+ Auf Thema antworten
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 92

Thema: Kanada unter Trudeau

  1. #71
    Erich von Stahlhelm Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    17.040

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von C-Dur Beitrag anzeigen
    Ja, die Westener Rednecks meinen es jetzt ernst! Hier ein verlockendes T-Shirt...

    grusel

    Die vier Provinzen... British Colombia, Alberta, Saskatchewan und Manitoba haben sich zusammengetan und eine neue Partei gegruendet - nennt sich Wexit!
    Gestern abend kamen viele Leute zu einem Rally nach Calgary, um dem Gruender der Partei, Peter Downing, zuzuhoeren...

    Make Alberta great again! Der liberalen "Supremacy" wurde der Krieg erklaert:

    "The establishment is scared when western Canadians stand up for their rights and aren't going to be pushed around anymore. And the reality is this: it's not about white supremacy, it's not about any kind of race or religion … it's about liberal supremacy," he said to applause.

    "We are going to build our pipeline and Quebec is going to pay for it."

    Ins Deutsche uebersetzt:

    "Das Establishment hat Angst, wenn Westkanadische für ihre Rechte einstehen und sich nicht mehr herumschubsen lassen. Und die Realität ist dies: Es geht nicht um weiße Vorherrschaft, es geht nicht um irgendeine Art von Rasse oder Religion ... es geht um liberale Vorherrschaft", sagte er unter Applaus.

    "Wir werden unsere Pipeline bauen, und Quebec wird dafür bezahlen."


    So, wer ist denn dieser Peter Downing?

    Er ist ein ehemaliger RCMP Offizier, der entlassen wurde, weil er seiner Ex-Frau drohte.

    Auch sonst redet er ziemlich beleidigend:
    Der Partei wird vorgeworfen, Verschwörungstheorien oder andere schädliche Rhetorik im Internet verbreiten zu lassen. In den sozialen Medien wetterte Downing gegen "crybaby liberale Reporter", "Kommunistische Kriecher und Bums in Ostkanada" und "Beta-Männchen".

    kleiner Gerne-Gross Downing!!!

    Zum Glueck ist der jetzige Premier Albertas gegen eine Abtrennung.


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    -------
    Es waere wirklich schade, ein so schoenes, weites und freies Land einfach aus Wut zu zerbrechen.
    Bei Quebec in den vergangenen Jahren konnte ich es verstehen, dass die sich vom englisch sprechenden
    Teil trennen wollten. Sie sind halt keine Angelsachsen sondern Romanen. Stimmt das? Trotzdem hatten wir etliche Premier Minister aus Quebec. Trudeau ist bisher der netteste und menschlichste PM. Er ist so alt wie mein juengstes Kind!! Er hat es nicht leicht da draussen in der harten, garstigen und kalten Politik. Niemand hat es leicht, jedem immer alles recht zu machen.

    Ich hoffe nun, dass Justin die Wessies beruhigen kann und mehr mit ihnen an ihren Interessen arbeiten wird. Der Motor des Landes liegt aber im stark bevoelkerten Ontario mit Toronto und seinem Bay Street Finanz-Zentrum.

    Und nicht zu vergessen...

    die Niagara Faelle!
    Wer von Euch war schon mal dort?
    Nett und menschlich und höchst unvernünftig. Man kann auch nett und menschlich sein ohne sich dem linksliberalen Zeitgeist mit jeder Körperfaser hirnlos hinzugeben. Und Mama-Gefühle sollte bei der Präferierung eines Politikers erst recht keine Rolle spielen.

    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  2. #72
    Mitglied Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    9.240

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Nett und menschlich und höchst unvernünftig. Man kann auch nett und menschlich sein ohne sich dem linksliberalen Zeitgeist mit jeder Körperfaser hirnlos hinzugeben. Und Mama-Gefühle sollte bei der Präferierung eines Politikers erst recht keine Rolle spielen.

    O.k., lieber Erich, keine Mama-Gefuehle aber Verstaendnis eines aelteren Menschen fuer einen sehr viel juengeren!!!
    Ist das acceptabel?

  3. #73
    Erich von Stahlhelm Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    17.040

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von C-Dur Beitrag anzeigen
    O.k., lieber Erich, keine Mama-Gefuehle aber Verstaendnis eines aelteren Menschen fuer einen sehr viel juengeren!!!
    Ist das acceptabel?
    Der Typ ist drei Jahre jünger als ich. Bei nem 25 Jährigen würde ich das noch durchgehen lassen,
    diese Art und würd mir denken "Naja, wer mit 18 nicht links ist, der hat kein Herz, wers mit Dreissig
    noch ist keinen Verstand, das kann also noch werden", ich war in dem Alter zwar schon im schmerzhaften
    Wandel des pol. Denkens, aber eben noch weitgehend eher (klassisch) links verortet wenngleich ich mit dem hirnfickenden Kulturmarxismus noch nie etwas anfangen konnte. Trudeau ist 48. In dem Alter sollte man
    genügend Reife entwickelt haben die widernatürlichen und destruktiven Bestrebungen des linksliberalen Kulturmarximus erkannt zu haben. Und das kann man auch in dem man nicht gleich ALLE Überzeugungen
    die man einst hatte verwirft, sondern sich das Gute das auch zumindest in Teilen linker Überzeugungen liegt,
    bewahrt. Das geht auch ohne Anbiederung an Perverse, Gleichmacherei und Islamkuschelei, Propagierung von Masseneinwanderung aus
    inkompatibelen Kulturkreisen und Gendergaga. Den Sprung hat er eben nicht geschafft und von daher
    ist er in meiner Wahrnehmung entweder gefährlich bekloppt oder ein eiskalter Überzeugungstäter der es versteht ne nette Maske aufzusetzen und die Menschen damit zu verarschen. Wie man sieht, trotz allem Respekt für deine Person, leider mit Erfolg.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  4. #74
    Mitglied Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    9.240

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Früher hatte Kanada ein Image eine Nation von kräftigen Holzfällern also harte Männer, es gibt ja heute noch die Holzfällerhemden kanadischer Art. Heute denkt man mehr an eine verschwulte Nation.

    Nicht zu vergessen die härtesten und besten Eishockey Spieler der Welt.
    Verschwult? Nein, das sehe ich nicht so. Kanada ist mehr tolerant geworden unter Trudeau, das mag sein. Toleranz gehoert zu den guten und wuenschenswerten Tugenden des Menschen!!! Schliesslich wollen wir Menschen uns doch verbessern und irgendwann mal so weit sein, dass Kriege mit Mord und Totschlag der Antike angehoeren. Als naechsten Schritt sollte Kanada sich von der NATO trennen und die USA ihre bloedsinnigen Kriege allein fechten lassen!

  5. #75
    Mitglied Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    9.240

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Der Typ ist drei Jahre jünger als ich. Bei nem 25 Jährigen würde ich das noch durchgehen lassen,
    diese Art und würd mir denken "Naja, wer mit 18 nicht links ist, der hat kein Herz, wers mit Dreissig
    noch ist keinen Verstand, das kann also noch werden", ich war in dem Alter zwar schon im schmerzhaften
    Wandel des pol. Denkens, aber eben noch weitgehend eher (klassisch) links verortet wenngleich ich mit dem hirnfickenden Kulturmarxismus noch nie etwas anfangen konnte. Trudeau ist 48. In dem Alter sollte man
    genügend Reife entwickelt haben die widernatürlichen und destruktiven Bestrebungen des linksliberalen Kulturmarximus erkannt zu haben. Und das kann man auch in dem man nicht gleich ALLE Überzeugungen
    die man einst hatte verwirft, sondern sich das Gute das auch zumindest in Teilen linker Überzeugungen liegt,
    bewahrt. Das geht auch ohne Anbiederung an Perverse, Gleichmacherei und Islamkuschelei, Propagierung von Masseneinwanderung aus
    inkompatibelen Kulturkreisen und Gendergaga. Den Sprung hat er eben nicht geschafft und von daher
    ist er in meiner Wahrnehmung entweder gefährlich bekloppt oder ein eiskalter Überzeugungstäter der es versteht ne nette Maske aufzusetzen und die Menschen damit zu verarschen. Wie man sieht, trotz allem Respekt für deine Person, leider mit Erfolg.
    Lieber Erich, ich kann Dich teilweise verstehen. Trudeaus Leben verlief hoechst wahrscheinlich ganz anders als Deins und 100% anders als das meines Sohnes.
    Frueher, vor einigen Jahrzehnten, waehlten mein Mann und ich auch die Konservativen. Warum? das weiss ich schon nicht mehr. Aber seit Mulroony und dann Harper hat es mir gereicht. Die Korruption und die widerliche Anbiederung, bzw. Hoerigkeit zur USA und Israel, beides kriegsluesterne Nationen, trieben mich zu den Liberalen. Schon Jean Chretien gefiel mir mit seinem "Team Canada", mit dem er bis nach China reiste, um Arbeitsauftraege fuer Kanada zu erhandeln. China war damals noch ein Tabu-Land. Chretien hatte die Courage, dieses Tabu zu ignorieren.
    Trudeau ist aehnlich, indem er einen Turbantraeger zum Verteidigungsminister ernannte! Das waere unter Harper unmoeglich gewesen!
    Trudeaus Vater besuchte Fidel Castro in Cuba!! Fuer seine Gegner ein absolutes Verbrechen!! Ueberlege Dir mal diese Engstirnigkeit der korrekten Politklasse! Cuba war fuer die minderbemittelten Kanadier ein Urlaubsparadies!

    Du irrst Dich, Erich, Trudeau holt nicht jeden Hans und Franz ins Land, nein, er schickte ein Team rueber, um geeignete "Familien" auszusuchen. Dass jetzt so viele Menschen illegal versuchen ins Land zu kommen, ist nicht seine Schuld, aber wir nehmen sie temporaer auf und versuchen, ihnen zu helfen. Es sind schon wesentlich weniger geworden, die illegal die Grenze stuermen.

    Du musst bedenken, dass Kanada im Gegensatz zu Deutschland ein reines Einwanderungsland ist. Ich bin doch auch eingewandert und mit mir weitere 3 Millionen Deutsche! Es steht mir nicht zu, anderen Menschen, nur weil sie eine andere Hautfarbe und Religion haben, ihnen ein paar Quadratmeter Platz zu verweigern. Solange sie sich benehmen und die Spielregeln hier einhalten, ist alles o.k.

  6. #76
    Erich von Stahlhelm Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    17.040

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von C-Dur Beitrag anzeigen
    Lieber Erich, ich kann Dich teilweise verstehen. Trudeaus Leben verlief hoechst wahrscheinlich ganz anders als Deins und 100% anders als das meines Sohnes.
    Frueher, vor einigen Jahrzehnten, waehlten mein Mann und ich auch die Konservativen. Warum? das weiss ich schon nicht mehr. Aber seit Mulroony und dann Harper hat es mir gereicht. Die Korruption und die widerliche Anbiederung, bzw. Hoerigkeit zur USA und Israel, beides kriegsluesterne Nationen, trieben mich zu den Liberalen. Schon Jean Chretien gefiel mir mit seinem "Team Canada", mit dem er bis nach China reiste, um Arbeitsauftraege fuer Kanada zu erhandeln. China war damals noch ein Tabu-Land. Chretien hatte die Courage, dieses Tabu zu ignorieren.
    Trudeau ist aehnlich, indem er einen Turbantraeger zum Verteidigungsminister ernannte! Das waere unter Harper unmoeglich gewesen!
    Trudeaus Vater besuchte Fidel Castro in Cuba!! Fuer seine Gegner ein absolutes Verbrechen!! Ueberlege Dir mal diese Engstirnigkeit der korrekten Politklasse! Cuba war fuer die minderbemittelten Kanadier ein Urlaubsparadies!

    Du irrst Dich, Erich, Trudeau holt nicht jeden Hans und Franz ins Land, nein, er schickte ein Team rueber, um geeignete "Familien" auszusuchen. Dass jetzt so viele Menschen illegal versuchen ins Land zu kommen, ist nicht seine Schuld, aber wir nehmen sie temporaer auf und versuchen, ihnen zu helfen. Es sind schon wesentlich weniger geworden, die illegal die Grenze stuermen.

    Du musst bedenken, dass Kanada im Gegensatz zu Deutschland ein reines Einwanderungsland ist. Ich bin doch auch eingewandert und mit mir weitere 3 Millionen Deutsche! Es steht mir nicht zu, anderen Menschen, nur weil sie eine andere Hautfarbe und Religion haben, ihnen ein paar Quadratmeter Platz zu verweigern. Solange sie sich benehmen und die Spielregeln hier einhalten, ist alles o.k.
    Tja, das ist wohl ein Elend dieser Zeit. Das was als "Konservativ" erscheint ist oft nur eine
    Ansammlung von asozialen neoliberalen Marktradikalen, eine Tendenz die leider auch in der AfD drin steckt, das was dagegen dann eine menschliche, soziale Maske trägt, das hat dann wiederum diesen ganzen Irrsinn wie Gendergaga, Gay-Pride, Massenmigration (also auf Europa bezogen), völkischen Selbsthass und wiederum zu stark sozialisitsche Wirtschaftselemente mit drin. Im Prinzip gibt es keinen Mittelweg, den des gesunden Menschenverstandes mehr den man wählen kann.

    Ich wähl AfD als Notwehr gegen Massenmigration und Umvolkung aber muß dann eine
    Kosten- Nutzenrechnung machen: "Was ist für die zukünftigen Generationen besser? Ein sich unweigerlich islamisierendes Land, eine Sache die irgendwann gar nicht mit korrigierbar ist (im Grunde ist abseits radikaler
    Maßnahmen der Zug schon fast abgefahren) oder der Einzug von, hier aber noch politisch korrigierbaren,
    neoliberalen und marktradikalen Elementen, dafür aber für die zukünftigen Generationen ein noch vorhandenes und nicht islamisiertes Deutschland bzw Europa?" Ich wähle hier bewußt letzteres, auch wenn ich weiß das ich damit wiederum gegen so einiges an Eigeninteressen wähle, die ich hier aber gegen das große Ganze, ein nichtislamisiertes Deutschland welches die Wurzeln seiner erhält, als weniger wichtig erachte. Wie gesagt, die marktradikalen Strömungen in der AfD kann man noch korrigieren, eine vollendete Islamisierung ist aber irreversibel, das Land dann für uns verloren.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  7. #77
    Mitglied Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    9.240

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Tja, das ist wohl ein Elend dieser Zeit. Das was als "Konservativ" erscheint ist oft nur eine
    Ansammlung von asozialen neoliberalen Marktradikalen, eine Tendenz die leider auch in der AfD drin steckt, das was dagegen dann eine menschliche, soziale Maske trägt, das hat dann wiederum diesen ganzen Irrsinn wie Gendergaga, Gay-Pride, Massenmigration (also auf Europa bezogen), völkischen Selbsthass und wiederum zu stark sozialisitsche Wirtschaftselemente mit drin. Im Prinzip gibt es keinen Mittelweg, den des gesunden Menschenverstandes mehr den man wählen kann.
    Die Menschheit ist zu sehr aufgewuehlt und durcheinander geworfen worden durch all die Kriege der letzten 100 Jahre. Dass wir es jetzt mit einer Massenwanderung zu tun haben, ist nur noch das I-Tuepfelchen auf der Schamhaube.

    Menschen mit viiel Geld machen sich einen Spass daraus, als Gaertner im Weltgarten die Beete zu arrangieren oder flachzuharken; einigen Pflanzen das Wasser zu entziehen, anderen wiederum viel Wasser und Duenger zukommen zu lassen... ganz wie es ihnen gefaellt. Diese Gaertner sind gottgleich und allmaechtig, weil sie die Kontrolle ueber den Wasserhahn haben und beliebig auf- und zudrehen koennen.

    Diese neuen Umstaende, und vor allem die Erkenntnis einer bestehenden, florierenden Allmacht, sind uns noch nicht ganz gelaeufig, aber wir parieren jedenfalls schon ganz gut.

    Nun wird gerade versucht, auf einigen Beeten eine neue Flora aufzuziehen, indem sie die bereits vorhandenen Alt-Hochkulturpflanzen mit Pflanzen niedrigerer Bodenschwingung und groesserer Intelligenzraeumlichkeit zu paaren. Natuerlich gefaellt den Alt-Kulturpflanzen das nicht sonderlich, aber da sie nicht gefragt wurden, machten sie frohe Miene zum Spiel und merkten nicht, dass es bereits zu spaet war, um aus diesem Experiment auszusteigen. Da hilft auch eine AfD nicht, denn sie ist vom selben Bazillus befallen wie der Rest im Garten - es ist einfach zu spaet. So wie es in Palaestina zu spaet ist, so auch in Deutschland. Waere Eure Regierung bereits AfD gesinnt gewesen, dann ja, gaebe es noch Hoffnung.

    In weiteren hundert Jahren wird man die neue "Pflanzen-Rasse" sehen und erkennen koennen. Wenig schwarzer Kaffee, aber viel Milchkakao! Ein tuechtiges, fleissiges, ehrliches Arbeitsvolk wird es sein -->---> Das Neue Juropa!

    Nord-Amerika wird dank Trudeau als "Neu-Israel" auf der Landkarte zu sehen sein.
    Ich wähl AfD als Notwehr gegen Massenmigration und Umvolkung aber muß dann eine Kosten- Nutzenrechnung machen: "Was ist für die zukünftigen Generationen besser? Ein sich unweigerlich islamisierendes Land, eine Sache die irgendwann gar nicht mehr korrigierbar ist (im Grunde ist abseits radikaler Maßnahmen der Zug schon fast abgefahren) oder der Einzug von, hier aber noch politisch korrigierbaren, neoliberalen und marktradikalen Elementen, dafür aber für die zukünftigen Generationen ein noch vorhandenes und nicht islamisiertes Deutschland bzw Europa?" Ich wähle hier bewußt letzteres, auch wenn ich weiß, dass ich damit wiederum gegen so einiges an Eigeninteressen wähle, die ich hier aber gegen das große Ganze, ein nichtislamisiertes Deutschland welches die Wurzeln seiner erhält, als weniger wichtig erachte.
    Wie gesagt, die marktradikalen Strömungen in der AfD kann man noch korrigieren, eine vollendete Islamisierung ist aber irreversibel, das Land dann für uns verloren.
    Gibt es eigentlich schon jetzt sichtbare neue "Gewaechse"? Noch ein bisschen frueh, oder? Haben die Schwarzen, Braunen oder Halb-Braunen ihre Frauen schon nachgeholt? Es kommt ja zum groessten Teil immer noch darauf an, wie gewillt die deutschen Frauen und Maedchen sind, dieses "Garten-Experiment" mitzumachen.

    Ich kann Dich wirklich verstehen, dass Du Deine/unsere Heimat noch retten moechtest. Und Du hast recht, radikale Massnahmen waeren noetig. Einfach die Notbremse ziehen!!

    Andererseits ist ein bisschen Abwechslung im Garten auch ganz schoen... nicht immer nur Kartoffeln und Rueben!!!!

    Verzeih mir meinen Galgenhumor, lieber Erich, ich kann gross reden, denn fuer mich faehrt spaetestens in zehn Jahren der Zug ab.... tut tut

  8. #78
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.574

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Einst Anführer einer Moped Gang.

  9. #79
    Ex-Flugwerker Benutzerbild von Murmillo
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    16.240

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von Rikimer Beitrag anzeigen
    Kanada unter den Liberalen, unter Trudeau:
    ...
    Bei Kanada muss ich immer an Terrance und Phillip von South Park denken !

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“
    Miloš Zeman, Präsident der Tschechischen Republik seit 2013




  10. #80
    Mitglied Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    9.240

    Standard AW: Kanada unter Trudeau

    Zitat Zitat von Murmillo Beitrag anzeigen
    Bei Kanada muss ich immer an Terrance und Phillip von South Park denken !
    Denke lieber mal an Trump, das Trampeltier ohne Manier!! Er hat gerade unseren netten Justin oeffentlicht beleidigt, in dem er ihn "zwei-gesichtig" nannte! Das war gerade jetzt waehrend der NATO Tagung in London.
    Trudeau kann sich allerdings etwas troesten, denn diese Beleidigung kommt von einem, der vor der Amtsenthebung steht, weil er viel Schlimmeres begangen hat was weit schlimmer ist als "zwei-gesichtig" zu sein. Ausserdem ist sein Missbrauch der Wahrheit schon serienhaft und legendaer! Bei uns in Kanada wird er im Vergleich zu anderen Praesidenten mit Verachtung betrachtet.


    Princess Anne, links, redet mit NATO Delegierten Secretary General Jens Stoltenberg, Prime Minister Justin Trudeau, French President Emmanuel Macron und Britain's Prime Minister Boris Johnson, waehrend eines Empfangs im Buckingham Palast in London, am 3. Dez., 2019.


    Hier der Rest als Google Uebersetzung:


    Ein US-Präsident nannte einen kanadischen Premierminister öffentlich "zweigesichtig". Beleidigungen zwischen großen Freunden und Verbündeten werden nicht viel düsterer als dies.

    Tatsächlich ist es wohl die schlimmste Beleidigung, die ein Präsident jemals einem Premierminister gemacht hat, eine Breitseite, die durchdringender ist als Donald Trumps Betitelung in Quebec im Juni 2018 nach dem G-7 Gipfel, Justin Trudeau sei "sehr unehrlich und schwach".

    Obwohl der Präsident hinzufügte, dass der Premierminister "ein sehr netter Kerl" sei, schneidet seine Beleidigung mit Herrn Trudeau zusammen, da er mit der Darstellung von ihm durch viele Kritiker als ein fake übereinstimmt.

    Die Präsidenten waren traditionell diplomatisch genug, um ihre Verurteilungen der Premierminister privat zu besinnen. Einige sind später öffentlich geworden. Berühmterweise wurde Richard Nixon auf einem Tonband gefunden, um Herrn Trudeaus Vater Pierre als "dieses Arschloch Trudeau" zu bezeichnen. John F. Kennedy bezeichnete Premierminister John Diefenbaker privat als "einen Penis".

    Für Justin Trudeau ist der abscheuliche Ruf des Beleidigers eine Quelle der Erleichterung. Mr. Trump steht derzeit vor einer Amtsenthebung wegen eines Verhaltens, das weit schlimmer ist als zweigesichtig. Sein serieller Missbrauch der Wahrheit ist legendär. Er schmiert gewöhnlich Gegner. Er wird in Kanada im Vergleich zu anderen Präsidenten mit beispielloser Verachtung betrachtet.

    Aber die Beleidigung sticht immer noch. Die internationalen Medien berichteten pauschal darüber. Und die Sympathie für den Premierminister wird geschwaecht, weil er selber viel dazu beigetragen hat.

    Er weiß sicherlich, dass auf großen internationalen Gipfeln wie dem NATO-Gipfel in London überall offene Mikrofone sind. In diesem Fall wurde ein Video von einem Video aufgenommen, das einige seiner Gespraeche bei einem Empfang im Buckingham Palace mit anderen Führern aufgriff, in dem er Mr. Trump wegen seiner endlosen Media-Verfügbarkeiten zu spät machte, was dazu führte, dass "die Kiefer seines Teams auf den Boden fallen". (das lass ich mal so stehen, ist zum Piepen!)

    Herr Trudeau weiß sicherlich auch aus Erfahrung, dass die geringste Kritik an Mr. Trump sein Temperament auslöst. Vorsicht ist angebracht! Was auch immer Sie tun, provozieren Sie kein Trumpschen Tantrum. Man weiss nie was er sagen wird. In diesem Fall scheint Mr. Trump es genossen zu haben, Herrn Trudeau zu beleidigen.
    Später wurde er auf einem Mikrofon erwischt, wo er sagte: "Das war lustig, als ich sagte, der Kerl sei zweigesichtig."

    Oh ja, wirklich urkomisch, muss das Trudeau-Team gedacht haben.

    Es war sicher, dass das Thema, welches das Aufflackern brachte, die Verteidigungsausgaben der NATO-Länder sein wuerden, ein heißes Thema auf diesem Gipfel. Es war daher überraschend, dass der Premierminister, als Mr. Trump Herrn Trudeau danach fragte, Kanadas aktuelles Niveau der Verteidigungsausgaben nicht kannte. Er musste einen Helfer konsultieren, bevor er antwortete, dass es 1,4% waren, was weit hinter den 2% liegt, die der Präsident fordert.

    Mr. Trump bezeichnete Kanadas Verteidigungsausgaben als "etwas delinquent", und die Angelegenheit wäre dabei belassen worden, waere es nicht für Trudeaus indiskretes Empfangsgeschwätz gewesen.

    Er erinnert an den G7-Gipfel im Jahr 2018, wo die Dinge harmonisch genug verliefen, bis Herr Trudeau am Ende des Treffens eine Kritik an den US-Zöllen auf Stahl und Aluminium abgab, die Mr. Trump dazu veranlasste, durch das Dach zu gehen.


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ....
    Deswegen sag ich ja auch, Raus aus der NATO!! Wir haben ausser der USA keine Feinde!! Dem Donald ist das Machtgefuehl zu Kopf gestiegen. Das macht ihn so bullisch und unbeliebt. Der Knacker ist alt genug, um Trudeaus Vater zu sein. Ihn etwas mehr vaeterlich unter die Fittiche zu nehmen waere zehnmal productiver und fuer beide Laender eine dringend noetige Entspannung.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Trudeau: Jungs zu Mädchen und Feministen erziehen
    Von SLNK im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 25.10.2017, 13:20
  2. DAS ist Kanada!!
    Von Van der Graf Generator im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.07.2009, 20:05
  3. Kanada.....
    Von C-Dur im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.04.2009, 11:43
  4. USA: Unter Bush verhasst, unter Obama belächelt
    Von Kilgore im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 16:23
  5. Hessen - Große Koalition unter unter Koch-Ypsilanti
    Von helmutionn im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.11.2008, 22:29

Nutzer die den Thread gelesen haben : 69

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben