+ Auf Thema antworten
Seite 67 von 77 ErsteErste ... 17 57 63 64 65 66 67 68 69 70 71 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 661 bis 670 von 768

Thema: NVA der DDR

  1. #661
    Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    780

    Standard AW: Nva

    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen

    1) Darum geht es noch immer nicht, sondern darum, daß Deutschland in Ost, sowie West ein besetztes Land war, UND sehr bewußt die Deutschen Kulturellen Werte zerstört wurden, und das GERADE stärker in den alten Bundesländern.

    2) Doch, ist es, da hinter dem ganzen nach wie vor Geopolitische interessen standen.

    3) Und weiter, höre doch einmal auf, von Konfuzius Pilatus zu wandern, das ändert immer noch nichts daran, daß beide Deutschen Staaten nach 1945 Vasallensysteme waren - ebensowenig die Verantwortlichen in der Deutschen Politik eigentlich Hochverräter waren und erst recht nicht, daß sich gerade der Ami einbildete über allem erhaben zu sein.


    4)Liest Du nur das, was Du auch lesen möchtest?
    Ich meine, dort steht doch u.A. schwaz auf weiß, daß ALLE Mächte gewisse Vorbehalte hatten, wo bitteschön steht dieses nun in irgendeiner Form im Widerspruch zu dem von mir geschriebenen?!


    5)Welche?
    "(...) Deutschland umgeben von Feinden, denn das ist es, was der Pkt. D Aussagt...und weiter, im Gegensatz zu den scheinbar meißten Kranken Köpfe hier, habe ich nie behauptet, daß Deutschland in irgendeiner Form Freunde gehabt hätte und natürlich auch nicht Österreich, ich schriebt selbst, wenn dann bezog sich dieser oder auch jener Gedanke viel mehr auf Interessenpolitik, wo die jeweiligen Interessen auch immer gelegen haben möchten.

    Lange rede - wenig Sinn, auch hier sehe ich keinen Widerspruch.




    6) Auch.

    Allerdings, welche Souveränität ab 1955?
    Auch nach der Wiederbewaffnung unterlag die BRD dem Siegerrecht, das ist ja wohl völliger schmarrn.


    zu 1) siehe Punkt zu 5/6)


    zu 2) Und vor allem, auch selber weiter zu existieren. Deshalb, ja die Bombe haben, aber sie nicht einsetzen, sondern andere Möglichkeiten suchen oder Status quo erhalten.


    zu 3) ??????Das war nur ein Hinweis auf Deine Meinung,
    dass man ja (d.h. die 3 Mächte vorher) auch Varianten besprochen hatte, bei denen Deutschland nicht aufgeteilt worden wäre (siehe Dein Post mit Faktum A,B und C). Die Varianten waren durch Frankreichs auftreten als 4. Siegermacht Makulatur.


    zu 4) UND?

    Wenn ALLE Vorbehalte hatten, dann taugt doch Österreich als Beispiel nicht.
    Denn erst NACH Stalins Tod war es offensichtlich möglich, die Vorbehalte auszuräumen.
    Und , nochmal, zu diesem Zeitpunkt war das Thema Deutschland "erledigt"


    zu 5 und 6)
    Das hatte ich als einen gemeinsamen Punkt aufgeführt.
    Du hast immer Österreich als Beispiel aufgeführt.
    Ausgangspunkt in diesem Fall war Deine Aussage "auf Kosten der eigenen kulturellen Werte........"
    Nur ist diese Situation in Deutschland mit der in Österreich vergleichbar,
    wo vergleichbar viel vom "amerikanischen way of life" übernommen wurde oder auch ein hoher Ausländeranteil vorhanden ist.
    Bei deren Neutralität hätte das aber nie passieren dürfen, wenn denn die Neutralität so ein wichtiges Kriterium damals war.
    Und dadurch ist eben Deine Argumentation hier nicht schlüssig.

  2. #662
    Recht en Trouw Benutzerbild von Odem
    Registriert seit
    13.03.2017
    Ort
    Heimatfront
    Beiträge
    2.314

    Standard AW: Nva

    Zitat Zitat von Larry Plotter Beitrag anzeigen


    zu 2) Und vor allem, auch selber weiter zu existieren. Deshalb, ja die Bombe haben, aber sie nicht einsetzen, sondern andere Möglichkeiten suchen oder Status quo erhalten.

    .
    Wenn Du meinst....


    Zitat Zitat von Larry Plotter Beitrag anzeigen
    zu 3) ??????Das war nur ein Hinweis auf Deine Meinung,
    dass man ja (d.h. die 3 Mächte vorher) auch Varianten besprochen hatte, bei denen Deutschland nicht aufgeteilt worden wäre (siehe Dein Post mit Faktum A,B und C). Die Varianten waren durch Frankreichs auftreten als 4. Siegermacht Makulatur.


    .

    Nicht die drei Mächte, solche Gedankenspiele sind auf dem Mist der Russen gewachsen, vor allem England stand ewig weit von solchen Gedanken entfernt.


    Zitat Zitat von Larry Plotter Beitrag anzeigen
    zu 4) UND?

    Wenn ALLE Vorbehalte hatten, dann taugt doch Österreich als Beispiel nicht.
    Denn erst NACH Stalins Tod war es offensichtlich möglich, die Vorbehalte auszuräumen.
    Und , nochmal, zu diesem Zeitpunkt war das Thema Deutschland "erledigt"


    .
    Die Vorbehalte bezogen sich darauf, daß Österreich eigene Wege geht, nich bezogen auf eine eventuelle Aggression Rußlands, oder Stalins - ich dachte, Du hättest das von Dir verlinkte auch gelesen?!

    Zitat Zitat von Larry Plotter Beitrag anzeigen

    zu 5 und 6)
    Das hatte ich als einen gemeinsamen Punkt aufgeführt.
    Du hast immer Österreich als Beispiel aufgeführt.
    Ausgangspunkt in diesem Fall war Deine Aussage "auf Kosten der eigenen kulturellen Werte........"
    Nur ist diese Situation in Deutschland mit der in Österreich vergleichbar,
    wo vergleichbar viel vom "amerikanischen way of life" übernommen wurde oder auch ein hoher Ausländeranteil vorhanden ist.
    Bei deren Neutralität hätte das aber nie passieren dürfen, wenn denn die Neutralität so ein wichtiges Kriterium damals war.
    Und dadurch ist eben Deine Argumentation hier nicht schlüssig.
    Der Ausländeranteil, das ist ein Thema, was erst später hinzukam, es geht um die Zerlegung der eigenen Werte, und durchaus haben sich die Ostmärker diese erhalten, durchaus erhielten diese sich als Bsp. ihre Bräuche, am schönsten sieht man dieses in der Weihnachtszeit, die einzigen Regionen, wo sich das eigentliche Brauchtum erhalten hat sind Flächendeckend, die Ostmark, Tirol, Südtirol und in der BRD das Erzgebirge, im restlichen Deutsch - Sprachigen Raum kommt heute "Santa - Claus".

    Gleiches im historischen Bezug, Frage in Wien Passanten auf der Straße nach als Bsp. Heinrich dem Vogler oder meinethalben Hermann von Boyen, das ganze wiederhole in München, Hamburg, Gelsenkirchen und als Bsp. Dresden, eine Mehrheit wird die nur in Wien und Dresden (diesem Bsp. folgend) Antworten können.

    Von daher ist hier überh. nichts vergleichbar.


    Und genau daher ist durchaus meine Argumentation schlüssig, hier geht es nicht darum, ob die Leute nunmehr "Coca Cola" saufen, hier geht es darum, ob die Leute überh. wissen, wer diese sind, und was diese als Volk ausmacht.
    Geändert von Odem (13.03.2018 um 21:17 Uhr)

    Ewiger Wald, ewiges Volk, es lebt der Baum wie du und ich, er strebt zum Raum wie du und ich, sein stirb und werde lebt die Zeit, Volk steht wie Wald, in Ewigkeit.




  3. #663
    Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    780

    Standard AW: Nva

    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Wenn Du meinst....





    Nicht die drei Mächte, solche Gedankenspiele sind auf dem Mist der Russen gewachsen, vor allem England stand ewig weit von solchen Gedanken entfernt.




    Die Vorbehalte bezogen sich darauf, daß Österreich eigene Wege geht, nich bezogen auf eine eventuelle Aggression Rußlands, oder Stalins - ich dachte, Du hättest das von Dir verlinkte auch gelesen?!



    Der Ausländeranteil, das ist ein Thema, was erst später hinzukam, es geht um die Zerlegung der eigenen Werte, und durchaus haben sich die Ostmärker diese erhalten, durchaus erhielten diese sich als Bsp. ihre Bräuche, am schönsten sieht man dieses in der Weihnachtszeit, die einzigen Regionen, wo sich das eigentliche Brauchtum erhalten hat sind Flächendeckend, die Ostmark, Tirol, Südtirol und in der BRD das Erzgebirge, im restlichen Deutsch - Sprachigen Raum kommt heute "Santa - Claus".

    Gleiches im historischen Bezug, Frage in Wien Passanten auf der Straße nach als Bsp. Heinrich dem Vogler oder meinethalben Hermann von Boyen, das ganze wiederhole in München, Hamburg, Gelsenkirchen und als Bsp. Dresden, eine Mehrheit wird die nur in Wien und Dresden (diesem Bsp. folgend) Antworten können.

    Von daher ist hier überh. nichts vergleichbar.


    Und genau daher ist durchaus meine Argumentation schlüssig, hier geht es nicht darum, ob die Leute nunmehr "Coca Cola" saufen, hier geht es darum, ob die Leute überh. wissen, wer diese sind, und was diese als Volk ausmacht.

    - Russland alleine genügte eben nicht,
    um solche Gedankenspiele auch nur in die Näher einer realistischen Ausfürung zu rücken, hätte Russland ALLEINE den Krieg gewinnen müssen.

    Sobald Andere mit im Boot sind, bestimmen diese immer mit.


    - gelesen , ja, aber Du auch?

    Ich zitiere nochmal:
    "Unter all diesen Umständen scheint das Interesse an der Schaffung eines mit verschiedenenUnsicherheiten behafteten Raumes in Mitteleuropa gering gewesen zu sein. DerAusbruch des Korea-Krieges im Juni 1950 verhärtete die Lage weiter und Österreichwurde auf Jahre Geisel im Ost-West-Konflikt.Erst im Frühjahr 1953 begann sich einiges deutlich zu ändern."

    Heisst was?
    Das KEIN Interesse bestand in diesem Zeitraum , das ein wie auch immer geartetes Österreich selbstständig wird!

    Mit anderen Worten, egal wer in dieser Zeit was vielleicht angeboten hätte, es wäre egal gewesen.

    Erst nach Stalins Tod, als die Besatzungsmacht ihre Einstellung lockerte
    nahm Österreich seine Chance wahr und kam seinerseits den Russen entgegen.

    Auch dieser Vorgang ist dokumentiert und steht im weiteren Text:

    "Nach Stalins Tod gab eswichtige Erleichterungen im Besatzungsregime: Das Ende der Personenkontrollen an Enns und Semmering, das Ende der Briefzensur (acht Jahre nachKriegsende!) und einiges mehr. Der seit April 1953 neu im Amt befindlicheBundeskanzler Raab vertrat eine Linie größerer Gesprächsbereitschaftgegenüber der Sowjetunion. Und wie bereits erwähnt setzte Österreich einigeSignale in Richtung Moskau, dass es keineswegs eine Mitgliedschaft inder NATO anstrebe."



    Es ist nun mal wie im richtigen Leben, ein Geben und Nehmen.
    Einseitige Wunschvorstellungen funktionieren selten.
    Das war damals so und gilt noch heute.



    - Und , naja,
    sowas findest Du in Deutschland auch, in den Regionen.
    Man muss nur hinsehen.

  4. #664
    Mitglied
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    146

    Standard AW: NVA der DDR

    Da die NVA keine eigenständige Armee war, ist ein Vergleich mit der ebenso nicht eigenständigen BW nicht möglich. Wenn man vergleicht, dann kann man das nur in Teilbereichen tun. Bei der Marine z.B. war die NVA der BW hoffnungslos unterlegen. Die NVA hatte nur kleine Küstenschutzeinheiten. Wie nach dem WP-Konzept vorgesehen, war Marine Sache des Russen. Bei den Landstreitkräften sah das schon anders aus. Hier hätte die NVA einen wesentlichen Beitrag leisten sollen und war dementsprechend ausgebildet und bewaffnet. Auch wenn die neuesten Waffen der NVA vorenthalten wurden. So ganz traute man dem Waffenbruder dann doch nicht. Ganz genau kann ich da nur über die Infanterie sprechen. Und da muss klar gesagt werden hätte die BW keine Chance gehabt. Der Marder war kein schlechter SPZ, konnte aber gegen den BMP nicht mithalten. Nie werde ich die Gesichter der neuen Kammerden aus den alten Bundesländern vergessen als wir nach der Wende die ersten Manöver fuhren. Wir waren mit dem BMP immer besser. Das ging soweit, das bei Vorführungen der BMP nicht mehr schießen durfte und nur noch als Staffage mitfuhr. Und die Ausbildung, nun ja ich möchte den Kammeraden nicht zu nahe treten, aber das war schon sehr schlecht was von der BW kam. Ganz schlimm wurde es als auch noch Reservisten beteiligt waren. Diese Manöver hat man schnell eingestellt. Dieses Drama wollte man sich als vermeintlicher Sieger der Geschichte nicht geben. Ob es jemals zu einen koventionellen Kampf gekommen wäre, ist auch zu bezweifeln. Der Ami wusste ganz genau wenn der WP durch die Lücke bei Fulda geht ist er nur noch mit Atomwaffen aufzuhalten. Vielleicht ließ man deshalb die Ausbildung und die ganze BW etwas schleifen, ich weiss es nicht. Denn das dem Ami egal war was im E-Fall aus Deutschland und Europa wird ist klar. Wie man auch feststellen muss das der Russe nie die Zweitschlagfähigkeit vom Ami bedrohte. Der Ami aber versuchte alles um in die Lage zu kommen einen Atomkrieg gewinnen zu können. Bis heute ist das so. Wie generell nach 1945 der Russe immer reagierte, nie agierte. Und natürlich hätte der Russe am liebsten ein neutrales Deutschland gehabt von dem er Reperationen bekommt. Alles andere ist Amipropaganda. Es waren die USA die immer wieder das Potsdamer Abkommen verletzten. Bi-Zone Tri-Zone Währungsreform usw. Die Berlin Blockade vom Russen war ja auch eine Reaktion darauf, das der Ami in Westberlin eine Währungsreform durchführte und damit praktisch schon die Stadt teilte. Und schließlich waren es die Westmächte die in London die Gründung eines westdeutschen Separatstaats beschlossen. Die Teilung nach 1945 wurde ganz klar vom Westen initiiert. Und Adenauer war genau das was ihm vorgeworfen wurde, der Kanzler der Alliierten. Das der Russe dann seine Zone nicht verschenken würde ist doch klar.

  5. #665
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.965

    Standard AW: Nva

    Bevor ich antworte,
    darf ich betonen dass es ganz und gar nicht meine Absicht ist, hier zu provozieren; weder anzuklagen,zu urteilen oder zu beurteilen. Dies stuende mir ueberhaupt nicht zu.
    Es gibt Buecher ueber Stalins, ueber Maos und japanische Voelkermorde und Kriegsverbrechen oder was z.Z. im Nahen Osten ablaeuft. Es fuehrt uns zur laengst nicht neuen Einsicht, dass der Mensch als solcher, neben vielen anderen Charaktereigenschaften eben auch entsetzlich graeulich, sadistisch, brutal und bestialisch sein kann...... bzw. ist ....und immer sein wird.

    Mein point wie erwaehnt , war und ist, dass dem deutschem Publikum eine Unmenge seiner eigenen Geschichte nicht, oder nur schwer und unzureichend zugaenglich war und leider noch immer ist.
    Geschehnisse in bona fide Publikationen anzuerkennen zeugt von intellektueller Mündigkeit , nicht jedoch Ableugnen, Abstreiten, absurde Gegendarstellungen und Verniedlichungen wenn mit bestaetigten, wahren Tatsachen konfrontiert.

    Das Abweisen historisch unangenehmer Tatsachen ist keineswegs eine deutsche Eigenschaft; Russen, Japaner, Koreaner,Serben,Afrikaner, auch Canadians, Amerikaner,etc etc, wir alle wollen nicht mit negativen Handlungen unserer Vorfahren assoziiert werden.
    Jede neue Generation starts with a clean slate und will und soll es unbefleckt an die Naechste weitergeben
    .
    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Zeit, hier Privathistoriker zu spielen. Nur soviel: Was über angebliche deutsche Verbrechen berichtet wird, ist zum Großteil Siegerpropaganda.

    ---
    Interessante Perspektive ...und von frappierender Logik obendrein: waehrend des Ersten Weltkrieges nahmen demzufolge tausende von Franzosen und Belgier die Zeit sich muessig unwahre Greuelgeschichten ueber deutsche Kriegsverbrechen auszudenken die dann von ueber einem dutzend internationalen Untersuchungskommissionen waehrend des Krieges anstandslos akzeptiert wurden.

    Deine cognitive dissonanz ist auf Steroide.

    Hatten ein Teil deutscher Soldaten - laengst nicht alle - waehrend des Ersten Weltkriegs belgische Zivilisten barbarisch behandelt, gebessert oder zugelernt hatten sie in den naechsten 25 Jahren nichts: waehrend des Zweiten Weltkriegs wurden die willkuerlichen Mordereien, Pluendereien, Brutalitaeten und barbarischen Greueltaten an voellig wehrlosen belgischen Zivilisten lustvoll wiederholt:
    Wahllos aus dem 1945 amerikanischem Armeebericht der belgischen Zeugenaussagen - pardonnez moi - propagande :
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]


  6. #666
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.965

    Standard AW: Nva

    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Mehr hast Du Pfeiffe nicht?
    Habe noch nicht mal angefangen
    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Du weißt schon, daß der Inhalt mehr, als nur umstritten ist, tatsächlich gibt es hierzu eine ähnliche Debatte, wie als Bsp. zu den "Untersuchungen" vom Leuchter Report....
    Voellig am Thema vorbei.
    Relevant in dieser Hinsicht ware das Weissbuch der Deutschen Regierung von 1915
    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Dabei fällt noch etwas auf, Du benötigst nun vier ganze Tage, um eine Quelle zu finden, welche noch nicht einmal seriös - zumindest Umstritten ist?! - Spinner.
    Im Gegensatz zu manch Anderem zaehlt meine Praesenz hier nicht zu meinen Prioritaeten.Dafuer z.B. manch andere, wichtige Taetigkeit wie z.B.Treppensteigen (dies ist fuers Herz) oder hauptsaechlich viel Lesen, mit Hunden spazierengehen,photographieren, Reisen und das Haus renovieren...busy ...busy...busy.
    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Im Übrgien noch etwas, auch dort liest man von den Kinderhänden - wo sogar Du zugibst, daß dieses Unfug ist.....somit die Frage, bist Du einfach nur dämlich, oder willst Du uns "verarschen"?
    Ah ja! Die abgehackten Kinderhände!

    Darauf komme ich noch einmal zurueck. (vielleicht in vier Tagen, lol)

    "auch dort liest man von den Kinderhänden" Lies besser aufmerksam, verstehe was Du liest und erzaehle uns dann genau im Zusammenhang was 'dort' steht.

    "wo sogar Du zugibst, daß dieses Unfug ist" Stimmt. Es ist Unfug. Wird in keinem offiziellem Bericht - etliche gelesen - erwaehnt.

    "willst Du uns "verarschen"?" Ich denke dass macht Ihr Euch selber gegenueber viel besser....seit nunmehr 103 Jahren!

  7. #667
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.965

    Standard AW: Nva

    Zitat Zitat von Tryllhase Beitrag anzeigen
    Die berüchtigste Fälschung, die allein die Absicht hatte, Amerika in den 1.WK zu ziehen, stammt von einem Herrn Bryce. genannt der Bryce-Report.
    Der Bryce-Report oder The Bryce Report on Alleged German Outrages des britischen [Links nur für registrierte Nutzer] (WPB) schilderte [Links nur für registrierte Nutzer] der [Links nur für registrierte Nutzer] im [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer] während des [Links nur für registrierte Nutzer].
    Er wurde vom Committee on Alleged German Outrages (Komitee über mutmaßliche deutsche Grausamkeiten) herausgegeben, das im Dezember 1914 von der Regierung [Links nur für registrierte Nutzer] aus [Links nur für registrierte Nutzer] und auch propagandistischen Gründen initiiert wurde. Als Vorsitzender wurde [Links nur für registrierte Nutzer], eingesetzt; die Mitglieder waren [Links nur für registrierte Nutzer]und [Links nur für registrierte Nutzer]. Historische Untersuchungen fanden keine Beweise für die Echtheit der Vorwürfe, so dass er heute der[Links nur für registrierte Nutzer] zugeordnet wird. Er enthält 500 [Links nur für registrierte Nutzer] Zeugenaussagen von [Links nur für registrierte Nutzer] sowie Auszüge aus 37 deutschen [Links nur für registrierte Nutzer] und hatte den Straßenpreis von einem [Links nur für registrierte Nutzer]. (wiki)
    Dein Kartenhaus fällt zusammen.
    Deutsche Wikipedia!!!

    Danke fuer den Lacher.

    Die ueblichen oberflaechlichen Halbwahrheiten und Unterlassungen ,so typisch fuer die 'weiss-alles-in-2-min-org'

    Wie schoen erwaehnt, es gibt dutzende offizieller, internationaler Commissionsberichte die den Bryce Report - der bei der hochemotionellen Thematik naturgemaess seine Kritiker gehabt hatte - im Wesentlichen und mehr noch im Detail bestaetigen. Bei Zahlengroessen waren Angaben dort manchmal etwas zu hoch und umgekehrt.

  8. #668
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    12.392

    Standard AW: Nva

    Zitat Zitat von houndstooth Beitrag anzeigen
    Bevor ich antworte,
    darf ich betonen dass es ganz und gar nicht meine Absicht ist, hier zu provozieren; weder anzuklagen,zu urteilen oder zu beurteilen. Dies stuende mir ueberhaupt nicht zu.
    Es gibt Buecher ueber Stalins, ueber Maos und japanische Voelkermorde und Kriegsverbrechen oder was z.Z. im Nahen Osten ablaeuft. Es fuehrt uns zur laengst nicht neuen Einsicht, dass der Mensch als solcher, neben vielen anderen Charaktereigenschaften eben auch entsetzlich graeulich, sadistisch, brutal und bestialisch sein kann...... bzw. ist ....und immer sein wird.

    Mein point wie erwaehnt , war und ist, dass dem deutschem Publikum eine Unmenge seiner eigenen Geschichte nicht, oder nur schwer und unzureichend zugaenglich war und leider noch immer ist.
    Geschehnisse in bona fide Publikationen anzuerkennen zeugt von intellektueller Mündigkeit , nicht jedoch Ableugnen, Abstreiten, absurde Gegendarstellungen und Verniedlichungen wenn mit bestaetigten, wahren Tatsachen konfrontiert.

    Das Abweisen historisch unangenehmer Tatsachen ist keineswegs eine deutsche Eigenschaft; Russen, Japaner, Koreaner,Serben,Afrikaner, auch Canadians, Amerikaner,etc etc, wir alle wollen nicht mit negativen Handlungen unserer Vorfahren assoziiert werden.
    Jede neue Generation starts with a clean slate und will und soll es unbefleckt an die Naechste weitergeben
    .

    Interessante Perspektive ...und von frappierender Logik obendrein: waehrend des Ersten Weltkrieges nahmen demzufolge tausende von Franzosen und Belgier die Zeit sich muessig unwahre Greuelgeschichten ueber deutsche Kriegsverbrechen auszudenken die dann von ueber einem dutzend internationalen Untersuchungskommissionen waehrend des Krieges anstandslos akzeptiert wurden.

    Deine cognitive dissonanz ist auf Steroide.

    Hatten ein Teil deutscher Soldaten - laengst nicht alle - waehrend des Ersten Weltkriegs belgische Zivilisten barbarisch behandelt, gebessert oder zugelernt hatten sie in den naechsten 25 Jahren nichts: waehrend des Zweiten Weltkriegs wurden die willkuerlichen Mordereien, Pluendereien, Brutalitaeten und barbarischen Greueltaten an voellig wehrlosen belgischen Zivilisten lustvoll wiederholt:
    Wahllos aus dem 1945 amerikanischem Armeebericht der belgischen Zeugenaussagen - pardonnez moi - propagande :
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Du leidest an absoluter Lernresistenz. Zunächst einmal haben die Vorgänge im WK1 nichts mit denen des WK2 zu tun. Und dann ist allgemein bekannt, dass es im WK1 alliierte Lügenfabriken gab, deren einzige Aufgabe es war, Wut und Hass auf die Deutschen zu schüren.
    "Interessante Perspektive ...und von frappierender Logik obendrein: waehrend des Ersten Weltkrieges nahmen demzufolge tausende von Franzosen und Belgier die Zeit sich muessig unwahre Greuelgeschichten ueber deutsche Kriegsverbrechen auszudenken die dann von ueber einem dutzend internationalen Untersuchungskommissionen waehrend des Krieges anstandslos akzeptiert wurden."
    Nein, das brauchten sie nicht und haben es auch nie getan. Es war allein das Produkt dieser Lügenfabriken, allen voran des MI5 des Secret Service. Und das gipfelte im Bryce-Report. Dessen Überprüfung ergab, dass die 500 eidesstattlichen Zeugenaussagen und Soldatenberichte durchweg gefälscht waren. Da dieser Bericht aber millionenfach von einer Papierfirma gedruckt und verteilt wurden, blieb natürlich immer etwas hängen.
    Nun haben wir aber gottseidank eine andere Situation, als nach dem WK2. Die Lügen wurden entdeckt und im Fall der Kataverlüge sogar von den Urhebern zugegeben. Nur ein Vollidiot beruft sich also heute noch auf gefälschte Dokumente. Für den WK2 steht uns da noch einiges bevor.

  9. #669
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    12.392

    Standard AW: Nva

    Zitat Zitat von houndstooth Beitrag anzeigen
    Deutsche Wikipedia!!!

    Danke fuer den Lacher.

    Die ueblichen oberflaechlichen Halbwahrheiten und Unterlassungen ,so typisch fuer die 'weiss-alles-in-2-min-org'

    Wie schoen erwaehnt, es gibt dutzende offizieller, internationaler Commissionsberichte die den Bryce Report - der bei der hochemotionellen Thematik naturgemaess seine Kritiker gehabt hatte - im Wesentlichen und mehr noch im Detail bestaetigen. Bei Zahlengroessen waren Angaben dort manchmal etwas zu hoch und umgekehrt.
    Vermutlich hat dieses Gesindel auch noch die Kataverlüge für echt erklärt, so dass es eine kleine Neuauflage nach 1945 geben konnte.(Stichwort Seife)

  10. #670
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.965

    Standard 'Abgehackte Kinderhände'

    In diesem Strang wurde erwaehnt, dass Belgier den deutschen Soldaten vorgeworfen hatten Kindern die Haende abgehackt zu haben.
    (Ich selber lese nur serioese Buecher bzw. offizielle Dokumente wie die 'Source Records' wo nichts davon steht.)

    Vorab: die Behauptung ist nichts weiter als Legende; vergleichbar mit der 'Dolchstosslegende'; der 'Tiefflieger ueber Dresden'-Legende; 'Millionen Tote in den Rheinwiesen'-Legende; 'Churchill-wollte-Deutsche-roesten'-Legende usw usf. (Legenden werden als psychologisches 'contagion' angesehen, also 'ansteckende Eindruecke' besonders in Stress/situationen.)

    Offizielle franzoesische und belgische Nachforschungen fanden keine Abhaltspunkte oder Beweise fuer solche Verstuemmelungsgeschichten, auch wurden sie in keiner der zahlreichen, alliierten Untersuchungscommissionsberichte erwaehnt. (Ditto fuer abgeschnittene Frauenbrueste) Ebenfalls stand davon nichts in den vielen gefundenen Tagebuechern deutscher Soldaten.(umsomehr jedoch von anderen Taten)

    Gegen den Vorwurf solcher Greueltaten hatte sich die deutsche Regierung in ihrem 'Weissbuch' in 1915 ausnahmsweise zu Rechtens verwehrt.

    Wie,wo,warum entstand das Geruecht in Belgien?

    Ende August 1914 erfuhr die Agence Havasvon Fluechtlingen aus Ostend dass einer alten Frau in Liège,die ihre Hand beim Wiedersehen-Sagen Deutschen entgegengestreckt hatte ,die Hand abgehackt worden sei.Die Deutschen waren bei ihr einquartiert gewesen. Das Daily Chronicle nahm danach die story auf, Le Matin kopierte sie einen Tag spaeter.
    Am 20.September beschrieb Le Matin wie bei zwei verwundeten Deutschen in den Taschen angeblich eine abgehackte Frauenhand und eine Maedchenhand gefunden wurden. Sensationelle und zynische Editorials begleiteten die Schauerberichte.(man denke 'Stuermer')
    Doch keine serioese Zeitung wie Le Temps oder The Times nahm die stories der 'abgehackten Haende' auf.

    Das Bulletin des Armées de la République druckte die stories ebenfalls nicht ab.

    Monsieur L.L. Klotz, zustaendiger Minister fuer Zensur in FRA, erinnerte sich wie er aktiv Le Figaro daran gehindert hatte die 'abgehackten Haende' -stories zu drucken.
    Doch in sog. 'yellow journalist' Zirkeln , der Boulevardpresse bluehten die stories.

    Eine andere Legende drehte sich um einen kleinen Jungen mit einem Holzgewehr-Spielzeug; Deutsche haetten ihn an die Wand gestellt und erschossen. Auch das stellte sich bei Untersuchungen als Legende heraus. Heute sagt man dazu 'fake news' .

    Nun ist es so, dass belgische Fluechtlinge in England,aus Gegenden in denen solche Legenden kursierten, sie - wohl in gutem Glauben angesichts der wahren Greueltaten - dort weitererzaehlt hatten.
    Auch fuer die franzoesische und belgische Press klangen die abgehackten Haende Geschichten angesichts der wirklichen Greueltaten durchaus plausibel, etwas aufbauschen war dann schon journalistische Pflicht gewesen.

    (Hatten Belgier im Congo in 1909 den Negern dort selber die Haende abgeschnitten?)

    Doch noch viel eindrucksvoller als Worte sind wie immer Bilder.
    Quelle: die schon oben erwaehnte und verlinkte 'GERMAN ATROCITIES 1914' , by Horne and Kramer. Hier nun zwei davon

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 213

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben