User in diesem Thread gebannt : Wernerr


Umfrageergebnis anzeigen: Monatlicher Stromabschlag in Euro

Teilnehmer
59. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Über 200

    4 6,78%
  • 100 - 200

    9 15,25%
  • 80 - 100

    7 11,86%
  • 60 - 80

    9 15,25%
  • 40 - 60

    13 22,03%
  • 20 - 40

    8 13,56%
  • Unter 20

    9 15,25%
Multiple-Choice-Umfrage.
+ Auf Thema antworten
Seite 35 von 35 ErsteErste ... 25 31 32 33 34 35
Zeige Ergebnis 341 bis 350 von 350

Thema: Monatlicher Stromabschlag

  1. #341
    Mitglied Benutzerbild von Olliver
    Registriert seit
    13.12.2011
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    12.497

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Und was einmal eingeführt wurde, wird nie mehr gestrichen. Kennen wir ja. Bis in den kompletten Untergang und darüber hinaus.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    Wir haben den teuersten Strom in Europa!
    ++ Missratene Energiewende lässt Strompreise für deutsche Verbraucher explodieren ++


    Nirgendwo in der Europäischen Union ist Strom so ein Luxusgut wie in Deutschland. Die Energiewende hat die Strompreise für Bundesbürger richtig teuer gemacht. Jeder private Haushalt musste Ende 2017 für eine Kilowattstunde Strom im Schnitt 30,5 Cent zahlen - so viel wie in keinem anderen EU-Land, wie die Europäische Statistikbehörde mitteilt.

    Und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Wenn Ende 2022 die letzten Kernkraftwerke vom Netz genommen werden und es nach dem Willen der Kanzlerin geht, kurz darauf auch die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, wird es dunkel werden in Deutschland. Zuerst für die Geringverdiener, denen immer häufiger wegen unbezahlbarer Rechnungen der Strom abgestellt wird, aber auch für alle anderen, wenn bei Windstille und bedecktem Himmel trotz zigtausender neu errichteter Vogelschredder und Sonnenkollektoren eben kein Strom produziert wird.

    Die einzige Lösung, diesem Horrorszenario zu entgehen, besteht darin, Atomstrom von unseren Nachbarländern zu importieren. Dass diese dann gezwungenermaßen ihre Kapazitäten erweitern müssen, um Deutschland mit Elektrizität zu versorgen, scheint der Physikerin im Kanzleramt absolut unbekannt zu sein.

    Die höchsten Strompreise und Steuern, gesunkene Reallöhne, kaum bezahlbare Mieten, immer weniger Sozialwohnungen, massiv ansteigende Kriminalität, Dieselfahrverbote und nicht zuletzt die Spaltung der Gesellschaft haben wir der 13-jährigen Ära Merkel zu verdanken. Man darf wohl ohne zu übertreiben behaupten, dass in jedem anderen Land der Welt die für den Niedergang verantwortlichen Politiker mit Schimpf und Schande längst aus dem Amt gejagt worden wären - Merkels Abgang ist mehr als überfällig!

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Quelle: AfD Bundesverband
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    #AfD #Hütter
    <a href=https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg target=_blank>https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg</a>

  2. #342
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    1.899

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Ich befasse mich mit der REALITÄT. Und die sieht so aus:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Es sei blanker Irrsinn, dass deutsche Familien mittlerweile überschüssigen Ökostrom subventionieren, der dann noch mit Verlust an unsere europäischen Nachbarländer verschenkt wird. „Das erinnert an einen seltsamen Mix aus Schildbürgertum und DDR-Planwirtschaft.“ ""
    Da bezahlen diejenigen, die keine Solaranlage haben, halt mehr, und der Solaranlagenbetreiber freut sich.
    Naja, verschenken ist nicht unbedingt richtig.Dänemark bezahlt immerhin 3 Cent je Kilowattstunde an uns.

  3. #343
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    16.234

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von Sitting Bull Beitrag anzeigen
    Naja, verschenken ist nicht unbedingt richtig.Dänemark bezahlt immerhin 3 Cent je Kilowattstunde an uns.
    Gut; dafür könnte man den Strom sogar herstellen. Eine Vakuumschmelze in Deutschland an der Elbe zahlt 4,5 Cent für Netzstrom und will eine Genehmigung, ein Kohlekraftwerk zur eigenen Stromerzeugung zu bauen - und die Kohle aus Übersee zu beziehen. Da wären die 3 Cent ein realistischer Preis für echte Kosten. Mit Solar geht das weniger; der fällt nur "sporadisch" an.

  4. #344
    Hey hey! Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Kamp Krusty
    Beiträge
    3.658

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Diese "Neuanschaffungen" ist nur Konsum. Du sollst arbeiten, um permanent was "neu anzuschaffen", weil das eben "so ist". Dabei wird der Kram immer größer, besser, innen immer kleiner, damit man den doppelstöckigen Kühlschrank braucht - der dann die gleiche Leistung aufnimmt. Ist wie bei den Autos; die brauchen immer weniger Sprit pro Kilogramm Gewicht; dafür werden sie immer schwerer - und sparen trotz bester Technik GARNICHTS.

    Wer sich bescheidet, und seine Einrichtungen möglichst lange erhält, spart am meisten.
    Der letzte Satz stimmt zumindest in Bezug auf Möbel. Hier bevorzuge ich in der Tat hochqualitative Ware, die Generationen hält.
    Bei einer Waschmaschine würde ich zumindest als Familie auch stets langlebiger Produkte bevorzugen. Da ich eine zeitlang einigermaßen häufig umgezogen bin, habe ich meine Spülmaschine (und auch einen alten Kühlschrank) günstig und gegen Abholung an Studis vergeben. Wenn ein Gerät 20 Jahre alt ist und 240 € p.a. Stromkosten verursacht, darf man m.E. aber durchaus über einen Ersatz nachdenken.
    Mein Kühlschränke sind über die Jahre in der Tat größer geworden. Meine Familie allerdings auch, insofern habe ich da kein schlechtes Gewissen.

    Fun's over, fellas! If you're gonna beat up my friend in my bar, there's a two- drink minimum.
    Moe Szyslak

  5. #345
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    16.234

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von John Donne Beitrag anzeigen
    Der letzte Satz stimmt zumindest in Bezug auf Möbel. Hier bevorzuge ich in der Tat hochqualitative Ware, die Generationen hält.
    Bei einer Waschmaschine würde ich zumindest als Familie auch stets langlebiger Produkte bevorzugen. Da ich eine zeitlang einigermaßen häufig umgezogen bin, habe ich meine Spülmaschine (und auch einen alten Kühlschrank) günstig und gegen Abholung an Studis vergeben. Wenn ein Gerät 20 Jahre alt ist und 240 € p.a. Stromkosten verursacht, darf man m.E. aber durchaus über einen Ersatz nachdenken.
    Mein Kühlschränke sind über die Jahre in der Tat größer geworden. Meine Familie allerdings auch, insofern habe ich da kein schlechtes Gewissen.
    Waschmaschine und langlebige Produkte in Deutschland - da geht nur hochpreisig. Ich habs in Spanien mit einer preiswerten HOOVER (Toplader) probiert; ist jetzt etwa 9 Jahre alt und immer noch super. Die fast gleiche HOOVER, die ich mir dann in Deutschland gekauft habe; naja; deutlich schlechter, obwohl HOOVER ja eine Weltmarke ist.
    Bei Waschmaschinen gehts ohne Wasser einfach nicht, und das Flottenverhältnis (Liter Wasser geteilt durch Gewicht Textilien oder umgekehrt) ist schon lange ausgereizt. Man kann nur noch eine kleinere Maschine kaufen - oder es wird nicht richtig gespült oder sonst sowas, was auf die QUALITÄT des Waschgangs geht.

  6. #346
    Hey hey! Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Kamp Krusty
    Beiträge
    3.658

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Waschmaschine und langlebige Produkte in Deutschland - da geht nur hochpreisig. Ich habs in Spanien mit einer preiswerten HOOVER (Toplader) probiert; ist jetzt etwa 9 Jahre alt und immer noch super. Die fast gleiche HOOVER, die ich mir dann in Deutschland gekauft habe; naja; deutlich schlechter, obwohl HOOVER ja eine Weltmarke ist.
    Bei Waschmaschinen gehts ohne Wasser einfach nicht, und das Flottenverhältnis (Liter Wasser geteilt durch Gewicht Textilien oder umgekehrt) ist schon lange ausgereizt. Man kann nur noch eine kleinere Maschine kaufen - oder es wird nicht richtig gespült oder sonst sowas, was auf die QUALITÄT des Waschgangs geht.
    Meine alte Waschmaschine (Siemens; war meine erste eigene), hatte ich von meiner Oma geerbt. Die hat bei mir noch 12 Jahre gehalten, war da 3 Jahre alt und wenig benutzt, als ich sie bekam. Als sie kaputtging, habe ich keinen Gedanken an eine Reparatur verschwendet, sondern direkt 'ne Miele gekauft. Und bisher nicht bereut. Mit den Kindern waschen wir auf jeden Fall eine Ladung am Tag, im Schnitt 10 pro Woche.

    Fun's over, fellas! If you're gonna beat up my friend in my bar, there's a two- drink minimum.
    Moe Szyslak

  7. #347
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    16.234

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von John Donne Beitrag anzeigen
    Meine alte Waschmaschine (Siemens; war meine erste eigene), hatte ich von meiner Oma geerbt. Die hat bei mir noch 12 Jahre gehalten, war da 3 Jahre alt und wenig benutzt, als ich sie bekam. Als sie kaputtging, habe ich keinen Gedanken an eine Reparatur verschwendet, sondern direkt 'ne Miele gekauft. Und bisher nicht bereut. Mit den Kindern waschen wir auf jeden Fall eine Ladung am Tag, im Schnitt 10 pro Woche.
    Meine Miele hatte ich etwa 20 Jahre. Dann ging ein Trommellager hinüber, ich wollte es bei Miele bestellen, und das Teil hätte eine halbe Waschmaschine gekostet. Habe dann den Bausatz zusammengekauft; bis auf einen Simmerring ging das. Hielt dann noch 5 Jahre.
    Nie wieder offene Lager, nie wieder Miele, wenn man selbst da reinschaut.

  8. #348
    Mitglied Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    1.543

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Waschmaschine und langlebige Produkte in Deutschland - da geht nur hochpreisig. Ich habs in Spanien mit einer preiswerten HOOVER (Toplader) probiert; ist jetzt etwa 9 Jahre alt und immer noch super. Die fast gleiche HOOVER, die ich mir dann in Deutschland gekauft habe; naja; deutlich schlechter, obwohl HOOVER ja eine Weltmarke ist.
    Bei Waschmaschinen gehts ohne Wasser einfach nicht, und das Flottenverhältnis (Liter Wasser geteilt durch Gewicht Textilien oder umgekehrt) ist schon lange ausgereizt. Man kann nur noch eine kleinere Maschine kaufen - oder es wird nicht richtig gespült oder sonst sowas, was auf die QUALITÄT des Waschgangs geht.
    Eben. Das mit dem Wasser sparen wird hier völlig übertrieben und falsch gewichtet. Wasser ist im Verhältnis zur Energie beim Waschgang einfach nur spottbillig. Es gibt überhaupt keinen Grund, beim Waschen Wasser zu sparen. Nur im Unterbewusstsein der Ignoranten ist Wasser was extrem wertvolles. Wir in Mitteleuropa haben aber genug davon.

    Mal zum Vergleich: Wenn der Inhalt einer Kiste Wasser eine Woche reicht, kann man für das gleiche Geld ganze fünf Jahre Leitungswasser trinken. Wenn man das dem Ottonormaldummdödel versucht zu erklären, streitet der das mit Sicherheit ab und will davon nichts wissen. Ich glaube, viele Menschen glauben unterbewusst, eine Waschmaschine wird mit dem Preis von Mineralwasser betrieben und sind deshalb total irrational geizig. Auch immer mehr städtische Abwasserkanäle verstopfen, weil die Leute glauben, nicht mehr richtig das Klo spülen zu müssen nach dem großen Geschäft.

  9. #349
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    16.234

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Auch immer mehr städtische Abwasserkanäle verstopfen, weil die Leute glauben, nicht mehr richtig das Klo spülen zu müssen nach dem großen Geschäft.
    Vom Wasser, ja, das wird aus der Wueste Sahara eingeflogen, dem Preis nach. Tja, und das Regenwasser wird bei uns berechnet. Ich leite jetzt nur noch fuer 9 Quadratmeter Regenflaeche in die Kanalisation ein und lasse ueber die Haelfte des Daches neuerdings im Rasen versickern. Der Rest versickert in einer Versickerungsgrube, die vor etwa 50 jahren gebaut wurde. Spart neuerdings nur etwa 38 € / Jahr, ohne Versickerung haette ich etwa 70 € / Jahr. Aber das summiert sich; Amortisationszeit etwa 5 Jahre. Wie das mit dem Verstopfen ist, .. da muessen die selbst mit klarkommen. Da gibts Gefaelle und sowas.

  10. #350
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    16.234

    Standard AW: Monatlicher Stromabschlag

    Zitat Zitat von joschka Beitrag anzeigen
    Guten Abend @All,
    habe heute den beauftragten Energie-Experten zu Gast gehabt. Der "Stromschnüffler" hat tatsächlich die Ursache für unseren, enormen Verbrauch gefunden. Nun habe ich 2 Nachbarn, die mir gegenüber recht unfreundlich eingestellt sind.
    Der feine Unterschied wurde im Keller gefunden. Hier wurde an unserer Stromleitung eine Verteilerdose fachgerecht und unauffällig installiert. Die Abzweigung versorgte (wohl über Jahre?) 2 Tiefkühltruhen und vielleicht noch etwas Anderes der Nachbarschaften.
    Ich persönlich bin ca. 4 x pro Jahr im Keller, um Frauchens Weihnachts- oder Osterkrempel hoch- bzw. runter zu schleppen.
    Konnte mir leider nicht verkneifen meinen Advokaten einzuschalten.
    Das Leben kann so einfach sein, Wenn man sich helfen läßt.
    Besten Dank also für die hilfreichen Tip´s und einen schönen Abend noch!
    Dazu eine andere Geschichte. Meine Tochter rief mich mal an, (wohnte gerade zu Miete), sie haette jetzt eine weitere Telefonverbindung zum Internet. (Damals machte man Internet uebers Telefon). Ich meinte zu ihr, sie koenne jetzt keine Internetverbindung haben, weil sie ja mit mir telefoniere (Analog, kein ISDN). Sie meinte dann AM TELEFON, sie sei gerade im Internet. Da gaebe es noch eine zweite Steckdose im Zimmer... Ich habe das dann ueberprueft, und tatsaechlich, das war eine ganz andere Telefonnummer, der Anschluss einer anderen Wohnung eben, und Internet kostete Geld damals... Wie das dann ausging, wer das dann bezahlt hat, keine Ahnung. Ich habe ihr dringend empfohlen, diesen Anschluss nicht mehr zu benutzen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 164

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

ökostrom

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

erneuerbare energien

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

monatliche stromkosten

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

stromabschlag

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben