+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 80

Thema: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

  1. #51
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    17.540

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Kann ich mir gut vorstellen. Ich meinte das auch nicht als Kritik an Dir !
    Hab ich auch nicht so aufgefasst, denn ich hatte ein super Jugend. Es gab überall Geld zu verdienen...und alle hatten nichts.
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  2. #52
    NPD statt AfD Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    48.064

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Vielleicht sollte man doch mal wieder über eine Institution aus den Dreissigern nachdenken, die sich abgekürzt RAD nannte und die dafür sorgte, dass sich jeder Drückeberger wenigstens mit einer Schaufel dafür erkenntlich zeigen konnte, dass die Gesellschaft ihn durchfüttert.

    Oder so ähnlich.
    .
    Germany first


  3. #53
    Eine Schand für 'schland Benutzerbild von Sathington Willoughby
    Registriert seit
    18.02.2008
    Ort
    Runnin' with the päck
    Beiträge
    16.045

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von SprecherZwo Beitrag anzeigen
    Ja, in deiner Jugend. Würdest du das jetzt auch noch machen? Vor allem wenn es kein gutes, sondern verdammt schlechtes Geld dafür gibt?
    Der mit Mitte fünfzig unverschuldet arbeitslos gewordene Facharbeiter oder Einkaufsleiter (kenne solche Beispiele) wird da seine Schwierigkeiten haben.
    Sowohl aus gesundheitlichen Gründen als auch mit der Würdeverletzung.
    Erntehelfer sollten bevorzugt jugendliche Arbeitslose machen, das ist klar.
    Raumschiff Genderpreis II: Die Weltmeisterschaft der Götter

    Jetzt als Taschenbuch bei BoD, Thalia, Amazon etc. lieferbar!


    Immigration nach Deutschland: es kommen nicht die Besten, sondern die Bestien.

  4. #54
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    15.690

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Ich habe 1991 in den Sommerferien als Schüler in einer Fabrik 15 DM pro Stunde verdient für stupide einfache Tätigkeiten. Sehe ich mir das in Euro an und vergleiche das mit dem heutigen Stand der durchschnittlichen Mindestlöhne, betrachte dazu die in den letzten 27 Jahren erfolgte Preissteigerungen, komme ich nicht umhin zu sagen, irgendwas stimmt hier nicht.
    Ja, in den Neunzigern in ner harten Malocherbude geschafft, für 16.50DM brutto.
    Galt damals schon als schlechter Lohn. Aber trotzdem - raus hatte ich so zwischen 1850 und 1950DM
    netto. Hatte nur geringe Mietkosten, damit konnte man echt gut leben und auch mal auf was schönen
    sparen, Urlaub etc. Nach der Milchmädchenrechnung 1€ = 2DM kannste bei solchen Gehältern heute
    aufstocken gehen um noch durchzukommen. Sparen? Fehlanzeige? Urlaub? Kannste knicken.
    Das Gehalt wäre nach der Rechnung sogar noch unter heutigem Mindestlohn gewesen. Der wird aber
    heute in solchen Arbeitsgebieten gerade mal bezahlt. Also aufstocken. Um auf die Kaufkraft der 1850DM
    zu kommen da musste heute mindestens 1700€ netto verdienen.
    Zur Zeit der Euroumstellung hab ich in nem med. Labor geschafft. Meine letzte Gehaltsabrechnung in DM war
    so um die 2600DM netto. Dann, nach dem Euro eben so um die 1300-1400 netto, je nach Schicht + Zulagen.
    Selbst nach kürzester Zeit war schon klar das da gewaltig Kaufkraft verloren ging. Bei den Restaurants fings
    an, das war gefühlt so als hätten die die Preise gleich gelassen und die DM Angabe einfach mal eben durch €
    ersetzt.
    Wie gesagt - früher gabs auch für einfachere Arbeiten noch ehrliches Geld.
    Wie hatte Irlmaier prophezeit nach dem Krieg "das Geld das jetzt kommt, das ist schon gut, aber hütet euch
    vor dem was danach kommt".
    Zusammen mit der Agenda 2010 (Entwertung der einfachen Arbeit, "Dienstleistungsgesellschaft", Zeitarbeit, Drohung mit Absturz in H4)
    war die Einführung des Euros ein einziger Raubzug des Großkapitals auf dem Buckel der kleinen Leute.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  5. #55
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    10.422

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    [...]
    Zusammen mit der Agenda 2010 (Entwertung der einfachen Arbeit, "Dienstleistungsgesellschaft", Zeitarbeit, Drohung mit Absturz in H4)
    war die Einführung des Euros ein einziger Raubzug des Großkapitals auf dem Buckel der kleinen Leute.
    Genau das hält mich davon ab zu argumentieren, dass ich es damals eben auch konnte. Aber früher war es wirklich anders, und wenn man sich die Entwicklung der Reallöhne in Deutschland ansieht, so muss man die Auswirkungen der Agenda 2010 und die nachfolgenden Entwicklungen auch berücksichtigen.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  6. #56
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    2.771

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von pixelschubser Beitrag anzeigen
    Werden 90% des Famileineinkommens in Deutschland erwirtschaftet, bekommen Osteuropäer Kindergeld, Krankenversicherung(auch für mitversicherte Familienangehörige), Anrecht auf Sozialleistungen und ne deutsche Steuernummer.
    Und dann werden erst mal die Gebisse sämtlicher Familienmitglieder komplettsaniert, OP's durchgeführt und sämtliche im Laufe des bisherigen Lebens angesammelten Krankheiten im deutschen Gesundheitssystem auskuriert.
    Würde ich genauso machen, wäre ich ein Osteuropäer. Wer will sich schon mit kaputtem Gebiss, unbehandelten Bandscheibenvorfall und diversen Krankheiten, deren Behanldung ein Vermögen kostet durchs Leben quälen, wenn keine tausend Kilometer weiter ein gleichgültiges Deppenvolk bereit ist für alles zu bezahlen. Nutzt man es nicht selber, so greift jemand anders die Leistungen ab. Warum also selber verzichten oder sich dabei moralisch schlecht fühlen?

    Jeder Deutsche, der es sehen will, weiß was hier abläuft. Entweder sie wollen es nicht sehen und fühlen sich belästigt, wenn sie damit konfrontiert werden, oder sie stimmen sogar aktiv zu ("ja wenn die hier arbeiten und Steuern zahlen ist das doch schon ok, blablabla..." - wenn sie auch das hundertfache an Sozialleistungen erhalten).

    Fazit: die Osteuropäer machen alles richtig. Das Problem sind unsere deutschen Nachbarn nebenan, die das ganze nicht interessiert, die es mit ihrer Wählerstimme legalisieren, oder
    dem ganzen sogar explizit zustimmen.
    Und eigentlich sind auch die Deutschen die eigentlichen Asozialen und nicht die parasitären Osteuropäer. Letztere können ihr parasitäres Verhalten zumindest mit einem gewissen armutsbedingten Leidensdruck rechtfertigen. Der Durchschnittsdeutsche hingegen denkt sich, daß er selbst als einzelnes Individuum ja eh nur einen verschwindenden, in der Realität vermeintlich gar nicht spürbaren Anteil dieser Folgekosten zahlen muss und die eigentlichen Zahlmeister "die anderen", eben die anonyme Masse ist und daß es auch stets andere sind, die dann infolge der Überlastung der Sozialsysteme von Sozialabbau betroffen sind.

  7. #57
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.019

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    25 Eur Stundensatz, da würden viele die Woche Spargel stechen.
    Aber dann müsste der Verbraucher auch deutlich mehr zahlen. Die BRD'linge wollens aber billig in diesem Discounter-Staat.

    ---
    Richtig. Das wird auch regelmäßig zu Diskussionen über den vermeintlichen "Fachkräftemangel" vergessen. Tatsächlich fehlt genug billiges Menschenmaterial, was zu niedrigsten Löhnen arbeitet.
    危機

  8. #58
    Sprecher der Verderbten Benutzerbild von Fortuna
    Registriert seit
    06.01.2014
    Ort
    Republik der Strolche / Packistan
    Beiträge
    9.091

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Und dann werden erst mal die Gebisse sämtlicher Familienmitglieder komplettsaniert, OP's durchgeführt und sämtliche im Laufe des bisherigen Lebens angesammelten Krankheiten im deutschen Gesundheitssystem auskuriert.
    Würde ich genauso machen, wäre ich ein Osteuropäer. Wer will sich schon mit kaputtem Gebiss, unbehandelten Bandscheibenvorfall und diversen Krankheiten, deren Behanldung ein Vermögen kostet durchs Leben quälen, wenn keine tausend Kilometer weiter ein gleichgültiges Deppenvolk bereit ist für alles zu bezahlen. Nutzt man es nicht selber, so greift jemand anders die Leistungen ab. Warum also selber verzichten oder sich dabei moralisch schlecht fühlen?

    Jeder Deutsche, der es sehen will, weiß was hier abläuft. Entweder sie wollen es nicht sehen und fühlen sich belästigt, wenn sie damit konfrontiert werden, oder sie stimmen sogar aktiv zu ("ja wenn die hier arbeiten und Steuern zahlen ist das doch schon ok, blablabla..." - wenn sie auch das hundertfache an Sozialleistungen erhalten).

    Fazit: die Osteuropäer machen alles richtig. Das Problem sind unsere deutschen Nachbarn nebenan, die das ganze nicht interessiert, die es mit ihrer Wählerstimme legalisieren, oder
    dem ganzen sogar explizit zustimmen.
    Und eigentlich sind auch die Deutschen die eigentlichen Asozialen und nicht die parasitären Osteuropäer. Letztere können ihr parasitäres Verhalten zumindest mit einem gewissen armutsbedingten Leidensdruck rechtfertigen. Der Durchschnittsdeutsche hingegen denkt sich, daß er selbst als einzelnes Individuum ja eh nur einen verschwindenden, in der Realität vermeintlich gar nicht spürbaren Anteil dieser Folgekosten zahlen muss und die eigentlichen Zahlmeister "die anderen", eben die anonyme Masse ist und daß es auch stets andere sind, die dann infolge der Überlastung der Sozialsysteme von Sozialabbau betroffen sind.

    Aus dem Grund sollte man Buntland auch nicht mehr als seine "Solidargemeinschaft" ansehen. Dafür sollte man nicht länger arbeiten und zahlen.

    Denn selbst der Naivste muß doch sehen, was für ein mieses "Geschäft" das ist. Das ist ein "Hase-und-Igel"-Spiel. Als einheimischer Zahldepp wird man wie Dreck behandelt, zahlt immer mehr und kriegt nichts, bevor alle Ersparnisse weg sind.

    Wieso sich für sowas noch abzappeln?
    Mein Europa ist nicht eure EUdSSR
    Null Loyalität für Buntland
    - Mein Land heißt Deutschland -
    Mein Feind heißt brd
    I will gather no more of your bitter fruit - Ich will das nicht schaffen

  9. #59
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    6.129

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Richtig. Das wird auch regelmäßig zu Diskussionen über den vermeintlichen "Fachkräftemangel" vergessen. Tatsächlich fehlt genug billiges Menschenmaterial, was zu niedrigsten Löhnen arbeitet.
    Eben. Merkel war in ihrer Amtszeit schon sehr häufig in Washington.
    "Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.". - Franz Josef Strauß,

  10. #60
    Mit Glied Benutzerbild von Bettmaen
    Registriert seit
    23.11.2008
    Ort
    Colonia
    Beiträge
    18.287

    Standard AW: Spargelstecher gesucht. Polen haben es nicht mehr nötig

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Ich habe 1991 in den Sommerferien als Schüler in einer Fabrik 15 DM pro Stunde verdient für stupide einfache Tätigkeiten. Sehe ich mir das in Euro an und vergleiche das mit dem heutigen Stand der durchschnittlichen Mindestlöhne, betrachte dazu die in den letzten 27 Jahren erfolgte Preissteigerungen, komme ich nicht umhin zu sagen, irgendwas stimmt hier nicht.
    Das sehe ich im Grunde ähnlich, aber die Marktradikalen haben nit unrecht, wenn sie argumentieren, dass sich seit dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus vieles extrem verändert hat. Milliarden Menschen sind als Arbeitskräfte und Konsumenten auf den freien und globalisierten Markt getreten. Einfache Tätigkeiten werden in der chinesischen Provinz oder auch in der Slowakei viel niedriger vergütet.

    Die Löhne für Niedrig- und Unqualifizierte sind in den Keller gerutscht, aber viele Produkte sind ebenfalls billiger geworden. Der Blowjob-Index harrt z.B. seit Jahren auf dem Tiefststand, denn afrikanische, rumänische und thailändische Dienstleisterinnen blasen billiger als die verwöhnten einheimischen Abzockhuren.
    Angebot und Nachfrage...das ist es, worauf ihr Menschen des nächsten Jahrhunderts stolz sein werdet. Friedrich Nietzsche

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Polen sind in England nicht mehr beliebt...
    Von black_swan im Forum Europa
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 03.11.2016, 22:55
  2. Russen haben Raketentechnologie nicht mehr im Griff
    Von Candymaker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 03.07.2013, 16:00
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.06.2012, 08:14
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 13:45
  5. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 29.08.2007, 10:25

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben