+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 12 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 113

Thema: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

  1. #11
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    4.765

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Ich vermiete noch nicht an Asylpa , ist auch nicht nötig weil die Sätze auch für alle anderen H4-ler gelten. Es gibt ausreichend Deutsche und andere eingewanderte Europäer die H4 beanspruchen.
    Gut zu wissen. Solch einen Verrat könnte man niemals gut heißen.
    Hingegen, die Bunte Republik Merkelstan zu schädigen, ist stets löblich. Auch wenn es auf den ersten Blick anders erscheinen mag, man muß diesem System das Substrat, auf dem es widerlich gedeiht, entziehen.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  2. #12
    AfD wirkt!
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    19.673

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Ich vermiete noch nicht an Asylpa , ist auch nicht nötig weil die Sätze auch für alle anderen H4-ler gelten. Es gibt ausreichend Deutsche und andere eingewanderte Europäer die H4 beanspruchen.
    Warum dann der Hinweis auf "Großfamiliengerecht „5 Personen und mehr“"?
    Das trifft doch fast ausschließlich auf Muselfamilien zu.
    Das Weltbild der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, offenbart am 9.10.2013 im ARD-Morgenmagazin:
    ... weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich auch zuhause fühlen können.

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    23.900

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von Stanley_Beamish Beitrag anzeigen
    Warum dann der Hinweis auf "Großfamiliengerecht „5 Personen und mehr“"?
    Das trifft doch fast ausschließlich auf Muselfamilien zu.
    Stimmt, für die hat man dies ja wohl auch gemacht. So schafft man Anreiz daß sich Vermieter für so eine entscheiden.
    Ich wurde zwei mal direkt auf meine Entscheidung angesprochen, einmal vom Helferkreis und einmal von der Gemeindeverwaltung, warum ich mich gegen die anerkannten Asylanten entschieden habe wo diese doch so dringend eine Wohnung suchen. In dem Augenblick in welchem sie anerkannt sind werden sie im Asyheim zu Fehlbelegern und müssen ausziehen. Es gibt dann nicht mehr als bei jedem anderen H4-ler auch.

    Die Erklärung für meine Entscheidung ist immer die selbe.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  4. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    23.900

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von Stanley_Beamish Beitrag anzeigen
    Warum dann der Hinweis auf "Großfamiliengerecht „5 Personen und mehr“"?
    Das trifft doch fast ausschließlich auf Muselfamilien zu.
    Nicht nur das hat sich geändert, auch noch andere Dinge welche den Familien viel Geld bringen.

    Als wir diese Muselschwemme noch nicht hatten war das alles für hiesige H4-ler nicht nötig, erst jetzt hat man es gemacht. Gut, jetzt kommen die anderen auch in den Genuß.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  5. #15
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    4.765

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Nicht nur das hat sich geändert, auch noch andere Dinge welche den Familien viel Geld bringen.

    Als wir diese Muselschwemme noch nicht hatten war das alles für hiesige H4-ler nicht nötig, erst jetzt hat man es gemacht. Gut, jetzt kommen die anderen auch in den Genuß.
    Eine deutsche Großfamilie hat also vor der Muselschwemme keinen Bedarf gehabt an einer adäquaten Wohnung? Bitte um Erklärung.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    23.900

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von Ansuz Beitrag anzeigen
    Eine deutsche Großfamilie hat also vor der Muselschwemme keinen Bedarf gehabt an einer adäquaten Wohnung? Bitte um Erklärung.
    Den Bedarf hätten sie wohl schon gehabt, nur sah sich der Staat bis letzten Jahres nur dazu im Stande für einen fünfköpfige Familie 644 Euro zu zahlen, jetzt kann er sich plötzlich leisten dafür 743 zu zahlen. Die Leistungen schwanken von Region zu Region und ich ziehe zum Vergleich natürlich die heran welche für mich relevant sind.
    Auch als Vermieter versucht man natürlich sein Eigentum zu schonen. Und wenn man dann zufällig etwas größere Wohnungen hat, z.B. 4-Zimmer-Wohnungen, ist man dennoch bestrebt diese lieber an zwei zu vermieten anstatt an fünf. Und diese 644 Euro welche ich für einer 5-köpfigen Familie vom Amt bekomme bringen eben auch viele arbeitende Pärchen auf. Jetzt bekomme ich einen Hunderter mehr was den Druck auf den Arbeiter erhöht. Ebenso bei 1-Zimmer-Wohnungen. Lag die Miete vor zwei Monaten noch bei 386 sind heute 447 fällig. In einer Gegend in welcher viele junge Menschen mit 1200 Euro im Monat heimgehen ist das schon was. Um bei uns in die Arbeit zu kommen ist man auf ein Auto angewiesen, das schluckt locker mal 300 Euro im Monat. GEZ ist selber zu bezahlen, 17,50 im Monat. Dann sind von den 1200 schon mal rund 765 weg. Bleiben also noch 435 von denen die ihr Leben bestreiten. Geht die Waschmaschine kaputt ist die selber zu bezahlen, etc. Meine H4-ler haben meist kein Auto was dazu führt dass diese mit 416 Euro nicht weniger zum ausgeben haben als jene die Arbeiten.
    Du siehst, in diesem Einkommensbereich werden bei der Wohnungssuche H4-ler eine echte Konkurrenz zu den Arbeitenden und 50 oder 100 Euro sind da viel Geld.

    Für den Vermieter natürlich auch, hat jetzt einer z.B. 10 Wohnungen und bekommt im Schnitt pro Monat für jede 70 Euro mehr macht das auf ein Jahr immerhin 8400 Euro.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    3.262

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Den Bedarf hätten sie wohl schon gehabt, nur sah sich der Staat bis letzten Jahres nur dazu im Stande für einen fünfköpfige Familie 644 Euro zu zahlen, jetzt kann er sich plötzlich leisten dafür 743 zu zahlen. Die Leistungen schwanken von Region zu Region und ich ziehe zum Vergleich natürlich die heran welche für mich relevant sind.
    Auch als Vermieter versucht man natürlich sein Eigentum zu schonen. Und wenn man dann zufällig etwas größere Wohnungen hat, z.B. 4-Zimmer-Wohnungen, ist man dennoch bestrebt diese lieber an zwei zu vermieten anstatt an fünf. Und diese 644 Euro welche ich für einer 5-köpfigen Familie vom Amt bekomme bringen eben auch viele arbeitende Pärchen auf. Jetzt bekomme ich einen Hunderter mehr was den Druck auf den Arbeiter erhöht. Ebenso bei 1-Zimmer-Wohnungen. Lag die Miete vor zwei Monaten noch bei 386 sind heute 447 fällig. In einer Gegend in welcher viele junge Menschen mit 1200 Euro im Monat heimgehen ist das schon was. Um bei uns in die Arbeit zu kommen ist man auf ein Auto angewiesen, das schluckt locker mal 300 Euro im Monat. GEZ ist selber zu bezahlen, 17,50 im Monat. Dann sind von den 1200 schon mal rund 765 weg. Bleiben also noch 435 von denen die ihr Leben bestreiten. Geht die Waschmaschine kaputt ist die selber zu bezahlen, etc. Meine H4-ler haben meist kein Auto was dazu führt dass diese mit 416 Euro nicht weniger zum ausgeben haben als jene die Arbeiten.
    Du siehst, in diesem Einkommensbereich werden bei der Wohnungssuche H4-ler eine echte Konkurrenz zu den Arbeitenden und 50 oder 100 Euro sind da viel Geld.

    Für den Vermieter natürlich auch, hat jetzt einer z.B. 10 Wohnungen und bekommt im Schnitt pro Monat für jede 70 Euro mehr macht das auf ein Jahr immerhin 8400 Euro.
    Und wenn das Leben gerecht wäre, müsste er dann 10 000€ mehr Steuern zahlen. Jeder der sich damit bereichert, den Deutschen ihren Wohnraum wegzunehmen und dann in Raten Miete zahlen zu lassen, kann man mit einer signifikanten Erhöhung der Gebühren bei Mieten entgegenwirken.

    Will man verhindern, dass Immobilien als Geldanlage genutzt werden, so muss man Immobilien mit einem Freibetrag für Eigenbedarf versehen, und alles was darüber hinaus an Eigentum einer Person/Gesellschaft/Unternehmen gehört mit einer unfassbar hohen Strafe belegt inkl. eines Zwangs ab 1 Jahr Leerstand vermieten zu MÜSSEN.

    Gleichzeitig wäre noch eine Regelung, dass so etwas nur als Deutscher zu erwerben würde.

    Warum das Ganze? Damit die Deutschen endlich mal wieder vernünftige Mieten zahlen und damit sie günstiger an Eigenheim kommen. Wenn fast jeder Deutsche ein Eigenheim hat, dann sinken die monatlichen Belastungen ganz erheblich. Auch wenn mal jemand arbeitslos würde ist das viel besser, weil eben keine Wohnung bezahlt werden muss vom Staat (von uns!). Dann funktioniert das auch mit den jetzigen Niedriglöhnen. Denn selbst die könnten sich ne billige kleine Wohnung KAUFEN bei 300€ Rate im Monat.

    Nichts gegen 1,2,3 Wohnungen, möglicherweise eine Wohnung + soviele wie man Kinder hat. Dann kann man später die Wohnungen den Kindern übergeben (kostenlos! bis zu einer gewissen Größe!). Aber 10, 20, 50, 100 oder noch mehr ist schon wieder eine Ausbeutung auf Kosten der Allgemeinheit. Das andere ist eine Sicherheit. Nun kann man sagen: Das sind 100 Wohnungen auch. Sind sie auch. Die wiederum SCHADEN ja dann, und das sollte nicht toleriert werden.

    PS: Wie war ich gestern überrascht, als von neuen Jobs in Dland die Rede war. Komisch nur, die meisten entstanden beim Wohnbau, bei Sanitär/Heizung und bei Elektro. *kopfkratz* Wo haben die Privatpersonen nur auf einmal alle das Geld her um eine Wohnung/Haus zu bauen? Ah moment. Haben sie ja gar nicht. Die mussten vom Staat gebaut werden für Flüchtlinge und Einwanderer! Genau, weil FÜR DEUTSCHE benötigt man ja keine günstigen Wohnungen. Nur für Ausländer..

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    23.900

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Und wenn das Leben gerecht wäre, müsste er dann 10 000€ mehr Steuern zahlen. Jeder der sich damit bereichert, den Deutschen ihren Wohnraum wegzunehmen und dann in Raten Miete zahlen zu lassen, kann man mit einer signifikanten Erhöhung der Gebühren bei Mieten entgegenwirken. ......
    Dann würde niemand vermieten.

    .......

    Will man verhindern, dass Immobilien als Geldanlage genutzt werden, so muss man Immobilien mit einem Freibetrag für Eigenbedarf versehen, und alles was darüber hinaus an Eigentum einer Person/Gesellschaft/Unternehmen gehört mit einer unfassbar hohen Strafe belegt inkl. eines Zwangs ab 1 Jahr Leerstand vermieten zu MÜSSEN.
    ......
    Dann würde ich die Häuser abreißen und den Grund an gut Betuchte verkaufen weil beide in Stadtparknähe liegen.

    .......
    Gleichzeitig wäre noch eine Regelung, dass so etwas nur als Deutscher zu erwerben würde.

    Warum das Ganze? Damit die Deutschen endlich mal wieder vernünftige Mieten zahlen und damit sie günstiger an Eigenheim kommen. Wenn fast jeder Deutsche ein Eigenheim hat, dann sinken die monatlichen Belastungen ganz erheblich. Auch wenn mal jemand arbeitslos würde ist das viel besser, weil eben keine Wohnung bezahlt werden muss vom Staat (von uns!). Dann funktioniert das auch mit den jetzigen Niedriglöhnen. Denn selbst die könnten sich ne billige kleine Wohnung KAUFEN bei 300€ Rate im Monat. ......
    Deutschland hat europaweit mit die geringste Eigentumsrate. Warum, weil viele einfach zu faul und bequem sind sich Wohneigentum zu schaffen.

    .......

    Nichts gegen 1,2,3 Wohnungen, möglicherweise eine Wohnung + soviele wie man Kinder hat. Dann kann man später die Wohnungen den Kindern übergeben (kostenlos! bis zu einer gewissen Größe!). Aber 10, 20, 50, 100 oder noch mehr ist schon wieder eine Ausbeutung auf Kosten der Allgemeinheit. Das andere ist eine Sicherheit. Nun kann man sagen: Das sind 100 Wohnungen auch. Sind sie auch. Die wiederum SCHADEN ja dann, und das sollte nicht toleriert werden. ......
    Nein, für den Mieter spielt es keine Rolle weil die Miete nicht höher wird nur weil der Vermieter 10 Wohnungen hat.
    Im übrigen kann sich ja jeder selber eine Mietwohnung kaufen und vermieten, er darf nur nicht zu faul sein um dafür etwas zu leisten.

    .......

    PS: Wie war ich gestern überrascht, als von neuen Jobs in Dland die Rede war. Komisch nur, die meisten entstanden beim Wohnbau, bei Sanitär/Heizung und bei Elektro. *kopfkratz* Wo haben die Privatpersonen nur auf einmal alle das Geld her um eine Wohnung/Haus zu bauen? Ah moment. Haben sie ja gar nicht. Die mussten vom Staat gebaut werden für Flüchtlinge und Einwanderer! Genau, weil FÜR DEUTSCHE benötigt man ja keine günstigen Wohnungen. Nur für Ausländer..
    Das hat der Wähler so gewollt und letztes Jahr hat er es nochmals bestätigt.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  9. #19
    AfD wirkt!
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    19.673

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Und wenn das Leben gerecht wäre, müsste er dann 10 000€ mehr Steuern zahlen. Jeder der sich damit bereichert, den Deutschen ihren Wohnraum wegzunehmen und dann in Raten Miete zahlen zu lassen, kann man mit einer signifikanten Erhöhung der Gebühren bei Mieten entgegenwirken.

    Will man verhindern, dass Immobilien als Geldanlage genutzt werden, so muss man Immobilien mit einem Freibetrag für Eigenbedarf versehen, und alles was darüber hinaus an Eigentum einer Person/Gesellschaft/Unternehmen gehört mit einer unfassbar hohen Strafe belegt inkl. eines Zwangs ab 1 Jahr Leerstand vermieten zu MÜSSEN.
    (...)
    Wenn man verhindert, dass mit Immobilien Geld verdient wird, dann werden keine gebaut.
    So einfach ist das in einem marktwirtschaftlich organisierten Wirtschaftssystem.
    Das Weltbild der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, offenbart am 9.10.2013 im ARD-Morgenmagazin:
    ... weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich auch zuhause fühlen können.

  10. #20
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    79.289

    Standard AW: Wichtig für Vermieter, Anpassung der KdU

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Dann bist du also auch einer jener Abgreifer, die von der Zuwanderungsschwemme profitieren?

    Pfui Deibel!
    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Ich mache lediglich aus dieser verfehlten Einwanderungspolitik für mich das Beste.
    "Geld stinkt nicht"...gell ?!
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Weitere Anpassung an den Islam
    Von Eridani im Forum Innenpolitik
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 03.09.2017, 14:26
  2. Anpassung + Unterordnung = Integration
    Von ABAS im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 11.10.2015, 01:39
  3. Islamisten fordern von Deutschen Anpassung
    Von latrop im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 25.06.2008, 16:46
  4. *** Wichtig *** Franken aufgemerkt *** Wichtig ***
    Von Achsel-des-Bloeden im Forum Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 22:52
  5. Der Drang zur Anpassung in unserer Gesellschaft.
    Von Deutschnationalist im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.12.2007, 15:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 2

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben