+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Zeige Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

  1. #31
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    43.337

    Standard AW: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

    Zitat Zitat von Reconquista Beitrag anzeigen
    Die Stadt Gütersloh vergibt Bauplätze mit dem Ziel, eine „soziale und multikulturelle Durchmischung“ zu erreichen. Deswegen würden bei der Vergabe „verschiedene ethnische Aspekte“ berücksichtigt werden, heißt es in einem Merkblatt der Stadt. Die Stadtverwaltung sei in der Vergabe der Grundstücke frei, lautet die Begründung.

    Schnell wird klar was dahintersteckt: Die Benachteiligung von deutschen Hausbauern rechtfertigte Zimmermann mit Verweis auf die geltende Anti-Diskriminierungsgesetzgebung. „Wir sensibilisieren für eine Chancengleichheit von Gruppen, die nach bestimmten Merkmalen benachteiligt werden und berücksichtigen dabei Aspekte der Vielfalt, wie sie im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) formuliert sind.“

    Mit anderen Worten: Deutsche kriegen keine Bauplätze mehr im eigenen Land!

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hahaha, geil. Sehr gut! Der bunte Endsieg - er kommt!!!
    Sunbeam - Forenarschloch #1
    Bomber-Harris do it again, this time please the whole country!

  2. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2018
    Beiträge
    57

    Standard AW: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

    Zitat Zitat von pixelschubser Beitrag anzeigen
    Die können sich das ja auch leisten. Bei Deutschen mit negativer Schufa isset Essich mit Bauen. Trotz fester Arbeit und geregeltem Einkommen. Da reicht schon mal ne Anfrage bei der Schufa und der Score ist im Eimer.
    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Es gibt da ein Merkblatt der Stadt Gütersloh, wie die Vergabe von öffentlichem Baugrund erfolgen muss. Entweder nach KBM 1 oder KBM2. Nur, dies wurde bereits 1996 beschlossen, also vor mehr als 20 Jahren.

    Bei Bauplatzvergabe nach KBM1 steht tatsächlich drin (Zitat).
    Die Stadt Gütersloh ist in der Vergabe der Grundstücke frei. Ziel der Vergabe der städtischen Bauplätze ist dabei u. a. auch eine soziale und multikulturelle Durchmischung der Gebiete zu erreichen, weswegen verschiedene ethnische Aspekte dabei berücksichtigt werden.

    Wobei die Berechtigung nach nach KBM1 wie folgt definiert wird:
    - Für Kaufbewerber ist es vorteilhaft, wenn sie ihren dauernden Wohnsitz oder Arbeitsplatz im Stadtgebiet Gütersloh haben.
    - Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind werden bevorzugt berücksichtigt. Andere Interessierte können sich ebenfalls bewerben. Ledige Einzelpersonen werden jedoch nicht berücksichtigt.
    - Das Familien-Jahresbruttoeinkommen im aktuellen (Vergabe-) Jahr und der beiden Vorjahre darf einen Betrag von jeweils 73.200,- € pro Jahr nicht überschreiten. Diese Einkommensgrenze erhöht sich für jedes im Haushalt lebende, minderjährige Kind um 3.000,- € pro Jahr. Obwohl geringere Einkünfte bevorzugt berücksichtigt werden, ist selbstverständlich vor Kauf eine gesicherte Finanzierung durch Vorlage einer Bestätigung einer Bank, Sparkasse, Bausparkasse, oder eines Lebensversicherers nachzuweisen.
    - Kaufbewerber sollen nicht bereits über Eigentum (z.B. Grundstück, Haus, Eigentumswohnung) verfügen. Ist bereits Eigentum vorhanden, so wirkt sich dieses nachteilig auf den Rang in der Bewerbung aus, führt jedoch nicht zum Ausschluss.

    Wie nun aber die "soziale und multikulturelle" Durchmischung erreicht werden soll - das definiert die Stadt Gütersloh zumindest in diesem Merkblatt - seltsamerweise - nicht. Ebensowenig was die Stadt Gütersloh unter ethnischen Aspekten versteht und wie man dies denn darstellen will.

    Es ist in dieser Hinsicht auch interessant, dass Güterloh kein Bauland mehr ausweist, wenn die Stadt nicht mindestens in Besitz von 50% der Bauflächen ist. Auch ein "interessanter" Ansatz um eine Enteignung durch die Hintertüre durchzuführen.
    sischer, sischer, ohne was zu recherchieren, ist 96 und Euro schon mal ziemlich schräg, dann kann man sich den restlichen Melonenkram schenken. 73000€ hat 96 kein deutscher Facharbeiter mehr verdient. Sie wurden alle wegen überqualifizierung ins Clement Untermindestlohnvorbereitungslabor verwiesen. Was denn 99 als Arbeitsagentur wie Phönix aus der Asche erwuchs. 73000 Euro. Da brauchste ja nen Passlosen Hintergrund drei jahresbedingte begährfähige Frauen, ja dann bekommste ne Hütte und den Benz finanziert. Lässt die Weiber in den Ämtern schrubben und die Töchter auf dem Sexmarkt twittern und et läuff.

  3. #33
    Mitglied Benutzerbild von Captain_Spaulding
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kleinstadt an der Ostsee.
    Beiträge
    5.264

    Standard AW: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

    Zitat Zitat von Reconquista Beitrag anzeigen
    Die Stadt Gütersloh vergibt Bauplätze mit dem Ziel, eine „soziale und multikulturelle Durchmischung“ zu erreichen. Deswegen würden bei der Vergabe „verschiedene ethnische Aspekte“ berücksichtigt werden, heißt es in einem Merkblatt der Stadt. Die Stadtverwaltung sei in der Vergabe der Grundstücke frei, lautet die Begründung.

    Schnell wird klar was dahintersteckt: Die Benachteiligung von deutschen Hausbauern rechtfertigte Zimmermann mit Verweis auf die geltende Anti-Diskriminierungsgesetzgebung. „Wir sensibilisieren für eine Chancengleichheit von Gruppen, die nach bestimmten Merkmalen benachteiligt werden und berücksichtigen dabei Aspekte der Vielfalt, wie sie im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) formuliert sind.“

    Mit anderen Worten: Deutsche kriegen keine Bauplätze mehr im eigenen Land!

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Welcher Traumtänzer baut denn überhaupt noch im Westen? Natürlich ist das ein Verbrechen und wenn es nach mir geht, dann sollte man den Verantwortlichen den Prozess machen, aber eigentlich ist den Deutschen dort damit ein Gefallen getan.

    Sollen die besser Immobilien in den neuen Bundesländern kaufen, die sind günstiger und die Regionen sind nicht direkt Bürgerkriegsgefährdet.

    mfg

  4. #34
    Bürgerrechtler >&´( Benutzerbild von Heifüsch
    Registriert seit
    30.06.2012
    Ort
    Berlin Downtown
    Beiträge
    26.397

    Standard AW: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

    Willkommen im Siedlungsgebiet Neu-Gütersloh im Jahre 2025..:[Links nur für registrierte Nutzer]
    "Zwischen den Kräften des Hergebrachten und
    denen des ständigen Fortbringens, Abservierens und Auslöschens wird es Krieg geben."
    *
    Botho Strauß 1993



  5. #35
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.501

    Standard AW: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

    Eine "Anti-Diskriminierungsgesetzgebung" welche vorsieht das Menschen diskriminiert werden, ein weiteres Beispiel die durchgeknallt und abgehoben diese "Antirassisten" sind.
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

  6. #36
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.593

    Standard AW: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

    Zitat Zitat von Heifüsch Beitrag anzeigen
    Willkommen im Siedlungsgebiet Neu-Gütersloh im Jahre 2025..:[Links nur für registrierte Nutzer]
    Das ist doch herrlich bunt und voller Lebensfreude. Wer würde nicht gerne an einem solchen paradiesischen Ort wohnen?

  7. #37
    Bürgerrechtler >&´( Benutzerbild von Heifüsch
    Registriert seit
    30.06.2012
    Ort
    Berlin Downtown
    Beiträge
    26.397

    Standard AW: Keine Bauplätze für Deutsche - Gütersloh will Stadt „multikulturell durchmischen“

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Das ist doch herrlich bunt und voller Lebensfreude. Wer würde nicht gerne an einem solchen paradiesischen Ort wohnen?
    Ich nicht. Vor allem, weil Gütersloh als ein Zentrum des Gutmenschentums gilt. Die Bertelsmann-Zentrale ist dort nämlich angesiedelt, von der man in der NZZ Folgendes erfährt:

    "Bertelsmann redet die Integration von Muslimen in Deutschland schön

    Die Muslime sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen, wären da nur nicht ihre deutschen Nachbarn – über eine Studie mit «Phantasiezahlen» und eine erschlaffte Integrationsdebatte...

    Die deutsche Bertelsmann-Stiftung hat Ende August eine Studie herausgegeben über die Integration der Muslime in Europa. Sie liest sich über 72 Seiten wie eine einzige Erfolgsmeldung, und das gilt auch für Deutschland. 96 Prozent der Muslime fühlen sich dem Land verbunden, 78 Prozent haben in ihrer Freizeit Kontakt zu Menschen mit einer anderen Religion, die Arbeitslosigkeit bei Muslimen ist sogar niedriger als bei Nichtmuslimen. Spätestens in der zweiten Generation seien die Muslime mehrheitlich in der Mitte der deutschen Gesellschaft angekommen. Alles wäre gut, wären da nur nicht die Deutschen..."


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hier zeigt sich mal wieder, daß die Schweizer Zeitungen heutzutage das sind, was das Westfernsehen früher für die DDR-Bürger war...
    "Zwischen den Kräften des Hergebrachten und
    denen des ständigen Fortbringens, Abservierens und Auslöschens wird es Krieg geben."
    *
    Botho Strauß 1993



+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 2 facher Raubmord in Gütersloh
    Von Sterntaler im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 16:21
  2. So feierten einige Deutsche den Untergang einer Stadt.
    Von Rumburak im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.05.2013, 02:24
  3. Die hässlichste deutsche Stadt, Großstadt
    Von Verrari im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 18.04.2013, 08:03
  4. Volksverblödung aus Gütersloh
    Von Rutt im Forum Deutschland
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.09.2009, 20:33
  5. Moskauer tauschen ihre Stadt gegen keine andere ein
    Von alta velocidad im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.06.2006, 10:42

Nutzer die den Thread gelesen haben : 136

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

gütersloh bauplatz

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

neue züricher zeitung

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben