den Pensionsrückstellungen zusammen. Das heißt konkret: 100 Beitragszahler führen ihren Beitrag alleine dafür ab, dass einem Angestellten der ARD zusätzlich zu seiner staatlichen Rente noch eine üppige Pension ausgezahlt wird. Insgesamt macht das zwei Millionen Beitragszahler, die nur dafür zuständig sind, den ARD-Mitarbeitern die Pensionsrückstellungen zu finanzieren. Von den üppigen Gehältern ist hierbei noch gar nicht die Rede. Hierfür braucht es über acht Millionen weitere Zwangs-GEZ-Zahler.
    Dank der üppig sprudelnden Beitragsmilliarden gehören die circa 20.000 ARD-Mitarbeiter zu den absoluten Spitzenverdienern in Deutschland. Angestellte der ARD sind zum Beispiel bessergestellt, als Fach- und Führungskräfte in der freien Wirtschaft.
    1,6 Millionen Vollstreckungsersuche
    Der Beitragsservice gab jetzt sogar selber zu, dass ca. 4,6 Mio Mahnverfahren laufen.
    Die Tabelle kann man hier ansehen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  4. #194
    Mitglied
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    1.012

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    also ich bin bei dem Thema zwiegespalten

    zum einen bin ich durchaus für öffentlich rechtliche Medien, die unabhängig vom Markt agieren können und somit auch unabhängig vom Markt Leuten auf die Füße treten können

    denn ein Privatwirtschaftliches Medium wird sich immer einschränken bei der Wahl seiner "Feinde", hauptsächlich weil er mit seinem Medium Geld verdienen will, d.h. er will verkaufen und publiziert daher das was er meint was der Konsument lesen/sehen will, heißt aber auch, dass er z.B. Werbekunden nicht verärgern will

    welches Computermagazin wird schon einen Hersteller "verreißen" wenn dieser Hersstteller bei jeder Ausgabe ein ganze Seite Anzeige kauft?

    ebenso sehe ich das bei dem Vorschlag das aus Steuermitteln zu finanzieren, wenn der aktuellen Regierung die Berichterstattung nicht passt wird der Geldhahn zugedreht, wenn man irgendein Finanzloch stopfen muss wäre ein solcher Staatsfunk einer der ersten Betroffenen, ein solches Fernsehen wäre wirklich Staatspropaganda, sowas wie diverse Satiresendungen wären da nicht mehr möglich, kritische Berichterstattung über Regierung, Korruption ähnliches wäre ebenfalls nicht mehr möglich

    auf der anderen Seite verstehe ich auch die Kritiker am aktuellen System, zum einen ist das Angebot dass derzeit Gebührenfinanziert wird viel zu aufgebläht und zum anderen merkt man, dass sie keinerlei Geldsorgen kennen, gut zu sehen bei großen Pressekonferenzen an den Mikrofonen: RTL, Sat1/Pro7 und mindestens 4-5 ÖR's
    deutlich zuviel, denn die müssen alle durch Gebühren bezahlt werden

    von daher würde den ÖR-Sendern in Deutschland eine Schlankheitskur und mehr "gewinnorientiertes Denken" druchaus gut tun, aber abschalten?

    damit würde man sich einen Bärendienst tun

    mal schauen wie das jetzt in Österreich wird, da soll das ÖR ja nach Willen der Regierung auf Steuerfinanzierung umgestellt werden, da kann man sich dann die Folgen live anschauen

    aber mal noch ein Schmankerl aus meiner Vergangenheit: ich hab mal in einem Serviceunternehmen gearbeitet wo man viel und lange im Auto gesessen hat, wir alle hatten im Autoradio einen der vielen ÖR-Sender in Berlin reingedreht, die vielen privaten Alternativen hatte man einfach nach einer gewissen Zeit über

    ich brauch keinen Sender der mich alle 10 Minuten daran erinnert, dass nur er "das Beste" aus irgendeiner Auswahl sendet und sich dabei nach 24 Stunden wiederholt, dann lieber einen Sender der vor sich hin labert und sich nicht wiederholt

    und zum Abschluss noch, bevor irgendwer das bemängelt: ich lebe in einem Land mit ÖR-Angebot und bezahle auch brav meine Gebühren, auch wenn das nicht Deutschland ist
    "may you be an half hour in heaven, before the devil knows you're dead"
    (irish wish, unknown)

  5. #195
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Bundeskanzleramt
    Beiträge
    2.135

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    Zitat Zitat von Hans73 Beitrag anzeigen
    ...
    Hier, was ich gerne mit ihrem Beitrag dazu ergänze.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Eine alternative Finanzierungsmöglichkeit wäre die Privatisierung. So kann man den Rundfunkstaatsvertrag weiterlaufen lassen und finanziert dann den Laden über einen Börsengang und den zukünftigen Gewinn. So können hier beispielsweise Versicherungskonzerne oder Stiftungen beim ÖRR einsteigen und so sichere Gewinne erwirtschaften, die jetzt in der Niedrigzinsphase kaum mehr möglich sind. Super Konzept oder?
    "Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.". - Franz Josef Strauß,

  6. #196
    Mitglied
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    1.012

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Eine alternative Finanzierungsmöglichkeit wäre die Privatisierung. So kann man den Rundfunkstaatsvertrag weiterlaufen lassen und finanziert dann den Laden über einen Börsengang und den zukünftigen Gewinn. So können hier beispielsweise Versicherungskonzerne oder Stiftungen beim ÖRR einsteigen und so sichere Gewinne erwirtschaften, die jetzt in der Niedrigzinsphase kaum mehr möglich sind. Super Konzept oder?
    und wenn der ÖRR genug Versicherungen, Stiftungen, Börsianern auf die Füße getreten ist wird er eingestampft, weil nicht mehr rentabel ...
    "may you be an half hour in heaven, before the devil knows you're dead"
    (irish wish, unknown)

  7. #197
    libertär Benutzerbild von Vitalienbruder
    Registriert seit
    08.01.2016
    Ort
    Gotland
    Beiträge
    1.208

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    Zitat Zitat von Hans73 Beitrag anzeigen
    Hier können wir unterhalten ob der Rundfunkbeitrag noch berechtigt ist oder doch lieber die Zwangsgebühren abschaffen.

    Ich bin der Meinung es muss abgeschafft werden, weil ich schaue mir sowas nicht an und die Rundfunkanstalten sollen doch lieber ein Abo Paket anbieten, so ähnlich wie bei Netflix und Amazon. Jeder der möchte kann es buchen, aber nicht, wie jetzt auf Kosten der andere, weil die Freizeitvergnügen der anderen finanziere ich nicht.


    Ab 07.05.2018 kommt der nächste Meldedatenabgleich um Haushalte zu finden, die noch nicht zahlen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Liste der öffentlich rechtlichen Sender (über 100 Sender müssen wir finanzieren)
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wäre die BRD ein Rechtsstaat, wäre so etwas wie die GEZ-Schutzgelderpessung nicht möglich. Technisch wäre es ja ohne weiteres möglich, wenn das Staatsfernsehen verschlüsselt übertragen würde, und nur freiwillige Beitragszahler sich die Propaganda reinziehen. Außerdem ist es wettbewerbsverzerrend, da das Staatsfernsehen durch das GEZ-Schutzgeld die Privatsender übervorteilt.

    Laut Heiko Schrang ist in Zukunft aber noch mit einer drastischen Erhöhung des Propagandaschutzgeldes zu rechnen, da viele Propagandisten in Rente gehen und durchgefüttert werden wollen.
    Die Machtgrundlage der Elite: das verzinste Schuldgeldsystem: https://www.youtube.com/watch?v=0VAJY0Oq6K8
    Wer das Geldsystem nicht versteht, versteht auch nicht, wer die Fäden in der Geopolitik zieht.

  8. #198
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    3.861

    Standard AW: Rundfunkbeitrag vormals GEZ - Meinungen

    Solange die Altparteien in diesem Staat, mehr oder weniger, dass Sagen haben, solange wird es auch noch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in der jetzigen Form geben. Denn eins ist nun einmal Fakt, der öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist das propagandistische Sprachrohr dieser Gestalten und ohne diese Helfer in diesen „Anstalten“ wären diese Altparteien noch kleiner als sie jetzt schon sind.

    Allerdings, ob die Nachfolger auf dieses Propagandainstrument verzichten, wenn sie erst einmal im Chefsessel sitzen, ist wieder eine ganz andere Frage.
    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gebühren für das Bargeld bezahlen!
    Von Erik der Rote im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 18.12.2017, 18:18
  2. SPD in Geldnot: ZDF springt mit Gebühren-Geldern ein
    Von Alfred Tetzlaff im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 08:35
  3. GEZ Gebühren und die ARD
    Von Norman im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.04.2007, 22:30
  4. GEZ (Gebühreneinzugszentrale) Gebühren einsparen ...ganz legal!
    Von Uncle Marc im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 28.01.2007, 21:36
  5. GEZ-Gebühren für Geldautomaten ab 2007
    Von Ridvano im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.10.2006, 14:12

Nutzer die den Thread gelesen haben : 131

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben