+ Auf Thema antworten
Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8 14 15 16 17 18
Zeige Ergebnis 171 bis 180 von 180

Thema: Sarrazin vor Gericht

  1. #171
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    12.894

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Rolf1973 Beitrag anzeigen
    Nein, abschreiben sollte keiner. Aber sich aus verschiedenen Quellen (nicht unbedingt Terra Germania oder BILD)
    informieren, dann sortieren und unter Zuhilfenahme des gesunden Menschenverstandes auswerten und eigene
    Schlüsse ziehen, soviel muss man schon verlangen. Leider läuft es nicht immer so, bei manchen Zeitgenossen
    spielen die Synapsen beim Denken Bowling oder verunglücken schwer; beim Lesen der Ergebnisse weine ich dann
    bitterlich, raufe mir die Haare und schluchze nach den Aliens, die mich bitte abholen mögen. Nathan, Du bist nicht
    grundsätzlich dumm, aber.....den Rest bitte bei Ekel Alfred nachlesen. Mir ist heute nicht nach Stänkern. Vielleicht
    morgen, alter Forenfeind.
    Rolf, relevante Literatur ist meistens in englischer Sprache verfasst.
    Der User @Buchenholz hat seinerzeit brilliante Texte dazu verfasst. Siehe oben.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  2. #172
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    1.886

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Das ist mal was, danke. Zum Rest, sorry, später. Fest zugesagt.
    Nun?

  3. #173
    Linksbizarr Benutzerbild von Nathan
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    11.505

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Rolf1973 Beitrag anzeigen
    Nein, abschreiben sollte keiner. Aber sich aus verschiedenen Quellen (nicht unbedingt Terra Germania oder BILD)
    informieren, dann sortieren und unter Zuhilfenahme des gesunden Menschenverstandes auswerten und eigene
    Schlüsse ziehen, soviel muss man schon verlangen. Leider läuft es nicht immer so, bei manchen Zeitgenossen
    spielen die Synapsen beim Denken Bowling oder verunglücken schwer; beim Lesen der Ergebnisse weine ich dann
    bitterlich, raufe mir die Haare und schluchze nach den Aliens, die mich bitte abholen mögen. Nathan, Du bist nicht
    grundsätzlich dumm, aber.....den Rest bitte bei Ekel Alfred nachlesen. Mir ist heute nicht nach Stänkern. Vielleicht
    morgen, alter Forenfeind.
    <nicht dumm> ist nicht unbedingt eine Auszeichnung, es kommt schon sehr darauf an, wer, wo, was, wie, wann.

  4. #174
    Linksbizarr Benutzerbild von Nathan
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    11.505

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Nun?
    ohje, da hab ich mir was angelacht...

    Ich interpretiere einmal deinen ersten Absatz bewusst nicht falsch.
    ...Das ändert aber partout überhaupt nichts daran, dass man sich:
    1. Um das eigene Volk kümmern muss
    2. Sich um die eigene Bevölkerung kümmern muss
    3. Versuchen muss das Land so autark wie möglich zu halten
    4. Handel mit der ganzen Welt treiben muss
    5. Diesen Zustand mit allen Mitteln erhalten sollte

    Wir haben aber nur Punkt 4....
    Was uns zu deinem zweiten Absatz bringt:
    Jeglicher Zuzug, es ist sogar fast egal in welcher Größenordnung, bringt in dieses marode System eine Mehrbelastung rein. ...
    Pegida durfte marschieren, und was hat Merkel dazu gesagt? Was hat Gabriel dazu gesagt? Was haben die Medien berichtet? Wer wurde von Pegida interviewt? Tausende von Menschen, aber der rumprollende Springerstiefeltragende Hooligan wurde abgelichtet. ...Die Merkel als unsere Bundeskanzlerin darf permanent heucheln! Sie heuchelt die Atomkraftwerke weiter, oh, doch nicht. Sie heuchelt die Flüchtlinge willkommen, oh, doch nicht. Wenn sie wirklich dazu stehen würde, dann hätte sie das Bündnis CDU/CSU in die Binsen geschickt. Aber Merkel steht für SICH und sonst für nichts. Und sie schimpft sich Volksvertreterin. Ist der normale Bürger auch so? Ach, heute zahl ich Steuern, morgen bleib ich zu hause und kassiere. Wer könnte sich so etwas erlauben? Doch nur derjenige, der keine Konsequenzen zu erwarten hat.

    Genau dieses Deutschland hatten wir schonmal. Leider sind schon alle ausgestorben, die uns das erklären könnten und mit heute vergleichen könnten, wir können nur Geschichtsbücher nehmen, wer weiss, was davon stimmt. ... Ironisch dabei, dass genau die Forderungen der Rechten, nämlich nach der Separierung der Einwanderer nach Status, auf einmal durchgeführt werden soll.

    ...In einigen mehr (Schweiz) in anderen weniger (Österreich) in manch anderen fast gar nicht (Deutschland). Und genau das merken ja die Parteien. Sonst würden sie nichts ändern. Die wollen nun ihre Wähler zurück. Die wollen nicht das, was am besten für das Volk/Bevölkerung ist. Die wollen einfach nur Wähler. Wie Einschaltquoten im Fernsehen.....

    Das dumme und das arrogante daran ist, dass man das auf Kosten ALLER macht.
    Das eigene Volk leidet darunter, die eigene Bevölkerung leidet darunter, und die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, die leiden ebenfalls darunter.

    ... Sie haben eine Volksabstimmung, mit der man ungeliebtes loswerden KANN. Im Gegensatz zu uns. "Wir" finden direkte Demokratie ja zu langsam. Wir brauchen einen Staat der alles für uns entscheidet.





    In der Schweiz klappt es mit dem Nationalismus. Ohne Rassisten zu sein. Komisch.

    Was Europa ist siehst du: Ein Trümmerhaufen. ...
    Europa ist in der Art der EU einfach nur ein Sauhaufen und gehört aufgelöst. "Tolle Idee, schlecht ausgeführt"
    1. Es ist nicht so, dass die Deutschen von Ihrer Regierung völlig allein gelassen wären. Das könnte keine Regierun lange durchhalten. Es ist so, dass sich eine zur Zeit 13% Minderheit für allein gelassen hält. Vielleicht ist die Dunkelziffer höher, ich glaube, dass wir bis zu 25% Wähler mit diesem Gefühl haben, die sich bis jetzt noch nicht trauen, Ihr Gefühl durch eine Wahl zu manifestieren. Die AfD muss noch überzeugender auftreten, aber das steht auf einem anderen Blatt.
    Immerhin wären dann aber immer noch 75% soweit zufrieden.

    Wenn PEGIDA nicht will, dass man sie auf "springerstiefeltrangende Prolls" reduziert, sollte sie dafür sorgen, dass diese sich nicht nach vorne drängen. Kann schon sein dass ein falscher Eindruck entstand. Schlecht organisiert.
    Wenn die AfD nicht als antisemetische Nazipartei dastehen will muss sie eben die judenfeindlichen Neonazis abservieren. Da gibt es noch schwere Kämpfe und ich kann nur hoffen, dass sich die Vernünftigen durchsetzen werden.

    Die ganze Untergangsstimmung kann ich nicht teilen. Wo bitte geht Deutschland gerade unter? Zwischen Dollbord und Wasserspiegel liegen noch komfortable Meter. Das Boot ist geladen und leider mit mehr Alten als mit jungen Ruderern. Die Krakeeler sind auch nicht gerade hilfreich. Aber die Maschine läuft, zur Zeit sogar besonders geschmeidig, das liegt an den vielen Additiven im Diesel, die Konstruktion ist insgesamt durabel. Die Seefahrt ist der Muslimen Hobby nicht, eher schon können die großen Dschunken Ärger bringen oder der Ärger kommt selbst gemacht aus heimischer Drohnenproduktion. Der Problemeintrag von außen ist richtet keinen Elementarschaden an. Besser wäre es ohne, aber das ist schlicht unmöglich.

    Die Forderung der Rechten nach "Separierung" ist eine Forderung der Linken, der alten SPD nämlich, die schon vor Jahrzehnten ein Einwanderungsgesetz forderte und von CDU Gnaden nicht bekam und wir damit auch nicht.
    An dieser Stelle sollte ich eigentlich abbrechen, denn was du du dir hier leistet ist eine Unverschämtheit.

    Genau dieses Deutschland hatten wir schonmal. Leider sind schon alle ausgestorben, die uns das erklären könnten und mit heute vergleichen könnten, wir können nur Geschichtsbücher nehmen, wer weiss, was davon stimmt.
    Das ist eine klassische Neonazidiktion. Die BRD so zynisch mit dem Nationalsozialismus zu vergleichen ist schon derb unverschämt und es stimmt auch nicht, dass schon alle ausgestorben wären, die uns das erklären könnten. Und die Unterstellung, die Geschichtsbücher enthielten womöglich lauter Lügen ist auch ein Witz. Du dachtest bei diesen "Lügen" nicht zufällig an den Holocaust? Besuche den Obersalzberg, mehr will ich dazu nicht sagen.

    Aber ich will mal nicht so sein, also weiter:

    Die Schweiz gehört zu den nationalistischten und rassistischten Staatengebilden dieser Erde. Warst du schon mal in einem rätoromanischen Kanton? Die Schweiz ist nicht "die Schweiz", ist nicht ein homogenes Volk, sondern ein Zusammenschluss sehr unterschiedlicher Volksgruppen, die ein bisschen intelligenter sind als der Rest der Welt, das gestehe ich gerne zu (obwohl seit den Siebziger Jahren die Frauen sogar wählen dürfen... wenn das mal gut geht...).
    Die direkte Demokratie ist mir keineswegs zu langsam sondern viel zu schnell und sie funktioniert in der Schweiz auch keineswegs so, wie ihr Kahlköpfe euch das vorstellt.

    Die europäische Fessel könnte nur die eigene Autarkie lösen. Das ist richtig. Du möchtest uns von diesem ganzen Mist, der Abhängigkeit von Öl und Gas befreien. Gute Idee. Wie macht man das?

    Die wollen nicht das, was am besten für das Volk/Bevölkerung ist. Die wollen einfach nur Wähler. Wie Einschaltquoten im Fernsehen.....
    Stimmt

    Das eigene Volk leidet darunter, die eigene Bevölkerung leidet darunter, und die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, die leiden ebenfalls darunter.
    Stimmt nicht. Wie gesagt, mindestens 75% der Bevölkerung leidet nicht sehr und die Zuwanderer offensichtlich noch weniger. Die sind vielen hier viel zu sehr begeistert...

    Europa ist in der Art der EU einfach nur ein Sauhaufen und gehört aufgelöst. "Tolle Idee, schlecht ausgeführt"
    DFas ist leider ganz falsch. Für die Wirtschaft ist die EU ein Segen, gerade für Deutschland übrigens ganz besonders. Für die Nationalisten allerdings nicht. Die befürchten einen Ausverkauf der Kulturen und eine Blutsvermischung und ein Aussterben der Biodeutschen, weil sich eben alle Nationalisten für etwas Besseres halten. Sonst könnte man ja fragen, aha, alle Italiener sterben aus? Na, who cares, ist doch uns egal. Alle Deutschen sterben aus? Ja und? Was macht das? Das macht nämlich überhaupt nichts, es sei denn, man hält sich eben für besonders erhaltenswert. Das geht den anderen Nationen aber auch nicht besser, auch der Schweiz nicht, gerade der so gar nicht.

    Wer also national denkt, dem muss die EU verdächtig vorkommen, als Sauhaufen erscheinen und politisch ist sie auch nichts anderes, weil jedes Mitglied immer noch seinen Nationalstolz mit sich herum trägt. Immerhin funktioniert die Wirtschaft in diesem System, weil sich keine Sau um Nationen schert wenn es ums Geld geht.
    In Wirklichkeit geht es allen Menschen nur um den eigenen persönlichen Vorteil, nicht nur den Politikern, sondern auch dir und mir. Wir sind Menschen und alle gleich auf unseren Vorteil aus. Ist ne uralte Strategie des Überlebens. Daran ändert sich nichts. Und wenn du auch nur irgendwie wieder mit den alten Nazis liebäugelst dann denke an Göring, das fette Schwein. Der Obernazi, dem nur eines wichtig war, er selbst. "entartete" Kunst, jüdische Diamanten, alles was anderen offiziell verboten war hat er sich angeeignet, noch in den letzten Kriegstagen. Er und so viele andere. Diese kaputten Vögel brauchen wir nie wieder und es nicht die Regierung, die darauf hinsteuert. Das ist eine besonders üble Diffamierung, die du besser erst dann wiederholst wenn du eh nicht mehr mit mir reden willst.

  5. #175
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    1.886

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    ohje, da hab ich mir was angelacht....
    Selber schuld.
    ...Vielleicht ist die Dunkelziffer höher, ich glaube, dass wir bis zu 25% Wähler mit diesem Gefühl haben, die sich bis jetzt noch nicht trauen, Ihr Gefühl durch eine Wahl zu manifestieren. ...Immerhin wären dann aber immer noch 75% soweit zufrieden.
    Lassen wir das mit der AfD mal, nur als Randbemerkung nehm ich die mit. Es sind eben nicht 75% zufrieden, denn:
    Wahlbeteiligung 76,2%. Das bedeutet schonmal, dass 24,8% überhaupt nicht gewählt haben. Ob diese Zahl schonmal höher oder niedriger war ist völlig unerheblich. Die Menschen wählen nicht, die Frage nach dem "Warum" ist wichtig.
    Von den dann übrig gebliebenen 76,2% haben 12,6%die AfD gewählt, also eine Partei, die rechts ist. 9,2% haben die Linke gewählt, eine Partei die links ist. Damit bleiben ca. 60% die "zufrieden" sind, und die wahre Dunkelziffer zu dem Rest, also Leute die deswegen eine Partei wählen, weil sie Angst haben, dass eine andere Partei (z.B. eine Extreme) mächtiger wird, haben wir nicht mit einbezogen. Wir könnten nun stundenlang diskutieren, wie man das interpretieren kann, je nach Ansicht und Meinung.

    Genausogut könnte man behaupten, dass knapp 52% aller Österreicher einen grünen Bundespräsidenten haben wollten. Sie hatten die Wahl zwischen einem Präsidenten, der in einer rechten Partei ist. Und einem grünen Politiker. V.d. Bellen hat nicht etwa gewonnen, weil er der bessere Kandidat war. Er wurde Bundespräsident, weil die Leute einen rechten Bundespräsidenten verhindern wollten. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass die, die ihn gewählt haben mit ihm zufrieden sind.

    Ansonsten wären ja alle Leute zufrieden mit Wahlergebnissen.

    Wenn PEGIDA nicht will, dass man sie auf "springerstiefeltrangende Prolls" reduziert, sollte sie dafür sorgen, dass diese sich nicht nach vorne drängen. Kann schon sein dass ein falscher Eindruck entstand. Schlecht organisiert.
    Wenn die AfD nicht als antisemetische Nazipartei dastehen will muss sie eben die judenfeindlichen Neonazis abservieren. Da gibt es noch schwere Kämpfe und ich kann nur hoffen, dass sich die Vernünftigen durchsetzen werden.
    Nein, das ist völlig absurd. Wenn der Familienvater mit ausländischen Wurzeln nicht möchte, dass ein ungebremster Zuzug von Menschen nach Deutschland kommt, dann wird der eben NICHT den RechtsEXTREMEN-Mob niedertrampel/brüllen oder extrem dagegen vorgehen. Das wäre genau der falsche Weg.

    Ich habe damals folgenden Vorschlag gemacht: Wir schicken jetzt zu jeder SPD-Kundgebung und CDU-Kundgebung 10 springerstiefeltragende Glatzen und lassen die rumpöbeln und davon machen wir Fotos und schreiben dann in der Presse: "Rechtsextreme SPD-Anhänger fordern Hartz4-Abschaffung für Migranten!" oder "Rechtsextreme CDU-Anhänger fordern Ehen nur für Hetero-Sexuelle". So könnte man JEDE Veranstaltung boykottieren. Das würde die Presse aber niemals machen. Denn dort würde anerkannt werden, dass das nur eine Masche ist, um der SPD/CDU eins reinzuwürgen. Genau das wurde ja bei PEGIDA z.B. nicht gemacht. Es wurde von Seiten der Politiker keine Diskussion gefordert. Sondern die Leute wurden als Rechte, Ausländerfeindliche, Abschaum der Nation, Wutbürger etc. bezeichnet. Was eben diejenigen, die eben "vernünftig" sind dazu brachte sich davon zu lösen. Die Rechtsextremen die mitliefen machten weiter. Sie verlieren ja nichts, immerhin sind sie ja auch so schon bekannt. Aber der Familienvater möchte sich eben nicht mit denen ablichten lassen, und bekannt werden. Existenzangst. Und genau diese Existenzangst bringt ihn dann dazu nach hause zu gehen und gar nicht erst dort aufzutauchen. Der wählt beim nächsten Mal vielleicht ungültig, vielleicht die AfD oder eine andere Partei, aber sein Protest geht unter, denn er schreit nicht laut genug.

    Die ganze Untergangsstimmung kann ich nicht teilen. Wo bitte geht Deutschland gerade unter? ...Der Problemeintrag von außen ist richtet keinen Elementarschaden an. Besser wäre es ohne, aber das ist schlicht unmöglich.
    Die Untergangsstimmung kommt, weil Menschen rechnen können. H4 wird gerade in großem Maßstab vergrößert und treibt damit (später wohlgemerkt!) Millionen von Menschen in eine Altersarmut. Ich weiss, dass ist ein anderes Thema, aber es ist eine Angst. Dass die Arbeit heute nicht mit vernünftigen Löhnen entlohnt wird. Dass man ersetzbar ist. Dass man weder heute einen Vorteil durch Arbeit hat, noch später dadurch mehr Rente bekommt. Es ist eine echte Angst. Guck dir an was als nächstes kommt. Sie wollen die Grundsteuer ändern. Was meinst du, wer das bezahlt? Die laufenden Kosten werden 1:1 dem Mindestlohn entsprechen. Eine reine Konsumgesellschaft ohne Rechte und Möglichkeit vorzusorgen. Nicht alle! Es sind nicht alle. Es sind die Untersten. Und man macht gerade Rentner, die jahrelang für Kinder und andere bezahlt haben zu Untersten. Um sie auszuquetschen. Man schürt auch noch die Angst "wir sterben aus" oder "wer soll die Rente bezahlen, es kommen auf einen Rentner immer mehr Kinder". Ja logisch, der Verdienst..... im Durchschnitt mag der steigen. Aber Beitragsbemessungsgrenze sei Dank für die Eliten bedeutet das eben nicht Mehreinnahmen. Sondern durch einen größer werdenden Niedriglohnsektor gehen die Einnahmen höchstens zurück.

    Wenn nun in ein solches instabiles Land (welches ja so gemacht wird, keine Frage, das Geld wäre ja da; für die eigene Bevölkerung/Volk wie auch für Flüchtlinge!) von außen massiv Menschen wandern, dann bedeutet das eine Mehrbelastung für die jetzige Bevölkerung.

    Das ist eine klassische Neonazidiktion. Die BRD so zynisch mit dem Nationalsozialismus zu vergleichen ist schon derb unverschämt und es stimmt auch nicht, dass schon alle ausgestorben wären, die uns das erklären könnten. Und die Unterstellung, die Geschichtsbücher enthielten womöglich lauter Lügen ist auch ein Witz. Du dachtest bei diesen "Lügen" nicht zufällig an den Holocaust? Besuche den Obersalzberg, mehr will ich dazu nicht sagen.
    Geh ein wenig weiter zurück. Ich meine nicht die Nazizeit, die kam genau aufgrund dessen, was sich hier abspielt. Ein unterdrücktes Volk und eine unterdrückte Bevölkerung, gelenkt und gesteuert von der Aristokratie sowie den Politikern, die sich nicht um ihre Nation kümmerten. Das war der Zustand VOR Hitler.

    Die direkte Demokratie ist mir keineswegs zu langsam sondern viel zu schnell und sie funktioniert in der Schweiz auch keineswegs so, wie ihr Kahlköpfe euch das vorstellt.
    Ich bin nicht kahlköpfig. Bitte unterstelle das nicht. Sie ist langsam weil sie auf Situationen viel zu träge von statten geht. Das Volk kann langfristige Entscheidungen treffen, aber was nun getan wird entscheidet erst einmal die Politik.

    Die europäische Fessel könnte nur die eigene Autarkie lösen. Das ist richtig. Du möchtest uns von diesem ganzen Mist, der Abhängigkeit von Öl und Gas befreien. Gute Idee. Wie macht man das?
    Für Österreich ist das machbar. Bei Deutschland sieht es aufgrund der Ressourcen nicht so gut aus.

  6. #176
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    1.886

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Für die Wirtschaft ist die EU ein Segen, gerade für Deutschland übrigens ganz besonders. Für die Nationalisten allerdings nicht. Die befürchten einen Ausverkauf der Kulturen und eine Blutsvermischung und ein Aussterben der Biodeutschen, weil sich eben alle Nationalisten für etwas Besseres halten. Sonst könnte man ja fragen, aha, alle Italiener sterben aus? Na, who cares, ist doch uns egal. Alle Deutschen sterben aus? Ja und? Was macht das? Das macht nämlich überhaupt nichts, es sei denn, man hält sich eben für besonders erhaltenswert. Das geht den anderen Nationen aber auch nicht besser, auch der Schweiz nicht, gerade der so gar nicht.
    Du verwechselst Wirtschaft mit Menschen. Wie geht es den Menschen in Griechenland? Wie geht es ihnen in Italien? In Deutschland? Die haben alle was von der EU? Die haben alle mehr Besitz? Mehr Eigentum? Mehr Lebensqualität? Sind die glücklicher? Oder haben die mehr Sicherheit? Mehr Arbeitsplätze? Besser Krankenversichert?

    Ich verteufel nicht einzelne Punkte, sondern die Summe. Der Euro selbst ist noch zusätzlich eine herbe Belastung für Länder die eben NICHT vergleichbar mit Deutschlands Kraft ist. Nicht umsonst "retten" wir jedes Mal Griechenland (es werden noch mehr folgen). Die Bevölkerungen werden ausgepresst zum Wohle einiger weniger, die sich immer mehr Geld in die Tasche schieben.

    Wer also national denkt, dem muss die EU verdächtig vorkommen, als Sauhaufen erscheinen und politisch ist sie auch nichts anderes, weil jedes Mitglied immer noch seinen Nationalstolz mit sich herum trägt. Immerhin funktioniert die Wirtschaft in diesem System, weil sich keine Sau um Nationen schert wenn es ums Geld geht.
    Und damit nicht um Menschen. WER nämlich arbeitet, WER das Geld für die Eliten und Politiker reinholt, WER die Bevölkerung und das Volk ist, das ist der EU völlig egal. Sie erschaffen Lohn- und Konsumsklaven, du schreibst es doch selbst. Die brauchen keine Nationalität. Keine Religion. Keine Kultur. Die brauchen noch nicht einmal Werte, die kann man per Gesetze erzwingen und weil man am Drücker ist, kann man die sogar auslegen wie man will. Wenn es für die eigenen Zwecke wichtig ist hebt man eben Gesetze auf.

    Man stelle sich nun vor, das Volk würde genau das tun. Was wäre das Fazit? BÜRGERKRIEG! ANARCHIE! würden genau diejenigen plärren, die genau das schon durchführen. Unbemerkt.

    In Wirklichkeit geht es allen Menschen nur um den eigenen persönlichen Vorteil, nicht nur den Politikern, sondern auch dir und mir. Wir sind Menschen und alle gleich auf unseren Vorteil aus. Ist ne uralte Strategie des Überlebens. Daran ändert sich nichts.
    Doch, daran hat sich eine verdammt große Menge geändert. Und die nennt man: Sozialstaat. Der Vorteil dieses Sozialstaates ist es, dass man, wenn man bedürftig ist, Leistungen erhält. Als Kind bekommt man Essen/Kleidung/Wohnraum/Kindergarten/Schule etc. Dann gibt es diejenigen, die das ermöglichen. Die arbeiten und mit ihrer Arbeit sorgen sie für sich, für die Kinder und für: Die Alten. Die brauchen auch Pflege, eine Rente (dafür, dass sie damals genau dasselbe getan haben als Arbeiter). Dieses System funktioniert wunderbar und bedeutet grob: Ich bekomme 20 Jahre lang etwas, ich arbeite 40 Jahre lang, ich bekomme 20 Jahre lang etwas. Das Prinzip funktionierte. Wenn ALLE mitmachen und nicht der eine mehr bekommt als der Andere. In dem Moment, indem die Korrupten mit ihrer Korruption durchkommen und kein Aufschrei erschallt, in dem Moment geht alles unter.

    Denn dann kommen noch zu den eigenen Problemen von außerhalb Menschen dazu, die bisher nicht bezahlt haben. Nicht für Kinder, nicht für Alte, die auch nicht für sich gearbeitet haben. Die Kosten am Anfang erst einmal nur Geld. Wer muss das stemmen? Die die arbeiten gehen.

    Für dich mag das nach einer Wiederholung von Nazi-Propagandasprüchen klingen. Ich bestreite nicht, dass es parallelen auch zur damaligen Zeit gibt und gab, dass es Propaganda gibt, von allen Seiten. Ich schreib nicht, dass man JEDEN nach hause schicken soll, und dass JEDER unerwünscht ist. So verbohrt bin ich nicht, und wieso sollte ich das auch sein? Ich plädiere aber dafür, vor der eigenen Haustüre zu kehren bevor man noch mehr Gäste aufnimmt. Denn würde man im Gegenzug EINFORDERN, dass JEDER das Recht hat zu kommen, so muss man sogar dafür sorgen, DASS die kommen. Man müsste also, wenn man sich um Menschenrechte kümmern WÜRDE, und wenn demnach unsere EU diese hohe moralische Instanz WÄRE, Helikopter in Krisengebiete schicken und die Leute in die EU holen. Sie müsste auf der ganzen Welt permanent mit Schiffen, Flugzeugen, Autos, Bahn Menschen holen OHNE LIMIT. Denkst du, das funktioniert? Meinst du, die EU würde das aushalten?

    ....alles was anderen offiziell verboten war hat er sich angeeignet, noch in den letzten Kriegstagen.
    Exakt das werfe ich auch allen auf dieser Erde genannten (weil sie es nicht sind) kommunistischen Systemen vor. Es gibt sie nicht. Sie haben Privilegien, und die dürften sie gar nicht haben.

    Diese kaputten Vögel brauchen wir nie wieder und es nicht die Regierung, die darauf hinsteuert. Das ist eine besonders üble Diffamierung, die du besser erst dann wiederholst wenn du eh nicht mehr mit mir reden willst.
    Siehe oben. Diese kaputten Vögel konnten nur die Macht ergreifen, weil vorher die ANDEREN kaputten Vögel das gesamte Volk und die eigene Bevölkerung bis aufs übelste beschnitten hatte. Ihnen alles geraubt hatte, das was sie erarbeitet haben, das was die Zukunft bringt. Sie haben ihre eigene Bevölkerung verkauft und bluten lassen. Und irgendwann hat sich dann jemand dagegen gestellt. Damit lobe ich diesen Zustand nicht, der danach kam, sondern ich sage dir nur, dass das die Ursache war. Und die Ursache war eben NICHT der Antisemetismus oder die dummen Bürger, die die ganze Welt erobern wollten und die blöden Ausländer alle vernichten wollten. Die Untermenschen. Es war die reine Hoffnungslosigkeit die Hitler und die Seinigen ausgenutzt haben für ihre Zwecke um das zu tun, was sie getan haben (wobei ich auch hier nicht glaube, dass alles in dieser Form geplant war, sondern aus dem Ärmel geschüttelt wurde).

    Unsere jetzige Regierung macht EXAKT dasselbe. Sie vernichtet uns. Und nicht nur uns, die gesamte EU werkt daran.

    Du musst immer nur fragen: Wer hat da was von? - Suche die Mächtigen und Reichen und du hast deine Antwort. Die sind längst weg wenns brenzlig wird und kommen als unsagbar soziale Wohltäter wieder, um uns unter die Arme zu greifen beim Aufbau der Trümmern, die wir ohne sie nicht hätten. Vernichter sind es.

  7. #177
    Linksbizarr Benutzerbild von Nathan
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    11.505

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    ::: [VOLLZITAT]:::.
    ich würdige deine Geduld und deine erfolgreiches Bemühen und freundliche Tonlage, wie ich sie hier eher selten erlebe. Inhaltlich allerdings - und das ist wirklich nicht als Herabwürdigung gemeint - sehe ich für mich doch erhebliche Mängel. Da bin ich OdO-verwöhnt, der in sachlichem Tonfall mit einem erheblichen Background an Bildung Dinge schreibt, die ich wirklich nicht immer gut heißen kann, die aber meistens keinen Ansatz für fundierte Kritik bieten. Dem Vorbild gilt es eigentlich für jeden Rechten im HPF nachzueifern, solche Vertreter kann jede Sache brauchen, auch wenn sie gelegentlich für mich zu extrem ist.

    Ich entdecke etliche sachliche Irrtümer, aber ich nehme nur die wirklich gravierenden.

    Die Weimarer Republik, also die Zeit direkt vor der Nazizeit war nicht bürgerfeindlich und sie war sehr wohl fokussiert auf die Belange der Menschen. Nur war das eben schlecht möglich, denn diese Belange waren einfach zu unterschiedlich. Der Nationalsozialsimus war eine direkte Konsequenz aus dem ersten Weltkrieg und den nachhaltigen Schmerzen. Das Kaiserreich am Boden, die Soldaten arbeitslos, die Friedensbedingungen hart. Dazu kam dann der große Bruch in der Weltwirtschaft, das preußische Offizierserbe und der widerwärtige Bodensatz an gewaltbereiten charakterlosen Banditen. Kommunisten, die von einer "Komintern" träumten, zögerliche Sozis, desorientierte Bürgerliche und eben die faschistische Gewalt. Dazu die Kirchen und das Ausland, das um Gottes Willen keine Kommunisten haben wollte. Alles andere nur das nicht. Die Weimarer Republik war nicht die Ursache, sie war ein kleines Zwischenspiel und stand schon vor ihrer Gründung auf verlorenem Posten.

    Menschen und Wirtschaft verwechsle ich nicht in ihrer Begrifflichkeit, sondern setze sie in den nötigen kapitalistischen Zusammenhang. Den Menschen in Europa geht es sehr gut. Seit siebzig Jahren keinen Krieg, keine große Gefahr für Leib und Leben. Da geht gerade überhaupt nichts unter. Der Reichtum ist ungleich verteilt, aber so funktioniert nun mal der Kapitalismus. Das Kapital bildet sich auf dem Rücken der Bürger, aber es sorgt auch für halbwegs vernünftige Lebensumstände derer, die für die Kapitalbildung sorgen. Deswegen wandert ja Europa nicht nach Syrien, Afghanistan und Afrika aus sondern umgekehrt.

    Ja, der Kommunismus funktioniert nicht, hat noch nie so wirklich und wird auch nie, solange es nicht einen neuen Menschen mit neuem Bewusstsein gibt, und ob und wann es diesen Menschen gibt steht nicht bei Marx sondern in den Sternen. Marx war auch klar, dass es anders niemals funktionieren würde. Nur seine hirnrissigen linken und seine gehässigen rechten Interpreten wollten das alles nicht glauben. Deswegen gab und gibt es auch keinen echten kommunistischen Staat auf der Erde. Alles Etikettenschwindel. Nur der Kapitalismus ist ein wirklicher solcher. Er funktioniert global, allerdings auch nicht nachhaltig. Auch die kapitalistische Revolution wird noch ihre Kinder fressen, spätestens dann, wenn die zivilisatorische Entwicklung z.B. durch fehlende Rohstoffversorgung den Rückwärtsgang einlegen muss und die Menschen bereits vor der eigenen Haustüre vor Hunger sterben. Dann herrschen hier wieder die Tiere, die nur noch wie Menschen aussehen und sie werden nicht nur schwarz sein sondern alle möglichen Hautfarben aufweisen.

    Unsere Regierung vernichtet uns nicht. Ich merke nichts, obwohl ich ständig unter sehr vielen anderen Menschen bin, aber ich respektiere neuerdings diese Ängste und versuche auch sie zu verstehen.

    Bitte durchdringe die Idee des Kapitalismus so weit wie möglich. Die "Mächtigen und Reichen" haben immer uns im Blick, uns, die wir sie zu den Mächtigen und Reichen durch unsere Arbeit gemacht haben. Sie sagen das nicht laut, wenn sie nicht gerade Künstler sind, aber es ist ihnen sehr bewusst. Wir werden nicht im Stich gelassen sondern sorgfältig gepampert. Gerade so viel , wie es als vernünftig empfunden wird, aber keinen Penny mehr.

    Dazu gehört die Einsicht, dass es keinen Sozialstaat gibt. Gab es mal in England und Schweden, gab es aber noch nie bei uns. Das System nennt sich nur so, weil das sehr gut klingt. ich wüsste aber nicht, was daran sozial sein sollte, dass ein Automanager 50 Millionen verdient und ein Mechaniker wenn's gut läuft 40.000 brutto pro Jahr. Was wäre der Manager ohne den Mechaniker? Nichts. Also wo ist das "sozial"? Krankensysteme, Arbeitslosengeld, all diese Dinge, die niemals ohne die Einwilligung der Topkapitalisten eingeführt worden wären sind doch nicht sozial oder altruistisch. Das macht man, um Arbeitsmoral und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern. das ist alles. Alles Eigennutzen, der zu diesen "sozialen" Einrichtungen führt. Das verhandeln die Gewerkschaften nicht selten im Schulterschluss mit den "Bossen".
    Geändert von Nathan (Gestern um 09:46 Uhr)

  8. #178
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    1.886

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Zitat
    Die Weimarer Republik war zwangsweise Bürgerfeindlich weil die Bürger Reparationen zahlen mussten und demnach zusätzlich zur Weltwirtschaftskrise von ihren ehemaligen Kriegsgegnern gebeutelt wurden.
    die Friedensbedingungen hart
    Der ist gut, der Frieden war nur zu wahren, wenn Deutschland mitgemacht hat was vorgeschrieben wurde. Siehe Ruhrbesetzung.

    Dazu kommt noch die Hyperinflation der damaligen Zeit und die damit einhergehende Anhäufung von Gütern/Immobilien und dergleichen von ausländischen Investoren, wobei Investoren auch Privatpersonen waren. Die waren ja liquid. Nicht reich.

    Die Weimarer Republik war nicht die Ursache, sie war ein kleines Zwischenspiel und stand schon vor ihrer Gründung auf verlorenem Posten.
    Sie war die Konsequenz aus dem ersten Weltkrieg, und die Konsequenzen der Reparationen war die buckelnde Politikerkaste. Was sollte sie auch machen? Ihr wurde die Pistole auf die Brust gesetzt. Dennoch HÄTTE sie sich nicht alles gefallen lassen müssen. Trotz der Pistole. Das haben sie aber nicht. Jetzt muss man noch die damalige Bevölkerung nehmen und die damalige Einstellung der Menschen. Dazu, dass eben Ausländer kaufen konnten und daher weiter beuteln konnten durch Eigentum.

    Deswegen schrieb ich, dass wir keine Chance haben uns in die Menschen der damaligen Zeit hineinzuversetzen. Die hatten gerade einen Krieg verloren. Menschen, am Boden. Mussten für ihre Niederlage bezahlen. Und das nahm kein Ende. Die Politik ließ dies geschehen. Und das ging ja nicht nur eine Zeitlang so. Nach der Hyperinflation scheint es Deutschland (ich bleib bei der Bezeichnung, ist einfacher) nicht besser gegangen zu sein. Wie sonst könnte man einen Hitler mit seinen Schlägertrupps erklären? Er versprach den Deutschen wieder was. Vorerst ohne Krieg, aber eben als Nationalstaat wieder autarker zu werden, ohne die Unterdrückung außerhalbs.

    Menschen und Wirtschaft verwechsle ich nicht in ihrer Begrifflichkeit, sondern setze sie in den nötigen kapitalistischen Zusammenhang.
    Der Mensch ist aber nicht per se ein Kapitalist. Kapitalismus hat als Ziel immer den alleinigen Machtbesitz zur Folge. Während Kommunismus die völlige Aufgabe von Individualismus ist. Es geht den Menschen in Europa "im Durchschnitt" gut. Im Vergleich zur Welt geht es den Leuten auch gut, das ändert nichts an der nach oben verteilenden Elite. Die alte Polis ausgetauscht durch Politik.

    Der Reichtum ist ungleich verteilt, aber so funktioniert nun mal der Kapitalismus.
    Exakt unser Problem.

    Dann herrschen hier wieder die Tiere, die nur noch wie Menschen aussehen und sie werden nicht nur schwarz sein sondern alle möglichen Hautfarben aufweisen.
    Das tun sie jetzt schon. Sie grenzen sich durch ihre Intelligenz nicht von Tieren ab. Sie benutzen Macht als Mittel für alles und gehen über Leichen. Tiere fressen nicht unendlich viel und Tiere haben keine so globalen Auswirkungen wie die Menschen. Vor allem mächtige. Die behalten ihre Macht oder bauen sie aus auf Kosten von Tieren, Erde und anderen Menschen.

    Unsere Regierung vernichtet uns nicht. Ich merke nichts, obwohl ich ständig unter sehr vielen anderen Menschen bin, aber ich respektiere neuerdings diese Ängste und versuche auch sie zu verstehen.
    Doch, das schreibst du doch weiter oben sogar:
    Das Kapital bildet sich auf dem Rücken der Bürger, aber es sorgt auch für halbwegs vernünftige Lebensumstände derer, die für die Kapitalbildung sorgen. Deswegen wandert ja Europa nicht nach Syrien, Afghanistan und Afrika aus sondern umgekehrt.
    Der Regierung und dem Kapitalismus ist es nämlich egal, welche Menschen Arbeit verrichten und demnach Geld erzeugen für Regierungen und Reiche. Wie ich schrieb, die Hautfarbe ist egal, die Religion ist egal, die Nationalität ist egal. Nur geht dieses Spiel mit dem Herunterwirtschaften (Im Sinne der Abschaffung von Schulen, Krankenhäuser, Altenheime, Kindergärten etc. etc.) nicht ewig. Dann ist da niemand mehr, der Konkurrenz und somit Geld schafft. Was das bedeutet als letzte Konsequenz ist, dass Deutschland sich eben abschafft. Gleichzeitig wird trotz höheren Zahlungen an den Staat die Ausgaben an die Bürger verweigert. Das ist eine Abschaffung. Man will eben die reinen Konsum- und Arbeitssklaven für den reinen Kapitalismus haben. (ich weiss nicht ob du Star Trek kennst, aber genau so war es in Star Trek BEVOR die Blütezeit begann. Ghettos, Arbeitslose waren völlig im Eimer und die mit Arbeit bestimmten ALLES; und natürlich die Reichen; bis es zum Aufstand kam)

    Die Reichen und Mächtigen beuteln alles skrupellos aus, auch den Planeten, aber wir haben nur einen. Wir könnten unfassbar viele Dienstleistungen erzeugen und wir können auch in Konkurrenz treten. Genau dort aber, wenn es um die Lebensgrundlagen der Menschen geht, wenn also wichtiger ist, dass man Geld macht anstatt Leben rettet, indem man Unsicherheit schafft obwohl Sicherheit bezahlbar ist, da macht man ein Extrem. Da macht man aus Menschen nur Nummern. Und wenn das zuviel wird, wird es wieder zu einem Aufstand kommen. Wenn die Menschen keine Sicherheiten mehr haben, wenn sie keine Perspektiven mehr haben. Keine Zukunft. Die Frage lautet, ob dann noch genügend Menschen da sind, die rebellieren oder ob wir eben schon alle aufgegeben haben.

    Es gibt ja Sozialstaat. Aber nicht vollumfänglich. Das darf er auch gar nicht, denn das wäre ein reines Umverteilen von A nach B. Es darf nicht alles Robin Hood mäßig von A nach B geleitet werden. Sondern man muss Bedürftigen geben, man muss Sicherheit geben, man muss das Maximale anstreben.

    Wenn aber nur das maximale angestrebt wird, reiner Kapitalismus, dann sind Menschen völlig egal. Und genau das haben wir jetzt. Das Ergebnis kann man sich in den USA ansehen. Die wählen den Trump weil sie hoffen, er bringe ihr Land weiter. Aber ihr Land bedeutet nicht auch die Bürger, die darin leben. Es wird die Elite sein, die Mächtigen.

    Solange wir in Deutschland also immer nur die Mächtigen wählen, solange man nicht wirklich die Reissleine zieht und eine Partei kreiert, die dagegen arbeitet (nicht gegen das Streben nach Maxime, sondern das völlige Umsetzen des Kapitalismus in jeglicher Hinsicht und daher der Auflösung der Sozialsysteme).

    Der Unterschied ist: In einem Sozialstaat würde der Manager auf seine 50 Mio. genausoviele Prozente in die ges. Rente zahlen wie einer mit geringem Einkommen. Dann gäbe es kein Problem mit der Rente, denn der Durchschnittslohn steigt ja bekanntlich. Das wird aber an Steuern von den Reichen abgegolten und dann fließt es woanders hin im Staat. Der Staat KÖNNTE dagegensteuern indem er nach und nach untere Einkommen von Steuern und Sozialabgaben befreit. So wäre die Schere irrelevent, der Manager könnte Milliarden verdienen und müsste davon eben soviel abgeben, dass der Rest der Menschen davon LEBT. LEBT und nicht großflächig konsumiert. Das ist ein Unterschied. Eine Art BGE oder sowas ist völlig absurd. Während das hier die logische Konsequenz wäre.

  9. #179
    Linksbizarr Benutzerbild von Nathan
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    11.505

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    ...[Vollzitat].
    Ein umfangreiches Konvolut und interessant. Ein bisschen viel.

    zwei essentielle Dinge: ja, natürlich kenne ich Starwars, aber ich rate davon ab, Hollywoodmoral ins reale Leben zu übertragen. Das ist Kintopp und ein Regisseur ist wie ein Maler, er bildet seine höchst eigene Meinung ab und nimmt sich darüber hinaus jede Menge Freiheiten. Ein Künstler. Gut, aber hier nicht hilfreich

    Solange wir in Deutschland also immer nur die Mächtigen wählen, solange man nicht wirklich die Reissleine zieht und eine Partei kreiert, die dagegen arbeitet (nicht gegen das Streben nach Maxime, sondern das völlige Umsetzen des Kapitalismus in jeglicher Hinsicht und daher der Auflösung der Sozialsysteme).
    Das versuchen linke Parteien ja schon immer, gegen den Raubtierkapitalismus anzukämpfen, aber, hier kommt wieder einer deiner Irrtümer, doch, der Mensch IST typischerweise ein Kapitalist. Der starke Mann ficht und der kranke Mann stirbt. Aus. Das Zitat stammt von Bert Brecht, btw. und der Kapitalismus ist weltweit deswegen so erfolgreich, weil er genau dem Wesen der Menschen entspricht. Der Egoismus, einer unserer wichtigen Urtriebe, findet gerade im Kapitalismus ein sehr breites Betätigungsfeld.
    Lass uns das mal von rechts versuchen, also mit der AfD, die völlige Umsetzung des Kapitalismus zu verhindern. ich glaube nicht, dass das funktioniert, aber vielleicht muss es gerade von rechts geschehen um zu funktionieren. Das gab es bisher noch nicht, dazu liegen keine Erfahrungen vor.

    Die NSDAP darf sich nicht rühmen, sozial oder gar sozialistisch gewesen zu sein. "Je größer das Gasthofschild je zäher das Fleisch" so sagt man, und diese Leute haben umfangreich mit der Großindustrie gekungelt. Das sollte sich die AfD verkneifen und sie bereitet ja auch keinen Angriffskrieg vor. Ich möchte gerne die AfD als letzte demokratische Chance etablieren, um Deutschlands Zukunft nachhaltig zu sichern. Den europäischen Gedanken vorantreiben, Distanz zur Großindustrie zu wahren, kriminelle Ausländer sofort nach Hause zu schicken und nicht nur Deutschlands Kultur zu beschützen sondern eine solche wieder richtig aufzubauen. Für mich ist das wichtigste, dass die Deutschen wieder richtig Deutsch sprechen und schreiben können. Da fehlt es mittlerweile ganz grausam. Bis dahin brauchen wir das Wort "Kultur" nicht in den Mund nehmen...

  10. #180
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    1.886

    Standard AW: Sarrazin vor Gericht

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    ...Ich möchte gerne die AfD als letzte demokratische Chance etablieren, um Deutschlands Zukunft nachhaltig zu sichern. Den europäischen Gedanken vorantreiben, Distanz zur Großindustrie zu wahren, kriminelle Ausländer sofort nach Hause zu schicken und nicht nur Deutschlands Kultur zu beschützen sondern eine solche wieder richtig aufzubauen. Für mich ist das wichtigste, dass die Deutschen wieder richtig Deutsch sprechen und schreiben können. Da fehlt es mittlerweile ganz grausam. Bis dahin brauchen wir das Wort "Kultur" nicht in den Mund nehmen...
    Und als was wirst du nun mit dieser Meinung bei der Presse, der Politik und den Mitmenschen bezeichnet?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sarrazin
    Von romeo1 im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.05.2016, 08:53
  2. Thilo Sarrazin in der AfD
    Von Flow im Forum Deutschland
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.12.2014, 08:46
  3. Dr. Sarrazin im EU-Parlament
    Von Patriotistin im Forum Europa
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 22:39
  4. Ist Thilo Sarrazin ein ...
    Von FranzKonz im Forum Deutschland
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 19.09.2010, 07:57
  5. Sarrazin wieder !
    Von Don im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.09.2008, 22:31

Nutzer die den Thread gelesen haben : 175

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben