+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 26 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 252

Thema: Die Endlösung der Geldfrage

  1. #21
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Der Wert des englischen Pfundes war früher (zu Zeiten eines Dickens) noch seit hoch, so daß damals arme Leute wohl ein ganzes Jahr bei "angemessener" Lebensweise (was angemessen war, bestimmte der Geldbeutel) von einem Pfund leben konnten. Ein Pfund hatte (bis in die 70er Jahre) 20 Shillilnge und ein Shilling 12 Pence)

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Schrieb ich auch schon, Gold ist ungleich Geld. Geld inflationiert, Gold passt sich der Inflation an.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von moishe c
    Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    12.343

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Der Wert des englischen Pfundes war früher (zu Zeiten eines Dickens) noch seit hoch, so daß damals arme Leute wohl ein ganzes Jahr bei "angemessener" Lebensweise (was angemessen war, bestimmte der Geldbeutel) von einem Pfund leben konnten. Ein Pfund hatte (bis in die 70er Jahre) 20 Shillilnge und ein Shilling 12 Pence)



    Du hast den Sinn dieser englischen Weisheit nicht begriffen!

    Im Klartext,


    wer neben seinen Lebenshaltungskosten auch nur einen Pfennig ÜBRIG hat, ist quasi "reich" (denn er verdient mehr, als er verbraucht).

    Wer aber auch nur einen Pfennig mehr ausgeben muß, als er verdient, ist bzw. wird arm, da er unweigerlich in die Schulden rutscht!
    Vernichtet Goorgel!

    Zerschlagt Faxenbruch!

    Nieder mit Tweeder!

  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.013

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Der Wert des englischen Pfundes war früher (zu Zeiten eines Dickens) noch seit hoch, so daß damals arme Leute wohl ein ganzes Jahr bei "angemessener" Lebensweise (was angemessen war, bestimmte der Geldbeutel) von einem Pfund leben konnten. Ein Pfund hatte (bis in die 70er Jahre) 20 Shillilnge und ein Shilling 12 Pence)


    Der Witz dabei ist, es handelte sich ursprünglich ja um ein Pfund Sterlingsilber.
    Daher der Name. D.h. mit 500g Silber konnte man ein Jahr leben.
    Und genauso wird es wieder sein, sobald die heutigen Papierwährungen endgültig
    wertlos geworden sind und die Asiaten, insbesondere die Chinesen, Gold und Silber
    wieder remonetarisieren, d.h. zur Deckung ihrer Währungen verwenden, was bereits
    abzusehen ist. 500g Silber bekommt man heute für < 300Teuro.
    Das wird dann ein Jahresgehalt sein.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  4. #24
    Schaf im Wolfspelz Benutzerbild von opppa
    Registriert seit
    06.06.2009
    Beiträge
    25.147

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von moishe c Beitrag anzeigen
    Du hast den Sinn dieser englischen Weisheit nicht begriffen!

    Im Klartext,


    wer neben seinen Lebenshaltungskosten auch nur einen Pfennig ÜBRIG hat, ist quasi "reich" (denn er verdient mehr, als er verbraucht).

    Wer aber auch nur einen Pfennig mehr ausgeben muß, als er verdient, ist bzw. wird arm, da er unweigerlich in die Schulden rutscht!
    Moische lernt mich Ökonomie!



    Wenn Du in der Fremde bist, fühl Dich wie zu Hause - aber benimm Dich nicht so!


  5. #25
    Schaf im Wolfspelz Benutzerbild von opppa
    Registriert seit
    06.06.2009
    Beiträge
    25.147

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Der Witz dabei ist, es handelte sich ursprünglich ja um ein Pfund Sterlingsilber.
    Daher der Name. D.h. mit 500g Silber konnte man ein Jahr leben.
    Und genauso wird es wieder sein, sobald die heutigen Papierwährungen endgültig
    wertlos geworden sind und die Asiaten, insbesondere die Chinesen, Gold und Silber
    wieder remonetarisieren, d.h. zur Deckung ihrer Währungen verwenden, was bereits
    abzusehen ist. 500g Silber bekommt man heute für < 300Teuro.
    Das wird dann ein Jahresgehalt sein.
    MfG
    H.Maier
    Geh einfach ein paar Kommentare (# 22) zurück und lasse Dir von Moische erklären, was der gute Charles Dickens da verkaufen wollte!
    Moische hat das schön und richtig formuliert. Es geht da keinesfalls darum wie der Wechselkurs des Pfunds Sterling zu irgendeiner Zeit war.

    Mein Dank an Moische!



    Wenn Du in der Fremde bist, fühl Dich wie zu Hause - aber benimm Dich nicht so!


  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von moishe c
    Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    12.343

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Moische lernt mich Ökonomie!




    Let's have a party tonite ...


    Vernichtet Goorgel!

    Zerschlagt Faxenbruch!

    Nieder mit Tweeder!

  7. #27
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    3.519

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von moishe c Beitrag anzeigen
    Tempora mutantur ...


    das merkt man selbst hier in diesem Forümchen ganz deutlich!

    DENN,

    gerade Kartoffeln kann der Bauer keineswegs unbegrenzt lagern.

    Es gibt zwar das eine oder andere Lebensmittel, das man ein paar Jahre lagern kann, aber NUR wenn die Umstände dies begünstigen!

    Ein Lebensmittel fällt mir gerade ein, das man auch 50 oder 100 Jahre lagern kann - ansonsten war's das aber!

    Das nur mal so als Info, am Rande,


    ihr Agrar-SPEKULATIONS-"Experten" ...
    Doch, synthetische Agrar-Rohstoffe aus Futures/Forwards/Optionen.
    危機

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    3.519

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Der Witz dabei ist, es handelte sich ursprünglich ja um ein Pfund Sterlingsilber.
    Daher der Name. D.h. mit 500g Silber konnte man ein Jahr leben.
    Und genauso wird es wieder sein, sobald die heutigen Papierwährungen endgültig
    wertlos geworden sind und die Asiaten, insbesondere die Chinesen, Gold und Silber
    wieder remonetarisieren, d.h. zur Deckung ihrer Währungen verwenden, was bereits
    abzusehen ist. 500g Silber bekommt man heute für < 300Teuro.
    Das wird dann ein Jahresgehalt sein.
    MfG
    H.Maier
    Richtig. Die Phantasiepreise werden erst dann ein Ende haben, wenn die physischen Abflüsse aus dem westlichen Finanzsystem (die großen Dealer) zu flächendeckenden Lieferverzügen führen. Die Wurzel scheinbar unendlichen Angebots an den Terminmärkten ist der Fähigkeit der großen Dealerbanken, Edelmetalle für fast nichts zu leihen, geschuldet. Gold/Silber zu 0,5% zu leihen, zu verkaufen, in UST-Bills zu 2% anzulegen und Delta-1 Puts zur Fälligkeit zu schreiben ist praktisch Geld, was auf der Straße liegt und nur darauf wartet, aufgehoben zu werden.
    危機

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    2.353

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Der Witz dabei ist, es handelte sich ursprünglich ja um ein Pfund Sterlingsilber.
    Daher der Name. D.h. mit 500g Silber konnte man ein Jahr leben.
    Und genauso wird es wieder sein, sobald die heutigen Papierwährungen endgültig
    wertlos geworden sind und die Asiaten, insbesondere die Chinesen, Gold und Silber
    wieder remonetarisieren, d.h. zur Deckung ihrer Währungen verwenden, was bereits
    abzusehen ist. 500g Silber bekommt man heute für < 300Teuro.
    Das wird dann ein Jahresgehalt sein.
    MfG
    H.Maier
    Zurzeit von Gaddafi soll der libysche Dinar jederzeit in Gold umtauschbar gewesen sein.
    Wo sind eigentlich die großen damaligen Goldreserven von Linyen geblieben ?

  10. #30
    Schaf im Wolfspelz Benutzerbild von opppa
    Registriert seit
    06.06.2009
    Beiträge
    25.147

    Standard AW: Die Endlösung der Geldfrage

    Zitat Zitat von moishe c Beitrag anzeigen
    Let's have a party tonite ...


    Wieviel soll der Eintritt kosten?



    Wenn Du in der Fremde bist, fühl Dich wie zu Hause - aber benimm Dich nicht so!


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Endlösung der Lobbyistenfrage
    Von Revoli Toni im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 17:10
  2. Endlösung der Bankenfrage in der Schweiz
    Von cajadeahorros im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 08:29
  3. Endlösung für BILD
    Von sunbeam im Forum Medien
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 21.05.2005, 21:31
  4. Die Endlösung und ihre Widersprüche in der Darstellung
    Von Kaiser im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 21.01.2005, 13:25
  5. Die Endlösung der Kopierschutzfrage
    Von subba im Forum Medien
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 21.10.2003, 13:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 188

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben