+ Auf Thema antworten
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 7 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 121

Thema: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

  1. #101
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    2.322

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Zitat Zitat von KatII Beitrag anzeigen
    Könnte dieser Umstand US-Rüstungsaktien weiter nach unten reißen?
    Dieser und andere. Kurzfristige Bewegungen dieser Art lassen sich nur schwer/ungenau bis überhaupt nicht prognostizieren.
    危機

  2. #102
    be one with the ocean Benutzerbild von KatII
    Registriert seit
    13.08.2014
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    9.438

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Dieser und andere. Kurzfristige Bewegungen dieser Art lassen sich nur schwer/ungenau bis überhaupt nicht prognostizieren.
    Ich mag diese deine Antwort Das ist wie beim Wetter, 50% Dinosaurierwahrscheinlichkeit.

  3. #103
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    2.322

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Lol, wie immer weisst Du interessante Sachen...
    Mit der Russenmafia ist wirklich nicht zu spaßen.
    Ein örtlicher Busunternehmer ließ sich auf dubiose Geschäfte mit
    denen ein und musste auch untertauchen. Er starb ein paar Jahre darauf
    völlig verarmt.
    Nunja, der Russe ist nach dem Untergang der Sowjetunion durch eine
    harte Schule gegangen, das steht dem Michel noch bevor...
    MfG
    H.Maier
    Viele Entwicklungen haben sich in den vergangenen 20 Jahren schlichtweg verselbstständigt. Es war niemals geplant, Börsen und Märkte gewöhnlichen Firmen zugänglich zu machen. Ziel der Kartellbanken ("primary dealer") war es schon immer, die wichtigen Märkte (Anleihen, Geld, Zinsen und zugehörige Derivate) unter ihresgleichen zu halten und sie damit vor dem Wettbewerbsdruck freier Märkte fernzuhalten. In den neunziger Jahren war ein Kundenauftrag noch vielleicht etwa 0,25-0,50% Provision wert. Wer seinen institutionellen Kunden heute diese Tarife bietet wird ausgelacht. Allein deshalb weil viele Märkte nicht mehr von Banken dominiert werden. Im Zuge dieser Entwicklungen haben sich teilweise Regelwerke etabliert, die sich stark auf die Selbstkontrolle einzelner Teilnehmer verlassen.
    Die letzten Märkte, die zunehmend auch außerhalb des Bankensektors stattfinden, sind Devisen und Staatsanleihen. Einen großen Auftrag auszuführen bedeutete lange Zeit (teilweise noch heute) bei verschiedenen Banken anzurufen und jeweils um einen Preis zu fragen. Die dabei üblichen Spreads (Abstand zwischen Kauf und Verkaufspreis) waren aus heutiger Sicht geradezu astronomisch. Selbstredend lohnt es sich heute auch nicht mehr, für Geschäfte unter 50 Millionen US-Dollar noch Menschen fest anzustellen. Vermutlich sind selbst diese Stellen in Zukunft gefährdet.
    危機

  4. #104
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    2.322

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Zitat Zitat von KatII Beitrag anzeigen
    Ich mag diese deine Antwort Das ist wie beim Wetter, 50% Dinosaurierwahrscheinlichkeit.
    Es gibt durchaus Fälle, in denen durch technisch bedingte Ursachen (zb Optionen) große Gewissheit über eine Bewegung dieser Art herrscht. Die Herausforderung dieser Fälle ist jedoch, hinreichend Erfahrung und Disziplin zu haben, um auch davon zu profitieren. Und selbstverständlich die quantitativen Metriken, die zur Erkennung notwendig sind.
    危機

  5. #105
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    22.493

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    Und die Deutschen werfen den USA höchstens vor, dass sie diesen Krieg nicht noch totalerrr und radikalerrr führen...

    Den fällt ja nichtmal auf, wie skurril es eigentlich ist, dass irgendwelche Alt-Hippies und Öko-Schlampen, die gestern noch den ganzen Tag über "Konzerne" und "Globalisierung" und George Bush's Außenpolitik geredet haben, auf einmal auf Seiten der CIA und des FBI und des militärisch-industriellen Komplexes und des amerikanischen Mega-Kapitals sind...
    Solange der BRD-Depp weiterhin die Energiewende fanatisch weiterverfolgt, dadurch die Wettbewerbsfähigkeit seiner Industrie einschränkend, nicht erkennt, das er sich im Wirtschaftskrieg mit anderen Nationen befindet, ist nichts zu machen. Zudem noch die Dritte Welt zu sich importiert und sonst auch nichts zukunftsfähiges macht, bis auf das Erbe seiner Ahnen leichtsinnig zu verschleudern.

    Wer will dann anderen Nationen einen Vorwurf machen, wenn sie diese Dummheit ausnutzen?

    Selbst hier im Forum gibt es kaum einen, welcher das Ganze versteht. Siehe dir die Feindlichkeit gegen die deutsche Industrie an z. B.
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  6. #106
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    15.799

    Daumen runter! AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Joschka Fisher ist auch in beratender (Dys)Funktion auf Seiten von US Globalisten tätig,
    ohne Zweifel wird/will er sich für die nachhaltige Ausbremsung der deutschen Wirtschaft engagieren.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    (...)Die Joschka Fischer & Company GmbH wurde von Joschka Fischer und Dietmar Huber im Jahr 2009 gegründet und arbeitet im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit der Albright Stonebridge Group in Washington, D.C. zusammen.(...)
    (...)



    (...)Globalisierung
    Schadet es meinem Unternehmen in den USA, wenn ich weiter mit diesem oder jenem Land Geschäfte tätige?
    (...)

    (...)Dekarbonisierung
    2050 wird in Europa kaum ein Transportmittel CO2 produzieren, die Energieversorgung nahezu komplett erneuerbar sein. So sieht es nicht nur die Roadmap der EU vor.(...)
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

  7. #107
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    15.799

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Im Zusammenhang mit "Mr. Fisher" sind auch dessen "strategische Partner" einer näheren Betrachtung "würdig".

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    (...)Im Juli 2004 trat er jedoch von diesen beiden Funktionen zurück, nachdem ihm in Medien vorgeworfen worden war, geheimes Informationsmaterial gestohlen zu haben. Die 9/11 Commission hatte Dokumente der Clinton-Regierung gesucht, die sich mit der Anti-Terror-Politik befassten, und Clinton hatte Berger gebeten, diese Dokumente zu sichten und diejenigen auszuwählen, die der Untersuchungskommission übergeben werden sollten. Dazu wurde Berger der Zugriff auf Dokumente mit hohen Geheimhaltungsstufen in einem sicheren Lesezimmer der National Archives and Records Administration (NARA) am 18. Juli, 2. September und 2. Oktober 2003 gewährt.

    Die Nachrichtenagentur Associated Press berichtete, dass das Federal Bureau of Investigation (FBI) im ersten Halbjahr 2004 das Haus und Büro Bergers durchsucht habe. Berger erklärte zu den Presseberichten, dass er das Lesezimmer der NARA lediglich mit seinen handschriftlichen Notizen verlassen habe einschließlich „versehentlich“ mitgenommener Kopien aktueller geheimer Dokumente. Aufgrund der strikten Regeln der NARA ist es jedoch nicht gestattet, „Souvenirs“ mitzunehmen. (...)

    (...)Am 1. April 2005 bekannte er sich der Fehlbehandlung von Dokumenten mit Geheimhaltungsstufen für schuldig.[2] Ein Gericht verurteilte ihn daraufhin im September 2005 zu 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit sowie einer Geldstrafe von 50.000 US-Dollar.(....)
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

  8. #108
    Mitglied
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    270

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Zitat Zitat von Götz Beitrag anzeigen
    J (...)Dekarbonisierung 2050 wird in Europa kaum ein Transportmittel CO2 produzieren, die Energieversorgung nahezu komplett erneuerbar sein. So sieht es nicht nur die Roadmap der EU vor.(...)[/I]
    Das ist klar, sind dann ja nur noch Neger und Musel hier, die Kamele und Schafe züchten und ab und zu sich gegenseitig die Rübe abschneiden werden. China, Russland, Nord- und Südamerika werden weiter fleißig verfeuern.

  9. #109
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    15.799

    Achtung AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Zitat Zitat von Endgame Beitrag anzeigen
    Das ist klar, sind dann ja nur noch Neger und Musel hier, die Kamele und Schafe züchten und ab und zu sich gegenseitig die Rübe abschneiden werden. China, Russland, Nord- und Südamerika werden weiter fleißig verfeuern.
    Hast du eigentlich eine Ahnung wieviel Kohlendioxid und Methan Wiederkäuer und die diese verzehrende Menschen abblasen ?

    Bis 2050 müssen die hörigen Treibhäuser von EUropa von (essbaren und koscheren, oder alternativ organmäßig ausschlachtbaren) Arbeitern unterhalten werden, deren Stoffwechsel und Vitalität durch Photosynthese, ergänzt durch pilzmäßige Moderprozesse während der Nacht gewonnen werden, damit rund um die Uhr für das globale US Syndikat und dessen Eliten das Bruttosozialprodukt gesteigert werden kann, ohne allzu viel Treibhausgase abzublasen, Mobilität nur noch für Eliten.
    Im Winter herrscht dann allerdings Saisonbedingt Ruhe, aber es gibt ja noch, die Tropen, Subtropen und die Südhalbkugel...

    "Deus vult"

    .
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

  10. #110
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    76.202

    Standard AW: Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland

    Wirtschafts- und Finananzkrieg gegen Deutschland.
    Winston Churchill hat damals zumind. klar und deutlich gesagt, was er von Deutschland hält.
    Deutschland war und ist bei vielen ein Dorn im Auge, daran hat sich bis heute nix geändert...
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Das heutige Deutschland ist eine Art Gegen-Deutschland.
    Von Gurkenglas im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 266
    Letzter Beitrag: 01.08.2017, 10:11
  2. Deutschland, der größte Verlierer der Wirtschafts-Welt!
    Von direkt im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 21:20
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.12.2011, 23:57
  4. Wirtschafts Crash in Deutschland
    Von Chupacabras im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 19:59
  5. Deutschland drittbester Wirtschafts-Standort der Welt
    Von Botschafter im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.06.2004, 13:58

Nutzer die den Thread gelesen haben : 123

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben