+ Auf Thema antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 50

Thema: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

  1. #41
    Ethnopluralist Benutzerbild von pixelschubser
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    17.877

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Also läuft alles auf ein Chaos hinaus, auf wirtschaftlichen Zusammenbruch, auf Bürgerkrieg um letztendlich danach den Europa–Superstaat zu schaffen. Toll.
    Abwarten. Der ehemalige Ostblock wird einen neuen "Warschauer Pakt" installieren. Diesmal unter wohlwollender Ägide der Amis in Zusammenarbeit mit den Russen gegen die Eurokraten.
    __________________
    Gedanke & Erinnerung
    __________________

  2. #42
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    42.326

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von pixelschubser Beitrag anzeigen
    Abwarten. Der ehemalige Ostblock wird einen neuen "Warschauer Pakt" installieren. Diesmal unter wohlwollender Ägide der Amis in Zusammenarbeit mit den Russen gegen die Eurokraten.
    Also Austritt aus der EU. Das Kartenhaus fällt in sich zusammen, und ich bin mir sicher, dass Deutschland von allen Seiten als der Alleinschuldige ausgemacht werden wird.
    Sunbeam - Forenarschloch #1
    Bomber-Harris do it again, this time please the whole country!

  3. #43
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    13.854

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    War dieser Fahrplan wirklich kurz nach 911 im Internet zu lesen?
    Kurz ist relativ, so ein Jahr später bin ich auf so etwas gestossen.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  4. #44
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    42.326

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Kurz ist relativ, so ein Jahr später bin ich auf so etwas gestossen.
    Passt, deutlich eben vor 2014 bzw. sogar noch weit vor der Schuldenkrise.
    Sunbeam - Forenarschloch #1
    Bomber-Harris do it again, this time please the whole country!

  5. #45
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    27.529

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Ersetze "zerschlagen" mit "aufeinanderhetzen". Eventuell bis hin zu neuen
    innereurop. Kriegen. Um dem US-Wirtschaftskonkurrenten Europa maximal zu schaden.
    Ich bin ein paar Monate nach 911 das erste Mal auf Seiten mit Verschwörungstheorien
    gestoßen. Nicht nur zu 911, sondern denen in deren Rahmen 911 stattfand.
    Für Europa war da ein recht interessanter NWO Fahrplan zu lesen, Überfremdung,
    Erstarken von nationalen Bewegungen, Ende der EU in der heutigen Form, Zwiste,
    Streit und Zank zwischen den Nationalstaaten, Wirtschaftschaos bis hin zu Kriegen
    zwischen Ex-EU Staaten. Alles um den europ. Bürgern das Experiment "Wiedergeburt
    der Nationalstaates" in einem grandiosen Scheitern, das sie auch ganz direkt am
    eigenen Leibe spüren sollen, auf ein für allemal zu vermiesen. Neugeburt eines
    EU-Superstaates wie der Phoenix aus der Asche, Wirtschaftsfaschismus, Kontrollstaat,
    Bargeldverbot etc.

    Wie dem auch sei. Aber ich traue einem Ami nicht über den Weg wenn es um Politik geht.
    Keinen Zentimeter weit. Da ist immer eine geopolitische Sauerei die Amerika nützt und dem
    Adressaten schadet mit im Gepäck. Das dürfte auch bei Bannon und seinen Kreisen so sein.
    America first halt.
    Zwischenmenschlich ist der Mann bei mir schon lange unten durch.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    politikforen.net/showthread.php?177894-Trump-im-Fadenkreuz-der-Medien&p=9321706&viewfull=1#post9321706

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    politikforen.net/showthread.php?177894-Trump-im-Fadenkreuz-der-Medien&p=9320528&viewfull=1#post9320528

    An honorable man does not personally attack the family of a man he supports. Period.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    theconservativetreehouse.com/2018/01/03/trump-v-bannon/
    “The powers of financial capitalism had another far reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole.” –Prof. Caroll Quigley, Georgetown University, Tragedy and Hope (1966)

  6. #46
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    13.854

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Die Frage ist natürlich, wenn das gemeine Volk derartige Verschwörungstheorien im Netz lesen kann, dann können dies auch die Staatsführer. Einem Orban wird derartiges wohl kaum vorenthalten. Warum sollte er also letztlich dennoch fast nach Choreografie weitermachen? Allem Verschwörungsrotz nun zum Trotz, wenn man sich jetzt ganz alleine auf die Fakten beschränkt und sich ansieht, was in Europa passiert – Schuldenkrise, Migrationsdruck, Uneinigkeit, Brexit – dann ist die Zukunft wahrlich eher düster zu sehen.
    Weil die "Choreographie" im Prinizip ein Selbstläufer ist. Überschwemme Europa mit Drittweltmenschen,
    mehr braucht es kaum. Und schon kommen die Orbans etc aus den Startlöchern, nicht weil sie in der Choreographie
    mitmachen, sondern weil die "Choreographie" eben beinhaltet das es nur natürlich ist wenn Menschen derart darauf
    reagieren das sie Menschen wählen (in dem Beispiel die Ungarn Orban) die diese Neger- und Orientalenfluten draußen
    halten wollen. Orban selbst braucht dafür nichtmal Teil des Spiels sein und ich unterstelle ihm auch dies wohl nicht zu sein, es ehrlich zu meinen. Es ist einfach eine natürliche Reaktion. Wie hier das Erscheinen und Erstarken der AfD.
    Hätte die nennenswerte Erfolge vorzuweisen gehabt, diesen fast komentengleichen Aufstieg, ohne die Flüchtlingskrise die der ohnehin schwelenden Integrations- und Islamisierungsdebatte quasi das Sahnehäubchen verpasst hat?
    Ohne wären die wohl bei so höchstens 6-8%.
    Schau dir mal Programme der UN an - Bestandserhaltungsmigration und auch das neue Migrationspapier das nun von vielen Staaten, Ausnahmen sind USA und Ungarn, unterzeichnet wurde. Klar - die EU Bevölkerung überaltert und verringert sich damit auch. Anstelle das man hingeht und sagt "Irgendwas läuft hier falsch" und dann analysiert und auf den Trichter kommt, dafür braucht es wahrlich keinen Experten, das man es mit gezielter Familienpolitik, dazu auch mehr Steuer- und Lohngerechtigkeit und einer geistigen Wende versuchen könnte auf das die einheimischen Bevölkerungen in Europa wieder mehr eigene Kinder bekommen wollen und auch (finanziell gesehen) können, propagiert man die Einwanderung aus Drittweltländern. In Massen. Die Abwehrreaktionen der jeweils betroffenen einheimischen Bevölkerungen sind vorprogrammiert, auch da wo der allgegenwärtige Umvolkungsagitprop und der dazu zugehörige Schuldkomplex in den intellektuellen Schichten fest verankert ist.

    Es entstehen also von Wut und Enttäuschung befeuerte nationale/nationalistische Gegenbewegungen.
    Die haben gleich mal eine ganz andere Grundenergie als nationale Bewegungen die sich nur gegen den Bürokratiewahn
    Brüssels, die falsche Europolitik etc richten würden und die Rückkehr zu einem Europa der Nationalstaaten verlangen in der dann wieder nach dem Vorbild der alten EWG zusammengearbeitet wird, was ja besser war als dieser Irrsinn mit Währungsunion und demokratisch nicht legitimierten brüsseler Bürokratiemonster etc. weils besser funktioniert hat. Nein, Bewegungen die aus Wut, Not (Überleben als Volk gegenüber Masseneinwanderung) und Trotz geboren worden, haben eine Grundenergie die wesentlich flotter dazu neigen könnte in alte Strukturen des Nationalchauvinismus und des Wiederauflebens gegenseitiger nationaler Ressentiments zurück zu fallen als eher rational-wirtschaftlich-politische Bewegungen die einfach nur den Ist-Zustand der EU in den früheren Zustand der EWG zurückführen wollten.
    Also ist auch die Chance wesentlich höher das solche im Rahmen eines sich anbahnende Überlebenskampfes der weißen Völker gegen Überfremdung geborenen nationalistischen Bewegungen sich, so sie in Europa an die Macht kommen, später gegenseitig an die Gurgel gehen als bei gemäßigter nationalen Bewegungen die eher wirtschaftlich-politisch-rational argumentieren und in Zusammenarbeit den Ist-Zustand EU demontieren und in eine sehr bürokratisch entschlackte modernere Form der EWG zurückführen wollten und dabei zusammenarbeiten.

    Du hast das Wort "Choreographie" benutzt. Eine Choreographie ist ein striktes Reglement exakt vorrausgeplanter
    Bewegungen etwa im Rahmen von Tanz um eine gewisse Wirkung auf den Zuschauer zu erzielen.
    Damit kann man das nicht vergleichen. Man kann unmöglich solch komplexe Dinge planen.
    Man weiß aber wie Menschen ticken, Psychologie, Soziologie etc., das wird gezielt angewendet. Man weiß um die Charaktäre der versch. Völker und deren Politiker, Wahlverhalten etc. Man kann hier durchaus Tendenzen erkennen und durch gezieltes Handeln an bestimmten Punkten die Sache in die gewünschten Bahnen lenken, nicht genau so wie geplant, aber in der Grundtendenz stimmig und somit zum erwünschten Ergebnis durchaus langfristig zielführend.

    Nachtrag: Das gemeine Volk könnte natürlich auf solche Seiten stoßen, tut es aber i.d.R. nicht. Ich bin auf diese spezielle Seite erst über viele Querlinks auf anderen Seiten gestoßen. Und wenn doch, so lachen sie darüber und setzen den Autoren den Aluhut auf, so wie sie es vom Medienagitprop gelernt haben.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  7. #47
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    42.326

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Weil die "Choreographie" im Prinizip ein Selbstläufer ist. Überschwemme Europa mit Drittweltmenschen,
    mehr braucht es kaum. Und schon kommen die Orbans etc aus den Startlöchern, nicht weil sie in der Choreographie
    mitmachen, sondern weil die "Choreographie" eben beinhaltet das es nur natürlich ist wenn Menschen derart darauf
    reagieren das sie Menschen wählen (in dem Beispiel die Ungarn Orban) die diese Neger- und Orientalenfluten draußen
    halten wollen. Orban selbst braucht dafür nichtmal Teil des Spiels sein und ich unterstelle ihm auch dies wohl nicht zu sein, es ehrlich zu meinen. Es ist einfach eine natürliche Reaktion. Wie hier das Erscheinen und Erstarken der AfD.
    Hätte die nennenswerte Erfolge vorzuweisen gehabt, diesen fast komentengleichen Aufstieg, ohne die Flüchtlingskrise die der ohnehin schwelenden Integrations- und Islamisierungsdebatte quasi das Sahnehäubchen verpasst hat?
    Ohne wären die wohl bei so höchstens 6-8%.
    Schau dir mal Programme der UN an - Bestandserhaltungsmigration und auch das neue Migrationspapier das nun von vielen Staaten, Ausnahmen sind USA und Ungarn, unterzeichnet wurde. Klar - die EU Bevölkerung überaltert und verringert sich damit auch. Anstelle das man hingeht und sagt "Irgendwas läuft hier falsch" und dann analysiert und auf den Trichter kommt, dafür braucht es wahrlich keinen Experten, das man es mit gezielter Familienpolitik, dazu auch mehr Steuer- und Lohngerechtigkeit und einer geistigen Wende versuchen könnte auf das die einheimischen Bevölkerungen in Europa wieder mehr eigene Kinder bekommen wollen und auch (finanziell gesehen) können, propagiert man die Einwanderung aus Drittweltländern. In Massen. Die Abwehrreaktionen der jeweils betroffenen einheimischen Bevölkerungen sind vorprogrammiert, auch da wo der allgegenwärtige Umvolkungsagitprop und der dazu zugehörige Schuldkomplex in den intellektuellen Schichten fest verankert ist.

    Es entstehen also von Wut und Enttäuschung befeuerte nationale/nationalistische Gegenbewegungen.
    Die haben gleich mal eine ganz andere Grundenergie als nationale Bewegungen die sich nur gegen den Bürokratiewahn
    Brüssels, die falsche Europolitik etc richten würden und die Rückkehr zu einem Europa der Nationalstaaten verlangen in der dann wieder nach dem Vorbild der alten EWG zusammengearbeitet wird, was ja besser war als dieser Irrsinn mit Währungsunion und demokratisch nicht legitimierten brüsseler Bürokratiemonster etc. weils besser funktioniert hat. Nein, Bewegungen die aus Wut, Not (Überleben als Volk gegenüber Masseneinwanderung) und Trotz geboren worden, haben eine Grundenergie die wesentlich flotter dazu neigen könnte in alte Strukturen des Nationalchauvinismus und des Wiederauflebens gegenseitiger nationaler Ressentiments zurück zu fallen als eher rational-wirtschaftlich-politische Bewegungen die einfach nur den Ist-Zustand der EU in den früheren Zustand der EWG zurückführen wollten.
    Also ist auch die Chance wesentlich höher das solche im Rahmen eines sich anbahnende Überlebenskampfes der weißen Völker gegen Überfremdung geborenen nationalistischen Bewegungen sich, so sie in Europa an die Macht kommen, später gegenseitig an die Gurgel gehen als bei gemäßigter nationalen Bewegungen die eher wirtschaftlich-politisch-rational argumentieren und in Zusammenarbeit den Ist-Zustand EU demontieren und in eine sehr bürokratisch entschlackte modernere Form der EWG zurückführen wollten und dabei zusammenarbeiten.

    Du hast das Wort "Choreographie" benutzt. Eine Choreographie ist ein striktes Reglement exakt vorrausgeplanter
    Bewegungen etwa im Rahmen von Tanz um eine gewisse Wirkung auf den Zuschauer zu erzielen.
    Damit kann man das nicht vergleichen. Man kann unmöglich solch komplexe Dinge planen.
    Man weiß aber wie Menschen ticken, Psychologie, Soziologie etc., das wird gezielt angewendet. Man weiß um die Charaktäre der versch. Völker und deren Politiker, Wahlverhalten etc. Man kann hier durchaus Tendenzen erkennen und durch gezieltes Handeln an bestimmten Punkten die Sache in die gewünschten Bahnen lenken, nicht genau so wie geplant, aber in der Grundtendenz stimmig und somit zum erwünschten Ergebnis durchaus langfristig zielführend.
    Dann wird, ich Kürze ab, die menschliche Natur dazu benutzt, eben jenen Big Bang herbeizuführen der es ermöglicht, hernach einen straffen, kontrollierten EU–Superstaat zu etablieren. Richtig?
    Sunbeam - Forenarschloch #1
    Bomber-Harris do it again, this time please the whole country!

  8. #48
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    27.529

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Weil die "Choreographie" im Prinizip ein Selbstläufer ist. Überschwemme Europa mit Drittweltmenschen,
    mehr braucht es kaum. Und schon kommen die Orbans etc aus den Startlöchern, nicht weil sie in der Choreographie
    mitmachen, sondern weil die "Choreographie" eben beinhaltet das es nur natürlich ist wenn Menschen derart darauf
    reagieren das sie Menschen wählen (in dem Beispiel die Ungarn Orban) die diese Neger- und Orientalenfluten draußen
    halten wollen. Orban selbst braucht dafür nichtmal Teil des Spiels sein und ich unterstelle ihm auch dies wohl nicht zu sein, es ehrlich zu meinen. Es ist einfach eine natürliche Reaktion. Wie hier das Erscheinen und Erstarken der AfD.
    Hätte die nennenswerte Erfolge vorzuweisen gehabt, diesen fast komentengleichen Aufstieg, ohne die Flüchtlingskrise die der ohnehin schwelenden Integrations- und Islamisierungsdebatte quasi das Sahnehäubchen verpasst hat?
    Ohne wären die wohl bei so höchstens 6-8%.
    Schau dir mal Programme der UN an - Bestandserhaltungsmigration und auch das neue Migrationspapier das nun von vielen Staaten, Ausnahmen sind USA und Ungarn, unterzeichnet wurde. Klar - die EU Bevölkerung überaltert und verringert sich damit auch. Anstelle das man hingeht und sagt "Irgendwas läuft hier falsch" und dann analysiert und auf den Trichter kommt, dafür braucht es wahrlich keinen Experten, das man es mit gezielter Familienpolitik, dazu auch mehr Steuer- und Lohngerechtigkeit und einer geistigen Wende versuchen könnte auf das die einheimischen Bevölkerungen in Europa wieder mehr eigene Kinder bekommen wollen und auch (finanziell gesehen) können, propagiert man die Einwanderung aus Drittweltländern. In Massen. Die Abwehrreaktionen der jeweils betroffenen einheimischen Bevölkerungen sind vorprogrammiert, auch da wo der allgegenwärtige Umvolkungsagitprop und der dazu zugehörige Schuldkomplex in den intellektuellen Schichten fest verankert ist.

    Es entstehen also von Wut und Enttäuschung befeuerte nationale/nationalistische Gegenbewegungen.
    Die haben gleich mal eine ganz andere Grundenergie als nationale Bewegungen die sich nur gegen den Bürokratiewahn
    Brüssels, die falsche Europolitik etc richten würden und die Rückkehr zu einem Europa der Nationalstaaten verlangen in der dann wieder nach dem Vorbild der alten EWG zusammengearbeitet wird, was ja besser war als dieser Irrsinn mit Währungsunion und demokratisch nicht legitimierten brüsseler Bürokratiemonster etc. weils besser funktioniert hat. Nein, Bewegungen die aus Wut, Not (Überleben als Volk gegenüber Masseneinwanderung) und Trotz geboren worden, haben eine Grundenergie die wesentlich flotter dazu neigen könnte in alte Strukturen des Nationalchauvinismus und des Wiederauflebens gegenseitiger nationaler Ressentiments zurück zu fallen als eher rational-wirtschaftlich-politische Bewegungen die einfach nur den Ist-Zustand der EU in den früheren Zustand der EWG zurückführen wollten.
    Also ist auch die Chance wesentlich höher das solche im Rahmen eines sich anbahnende Überlebenskampfes der weißen Völker gegen Überfremdung geborenen nationalistischen Bewegungen sich, so sie in Europa an die Macht kommen, später gegenseitig an die Gurgel gehen als bei gemäßigter nationalen Bewegungen die eher wirtschaftlich-politisch-rational argumentieren und in Zusammenarbeit den Ist-Zustand EU demontieren und in eine sehr bürokratisch entschlackte modernere Form der EWG zurückführen wollten und dabei zusammenarbeiten.

    Du hast das Wort "Choreographie" benutzt. Eine Choreographie ist ein striktes Reglement exakt vorrausgeplanter
    Bewegungen etwa im Rahmen von Tanz um eine gewisse Wirkung auf den Zuschauer zu erzielen.
    Damit kann man das nicht vergleichen. Man kann unmöglich solch komplexe Dinge planen.
    Man weiß aber wie Menschen ticken, Psychologie, Soziologie etc., das wird gezielt angewendet. Man weiß um die Charaktäre der versch. Völker und deren Politiker, Wahlverhalten etc. Man kann hier durchaus Tendenzen erkennen und durch gezieltes Handeln an bestimmten Punkten die Sache in die gewünschten Bahnen lenken, nicht genau so wie geplant, aber in der Grundtendenz stimmig und somit zum erwünschten Ergebnis durchaus langfristig zielführend.

    Nachtrag: Das gemeine Volk könnte natürlich auf solche Seiten stoßen, tut es aber i.d.R. nicht. Ich bin auf diese spezielle Seite erst über viele Querlinks auf anderen Seiten gestoßen. Und wenn doch, so lachen sie darüber und setzen den Autoren den Aluhut auf, so wie sie es vom Medienagitprop gelernt haben.
    Das Pendel wird zurueckschlagen, was man zuletzt mit Lega und 5 Sterne gut am Wahlverhalten Italiens gesehen hat.

    Da der Tsunami und die Invasion das Zeug dazu hat, den Kontinent dauerhaft in eine tiefe Krise zu stuerzen, rechne ich die kommenden Jahre noch mit heftigen Gegenreaktionen.

    Bannon wird auf diesen Zug aufspringen.

    Und ich werde mir wohl verstaerkt Ruestungsaktien zulegen ?

    “The powers of financial capitalism had another far reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole.” –Prof. Caroll Quigley, Georgetown University, Tragedy and Hope (1966)

  9. #49
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    27.529

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Dann wird, ich Kürze ab, die menschliche Natur dazu benutzt, eben jenen Big Bang herbeizuführen der es ermöglicht, hernach einen straffen, kontrollierten EU–Superstaat zu etablieren. Richtig?
    Schwer zu sagen, ob das jetzige Establishment nach dem ganzen Gemetzel immer noch am Ruder sein wird ?

    Bruessel wird wohl eher brennen. In Berlin und Frankfurt werden nur noch Ruinenwuesten stehen.

    Vielleicht werden sich auch einige Laender in Europa mehr Russland anschliessen oder es gibt eine Allianz der Visegradstaaten ?

    Dass aber extrem radikale Kraefte in Zukunft an die Macht kommen koennten, halte ich fuer moeglich. Dann gibt es nicht mehr diese Weichspuelpolitik wie gerade in Italien.

    Die Invasoren werden direkt an der Grenze dann in einen Bleihagel hineingeraten und abgeschossen...

    Mit der Gutmenschenpolitik ist es dann in Europa in diesem Existenz- und Ueberlebenskampf erstmal fuer Jahre vorbei.

    Die Schwachen werden untergehen. Nur die Starken werden ueberleben.
    “The powers of financial capitalism had another far reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole.” –Prof. Caroll Quigley, Georgetown University, Tragedy and Hope (1966)

  10. #50
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.522

    Standard AW: 'The Movement' , könnte Steve Bannon ein neuer Mitspieler werden?

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Es entstehen also von Wut und Enttäuschung befeuerte nationale/nationalistische Gegenbewegungen.
    Die haben gleich mal eine ganz andere Grundenergie als nationale Bewegungen die sich nur gegen den Bürokratiewahn
    Brüssels, die falsche Europolitik etc richten würden und die Rückkehr zu einem Europa der Nationalstaaten verlangen in der dann wieder nach dem Vorbild der alten EWG zusammengearbeitet wird, was ja besser war als dieser Irrsinn mit Währungsunion und demokratisch nicht legitimierten brüsseler Bürokratiemonster etc. weils besser funktioniert hat. Nein, Bewegungen die aus Wut, Not (Überleben als Volk gegenüber Masseneinwanderung) und Trotz geboren worden, haben eine Grundenergie die wesentlich flotter dazu neigen könnte in alte Strukturen des Nationalchauvinismus und des Wiederauflebens gegenseitiger nationaler Ressentiments zurück zu fallen als eher rational-wirtschaftlich-politische Bewegungen die einfach nur den Ist-Zustand der EU in den früheren Zustand der EWG zurückführen wollten.
    Also ist auch die Chance wesentlich höher das solche im Rahmen eines sich anbahnende Überlebenskampfes der weißen Völker gegen Überfremdung geborenen nationalistischen Bewegungen sich, so sie in Europa an die Macht kommen, später gegenseitig an die Gurgel gehen als bei gemäßigter nationalen Bewegungen die eher wirtschaftlich-politisch-rational argumentieren und in Zusammenarbeit den Ist-Zustand EU demontieren und in eine sehr bürokratisch entschlackte modernere Form der EWG zurückführen wollten und dabei zusammenarbeiten.
    So ein Szenario könnte für die europäischen Völker eine ernsthafte Gefahr darstellen, weil ein sich selbst zerfleischendes Europa nur den USA und vermutlich China nutzen würde.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wohlfühloase am See könnte Asylantenheim werden...
    Von Patriotistin im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 21.02.2015, 16:18
  2. Die EZB könnte zur Bad Bank für Südeuropa werden
    Von Cicero1 im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 10.05.2013, 14:08
  3. RAF könnte wiedergeboren werden
    Von Kanute im Forum Innenpolitik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.10.2011, 14:25
  4. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 19.09.2011, 21:52
  5. Tonträger gesucht, könnte schwierig werden?
    Von Jan im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.11.2006, 13:20

Nutzer die den Thread gelesen haben : 98

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben