+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 57

Thema: Nemmersdorf und andere Orte des Grauens

  1. #1
    Libertärer Republikaner Benutzerbild von BRDDR_geschaedigter
    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    39.600

    Standard Nemmersdorf und andere Orte des Grauens

    Ist das hier jemanden bekannt?

    The following is a post from Phil Jonkers on the gang-rape and murder of German Protestant girls and women of Prussia when Stalin invaded Germany with an army mechanized by Rome’s 14th Amendment American Empire.
    GANG RAPE IN NEMMERSDORF
    Just inside the east Prussian border with Soviet occupied Lithuania, the town of Nemmersdorf was the first to fall (temporarily) into the hands of the victorious Soviet Army. Overrun by General Gatlitsky’s 11th Guards Army, his soldiers, crazy with bloodlust, set about raping, looting and killing with such ferocity that eventually discipline had to be restored to force the soldiers back to fighting the war. From buildings, Russian signs were hung which read ‘Soldiers! Majdanek does not forgive. Take revenge without mercy!’. When the Soviet 4th Army took over the town five days later, hardly a single inhabitant remained alive. Women were found nailed to barn doors after being stripped naked and gang raped, their bodies then used for bayonet practice. Many women, and girls as young as eight years old, were raped so often and brutally that they died from this abuse alone. Children were shot indiscriminately and all those trying to flee were crushed to death under the treads of the Soviet tanks. Forty French prisoners-of-war were shot on the spot as spies after welcoming the Red Army as liberators. Seventy one women and one man were found in houses, all dead. All the women, including girls aged from eight to twelve, had been raped.

    In other East Prussian villages within the triangle Gumbinnen-Goldap-Ebenrode, the same scenes were witnessed, old men and boys being castrated and their eyes gouged out before being killed or burned alive. In nearby Metgethen, a suburb of Königsberg, recaptured by the German 5th Panzer Division, around 60 women were found in a demented state in a large villa. They had been raped on average 60 to 70 times a day. In nearly every home, the bodies of women and children were found raped and murdered. The bodies of two young women were found, their legs had been tied one limb each between two trucks, and then torn apart when the trucks were driven away in opposite directions. At Metgethen railway station, a refugee train from Konigsberg, consisting of seven passenger coaches, was found and in each compartment seven to nine bestially mutilated bodies were discovered. To the Russians, refugee trains were ideal sources of women and booty. In the town of Niesse in Silesia, 182 Catholic nuns were raped and debauched daily by the Russians. In the town of Demmin in Mecklenburg, German troops destroyed the bridge over the river Peene to slow down the advance of the Red Army. Nevertheless, the town was handed over to the Soviets without much of resistance and soon after around 800 of its citizens committed suicide by drowning in the Peene or by taking poison in fear of rape or murder by the Soviet troops.

    In a house in another town, children were found sitting around a dinner table, plates of potato pancakes in front of them. All were dead, their tongues nailed to the table. Soviet officers reported back to Moscow that mass poisoning from captured alcohol, including dangerous chemicals found in laboratories, is damaging the fighting capacity of the Soviet Army. All too often, soldiers who had drunk too much and were unable to perform the sex act, used the bottle to mutilate their victims obscenely. Alexander Solzhenitsyn, an ex-captain in the Soviet Army, recalls, “All of us knew very well that if girls were German they could be raped and then shot. This was almost a combat distinction”. (Details of these, and other atrocities, are contained in the Eastern Documentation Section of the German Federal Archives in Berlin)

    The orgy of rape by Soviet troops was far greater than at first believed. Even Russian women and young girls, newly liberated from German concentration camps in Poland and in Germany, were brutally violated. The thousands of Russian women taken to Germany for forced labour also fell victims to the rapists. ‘I waited for the Red Army for days and nights. I waited for my liberation, but now our soldiers treat us far worse than the Germans did’ said one Maria Shapoval,’They do terrible things to us’.

    REVENGE AT NEUSTETTIN (February 16-18, 1945)

    On the 16th of February, soldiers of the First White Russian Army occupied the town of Neustettin just inside the German border with Poland. In the town was the ‘Wilmsee’ camp of the German R.A.D. (Reich Women’s Labour Service). In the huts were some 500 uniformed girls of the RAD. They were taken to the foreign workers barracks at the local iron foundry. All were considered by the Russians to be members of an illegal army. In an office set up by the Russian commissar groups of girls were brought in and ordered to undress. Two men (believed to be Poles) then entered the room and grabbing one of the girls bent her backwards over the edge of a table and then proceeded to cut off her breasts before the eyes of the others. Her screams were accompanied by cheers and howls of approval from the Russians. The same fate awaited all the others each procedure becoming ever more cruel. More girls were brought in continually and out in the courtyard hundreds were clubbed to death, only the prettiest being led to the commissars office for torture, mutilation and death. A few days later when a German reserve tank unit from Cottbus temporarily recaptured the town they were utterly devastated by what they saw. Survivors told of what they had seen. Mothers had to witness their ten and twelve year old daughters being raped by up to twenty soldiers, the daughters in turn witnessing their mothers being raped, even their grandmothers. In most houses in the town nearly every room contained naked and dead women with the Swastika symbol crudely carved on their abdomens. No mercy was shown to the women and girls. It is estimated that about 2,000 girls that had been in the RAD and BDM (League of German Girls) camps in and around the town were raped and murdered in the first few days of the Soviet occupation.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Sozialismus und Freiheit schließen einander definitionsgemäß aus. - Friedrich Hayek


    Sprüche 1:7
    Des HERRN Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht.

  2. #2
    endlich zuhause Benutzerbild von Sprecher
    Registriert seit
    16.12.2007
    Ort
    Rückseite Pluto
    Beiträge
    50.476

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Ja der Vorfälle in Nemmersdorf sind eigentlich recht bekannt, natürlich nicht bei Leuten die sich bei Guido Knopp über Geschichte "informieren". Russische Kriegsverbrechen sind auch die Einzigen die man ansprechen darf ohne völlig gegen die political correctness zu verstoßen. Völlig tabu sind dagegen Kriegsverbrechen durch Amis, Briten, Franzosen und Polen, denn das sind ja unsere guten "Freunde", während die Russen gemäß NWO-Neusprech ja wieder die Bösen sind.

  3. #3
    Libertärer Republikaner Benutzerbild von BRDDR_geschaedigter
    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    39.600

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Zitat Zitat von Sprecher Beitrag anzeigen
    Ja der Vorfälle in Nemmersdorf sind eigentlich recht bekannt, natürlich nicht bei Leuten die sich bei Guido Knopp über Geschichte "informieren". Russische Kriegsverbrechen sind auch die Einzigen die man ansprechen darf ohne völlig gegen die political correctness zu verstoßen. Völlig tabu sind dagegen Kriegsverbrechen durch Amis, Briten, Franzosen und Polen, denn das sind ja unsere guten "Freunde", während die Russen gemäß NWO-Neusprech ja wieder die Bösen sind.
    Jaja stimmt. Der Satz ist aber auch wichtig:

    Stalin invaded Germany with an army mechanized by Rome’s 14th Amendment American Empire.
    Sozialismus und Freiheit schließen einander definitionsgemäß aus. - Friedrich Hayek


    Sprüche 1:7
    Des HERRN Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Beiträge
    53.953

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Zitat Zitat von Sprecher Beitrag anzeigen
    Ja der Vorfälle in Nemmersdorf sind eigentlich recht bekannt, natürlich nicht bei Leuten die sich bei Guido Knopp über Geschichte "informieren". Russische Kriegsverbrechen sind auch die Einzigen die man ansprechen darf ohne völlig gegen die political correctness zu verstoßen. Völlig tabu sind dagegen Kriegsverbrechen durch Amis, Briten, Franzosen und Polen, denn das sind ja unsere guten "Freunde", während die Russen gemäß NWO-Neusprech ja wieder die Bösen sind.
    Damit schneidest Du einen ganz wichtigen Punkt an.

    Von diesen Vorfällen höre (lese) ich heute das erste Mal. In meinem Geschichtsunterricht Mitte der Fünfziger war alles, was nach dem ersten WK kam, absolut tabu.

    Wir haben zwar alles über Ost-, West- und sonstige Goten gelehrt bekommen, aber so ab ungefähr 1914 war Sense. Nichts mehr, kein einziges Wort.

    Und jetzt kommt der springende Punkt: Genau auf diese Bildungslücke setzen die staatlichen Gehirnverbiegungssender und deren oberster Prediger Guido Knopp.
    Die wissen sehr gut, dass die Nachkriegsgenerationen in den Schulen keinerlei Lehrstoff über die entscheidenden Phasen bekommen haben und versuchen nun, diese Wissenslücken mit - aus deren Sicht - geeignetem Füllmaterial zu stopfen.

    Perfide, was in diesem Land abläuft.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    25.265

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Zitat Zitat von BRDDR_geschaedigter Beitrag anzeigen
    Ist das hier jemanden bekannt?





    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Es kann nicht sein was nicht sein darf.

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Damit schneidest Du einen ganz wichtigen Punkt an. Von diesen Vorfällen höre (lese) ich heute das erste Mal. In meinem Geschichtsunterricht Mitte der Fünfziger war alles, was nach dem ersten WK kam, absolut tabu.
    Habe von Nemmersdorf vor Jahren gelesen, aber im Internet. Das zeigt wieder einmal, wie unerhört notwendig das Web ist, um wenigstens einigen der Myriaden von Systemlügen auf die Schliche zu kommen. Drum greift in den Macht- und Meinungsetagen zusehends eine gewisse Nervosität um sich, was vor wenigen Tagen sogar Le Monde zugeben mußte.

    Wir dürfen uns also schon mal darauf einstellen, daß dieses Verbrechersystem noch mehr als bisher seine mittelaterlichen, jeder Wissenschaftlichkeit hohnsprechenden Zensurmaßnahmen und seine inquisitorische bzw. Freisler'sche *Recht*sprechung weiter verschärfen wird.

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Die wissen sehr gut, dass die Nachkriegsgenerationen in den Schulen keinerlei Lehrstoff über die entscheidenden Phasen bekommen haben und versuchen nun, diese Wissenslücken mit - aus deren Sicht - geeignetem Füllmaterial zu stopfen. Perfide, was in diesem Land abläuft.
    Läuft in Frankreich nicht anders. Wenn es in der BRD und Frankreich so ist, spricht vieles, ich meine alles dafür, daß wir das in allen Staaten der westlichen Wertegemeinschaft beobachten können. Man könnte auch sagen, in allen Staaten, die von, mit und durch die Lüge leben, also allen, die der usraelischen Sphäre zuzuordnen sind.

  7. #7
    Kriegsberichterstatter Benutzerbild von Steiner
    Registriert seit
    29.07.2007
    Ort
    Globale Jamahiriya
    Beiträge
    6.197

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Ich hab auf Youtube einen knapp 70 minütigen Film über dieses Massaker gefunden. Es ist übrigens auf Deutsch und nicht von Knopp sondern von Polarfilm:

    Solidarität mit Syrien und Libyen!!!

    Muammar Gaddafis grünes Buch: http://www.mathaba.net/gci/theory/gb.htm Für die globale Jamahiriya!!!!

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Ein Aufruf von Ilja Ehrenburg, der an der Front als Flugblatt verteilt wurde:


    "Wir wissen alles. Wir erinnern uns an alles. Wir haben begriffen: Die Deutschen sind keine Menschen. Von nun ab ist das Wort ‚Deutscher' für uns der allerschrecklichste Fluch. Von nun ab entladet das Wort ‚Deutscher' das Gewehr. Wir werden nicht reden. Wir werden uns nicht empören. Wir werden töten. Wenn du im Laufe des Tages einen Deutschen nicht getötet hast, ist dein Tag verloren. Wenn du denkst, daß dein Nachbar für dich einen Deutschen tötet, dann hast du die Bedrohung nicht erkannt. Wenn du den Deutschen nicht tötest, wird der Deutsche dich töten. Er holt deine Nächsten und wird sie in seinem verfluchten Deutschland quälen.

    Wenn du den Deutschen mit der Kugel nicht töten kannst, töte den Deutschen mit dem Seitengewehr. Wenn es auf deinem Frontabschnitt ruhig ist, wenn du auf den Kampf wartest, töte den Deutschen vor dem Kampf. Wenn du den Deutschen leben läßt, wird der Deutsche einen russischen Menschen erhängen und eine russische Frau schänden.

    Wenn du einen Deutschen getötet hast, töte noch einen - es gibt für uns nichts Lustigeres, als deutsche Leichen. Zähle nicht die Tage. Zähle nicht die Wersten. Zähle nur eins: die von dir getöteten Deutschen. Töte den Deutschen! - das bittet die alte Mutter. Töte den Deutschen! - das fleht das Kind. Töte den Deutschen! - das ruft die Heimaterde. Verfehle nicht das Ziel. Laß ihn nicht entgehen. Töte!’

    Am 23. November 1943 ließ die Politische Hauptverwaltung der Roten Armee mit dem Vermerk "laut vorlesen" folgende Sätze aus der Feder Ehrenburgs verbreiten:

    "Es genügt nicht, die Deutschen nach Westen zu treiben. Die Deutschen müssen ins Grab hineingejagt werden. Gewiß ist ein geschlagener Fritz besser als ein unverschämter. Von allen Fritzen aber sind die toten die' besten."

    Ein Jahr später, die Rote Armee stand an den Grenzen Ostpreußens, schrieb Ehrenburg in der Frontzeitung "Unitschtoschim Wraga" vom 17. September 1944:

    "‚Die Deutschen werden die Stunde verfluchen, da sie unseren Boden betraten. Die deutschen Frauen werden die Stunde verfluchen, in der sie ihre Söhne - Wüteriche - geboren haben. Wir werden nicht schänden. Wir werden nicht verfluchen. Wir werden nicht hören. Wir werden totschlagen. “

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    24.02.2010
    Beiträge
    7.175

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    die kriegsverbrechen von nemmersdorf sind bekannt, keine neuigkeit. es hat kriegsverechen von allen beteiligten gegeben. es ist bedauerlich, daß dei kriegsverbrechen der ehemaligen freindstaaten nicht verfolgt wurden. das alles schmälert aber nicht die von deutschen begangenen verbrechen. wenn man die kriegsverbrechen anderer hervorhebt und die der eigenen nation verleugnet, dannzeigt man sich als lump.

  10. #10
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Grauenhafte Kriegsverbrechen in Nemmersdorf

    Zitat Zitat von hephland Beitrag anzeigen
    wenn man die kriegsverbrechen anderer hervorhebt und die der eigenen nation verleugnet, dannzeigt man sich als lump.
    Das war ein vernichtendes Urteil über die Siegermächte und Israel. Von meiner Seite kein Widerspruch.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Andere Länder, andere Sitten : Die Malediven und die Hochzeit.
    Von Alfred im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 23.03.2018, 15:23
  2. Andere Länder - andere Sitten: Russland
    Von tabasco im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 14:09
  3. Esskultur: andere Länder - andere Sitten
    Von Walter Hofer im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.03.2007, 18:44

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben