+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 3 4 5 6 7
Zeige Ergebnis 61 bis 67 von 67

Thema: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

  1. #61
    Mitglied Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    1.157

    Standard AW: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Ach, und da kommt von dir fachlich garnix? Was habt ihr denn da gelernt? War das auf einer Baumschule im Wolkenheim? Hier haettest du ja was sinnvolles beitragen KOENNEN - da kam aber nichts! Im Lueftungsbau - habt ihr da schonmal eine Luftbefeuchtungsanlage entworfen, mit Vorhang - und Spruehduesen sowie nachgeschaltetem Tangentialabscheider, um den Deck und das Wasser filterlos abscheiden zu koennen? Mit Ionentauscher, Dichtemessung des Wassers und automatischer Abschlammeinrichtung? Oder verkauft ihr da nur fertige Teile irgendwelcher Firmen?
    Naja, komm mal runter. Wegen so einem überzüchtetem Firlefanz wird der BER wieder abgerissen und auch nicht mehr neu gebaut, weil keiner mehr weiß, welche Leitung wohin führt und für was die mal gewesen sein sollte. Manchmal ist weniger mehr, und viel Brei verdirbt die Köche.

  2. #62
    Ur-Deutscher Benutzerbild von latrop
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    zu Hause in der Haxenbraterei
    Beiträge
    26.783

    Standard AW: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    So Großkotze wie dich gehören in die Innungstonne getreten. Du weißt ja gar nicht, was eurer Zunft noch alles bevorsteht. In zwanzig Jahren werdet ihr genauso ausgestorben sein wie Bäcker- und Metzgereifachgeschäfte und durch Ketten mit ordentlichem Qualitätsmanagement ersetzt. Ihr Bollerköppe habt ausgesorgt. Und die will ehrlich gesagt auch keiner mehr sehen. Zum Glück werden fast täglich Negativbeispiele von Abzockarschlöchern eurer Zunft im Fernsehen gezeigt, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Aber noch stolz obendrauf.
    Du Spinner kommst gleich auch mit auf Ign.
    Von nichts eine Ahnung, aber davon sehr viel.
    Für den Schutz der Kinder, der Familie und den christlichen Wurzeln Deutschlands

    Deutschland braucht eine christliche Politik!

  3. #63
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    15.798

    Standard AW: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Warum erzählst du mir das alles? Ich betreibe hier die Praxis, nicht du. Ist das jetzt die Weiterentwicklung des typisch deutschen Bedenkenträgers, der sogar schon längst bewährte Praxis mit veralteter Theorie widerlegen will? Es gibt schon einige Jahre lang keinen Schwefel mehr im Heizöl. Insofern ist alles hinfällig mit Säure und so. Ich betreibe meinen Ölgusskessel von Anfang an völlig außerhalb der vorgeschriebenen Mindesttemperatur, und er will einfach nicht anfangen zu rosten. Ich habe auch irgendwann aufgehört, den Wärmetauscher zu spülen. Das tut das Kondensat von allein. Nur alle zwei Jahre mache ich das Siphon sauber, das war's. Und natürlich mache ich die Öltanks immer so gut wie leer, damit sich da kein Schlamm ablagert oder irgendwelche undefinierbaren Aromate und Aliphate bilden, die den Filter verstopfen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Wer mit Meistern redet, kriegt jede Menge Angstzuschläge um die Ohren gehauen. Die muss man lernen, abzuwehren und durch eigenes Denken und Beobachten ersetzen. Sonst machen die in hundert Jahren noch so weiter.
    Saeuren sind da schon drin:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Bei Lösung im Kondenswasser entstehen Säuren: Kohlensäure, schweflige Säure, Schwefelsäure, salpetrige Säure, Salpetersäure bzw. Salzsäure.""
    ""Klar ist, dass das Brennwertkondensat immer sauer ist. Allgemein gilt, dass bei Erdgasverbrennung pH-Werte von ca. 3,5 - 5,5 und bei Heizölverbrennung pH-Werte von ca. 1,5 - 3,5 entstehen. ""

    Als Faerber habe ich mit Saeuren und Alkali gearbeitet, ich kenne die Bedeutung von pH 1,5. Faerbemaschinen aus Edelstahl werden zuvor mit einer saeurebestaendigen Schicht ueberzogen, damit sie sich nicht aufloesen. Bei hoeheren Temperaturen als 60 Grad allerdings. Dein Gusskessel rostet genausowenig wie meiner; ich mache taeglich mindestens einen Kaltsart; mein Gusskessel geht komplett aus, wenn keine Waerme gebraucht wird. Guss ist ja was stabiles. Das Thema ist ja auch die Sorte Edelstahl, und wie es verarbeitet wurde. Warum die nicht einen 5-zuegigen Gusskessel bauen koennen, dann braeuchte man nichts mehr dahinter. Das Thema ist nicht durchdacht, und wer mit Edelstahl arbeitet, sollte sich gut damit auskennen. Ansonsten ist Glas saeurebestaendig bei pH 1,5.

    Ich habe viel Rost an Edelstahl gehabt - auf meiner Yacht auf dem Mittelmeer, weil die Beschlaege alle nicht vakuumgeglueht waren.
    Pumpen - bei pH 1,5 - ihgitt. Und dann noch mit Partikeln. Da kann ich mir eine Kolbenmembranpumpe vorstellen, alles aus Kunststoff. Die Membran ist allerdings oefters zu wechseln.

    Vor ein paar Jahren fiel mein Brenner aus, eine aeltere Mitbewohnerin verstaendigte den Kundendienst. Der kam, baute einen gebrauchten Feuerungsautomat ein, und das Problem waere eigentlich behoben - wenn er nicht einen falschen Typ eingebaut haette und diesen als neu berechnet haette. Ausserdem behauptete er, der Kessel sei "POROES" - es trete Wasser aus, der Kessel waere zu erneuern. Und die Fotozelle sei noch auszuwechseln.
    Als ich den Kundendienst dann anrief, die Arbeiten zu beenden, wollte ich dann sehen, wo die vielen Loecher denn seien, wo das Wasser austerte. "Innen", meinte er. Ich habe den Feuerungsautomaten dann neu bestellt, allerdings nicht bei ihm, und gewechselt. Die Rechnung habe ich nur teilweise bezahlt - er hat sich nie wieder gemeldet.

  4. #64
    Mitglied Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    1.157

    Standard AW: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Saeuren sind da schon drin:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Bei Lösung im Kondenswasser entstehen Säuren: Kohlensäure, schweflige Säure, Schwefelsäure, salpetrige Säure, Salpetersäure bzw. Salzsäure.""
    ""Klar ist, dass das Brennwertkondensat immer sauer ist. Allgemein gilt, dass bei Erdgasverbrennung pH-Werte von ca. 3,5 - 5,5 und bei Heizölverbrennung pH-Werte von ca. 1,5 - 3,5 entstehen. ""
    Warum beantwortest du eigentlich immer noch Fragen, die keiner gestellt hat? Hier gilt wie in der Medizin: "Wer heilt, hat Recht". Auch Techniker und Ingenieure sollten mittlerweile so weit sein, und sich an best practice und nicht an zu Kitsch orientieren. Und wenn etwas dauerhaft funktioniert, ist das eben der Maßstab, und nicht die zahlreichen Betriebsunfälle bei minderwertigen Lösungen. Aber das kann und will der Deutsche nicht. Er muss geradezu zwanghaft nach Risiken suchen, wo schon längst keine mehr sind. Wären Amerikaner, Japaner und Chinesen so, gäbe es immer noch kein Internet und am Bildschirmtext würde noch immer analoge Grundlagenforschung betrieben, weil hier und da mal ein Buchstabe falsch formatiert ankommen könnte.

    Die letzten Reste des Bildschirmtextes wurde von der Telekom tatsächlich erst am 10.05.2007 abgeschaltet, wenn auch widerwillig.

  5. #65
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    15.798

    Standard AW: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    So Großkotze wie dich gehören in die Innungstonne getreten. Du weißt ja gar nicht, was eurer Zunft noch alles bevorsteht. In zwanzig Jahren werdet ihr genauso ausgestorben sein wie Bäcker- und Metzgereifachgeschäfte und durch Ketten mit ordentlichem Qualitätsmanagement ersetzt. Ihr Bollerköppe habt ausgesorgt. Und die will ehrlich gesagt auch keiner mehr sehen. Zum Glück werden fast täglich Negativbeispiele von Abzockarschlöchern eurer Zunft im Fernsehen gezeigt, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Aber noch stolz obendrauf.
    Und die Schornsteinfeger - Inzucht ebenso. Die sind wie Koenige, die ein Reich haben, an dem sie wie Blutsauger kleben. Haben ihr Revier so abgesteckt, so geschuetzt, dass da keiner reinkommen kann. Da wirds Zeit, dass sich die DEKRA oder der TUEV damit beschaeftigt. Besser noch jemand ganz anderes; der TUEV ist ja auch nur eine Marionette. Kleben da Plaketten drauf, die sie nachher wieder abkratzen, und haben keine Ahnung von Abgasen. Der Dieselskandal war NUR mit Hilfe dieser Merkwuerdigkeiten moeglich. Und der gesamte Behoerdenquatsch, der da nach belieben was verordnet; hier mal was und da mal was, aber nichts verlaessliches und nicht zusammenhaengend. Deutschland ist Entwicklungsland.

  6. #66
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    15.798

    Standard AW: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Warum beantwortest du eigentlich immer noch Fragen, die keiner gestellt hat? Hier gilt wie in der Medizin: "Wer heilt, hat Recht". Auch Techniker und Ingenieure sollten mittlerweile so weit sein, und sich an best practice und nicht an zu Kitsch orientieren. Und wenn etwas dauerhaft funktioniert, ist das eben der Maßstab, und nicht die zahlreichen Betriebsunfälle bei minderwertigen Lösungen. Aber das kann und will der Deutsche nicht. Er muss geradezu zwanghaft nach Risiken suchen, wo schon längst keine mehr sind. Wären Amerikaner, Japaner und Chinesen so, gäbe es immer noch kein Internet und am Bildschirmtext würde noch immer analoge Grundlagenforschung betrieben, weil hier und da mal ein Buchstabe falsch formatiert ankommen könnte.
    Ich habe schon zu viel von Heizkesseln der neuen Art gehoert - und versuche, die Fehler nicht zu machen, die viele andere gemacht haben. Hoere dich mal rum, was man alles NICHT kaufen sollte.

  7. #67
    Mitglied Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    1.157

    Standard AW: Ausserbetriebnahme von Heizkesseln EnEV

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Ich habe schon zu viel von Heizkesseln der neuen Art gehoert - und versuche, die Fehler nicht zu machen, die viele andere gemacht haben. Hoere dich mal rum, was man alles NICHT kaufen sollte.
    Bitte. Es ist kein Heizkessel der neuen Art. Es ist ein vom Prinzip her sehr alter Gusskessel. Nur dass er eben den Wärmetauscher nachgeschaltet hat. Ich wäre niemals so blöde, eine Brennwertbüchse zu kaufen, wo direkt in den Wärmetauscher reingeflammt wird.

    Und es gilt nach wie vor: Die Theorie wird von der Praxis widerlegt, nicht umgekehrt. Mein Nachbar hatte sich drei Jahre später den gleichen Kessel mit Blaubrenner und nachgeschaltetem Wärmetauscher besorgt, und hat ihn noch nicht mal von einem "Heizungsbauer" warten lassen. Einmal richtig eingestellt und läuft seit 2007 mit der gleichen Düse. Das ist nun wirklich keine "neue Art" zu heizen. Nur ist es eben auch mit alter Technik möglich, ein Haus mit 5,8 Liter pro qm und Jahr ganzjährig zu beheizen. Akzeptiere es doch einfach.

+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 3 4 5 6 7

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 97

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben