+ Auf Thema antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5
Zeige Ergebnis 41 bis 44 von 44

Thema: Avenidas y flores

  1. #41
    forward ever Benutzerbild von Lichtblau
    Registriert seit
    14.02.2007
    Ort
    soviet solar system
    Beiträge
    15.225

    Standard AW: Avenidas y flores

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Da Du keine Smilies gesetzt hast, muss ich Deinen Unsinn für bare Münze nehmen. Erstaunlich, wie schnell Du diese kranken Sprüche aus den Medien übernimmst und verinnerlichst! Frauen werden schon seit Jahrtausenden mit Blumen verglichen!

    Ich erinnere an Lieder wie: [Links nur für registrierte Nutzer], an Frauennamen, wie Rosemarie (Rosi), Heidemarie (Heidi), Annerose.

    Dass Du hier in diese #meToo Verblödung mit einstimmst, verwundert mich schon etwas.

    Mir war langweilig
    backward never.

    ignore: Lichtblau

  2. #42
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24.118

    Standard AW: Avenidas y flores

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    In den USA gibt es kaum Mohammedaner, die Debatte wird dort aber entweder genauso geführt oder kommt sogar von dort. Wie passt das zu Deiner These?

    off topic:
    -----------------
    Passt eher schlecht dazu. Diese #meToo Hysterie ist ein Kind der politischen Korrektheit, die ja ebenfalls aus den USA kommt.
    Diese Supermacht USA bildet sich ein, hier global die Spielregeln zu bestimmen. Aber ihre Uhr läuft ab - jetzt erscheint eine neuer Kontrahent: China.

    Diese kleinen Reibereien in den Spraytly Inseln zwischen US NAVY und chinesischen Seestreitkräften zeigen uns allen: Es ist 5 vor 12.

    Denn hier entscheidet sich, wer die Hoheit über den Stillen Ozean behält, mithin, wem die Zukunft gehört.
    Die USA können ihre Machtspielchen nicht mehr fortsetzen, China ist weder Libyen, Irak noch Syrien.

    Ob der 3.Weltkrieg im Nahen Osten ausbricht, oder im Stillen Ozean, wird die Zukunft zeigen - sie beginnt jetzt!



    -------------------------------------------------------
    topic:
    Ob dieser #meToo Spuk aufhört, weitergeht, oder noch schlimmer wird? Wer weiß.

    Zeigt jedenfalls eindringlich, dass irgendwas aus dem Ruder läuft mit der Menschheit........

    FRAU MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  3. #43
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    1.460

    Standard AW: Avenidas y flores

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Auch mir geht es so. Ich finde das Gedicht auch schön, kann aber ebenso auch verstehen, dass manche Frauen sich davon gestört fühlen, weil sie es anders wahrnehmen.
    Grundsätzlich aber habe ich was gegen solche Zitate, Sprüche, Gedichte etc, welche mehrere Meter hoch und permanent überall sichtbar sind. Das wirkt mit der Zeit aufdringlich (im besten Fall) wenn nicht gar propagandistisch...ich könnte sowas auf Dauer auch nicht ertragen, selbst wenn es von mir ausgewählt wäre...
    Muss in der gigantischen Form nicht sein.
    Zustimmung zum zweiten Teil, ich finde solcherlei Aufdringlichkeiten auch stets unangenehm.
    Zum ersten Teil, also daß sich manche Frauen davon gestört fühlen, bin ich zwiegespalten. Könnte mir das durchaus vorstellen, aber nur wegen Teil 2, nicht per se, weil es doch eigentlich schmeichelhaft und positiv gemeint ist.
    Ein viertes weiß ich, wenn der Feind mir schlägt in Bande die Bogen der Glieder, so bald ich es singe, so bin ich ledig, von den Füßen fällt mir die Fessel, der Haft von den Händen.

  4. #44
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    8.279

    Standard AW: Avenidas y flores

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Wenn eine hübsche Frau nicht angegafft werden will, muss sie sich nur als Muslima oder Vogelscheuche verkleiden. Gaffen ist ein Menschenrecht. Frauen gaffen genaus so. Ok, ausser den Kopftuchträgerinnen natürlich,
    Wobei in Nordengland auch selbst die vollverschleierten Frauen anders gebärdeten, als man das sich so allgemein vorstellt.

    1.)
    Die letzten Jahre verkaufte ein englischer Nachbar sein Haus und es zogen Islamisten aus Bangladesh ein. Der Mann war Lehrer an einer Islam-Abendschule im Hauptberuf und seine Frau vollverschleiert. Die Frau trug im Garten allerdings nur Kopftuch und sprach mich häufig an, auch wenn ihr Mann nicht dabei oder gar nicht zu Hause war. Dabei lächelte sie meist auch noch. Mir war das anfangs etwas peinlich, aber das Leben ist ja ein ständiger Lernprozess.

    2.)
    Auch in einem pakistanischen Supermarkt wurde ich bisweilen von Vollverschleierten jeden Alters angesprochen, die mich meistens fragten, wo irgendwelche Produkte liegen. Am Anfang war ich wirklich perplex. Und die Kassiererinnen trugen entweder Kopftuch oder waren barhäuptig (keine von denen war vollverschleiert) und auch unter denen mit Kopftuch waren einige, die regelmässig äusserst freundlich waren und mich nach meiner Frau usw. fragten. Jedenfalls unterhielten sie sich mit mir freundlich die ganze Zeit über, vom Scannen der Waren bis zum Bezahlen.

    3.)
    Auf Kinderspielplätzen und in Parks sah ich ab und an auch mal Vollverschleierte, wo ich auch wieder dazulernen musste. Die verrenkten sich tatsächlich den Hals, wenn da ein junger, gutaussehender Mann mit ebenso gutaussehendem Körper vorüber ging. Wieder etwas zum Dazulernen, denn das erste Mal, wo ich so etwas sah, traute ich meinen Augen nicht.

    Alles in allem denke ich auch bezüglich des Themas in diesem Strang, dass ein Aspekt des perfiden "Experimentes BRD" u.a. der ist, dass man die Verbiesterten, die es sicher in Deutschland auch immer schon gab, überproportional gepäppelt hat und dass mit den Türken und den Arabern eine weitere verbiesterte Ethnie diesem Experiment als Zutat verabreicht wurde. Das Resultat dieses "Experimentes BRD" ist jedenfalls ungeniessbar.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)


    Der neue Slogan der Regierung
    (resolución ministerial N° 113-2018-pcm, Lima, 26 de abril de 2018)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 58

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben