+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 54

Thema: Verschiedene Fragen zur Schweiz

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    426

    Standard Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Einer meiner Brüder zieht ab kommende Woche in die Schweiz. Zunächst Arbeit auf Probe, anschließend 5 Jahre Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Seine Freundin und der gemeinsame Sohn ziehen wohl im August nach.
    Meine Fragen:

    - Ab wann kann man Schweizer Staatsbürger werden?
    - Er hat mir das mit der Krankenversicherung erklärt. Ist das wirklich so kompliziert und man sollte sich mit Zusatzversicherungen eindecken? Das System klingt echt extrem, das erinnert mich fast schon an die Kfz-Haftpflicht, wie das dort gestaffelt ist. Man muss in der ersten Zeit 300 Franken beim Arzt direkt bezahlen?
    - Die Schweizer halten offenbar nicht an Zebrastreifen bzw. Fußgängerüberwegen. An manchen stehen sogar extra Ampeln, um ganz sicher zu gehen, im wahrsten Sinne des Wortes. Bleibt Ihr Schweizer wirklich nicht stehen?
    - An den Straßen stehen wohl Schilder, auf denen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von z.B. 60 km/h angegeben wird. Daneben steht dann aber so was wie "Empfohlen 50 km/h". Wenn man dann trotzdem 60 fährt, wird man geblitzt und zur Kasse gebeten. Warum ist das so?
    - Er sagte, dass der Migrantenanteil in den Städten ähnlich hoch ist wie in Deutschland. Nur würde man weniger Türken sehen. Dafür aber viele Kosovo-Albaner. Warum leben so viele von denen in der Schweiz?
    - Welche Fachkräfte werden in der Schweiz gesucht? Er meint, den Job, den er dort antritt, wollen die Schweizer nicht machen, darum machen ihn fast nur Deutsche (Chef ist auch Deutscher).
    - In der Schweiz sieht man es nicht gern, wenn man krank ist und deswegen auf der Arbeit fehlt. Ein Kollege von ihm erzählte ihm, dass mal jemand krank war und man ihn deswegen kündigen wollte. Man kann wegen Krankheit gekündigt werden? Wie seid ihr denn drauf? Dazu kam noch, dass sogar die Kollegen seinen Rausschmiss forderten und ihm sogar damit drohten, ihn zu mobben, sollte er nicht freiwillig gehen. Seid ihr wirklich so gnadenlos, wenn es um die Arbeit geht?

  2. #2
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    78.700

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von Ganymed08 Beitrag anzeigen
    Einer meiner Brüder zieht ab kommende Woche in die Schweiz. Zunächst Arbeit auf Probe, anschließend 5 Jahre Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Seine Freundin und der gemeinsame Sohn ziehen wohl im August nach.
    Meine Fragen:

    - Ab wann kann man Schweizer Staatsbürger werden?
    - Er hat mir das mit der Krankenversicherung erklärt. Ist das wirklich so kompliziert und man sollte sich mit Zusatzversicherungen eindecken? Das System klingt echt extrem, das erinnert mich fast schon an die Kfz-Haftpflicht, wie das dort gestaffelt ist. Man muss in der ersten Zeit 300 Franken beim Arzt direkt bezahlen?
    - Die Schweizer halten offenbar nicht an Zebrastreifen bzw. Fußgängerüberwegen. An manchen stehen sogar extra Ampeln, um ganz sicher zu gehen, im wahrsten Sinne des Wortes. Bleibt Ihr Schweizer wirklich nicht stehen?
    - An den Straßen stehen wohl Schilder, auf denen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von z.B. 60 km/h angegeben wird. Daneben steht dann aber so was wie "Empfohlen 50 km/h". Wenn man dann trotzdem 60 fährt, wird man geblitzt und zur Kasse gebeten. Warum ist das so?
    - Er sagte, dass der Migrantenanteil in den Städten ähnlich hoch ist wie in Deutschland. Nur würde man weniger Türken sehen. Dafür aber viele Kosovo-Albaner. Warum leben so viele von denen in der Schweiz?
    - Welche Fachkräfte werden in der Schweiz gesucht? Er meint, den Job, den er dort antritt, wollen die Schweizer nicht machen, darum machen ihn fast nur Deutsche (Chef ist auch Deutscher).
    - In der Schweiz sieht man es nicht gern, wenn man krank ist und deswegen auf der Arbeit fehlt. Ein Kollege von ihm erzählte ihm, dass mal jemand krank war und man ihn deswegen kündigen wollte. Man kann wegen Krankheit gekündigt werden? Wie seid ihr denn drauf? Dazu kam noch, dass sogar die Kollegen seinen Rausschmiss forderten und ihm sogar damit drohten, ihn zu mobben, sollte er nicht freiwillig gehen. Seid ihr wirklich so gnadenlos, wenn es um die Arbeit geht?
    Dort ist weniger Sozialromatik, dafür gibt es Asche.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    426

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Dort ist weniger Sozialromatik, dafür gibt es Asche.
    Also ist das Arbeitsklima dort eher noch rauer als in der BRD? Noch mehr Ellenbogengesellschaft?

  4. #4
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    78.700

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von Ganymed08 Beitrag anzeigen
    Also ist das Arbeitsklima dort eher noch rauer als in der BRD? Noch mehr Ellenbogengesellschaft?
    Ja klar. Vermute aber, dass bei Fachkraftmangel mehr heisse Luft geblasen wird als real zutrifft.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Kater
    Registriert seit
    18.01.2012
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    6.435

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Dort ist weniger Sozialromatik, dafür gibt es Asche.
    Und für dieses bisschen Scheissdreck wird ein kompletter Beitrag zitiert, der noch dazu direkt davor steht?
    Wie nennt man einen Homosexuellen, der sich von seiner Banklehre über ein Studium, politische Arbeit, einen fetten Job als Pharma-Lobbyist bis in ein Ministeramt kontinuierlich und erfolgreich weiterentwickelt hat? ------------------> Schwuchtel

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    8.655

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Dort ist weniger Sozialromatik, dafür gibt es Asche.
    Richtig, alternativ auch Ärsche:
    In der Schweiz haben sich jetzt die wahlberechtigten Bürger dagegen ausgesprochen mindestens 10 Prozent aller Neubauwohnungen in die Hände von gemeinnützigen Institutionen zu geben, um für sozial Schwache bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.
    Aber die Schweizer haben durchaus auch ihren Sinn für Sozialpolitik bewiesen, indem sie sich mehrheitlich dafür ausgesprochen haben die "Diskriminierung" (wie wir wissen ein recht flexibler, weil vor allem subjektiver Begriff) von Homosexuellen künftig mit empfindlichen Geldstrafen bzw. Freiheitsstrafen von bis zu 3 Jahren zu sanktionieren.

    Damit sollte auch dem letzten Verfechter der ach so gepriesenen "Direkten Demokratie" klar werden, dass die "Direkte Demokratie" mindestens im Gleichschritt mit der bösen "Parlamentarischen Demokratie" ist und es im Endeffekt keinen Unterschied macht. In einer Direkten wie Indirekten Demokratie werden die Bürger medial dazu gebracht das zu wollen, was sie wollen sollen... ob sie sie ihren ach so souveränen Willen nun selbst per Direktwahl artikulieren oder sich dabei vertreten lassen, ist nur ein Detail und somit nicht entscheidend.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2018
    Beiträge
    1.413

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von Ganymed08 Beitrag anzeigen
    Einer meiner Brüder zieht ab kommende Woche in die Schweiz. Zunächst Arbeit auf Probe, anschließend 5 Jahre Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Seine Freundin und der gemeinsame Sohn ziehen wohl im August nach.
    Meine Fragen:

    - Ab wann kann man Schweizer Staatsbürger werden?
    - Er hat mir das mit der Krankenversicherung erklärt. Ist das wirklich so kompliziert und man sollte sich mit Zusatzversicherungen eindecken? Das System klingt echt extrem, das erinnert mich fast schon an die Kfz-Haftpflicht, wie das dort gestaffelt ist. Man muss in der ersten Zeit 300 Franken beim Arzt direkt bezahlen?
    - Die Schweizer halten offenbar nicht an Zebrastreifen bzw. Fußgängerüberwegen. An manchen stehen sogar extra Ampeln, um ganz sicher zu gehen, im wahrsten Sinne des Wortes. Bleibt Ihr Schweizer wirklich nicht stehen?
    - An den Straßen stehen wohl Schilder, auf denen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von z.B. 60 km/h angegeben wird. Daneben steht dann aber so was wie "Empfohlen 50 km/h". Wenn man dann trotzdem 60 fährt, wird man geblitzt und zur Kasse gebeten. Warum ist das so?
    - Er sagte, dass der Migrantenanteil in den Städten ähnlich hoch ist wie in Deutschland. Nur würde man weniger Türken sehen. Dafür aber viele Kosovo-Albaner. Warum leben so viele von denen in der Schweiz?
    - Welche Fachkräfte werden in der Schweiz gesucht? Er meint, den Job, den er dort antritt, wollen die Schweizer nicht machen, darum machen ihn fast nur Deutsche (Chef ist auch Deutscher).
    - In der Schweiz sieht man es nicht gern, wenn man krank ist und deswegen auf der Arbeit fehlt. Ein Kollege von ihm erzählte ihm, dass mal jemand krank war und man ihn deswegen kündigen wollte. Man kann wegen Krankheit gekündigt werden? Wie seid ihr denn drauf? Dazu kam noch, dass sogar die Kollegen seinen Rausschmiss forderten und ihm sogar damit drohten, ihn zu mobben, sollte er nicht freiwillig gehen. Seid ihr wirklich so gnadenlos, wenn es um die Arbeit geht?
    Satzanfang: wenn er unbefristet angestellt ist, erhält er den B-Ausweis. Ansonsten gibt es auch Kurzaufenthaltsstatus.

    1. nach 12 Jahren gibt es die Prüfung, alles weitere bei den Internetseiten der Behörden.
    2. Wer kein Extremsportler ist, dem reicht die Basis.
    3. Blödsinn. Ampeln gibt es vor allem in der Stadt zur besseren Regelung von Auto vs Füssgänger. Ampeln sind oft nur dauerblinkend orange.
    4. nicht zu viel fragen. Ausserhalb von DE gibt es andere Regeln
    5. ... weil sie in die Schweiz gekommen sind. Gleiches könnt man auch zu Deutschen sagen.
    6. Personen, die Schweizerdeutsch verstehen oder sogar sprechen können
    7.Die Deutschen sind am schlimmsten in der Schweiz. Kommen mit "wir sind die besten" und "Agenda2010 ist klasse" und bringen extreme Schwierigkeiten in die Wirtschaft mit rein

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Kater
    Registriert seit
    18.01.2012
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    6.435

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von radelroll Beitrag anzeigen

    7.Die Deutschen sind am schlimmsten in der Schweiz. Kommen mit "wir sind die besten" und "Agenda2010 ist klasse" und bringen extreme Schwierigkeiten in die Wirtschaft mit rein
    Hallo radelroll; davon habe ich auch schon gehört, dass Deutsche nicht gerade als Sympathieträger ins Land kommen. Tatsächlich habe ich die unangenehmsten Erfahrungen in der Schweiz tatsächlich mit dort lebenden Deutschen gemacht .

    Was mich mal interessiert: Von welchen extremen Schwierigkeiten sprichst du hier?
    Wie nennt man einen Homosexuellen, der sich von seiner Banklehre über ein Studium, politische Arbeit, einen fetten Job als Pharma-Lobbyist bis in ein Ministeramt kontinuierlich und erfolgreich weiterentwickelt hat? ------------------> Schwuchtel

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2018
    Beiträge
    1.413

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von Kater Beitrag anzeigen
    Hallo radelroll; davon habe ich auch schon gehört, dass Deutsche nicht gerade als Sympathieträger ins Land kommen. Tatsächlich habe ich die unangenehmsten Erfahrungen in der Schweiz tatsächlich mit dort lebenden Deutschen gemacht .

    Was mich mal interessiert: Von welchen extremen Schwierigkeiten sprichst du hier?
    Fängt schon bei der Sprache an.
    Viele Norddeutsche (Hamburg, Niedersachsen etc) bleiben beim Hochdeutsch.
    Zürich wurde schon "entschweizert" (=Sammlung von sehr vielen Deutschen).

    Dazu noch die Abgehobenheit. Schweiz ist als 17. Bundesland angesehen.
    In Schaffhausen z.B. am Nationalfeiertag kamen letztes Jahr Redner mit Beiträgen zur Integration von Asylanten.
    Wäre das Nächste mit dem Übetrag von "Erfolgen" aus DE nach CH.

    Auf der Arbeit wollen deutsche Chefs die Sklavenhaltung auch in CH einführen und umsetzen.
    Passt mit dem Freiheitswillen, der Qualität und Arbeitsmoral von Schweizern nicht zusammen.

    Leider gibt es aber immer mehr Schweizer, die sich dem Druck von Deutschen hingeben und beugen.

  10. #10
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    14.890

    Standard AW: Verschiedene Fragen zur Schweiz

    Zitat Zitat von radelroll Beitrag anzeigen
    Leider gibt es aber immer mehr Schweizer, die sich dem Druck von Deutschen hingeben und beugen.
    Ja das fing schon mit den Heidi-Büchern an, wo die Autorin statt Alp, wie in der Schweiz üblich, Alm schrieb für das deutsche Publikum
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Es gibt verschiedene Bewegungen
    Von Elmo allein zu Hause im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2013, 10:16
  2. Verschiedene Kennnummern für Deutschland und BRD?
    Von Ente des Schreckens im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.01.2012, 10:10
  3. ausgelagerte Beiträge zum Thema verschiedene Rassen
    Von AnastasiaNatalja im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 10:30
  4. Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen
    Von GnomInc im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 23:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 55

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben