+ Auf Thema antworten
Seite 5 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 94

Thema: Geheimakte Hess

  1. #41
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.718

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Zitat Zitat von Nereus Beitrag anzeigen
    Ja danke Philby. Was ist über die Hess-Rede in Breslau bekannt. Wie wurde die in England aufgenommen?

    [img]https://www2.pic-upload.de/img/33121959/Eng2.jpg[/img [///]
    Danke Dir fuer fuer Dein 1941-Hess-Abstrakt. Wieder etwas dazu gelernt. Wusste z.B. nichts von einer 'Hess-Breslau-Rede' oder gar Zusammenarbeit zwischen Nazi-'Auslandsdeutsche-Bewegung' und Trotzky. Dass die damalige deutsche Regierung im Nahen Osten , wie z.B. in Mesopotamia/Iraq diplomatisch und finanziell sehr aktiv gewesen war, ist mehr bekannt. Anyway, many thanks again 'Nereus'


    @ Maccabaeus : apropos Churchill und Marx brothers film, lies bitte Seite 48 in den unten geposteten Abstraks.



    Churchill ueber Hess:

    [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer]



    [Links nur für registrierte Nutzer]




    Ein etwas aufmerksamer Leser wird gemerkt haben dass A.H. und Churchill einmal zur selben Zeit im selben Hotel Kaiserhof (?)ein paar Tage gelebt hatten. Dies war in einer Zeitperiode gewesen als Churchill noch in die virtuelle Besenkammer verbannt gewesen war.
    Churchill schrieb zu jener Zeit die Biographie seines Verwandten, General John Churchill, 1st Duke of Marlborough, 1st Prince of Mindelheim, 1st Count of Nellenburg, Prince of the Holy Roman Empire. Churchill besuchte zu diesem Zweck die Orte wo die Kaempfe zwischen Marlborough und den Wuerttembergern oder Bayern (?) stattgefunden hatten, also wohl Mindelheim, Nellenburg etc

    Hanfstaengl wusste ueber Churchill Bescheid und fragte ihn ob er sich im Hotel mit 'Herrn Hitler' treffen wolle. 'Of course, I shall be delighted'. Churchill stimmte zu und erhielt positiven feed back von Hanfstaengl. Doch am naechsten Tag war 'Herr Hitler' verschwunden ohne Churchill ein paar Minuten zu goennen. Wer weiss, welchen Verlauf die spaetere Geschichte genommen haette wenn 'Herr Hitler' weniger arrogant und mehr zivil und hoeflich gewesen waere.....

  2. #42
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.718

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Zitat Zitat von SprecherZwo Beitrag anzeigen
    Er ist doch vom Stamm der Auserwählten.
    Und Du vom Stamm der Gruenen-Monster-Ignoranten : mein Profil sagt dass ich in 1944 in Duesseldorf-Ost geboren wurde. Fuer etliche Jahre wurde niemand vom 'Stamm der Auserwählten' in DEU in einem Krankenhaus auf die Welt gebracht sondern woanders unter die Welt gebracht.

    Sicher, ich kann verstehen, dass es fuer Dich unfassbar erscheint dass ein Deutschgebuertiger sich subjektiv und umfassend informiert , logisch und kritisch denkt und daraufhin seine Meinung und Wissen formt und aufbaut. Unfassbar, dass ein Deutschgebuertiger Sympathien fuer Israel und Israelis zeigt. Da muss was schief gelaufen sein. Doch von gewissen Typen als bête noirebetrachtet zu werden stimmt mich recht zufrieden ....

  3. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    14.07.2017
    Beiträge
    454

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen



    Wovon ich im Geschichtsunterricht (Carl-Friedrich v. Siemens Gymnasium Berlin, 1990-1995) nie gehört hatte.
    Verstehe ich gar nicht?! Ist doch interessant ...

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass du hier gleich wieder bestätigt bekommst, dass gegen Dummheit Götter selbst vergebens kämpfen.

    Die Kommentare sind derart substanzlos und könnten von IM Victoria stammen...

  4. #44
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.566

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Zitat Zitat von houndstooth Beitrag anzeigen
    Wer weiss, welchen Verlauf die spaetere Geschichte genommen haette wenn 'Herr Hitler' weniger arrogant und mehr zivil und hoeflich gewesen waere.....
    Klar, Churchill wäre dann sicherlich kein Hochgradfreimaurer und eifriger Diener der Zionisten / Hochfinanz geworden. Is klar...
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  5. #45
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.718

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Will man Michael Friedrich Vogts Gesinnung nach seinen Worten und den Quatsch den er den Leuten verzapft , urteilen, dann kommt man nicht umhin ihn im Vortex brauner Gruppen einzuteilen.
    Z.B. wiederholt Michael Friedrich Vogt sinngemaess fast das Gleiche was Supernazi Rudolf Hess vor 70 Jahren stolz und naiv zum Besten gab..
    Nur, Michael Friedrich Vogt geht noch einige freche Schritte voraus indem er Churchill blinden Rassismus und Deutschenhass unterstellt , Eigenschaften die Churchill sozusagen 'mitschuldig' an 'Kriegsverlaengerung, Kriegsausweitung' und verantwortlich fuer ' Millionen von Toten' machten.

    "Den Eindruck den Hess gab, war, er sei zur Erkenntins gekommen dass DEU den Krieg gewinnen muesse, jedoch erkannte, dass das lange Zeit, viel Verlust von Leben und Zerstoerung erfordern wuerde. Er schien angenommen zu haben, dass wenn er in diesem Land Leute davon ueberzeugen koenne dass es eine Grundlage zur Vereinbarung gaebe, dass das den Krieg zu Ende braechte und unnoetiges Leid vermeiden wuerde. "(Churchill ueber Hess. Seite 52 [Links nur für registrierte Nutzer])
    ________________________________________
    "Darin liegt das eigentliche Politikum, gab es diese Chance, und hat Churchill - Applaus - und hat Churchill sie letzendlich,aus ehh,
    ja, chauvenistischen ,rassistischen Gruenden, aus Deutschenhass einfach aus der Hand und ist damit wie , wie Hugh Dalton prognostiziert hat,
    ueber Millionen von Toten gegangen, denn das war seine, seine Aussage, wenn das was Churchill da vor hat, dann wird es erst richtig schlimm, und, ehh,
    wenn die Verantwortung auf Churchill und auf , ehh, ehh,
    den Englaendern dann,ehh'
    in dieser Form was die Kriegsverlaengerung, die Kriegsausweitung betrifft, zumindestens mitlastet, ehh,
    ist das etwas was ,ehh, ehh,
    keiner hoeren will. " (Michael Friedrich Vogt; [Links nur für registrierte Nutzer])

    Mit welchen Quatsch Michael Friedrich Vogt seinen ignoranten Zuhoerern mittels Emotionen braunes Gedankengut eintraeufelt wird klar wenn man bedenkt dass
    • Churchill weder befugt gewesen war, noch hatte er jehmals autonom, politische oder gar militaerische Entscheidungen gefasst oder gar Befehle ausgeteilt. Haetter das getan, wuerde er Probleme im Parliament gehabt haben.
    • Politische und militaerische Entschluesse oder Policies wurden vom Kriegskabinett per Mehrheitsbeschluss gefasst.
    • Churchills Vorgaenger Chamberlain verlor die Mehrheit im Parlament weil er DEU gegenueber zu weich , zu entgegenkommend gewesen war, Churchill haette das gleiche Schicksal im Parlament erteilt haette er deutsche 'Vorschlaege' nicht rigoros ignoriert .
    • Das britische Parlament hatte jeden Tag Churchill's Politik unterstuetzt. England traute DEU nicht, es war fest entschlossen gewesen sich mit allen Mitteln den groessenwahnsinnigen 'Hunnen' von der Gurgel zu halten.
    • Keiner der gut ueber 200 Authoren die in unzaehligen Buechern und Artikeln ueber Churchill und seiner Regierungszeit berichten, finden wir aehnlich fiese Unterstellungen und absurden Spekulationen wie Michael Friedrich Vogt die Unverschaemtheit besitzt sie zu aeussern. Ein Deutscher. Wer sonst auch?


    Und somit sind wir beim uralten Thema der Revisionisten gelandet: 'DEU war ueberhaupt nicht am Krieg schuld gewesen"; 'DEU war Opfer nicht Taeter'; DEU griff nicht an , DEU musste sich verteidigen'; 'A.H. wollte den Krieg ueberhaupt nicht'....blah ... blah ..blah...
    Nach altem Muster werden Fakten, entstellt, verzerrt, erfunden, verschwiegen etc. Die Argumente sind neu, nicht aber deren Charakter und modus operandi der Praesentation.

    Was mich nur ueberrascht, ist, dass soft-Nazism heutzutage in DEU salonfaehig zu sein scheint. On second thought though....




    Interessant, dass jedes Jahr ein mehrtaegiges Treffen von Churchillians in feinsten Hotels in den U.S.A. stattfindet. Dieses Jahr spricht General Petraeus , ein alter Churchillian. Phantasisch welche superinteressante Leute man bei diesen Treffen antrifft. ( Einem Michael Friedrich Vogt wuerde man wohl freundlich die Tuer weisen)
    Auch gibt es mehrere Churchill Museen die immer gut besucht sind. Dann gibt es auch noch das monatliche Bulletin der THE INTERNATIONAL CHURCHILL SOCIETY; weiterhin gibt es noch das sog. Chartwell Bulletin, dort finden Churchillians interessante tidbits aus Churchills Leben und Werk. Siehe auch 'FINEST HOUR' ([Links nur für registrierte Nutzer])

  6. #46
    Neuer Besen Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    16.027

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Zitat Zitat von houndstooth Beitrag anzeigen
    Will man Michael Friedrich Vogts Gesinnung nach seinen Worten und den Quatsch den er den Leuten verzapft , urteilen, dann kommt man nicht umhin ihn im Vortex brauner Gruppen einzuteilen.
    Z.B. wiederholt Michael Friedrich Vogt sinngemaess fast das Gleiche was Supernazi Rudolf Hess vor 70 Jahren stolz und naiv zum Besten gab..
    Nur, Michael Friedrich Vogt geht noch einige freche Schritte voraus indem er Churchill blinden Rassismus und Deutschenhass unterstellt , Eigenschaften die Churchill sozusagen 'mitschuldig' an 'Kriegsverlaengerung, Kriegsausweitung' und verantwortlich fuer ' Millionen von Toten' machten.
    "Den Eindruck den Hess gab, war, er sei zur Erkenntins gekommen dass DEU den Krieg gewinnen muesse, jedoch erkannte, dass das lange Zeit, viel Verlust von Leben und Zerstoerung erfordern wuerde. Er schien angenommen zu haben, dass wenn er in diesem Land Leute davon ueberzeugen koenne dass es eine Grundlage zur Vereinbarung gaebe, dass das den Krieg zu Ende braechte und unnoetiges Leid vermeiden wuerde. "(Churchill ueber Hess. Seite 52 [Links nur für registrierte Nutzer])
    ________________________________________
    "Darin liegt das eigentliche Politikum, gab es diese Chance, und hat Churchill - Applaus - und hat Churchill sie letzendlich,aus ehh,
    ja, chauvenistischen ,rassistischen Gruenden, aus Deutschenhass einfach aus der Hand und ist damit wie , wie Hugh Dalton prognostiziert hat,
    ueber Millionen von Toten gegangen, denn das war seine, seine Aussage, wenn das was Churchill da vor hat, dann wird es erst richtig schlimm, und, ehh,
    wenn die Verantwortung auf Churchill und auf , ehh, ehh,
    den Englaendern dann,ehh'
    in dieser Form was die Kriegsverlaengerung, die Kriegsausweitung betrifft, zumindestens mitlastet, ehh,
    ist das etwas was ,ehh, ehh,
    keiner hoeren will. " (Michael Friedrich Vogt; [Links nur für registrierte Nutzer])

    Mit welchen Quatsch Michael Friedrich Vogt seinen ignoranten Zuhoerern mittels Emotionen braunes Gedankengut eintraeufelt wird klar wenn man bedenkt dass
    • Churchill weder befugt gewesen war, noch hatte er jehmals autonom, politische oder gar militaerische Entscheidungen gefasst oder gar Befehle ausgeteilt. Haetter das getan, wuerde er Probleme im Parliament gehabt haben.
    • Politische und militaerische Entschluesse oder Policies wurden vom Kriegskabinett per Mehrheitsbeschluss gefasst.
    • Churchills Vorgaenger Chamberlain verlor die Mehrheit im Parlament weil er DEU gegenueber zu weich , zu entgegenkommend gewesen war, Churchill haette das gleiche Schicksal im Parlament erteilt haette er deutsche 'Vorschlaege' nicht rigoros ignoriert .
    • Das britische Parlament hatte jeden Tag Churchill's Politik unterstuetzt. England traute DEU nicht, es war fest entschlossen gewesen sich mit allen Mitteln den groessenwahnsinnigen 'Hunnen' von der Gurgel zu halten.
    • Keiner der gut ueber 200 Authoren die in unzaehligen Buechern und Artikeln ueber Churchill und seiner Regierungszeit berichten, finden wir aehnlich fiese Unterstellungen und absurden Spekulationen wie Michael Friedrich Vogt die Unverschaemtheit besitzt sie zu aeussern. Ein Deutscher. Wer sonst auch?


    Und somit sind wir beim uralten Thema der Revisionisten gelandet: 'DEU war ueberhaupt nicht am Krieg schuld gewesen"; 'DEU war Opfer nicht Taeter'; DEU griff nicht an , DEU musste sich verteidigen'; 'A.H. wollte den Krieg ueberhaupt nicht'....blah ... blah ..blah...
    Nach altem Muster werden Fakten, entstellt, verzerrt, erfunden, verschwiegen etc. Die Argumente sind neu, nicht aber deren Charakter und modus operandi der Praesentation.

    Was mich nur ueberrascht, ist, dass soft-Nazism heutzutage in DEU salonfaehig zu sein scheint. On second thought though....




    Interessant, dass jedes Jahr ein mehrtaegiges Treffen von Churchillians in feinsten Hotels in den U.S.A. stattfindet. Dieses Jahr spricht General Petraeus , ein alter Churchillian. Phantasisch welche superinteressante Leute man bei diesen Treffen antrifft. ( Einem Michael Friedrich Vogt wuerde man wohl freundlich die Tuer weisen)
    Auch gibt es mehrere Churchill Museen die immer gut besucht sind. Dann gibt es auch noch das monatliche Bulletin der THE INTERNATIONAL CHURCHILL SOCIETY; weiterhin gibt es noch das sog. Chartwell Bulletin, dort finden Churchillians interessante tidbits aus Churchills Leben und Werk. Siehe auch 'FINEST HOUR' ([Links nur für registrierte Nutzer])
    Mein lieber "houndstooth" in Deutschland mag es ja sogenannte "soft-Nazism" geben. Offen sieht man sie jedenfalls nicht!
    Ganz im Gegensatz zu den USA, wo man "NAZIS" jeglicher Spielart offen und unbehelligt überall, vornehmlich auf Waffen-Shows und Heimatschutz-Veranstaltungen beobachten kann! Und niemand regt sich darüber auf.
    Warum hier und warum jetzt?

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    „Wenn man keine Grenzen hat, hat man kein Land!“

    Donald Trump

  7. #47
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    27.407

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Rudolf Hess war nicht Stellvertreter des Führers sondern Stellvertreter des Führers in der NSDAP und deren Zentrale war in München und noch nicht mal in Berlin, dort hin hatte man Hess abgeschoben. Das Hess keine besonderen Fähigkeiten besaß ist auch zu sehen an seinem Amt "Minister ohne besonderen Geschäftsbereich"! Die Ämter die Hess besaß, hatte er nur weil er ein Kampfgefährte der ersten Stunden war.
    Revolution ist nur ein Synonym für Hass!

  8. #48
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    12.844

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Zitat Zitat von houndstooth Beitrag anzeigen
    Will man Michael Friedrich Vogts Gesinnung nach seinen Worten und den Quatsch den er den Leuten verzapft , urteilen, dann kommt man nicht umhin ihn im Vortex brauner Gruppen einzuteilen.
    Z.B. wiederholt Michael Friedrich Vogt sinngemaess fast das Gleiche was Supernazi Rudolf Hess vor 70 Jahren stolz und naiv zum Besten gab..
    Nur, Michael Friedrich Vogt geht noch einige freche Schritte voraus indem er Churchill blinden Rassismus und Deutschenhass unterstellt , Eigenschaften die Churchill sozusagen 'mitschuldig' an 'Kriegsverlaengerung, Kriegsausweitung' und verantwortlich fuer ' Millionen von Toten' machten.

    "Den Eindruck den Hess gab, war, er sei zur Erkenntins gekommen dass DEU den Krieg gewinnen muesse, jedoch erkannte, dass das lange Zeit, viel Verlust von Leben und Zerstoerung erfordern wuerde. Er schien angenommen zu haben, dass wenn er in diesem Land Leute davon ueberzeugen koenne dass es eine Grundlage zur Vereinbarung gaebe, dass das den Krieg zu Ende braechte und unnoetiges Leid vermeiden wuerde. "(Churchill ueber Hess. Seite 52 [Links nur für registrierte Nutzer])
    ________________________________________
    "Darin liegt das eigentliche Politikum, gab es diese Chance, und hat Churchill - Applaus - und hat Churchill sie letzendlich,aus ehh,
    ja, chauvenistischen ,rassistischen Gruenden, aus Deutschenhass einfach aus der Hand und ist damit wie , wie Hugh Dalton prognostiziert hat,
    ueber Millionen von Toten gegangen, denn das war seine, seine Aussage, wenn das was Churchill da vor hat, dann wird es erst richtig schlimm, und, ehh,
    wenn die Verantwortung auf Churchill und auf , ehh, ehh,
    den Englaendern dann,ehh'
    in dieser Form was die Kriegsverlaengerung, die Kriegsausweitung betrifft, zumindestens mitlastet, ehh,
    ist das etwas was ,ehh, ehh,
    keiner hoeren will. " (Michael Friedrich Vogt; [Links nur für registrierte Nutzer])

    Mit welchen Quatsch Michael Friedrich Vogt seinen ignoranten Zuhoerern mittels Emotionen braunes Gedankengut eintraeufelt wird klar wenn man bedenkt dass
    • Churchill weder befugt gewesen war, noch hatte er jehmals autonom, politische oder gar militaerische Entscheidungen gefasst oder gar Befehle ausgeteilt. Haetter das getan, wuerde er Probleme im Parliament gehabt haben.
    • Politische und militaerische Entschluesse oder Policies wurden vom Kriegskabinett per Mehrheitsbeschluss gefasst.
    • Churchills Vorgaenger Chamberlain verlor die Mehrheit im Parlament weil er DEU gegenueber zu weich , zu entgegenkommend gewesen war, Churchill haette das gleiche Schicksal im Parlament erteilt haette er deutsche 'Vorschlaege' nicht rigoros ignoriert .
    • Das britische Parlament hatte jeden Tag Churchill's Politik unterstuetzt. England traute DEU nicht, es war fest entschlossen gewesen sich mit allen Mitteln den groessenwahnsinnigen 'Hunnen' von der Gurgel zu halten.
    • Keiner der gut ueber 200 Authoren die in unzaehligen Buechern und Artikeln ueber Churchill und seiner Regierungszeit berichten, finden wir aehnlich fiese Unterstellungen und absurden Spekulationen wie Michael Friedrich Vogt die Unverschaemtheit besitzt sie zu aeussern. Ein Deutscher. Wer sonst auch?


    Und somit sind wir beim uralten Thema der Revisionisten gelandet: 'DEU war ueberhaupt nicht am Krieg schuld gewesen"; 'DEU war Opfer nicht Taeter'; DEU griff nicht an , DEU musste sich verteidigen'; 'A.H. wollte den Krieg ueberhaupt nicht'....blah ... blah ..blah...
    Nach altem Muster werden Fakten, entstellt, verzerrt, erfunden, verschwiegen etc. Die Argumente sind neu, nicht aber deren Charakter und modus operandi der Praesentation.

    Was mich nur ueberrascht, ist, dass soft-Nazism heutzutage in DEU salonfaehig zu sein scheint. On second thought though....




    Interessant, dass jedes Jahr ein mehrtaegiges Treffen von Churchillians in feinsten Hotels in den U.S.A. stattfindet. Dieses Jahr spricht General Petraeus , ein alter Churchillian. Phantasisch welche superinteressante Leute man bei diesen Treffen antrifft. ( Einem Michael Friedrich Vogt wuerde man wohl freundlich die Tuer weisen)
    Auch gibt es mehrere Churchill Museen die immer gut besucht sind. Dann gibt es auch noch das monatliche Bulletin der THE INTERNATIONAL CHURCHILL SOCIETY; weiterhin gibt es noch das sog. Chartwell Bulletin, dort finden Churchillians interessante tidbits aus Churchills Leben und Werk. Siehe auch 'FINEST HOUR' ([Links nur für registrierte Nutzer])
    Das Schwein Churchill, bekennender Zionist, möge ewig in der Hölle schmoren. Wofür?

    - Für seine Schweinereien in Indien und Afghanistan
    - für seine Schweinereien in SA zur Zeit der Burenkriege (KZ für Frauen und Kinder, er fand das großartig, "Picknick mit Schweineschießen")
    - für seine Kriegstreiberei als Marineminister zum 1. Weltkrieg
    - für seine Kriegshetze zum 2. Weltkrieg
    - für seinen Bombenterror a la Lindemann auf deutsche, französische und italienische Städte
    - singulär für seine Vernichtung der Flüchtlingsstadt Dresden, den Terrorangriffen auf deutsche Flüchtlinge in Swinemünde (12. März 1945) und der größten Massenaustreibung der Menschheitsgeschichte.

    Churchill war ein Schlächter und Blutsäufer. Daß er notorischer Alkoholiker war, deshalb das aufgedunsene Gesicht, ist hier unwichtig. Dieses Schwein möge ewig brennen, gespuckt sei auf seinen Namen. Gleiches gilt für Roosevelt, aber auch den Weißenhasser und Zionisten Lindemann oder Portal. Alle genannten Namen waren Totengräber der Weißen in Europa. Allesamt nannten sich Demokraten, wobei die Netzwerke (FOCUS, als Geldgeber mit Cohen und Rothschild) ja das Ende der Weißen einleiten sollte, wie es uns von Frederic P. Lindemann auch überliefert wurde.

    Wenn ihr also am Grab Churchills vorbeigeht, spuckt auf den Boden.


    Europäer Winston Churchill: "Es gibt nur ein Mittel, den Widerstand der Buren zu brechen, das ist die härteste Unterdrückung. Mit anderen Worten: WIR MÜSSEN die Eltern töten, damit ihre Kinder Respekt vor uns haben."

    Ein verbrecherisches Drecksschwein.
    Geändert von frundsberg (12.07.2018 um 10:27 Uhr)
    Über Spanien lacht die Sonne. Über Deutsche die ganze Welt.

  9. #49
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    27.407

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Falls Hess beauftragt wurde nach England zu fliegen, dann hatte man ihm benutzt wie Kanonenfutter, dessen Verlust man verschmerzen konnte. Das Hess Geheimnisse in England ausplaudert die Gefahr bestand nicht, denn Hess war kein Insider der was wusste.
    Revolution ist nur ein Synonym für Hass!

  10. #50
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.566

    Standard AW: Geheimakte Hess

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen
    Ein verbrecherisches Drecksschwein.
    Churchill ist der Inbegriff des europäischen Verräters! Es ist mehr als bedauerlich, dass dieser widerwärtige ...... im Bett sterben durfte!
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Pfleger von Hess wirbt für NPD
    Von klartext im Forum Deutschland
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 06:19
  2. Geheimakte Hess
    Von rudeguy76 im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 264
    Letzter Beitrag: 04.01.2008, 20:19
  3. Geheimakte Hess
    Von Teutobod im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 115
    Letzter Beitrag: 13.06.2007, 13:24
  4. "Geheimakte Hess" im Kino
    Von Pierre Laval im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.02.2006, 18:29

Nutzer die den Thread gelesen haben : 131

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben