User in diesem Thread gebannt : tosh and cornjung


+ Auf Thema antworten
Seite 12 von 297 ErsteErste ... 2 8 9 10 11 12 13 14 15 16 22 62 112 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 2961

Thema: Israel

  1. #111
    Mitglied
    Registriert seit
    12.05.2018
    Ort
    Hesse
    Beiträge
    516

    Standard AW: ----'-,-'-@ ♥ Happy 70th Birthday Israel ♥ @-'-,-'--

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen




    Sowohl als auch. Beide bedingen einander. (s.u.)

    Und um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: wir haben heute eine Ist-Situation, und ich erkenne den Staat Israel auf jeden Fall an! Ich wünsche mir aber sehr, dass sich das Verhältnis zwischen Juden und deutschen Nichtjuden normalisiert. Dazu kann m.E. nur die Aufklärung über die komplette Geschichte helfen. Tatsächlich werden wir durch unsere heutigen Systeme nur getrennt gehalten. Deutsche Nichtjuden werden mit Schuldpsychoterror bedrängt, Juden mit dem Opferkomplex. Beides hindert uns alle daran, als freie Völker miteinander leben zu können. Ich hoffe, dass die Israelis, die keine Rache an uns Deutschen wollen, in der Mehrheit sind. Das kann m.E. durch Aufklärung erreicht werden. Ich wünsche mir eine aufrichtige Freundschaft auf Augenhöhe, oder allerwenigstens ein unbehelligtes leben und leben lassen. Dann werde auch ich sagen: herzlichen Glückwunsch, Israel!
    Du suggerierst was falsches.Nicht Juden führen Schuldpsychoterror gegen uns aus, sondern das Pack was sich groko nennt. Es ist eine lumpige, müllige Masche, um mehr Geld aus uns herauszupressen . Deutsche Arbeiter und Bauern sind nicht Schuld an irgendetwas, weder an Krieg noch an Mordwahn. Das wollen uns die Groko Gangster ja nur einwaschen. Schuld waren die immer selben "Oberschicht" und Staats Verbrecher, egal wie sie sich gerade nennen, die erst den weltkrieg verloren, und dann hitler einsetzten. ohne daß die es veranlaßt hatten wäre hitler nicht an die Macht gekommen.

  2. #112
    Selbstdenker Benutzerbild von Widder58
    Registriert seit
    22.03.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    35.039

    Standard AW: Happy 70th Birthday Israel

    Was Du da feierst ist eine Lüge. Es hat keine reguläre Staatsgründung gegeben.
    Terrorgruppen proklamierten einen "Staat" auf fremdem Territorium.
    Von daher ist Dein Beitrag hier reine Propaganda.
    Wenn Du meinst 70 Jahre Besatzung feiern zu müssen, ist das Deine Sache.
    Ich finde, man sollte sich klar zwischen Ja und Nein positionieren.

  3. #113
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6.473

    Standard AW: Happy 70th Birthday Israel

    Zitat Zitat von Pillefiz Beitrag anzeigen
    Und wer gratuliert den Palästinensern zur Vertreibung?

    Wollte ich auch gerade schreiben. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich Israel gratulieren sollte, denn ich weiss, welcher deal dem voraus ging.
    ...Die Balfour-Deklaration war unter anderen von dem zionistischen Aktivisten [Links nur für registrierte Nutzer] und von dem britischen Parlamentsabgeordneten [Links nur für registrierte Nutzer] vorbereitet worden. Das Mitglied der Manchester School for Zionism, [Links nur für registrierte Nutzer], schrieb den Entwurf am 17. Juli 1917 nieder.[Links nur für registrierte Nutzer] In Form eines Briefes sandte dann der damalige britische Außenminister [Links nur für registrierte Nutzer] im November 1917 an [Links nur für registrierte Nutzer], einen prominenten britischen [Links nur für registrierte Nutzer], die Antwort der britischen Regierung, die damit der zionistischen Bewegung ihre Unterstützung zusagte:
    „Verehrter Lord Rothschild,
    ich bin sehr erfreut, Ihnen im Namen der Regierung Seiner Majestät die folgende Erklärung der Sympathie mit den jüdisch-zionistischen Bestrebungen übermitteln zu können, die dem Kabinett vorgelegt und gebilligt worden ist:
    Die Regierung Seiner Majestät betrachtet mit Wohlwollen die Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina und wird ihr Bestes tun, die Erreichung dieses Zieles zu erleichtern, mit der Maßgabe, dass nichts geschehen soll, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und den politischen Status der Juden in anderen Ländern in Frage stellen könnte.Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Erklärung zur Kenntnis der Zionistischen Weltorganisation bringen würden.
    Ihr ergebener Arthur Balfour“[Links nur für registrierte Nutzer]

    Britische Interessen, die zu dieser Zusage geführt hatten, waren sowohl mit dem laufenden Weltkrieg verbunden wie auch mit langfristigen Überlegungen. Das Kabinett versprach sich von dieser Erklärung die Unterstützung zionistischer Organisationen in aller Welt in seinen Kriegsanstrengungen gegen die Mittelmächte, vor allem in den USA und in Russland. Die Gelegenheit war einerseits günstig, da in Russland der Zar durch die [Links nur für registrierte Nutzer] gestürzt worden war, den die Juden in Russland, aber auch in den USA als Hauptfeind betrachtet hatten. Dieses Hindernis gegen die Mobilisierung zionistischer Kreise auf Seiten der Entente entfiel nun. Andererseits wurde der Bedarf für eine britische Erklärung zugunsten einer jüdischen Heimstätte in Palästina dringender, seit im Juni 1917 Nachrichten von deutschen Verhandlungen mit Zionisten und Osmanen nach London drangen. Da die größten jüdischen Bevölkerungsgruppen in den USA und in Russland angesiedelt waren und das weitere Verhalten der USA und Russlands von kriegsentscheidender Bedeutung war, folgten wichtige Vertreter der britischen Regierung wie Balfour und Lloyd George nach und nach dem Gedanken, den [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer] während des Krieges immer wieder an sie herangetragen hatten, dass Großbritannien auf diese Weise große Unterstützung erhalten könne.[Links nur für registrierte Nutzer]
    Zu diesen akuten Interessen auf Weltebene traten die langfristigen in der Region selbst, bot doch ein Palästina unter britischer Herrschaft ein ideales Verbindungsstück zu den britischen Einflusszonen im Mittleren Osten und der wichtigsten britischen Kolonie, Indien. Der Suez-Kanal, die Hauptader britischen Handels mit Asien, würde dadurch ebenfalls besser gesichert werden können.[Links nur für registrierte Nutzer]...
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    ...und das ist nur ein Teil der Geschichte, aber das wisst ihr selbst oder solltet ihr wissen. Ansonsten hilft Tante Google weiter.
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller

  4. #114
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.658

    Standard AW: ----'-,-'-@ ♥ Happy 70th Birthday Israel ♥ @-'-,-'--

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen


    Wäre dieses Krebsgeschwür nicht im Nahen Osten installiert worden, wäre im Großen und Ganzen 70 Jahre Frieden im Nahen Osten gewesen, der Islam klein und unbedeutend geblieben und die Flüchtlingsinvasion den Europäern erspart geblieben.
    Juden und Araber hatten seit den ersten Wellen russischer , zionistischer Pioneere um 1860 in besten nachbarlichen Verhaeltnissen miteinander gelebt , sich gegenseitig geholfen und sogar manchmal untereinander geheiratet. Es bestand bis ca 1920 die beste Harmonie zwischen ihnen was aus den wenigen noch bestehenden ueberbrachten Geschichten aelterer Araber und Juden deutlich hervorgeht. In der Tat, auf alten Bildern ist es unmoeglich Juden von Arabern zu unterscheiden.

    Die britische Regierung hatte in 1917 Fuehler an mehrere Regierungen geschickt um deren Einstellung vis-a-vis Wiederbelebung des alten juedischen Heimatlandes zu testen. Kein einziges Land hatte etwas dagegen gehabt, im Gegenteil, Frankreich und die U.S.A. ebenso wie Japan sprachen sich sehr positiv dafuer aus. Durch die positive Reaktion auf den Vorschlag hin, fand sich die britische Regierung in ihrem Vorhaben fuenf Maechten bestaetigt .Daraufhin setzte die britische Regierung etwas unverbindlich dem Lord Rothchild - der immense Summen in Agrarwirtschaft in Palaestina investiert hatte - in Aussicht eine Art Commonwealth side-by-side with der dort ansaessigen Bevoelkerung zu gewaehren.

    Der Vorschlag der Briten entstand durchaus nicht purem Altruismus ; es war in essence ein `quid pro quo , wie helfen euch und ihr helft uns. Den Briten stand in 1917 damals nicht nur finanziell das Wasser bis zum Hals sondern sie waren auch um politische und moralische Unterstuetzung sehr dankbar. Doch warum gerade Juden? Was soll so speziell an Juden sein? Man hatte damals in England sowohl als auch in DEU und woanders geglaubt dass Juden ueber reiche und einflussreiche Verwandten in den U.S.A. verfuegen - totaler Schwachsinn doch haftete ihnen der Mythos an.
    Uebrigens hatte auch Kaiser Wilhelm mit dem gleichen Gedanken wie die Briten - Juden zurueck nach Palaestina - geliebaeugelt doch der Kaiser zauderte zu lange. ( In DEU gab es damals eifrige Zionisten die schon lange auf eine Rueckkehr in die alte Heimat gedraengt hatten. Schliesslich standen damals viele Juden beim Gebet mit dem Gesicht Richtung Jerusalem).

    Die 1917 gemachte Balfour Declaration war eigentlich nur engen politischenZirkeln auf eine Art need-to-know zugaenglich und bekannt gewesenen. Das war der Grund gewesen warum fuehrende arabische Clans in Beyruth, Damascus und Jerusalem erst um 1920 davon erfahren hatten. Und niemand im Nahen Osten hatte sich irgendwie darueber aufgeregt. Ausser einem Clan , den Husseinis. Jerusalem stand seit langer Zeit schon unter der Regie von nur fuenf Familien, unter Anderen den Husseinis. Diese sahen durch `reiche`Juden eine Gefahr fuer ihr fifedom erstens Machteinbuesse und zweitens glaubten sie allen Ernstes dass Juden die Araber ànnihilieren `wuerden. Diese Furcht der Àusrottung durch Juden war bei den Jerusalem Husseini Clan die treibende Kraft fuer deren Ablehnung der Balfour Declaration gewesen. Man muss dazu wissen, dass Araber frueher tatsaechlich alles was ihnen im Wege stand oder was sie erobern wollten mit blutigen Saebeln niedergemaeht hatten. In anderen Worten: "Alles was ich denk`und tu`trau`ich Anderen zu."
    Wer die `Sieben Pillars` von Colonel Lawrence (Lawrence of Arabia) gelesen hat , wird die Behauptung reichlich bestaetigt finden.

    Der rest is history: Ahmed al-Husseini (Husayni)baute ein Terror- , Mord- und Hetzorganisation gegen Araber und Juden auf. Ahmed al-Husseini (Husayni)`s Neffe hatte mehrere Namen :Muḥammad ʿAbd al-Raʾūf al-Qudwah al-Ḥusaynī. Ahmed al-Husseini (Husayni) Nachfolger war mit starker Unterstuetzung Aegyptens Shukeiri gewesen , dieser gruendete die PLA + PLO und brachte Terrorismus auf neue Hoehen.

    Dies alles ist nur erwaehnt um zu demonstrieren dass die `Feindschaft`zwischen Arabern und Juden in Israel keineswegs 'organisch' ist sondern in Wirklichkeit seit Generationen kuenstlich, i.e. anerzogen, eingebleut. Wir haben eine aehnliche Situation in Europa i.B. 'Judenhass' : ist im Grunde voellig irrational , unnatuerlich und unlogisch , doch wird von Generation zu Generation weitergereicht.

    Die Jerusalemr Araber hatten sich mehrfach mit Churchill getroffen mit dem Ziel dieser wuerde die Balfour Declaration rueckgaengig machen, was natuerlich nicht ging. Auch wollten sie nichts von Kooperation mit Juden hoeren, die Araber zeigten sich immer Stoerrisch und nie zu Verhandlungen bereit , es musste nach ihnen gehen oder sonst nichts.

    Man beachte dass Araber die Balfour Declaration dahingehend interpretierten dass es 'Britisch Zionist Policy' sei die arabische Nation zu annihilieren.
    ( ¸^...¸troubles in Palestine are directly caused by British Zionist Policy, which aimed at annihilating the Arab Nation ^...

    Uebrigens, die Geschichte Israels faengt nicht erst nach dem 1976 sechs-Tage Krieg an .....

    In der unteren Abbildung sehen wir eine arabische Proclamation gegen die Balfour Declaration. Sie beinhaltet u.A. wilsonische Ideen die die Araber nie gegen sich, doch immer fuer sich in Anspruch nehmen wuerden.

    Man bemerke die Unterzeichner : el-Husseini was auch anglifiziert als el-Husayni geschrieben wurde.


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

  5. #115
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.658

    Standard AW: Happy 70th Birthday Israel

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

  6. #116
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.658

    Standard AW: ----'-,-'-@ ♥ Happy 70th Birthday Israel ♥ @-'-,-'--

    Zitat Zitat von Dayan Beitrag anzeigen
    Danke dir.Ich weis jetzt kommen die Unterschichtler aus ihren Löchern.Wenn die Musels ihre Frauen vergewaltigen dan kuschen die aber im Internet die schnauze aufreisen!
    You`re welcome my friend.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

  7. #117
    Mitglied Benutzerbild von Myschkin
    Registriert seit
    17.09.2013
    Beiträge
    1.283

    Standard AW: Happy 70th Birthday Israel

    Ich finde es grossartig, dass aus den Ruinen Deutschlands etwas so Herrliches entstanden ist wie Israel. Das ist den Preis wirklich wert gewesen.

  8. #118
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.658

    Standard AW: ----'-,-'-@ ♥ Happy 70th Birthday Israel ♥ @-'-,-'--

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen
    Aschlaggebend war er nicht, den Herzl'sche Zionismus gab es ja schon Jahrzehnte vorher, und die Balfour-Deklaration wurde im Jahre 1917 verfasst. Dennoch wird der HC heute für die Staatsgründung als Argument herangezogen.
    Stimmt, es hatte schon vor Herzl Zionisten gegeben , in der Tat schon um 1200 herum.(in England)
    Israel hat nie behauptet dass der HC alleinige raison d'etre zur Formierung des State of Israel war.

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen
    Sicher gab es seit Herzl eifrige, elitäre, zionistische Theoretiker. Das Problem war aber, dass sie noch kein Volk hatten.
    Diejenigen die sich am meisten energisch fuer die Zionisten eingesetzt hatten, waren garkeine Juden sondern religioese Christen gewesen.
    David lloyd George z.B. konnte die Bibel vor und zureuck zitieren; eben weil er ein sehr glaeubiger Christ gewesen war wollte er Juden mit ihrem Heimatland verein sehen.
    General Eisenhower konnte auch aus dem Stegreif aus der Bibel zitieren.

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen
    Das jüdische "Fußvolk" für den Zionismus nämlich kaum zu begeistern, was schon Herzl so frustrierte, dass er zu dem Schluss kam, die Antisemiten seien die wichtigsten Verbündeten der Zionisten.
    Voelliger Schwachsinn.
    Das Einzige wo Herzl und aus aller Welt nach Basel gereiste Zionisten differenzierte, war, dass Herzl die britische Idee aufgenommen hatte und dem Zionistenkongress vorschlug ein neues Heimatland in Uganda aufzubauen. Es kam zur Abstimmung und Herzl verlor. Das Heim der Juden war schon immer und wird immer Palaestina sein. Dieser Uganda-Punkt separierte Herzl bis zu seinem Ende von den meisten Kongressteilnehmern.

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen
    Erst Hitler gelang es, die Juden unter dem Banner des Zionismus' zu vereinen.
    Dein europaeischer Hintergrund zeigt sich von schlechtester Seite.

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen
    Wer hat denn wohl den zuvor völlig unbekannten und mittellosen Hitler finanziert?
    Das ist alles wohlbekannt, Buecher wurden schon darueber geschrieben. Hauptsaechlich aus deutschen industriellen Kreisen. Lufthansa stellte H. Flugzeuge frei zur Verfuegung. etc etc

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen
    Herzl'sche Zionisten wie Hitler'sche Nazis gehen über beliebig viele Leichen - und zwar ganz egal ob Juden oder Nichtjuden.
    Dein europaeischer Hintergrund und Erfindungsgabe zeigen sich noch einmal von schlechtester Seite.

    Zitat Zitat von Vitalienbruder Beitrag anzeigen
    Und um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: wir haben heute eine Ist-Situation, und ich erkenne den Staat Israel auf jeden Fall an! Ich wünsche mir aber sehr, dass sich das Verhältnis zwischen Juden und deutschen Nichtjuden normalisiert. Dazu kann m.E. nur die Aufklärung über die komplette Geschichte helfen. Tatsächlich werden wir durch unsere heutigen Systeme nur getrennt gehalten. Deutsche Nichtjuden werden mit Schuldpsychoterror bedrängt, Juden mit dem Opferkomplex. Beides hindert uns alle daran, als freie Völker miteinander leben zu können. Ich hoffe, dass die Israelis, die keine Rache an uns Deutschen wollen, in der Mehrheit sind. Das kann m.E. durch Aufklärung erreicht werden. Ich wünsche mir eine aufrichtige Freundschaft auf Augenhöhe, oder allerwenigstens ein unbehelligtes leben und leben lassen. Dann werde auch ich sagen: herzlichen Glückwunsch, Israel!
    Jeder der moechte kann alle echten Geschichtsinformation ueber Juden und Palaestina finden...jedoch schwerlich in deutscher Sprache.

    Was so paradox ist; Juden die tausend million Gruende haetten Groll und Antipathie gegen Deutsche zu aeussern , man hoert nichts davon und liest so gut wie nichts.
    Deutsche hingegen, die tausend million Gruende haetten respektvoll und verstaendig gegenueber Juden zu sein, lassen sich keine Gelegenheit entgehen auf Juden rumzuhacken.
    Einfach widerlich.

    Deutsche werden den Juden den HC nie verzeihen.

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

  9. #119
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.658

    Standard AW: Happy 70th Birthday Israel

    Auf Grund der immer gruseliger und zunehmenden Mordorgien der Araber an Juden in Palaestina schickte Great Britain ein Schlachtschiff zur Kueste Palaestinas.
    Dann war endlich Ruhe fuer ein paar Monate.

    Viele Araber zeigen nur Respekt und Vernunft vor grosser Macht jedoch , wie man taeglich bemerken kann, fehlt die starke Hand handeln sie unvernueftig und respektlos .

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

  10. #120
    Mitglied Benutzerbild von moishe c
    Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    12.880

    Standard AW: Happy 70th Birthday Israel

    Der Widerlichste - leider nicht der einzige - hier bist DU!

    Aber das weißt du ja selbst ...

    DU besitzt keinerlei faktische Berechtigung, dem Deutschen Volk unverschämte Ratschläge zu geben oder verlogene Beurteilungen über es abzugeben!

    Und das weißt du ja auch ...
    Vernichtet Goorgel!

    Zerschlagt Faxenbruch!

    Nieder mit Tweeder!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Christen fur Israel(Nur in Israel sind Christen sicher)
    Von Dayan im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 06.10.2014, 00:07
  2. 7.April 2013: OP ISRAEL - Wipe Israel off the web!
    Von Registrierter im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 09.04.2013, 14:21
  3. Keiner lebt so lang wie Männer in Israel - Man müsste Mann sein in Israel
    Von SAMURAI im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.11.2012, 21:51
  4. Israel macht dicht - Vorbild Israel !
    Von SAMURAI im Forum Krisengebiete
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 08.04.2012, 08:33
  5. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.09.2009, 22:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 276

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben