+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: AfD-freundliches Lokal wird von Linksextremisten terrorisiert - Politik will den Wirten kündigen

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Jay
    Registriert seit
    09.03.2016
    Beiträge
    1.297

    Standard AfD-freundliches Lokal wird von Linksextremisten terrorisiert - Politik will den Wirten kündigen

    Unglaublich, was in diesem Land vor sich geht. Ist der Wirt nicht angepasst und politisch konform, jedenfalls nach Auslegung der beteiligten Politiker, dann muss ihm eben gekündigt werden.

    „Ratskeller“ in Charlottenburg mit Steinen beworfen - Stein-Attacke auf das Lokal, in dem sich die AfD trifft: Die Polizei vermutet einen politischen Hintergrund. Der Bezirk überlegt seit Jahren, dem Wirt zu kündigen.

    In Charlottenburg-Wilmersdorf gab es in den vergangenen fünf Tagen gleich drei Attacken mit Sachbeschädigungen auf Einrichtungen, die in unterschiedlichem Maß mit der rechtskonservativen politischen Szene und der AfD in Verbindung gebracht werden. Der jüngste Anschlag galt dem Ratskeller im Rathaus Charlottenburg an der Otto-Suhr-Allee, in dem oft Treffen der AfD stattfinden.

    Im Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wird seit Längerem überlegt, ob und wie man sich vom Pächter des Ratskellers trennen sollte. „Wir bedauern sehr, dass sich der Pächter nicht auf unsere dringlichen Bitten einlässt, sich politisch mehr zurückzuhalten“, sagte der Charlottenburg-Wilmersdorfer Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) auf Nachfrage. Dem Vernehmen nach setzt sich besonders Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) dafür ein, den Vertrag zu kündigen. Doch verwaltungsintern gibt es rechtliche Bedenken, weil die AfD eine zugelassene Partei ist. Sie hat auch eine Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

    Nach Tagesspiegel-Informationen könnte es auf Umwegen, also mit einer anderen Begründung, zur Trennung vom Pächter kommen. Beispielsweise wurde in der BVV bereits vor einigen Monaten diskutiert, den Vertrag mit der Rathaus-Kantine zu lösen, weil sich angeblich viele Mitarbeiter des Bezirksamt über das gastronomische Angebot beschwert haben.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/protest-gegen-die-afd-ratskeller-in-charlottenburg-mit-steinen-beworfen/22611782.html

    Es ist nicht die Schuld von Linksextremisten, die Steine auf das Lokal werfen, sondern der Wirt ist schuld, der der AfD erlaubt sich im Lokal zu treffen.

  2. #2
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    52.633

    Standard AW: AfD-freundliches Lokal wird von Linksextremisten terrorisiert - Politik will den Wirten kündigen

    „Wir bedauern sehr, dass sich der Pächter nicht auf unsere dringlichen Bitten einlässt, sich politisch mehr zurückzuhalten“
    Danke. Dieser Satz reicht alleine aus um zu wissen wie das Spiel läuft.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.03.2018, 22:55
  2. Hanau wird von Migrations-Jugendbande terrorisiert!
    Von Maggie im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 01.04.2017, 13:47
  3. nach dem rauchfreien Lokal nun "kinderfreies Lokal"
    Von Freikorps im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.10.2007, 10:06

Nutzer die den Thread gelesen haben : 20

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben