+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

  1. #11
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    2.706

    Standard AW: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

    Zitat Zitat von Janx0 Beitrag anzeigen
    ,,,,

    Wie ist dies denn bei euch der Fall ?
    Greift ihr völlig zufrieden auf Produkte aus Südkorea, Amerika, China oder Japan zurück ?

    Mich würde das durchaus interessieren, ich denke gerade völkisch-orientierte Menschen sind ja darauf bedacht, Produkte aus der Heimat / Region zu kaufen ?
    Mache ich ebenso. Japan, USA oder bei Smartphones Südkorea wäre bei mir aber auch noch okay, wenn es nichts deutsches brauchbares gibt. Chinaware wie Apple würde ich aber ablehnen.
    "Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.". - Franz Josef Strauß,

  2. #12
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    13.811

    Standard AW: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Könnest Du mir freundlicherweise ein Beispiel irgendeines einzigen, wahllos herausgegriffenen, industriell hergestellten Erzeugnisses nennen, für das auch nur ein einziger armer Neger geschuftet haben soll (Nahrungsmittel und Bodenmaterialien natürlich ausgenommen)?
    Smartphone, Computer - Coltan.
    Aber da isses ja nicht so das der weiße Mann daneben steht, lachend dem Negerkind
    beim Schuften zusieht und ihm dann das Erz entreißt und ihm als Bezahlung dann einen trockenen Klumpen Brot in den Dreck vor seinen Füßen wirft, so wie das wohl in den Köpfen der Gutmenschen abgeht. Ne, das Negerkind das Coltanerz schürft, das wird von anderen Negern so brutal ausgebeutet.
    Empathielosen, grausamen Negern. Erst ganz am vorletzten Ende der Kette aus empathielosen, grausamen und ausbeutenden Negern steht dann ein Rohstoffgroßhändler, meist weiß oder gelb in der Hautfarbe, dann
    folgen die zumeist asiatischen Hersteller. Unterbinden kann man das fast gar nicht.
    Es sei denn ALLE auf der Welt hören auf im Kongo Erz zu kaufen. Dann wirds Smartphone um nen Zwanni teurer, der PC eben um nen Hunni.
    Wirds was ändern? Nö, glaub ich nicht. Die Negermafia die das Zeug von ihren Sklaven schürfen lässt wird versuchen das wegzuschmuggeln, in der Herkunft umzudeklarieren und eben noch teurer zu verhökern. Das Negerkind muß weiter schuften.
    Geändert von Erich von Stahlhelm (24.07.2018 um 19:24 Uhr)
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  3. #13
    Merkel muss weg Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    44.298

    Standard AW: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Smartphone, Computer - Coltan.
    Aber da isses ja nicht so das der weiße Mann daneben steht, lachend dem Negerkind
    beim Schuften zusieht und ihm dann das Erz entreißt und ihm als Bezahlung dann einen trockenen Klumpen Brot in den Dreck vor seinen Füßen wirft, so wie das wohl in den Köpfen der Gutmenschen abgeht. Ne, das Negerkind das Coltanerz schürft, das wird von anderen Negern so brutal ausgebeutet.
    Empathielosen, grausamen Negern. Erst ganz am vorletzten Ende der Kette aus empathielosen, grausamen und ausbeutenden Negern steht dann ein Rohstoffgroßhändler, meist weiß oder gelb in der Hautfarbe, dann
    folgen die zumeist asiatischen Hersteller. Unterbinden kann man das fast gar nicht.
    Es sei denn ALLE auf der Welt hören auf im Kongo Erz zu kaufen. Dann wirds Smartphone um nen Zwanni teurer, der PC eben um nen Hunni.
    Wirds was ändern? Nö, glaub ich nicht. Die Negermafia die das Zeug von ihren Sklaven schürfen lässt wird versuchen das wegzuschmuggeln, in der Herkunft umzudeklarieren und eben noch teurer zu verhökern. Das Negerkind muß weiter schuften.
    Ja, das mit dem Coltan als Ausgangsmaterial für die Tantal-Kondensatoren ist ein beliebter Dauerbrenner für die angebliche Ausbeutung der Neger.
    Eigentlich meinte ich nur industriell hergestellte Erzeugnisse aus Afrika und habe die Bodenschätze mit dem etwas schwammigen Begriff Bodenmaterialien ausgeschlossen (unter Bodenmaterialien meinte ich Öl, Erze, Diamanten usw., ich hätte allerdings auch Rohstoffe schreiben können).

    Tja, das Coltan. Es wird noch an einigen anderen Orten auf der Erde abgebaut, beispielsweise in China, Südamerika usw., und demzufolge werden Weltmarktpreise für das Zeug bezahlt.
    Es ist also ausschließlich ein hausgemachtes Problem der Neger, wenn sie ihre Leute nicht richtig bezahlen und die Einnahmen von stinkreichen Neger-Potentaten in Luxusvillen mit riesigen Vermögen auf Schweizer Banken abgreifen lassen.

    Aber zurück zu meiner Frage: Wer kennt ein industriell hergestelltes Erzeugnis (also Konstruktion, Design, Produktion, Qualitätssicherung und Marketing/Vertrieb) aus afrikanischer Herstellung? Also beispielsweise Konsumgüter wie Bekleidung, technische Güter, Maschinenbau, Fahrzeugbau, Chemie, Pharmazie, etc.?

    Eine Milliarde Menschen, aber die produzieren nichts, was man auf dem Weltmarkt verkaufen kann?
    Deutsche, steht auf und wehrt Euch!

    Jagt den schwarzrotgrüngelben Rotz aus den Parlamenten und wählt AfD!

    Die allerletzte Chance, unser Land noch zu retten!

  4. #14
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    13.811

    Standard AW: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Ja, das mit dem Coltan als Ausgangsmaterial für die Tantal-Kondensatoren ist ein beliebter Dauerbrenner für die angebliche Ausbeutung der Neger.
    Eigentlich meinte ich nur industriell hergestellte Erzeugnisse aus Afrika und habe die Bodenschätze mit dem etwas schwammigen Begriff Bodenmaterialien ausgeschlossen (unter Bodenmaterialien meinte ich Öl, Erze, Diamanten usw., ich hätte allerdings auch Rohstoffe schreiben können).

    Tja, das Coltan. Es wird noch an einigen anderen Orten auf der Erde abgebaut, beispielsweise in China, Südamerika usw., und demzufolge werden Weltmarktpreise für das Zeug bezahlt.
    Es ist also ausschließlich ein hausgemachtes Problem der Neger, wenn sie ihre Leute nicht richtig bezahlen und die Einnahmen von stinkreichen Neger-Potentaten in Luxusvillen mit riesigen Vermögen auf Schweizer Banken abgreifen lassen.

    Aber zurück zu meiner Frage: Wer kennt ein industriell hergestelltes Erzeugnis (also Konstruktion, Design, Produktion, Qualitätssicherung und Marketing/Vertrieb) aus afrikanischer Herstellung? Also beispielsweise Konsumgüter wie Bekleidung, technische Güter, Maschinenbau, Fahrzeugbau, Chemie, Pharmazie, etc.?

    Eine Milliarde Menschen, aber die produzieren nichts, was man auf dem Weltmarkt verkaufen kann?

    Vergiss es, da kütt nix. Nicht mal Produktionsauslagerung funktioniert, wurde versucht und schnell
    aufgegeben. Gut, aus Ghana kannste Dir Trommeln kaufen wenn du Percussionist bist:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Nieschenprodukt, Handarbeit, Einzelstücke.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  5. #15
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.444

    Standard AW: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

    Mir macht größtenteils die Verschwendunge der Rohstoffe Sorgen. Ja klar, ich werde die Folgen wahrscheinlich gar nicht zu spüren bekommen, aber die Zukunft tut einem dann doch irgendwie Leid.
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    218

    Standard AW: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Mir macht größtenteils die Verschwendunge der Rohstoffe Sorgen. Ja klar, ich werde die Folgen wahrscheinlich gar nicht zu spüren bekommen, aber die Zukunft tut einem dann doch irgendwie Leid.
    Kommt drauf an, wie lange du noch vor hast zu leben. Die Folgen und Katastrophen kommen ja nicht von heute auf morgen, sondern schleichend und mit paar Dammbrüchen garniert. Schon heute kann man die Folgen von Verschwendung un Überbevölkerung spüren, alles wird teurer, fast alles schlechter. Wenn die Menscheit so weitermacht wie bisher, kann die Messe in 100 Jahren schon gelesen sein. Zum Schluss kann alles Schlag auf Schlag gehen, dass da nur noch 1000 Millarden kg Humanbiokompost rumliegt. Wobe eher weniger, weil vorher wirds auch schon zum empfindlichen Massensterben kommen, ist nur die Frage, ob dieser Aderlass ausreichen wird, dass der Rest der Spezies noch die Kurve kratzen kann oder zusammen mit der stark schrumpfenden habitablen Zone der Erde und stark abnehmendem Bodenertrag es einen Überschwinger beim Sterben gibt und das Ende besiegelt ist.

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.219

    Standard AW: Konsumgesellschaft des 21. Jahrhunderts

    Wenn es irgendwie geht, kaufe ich heimische Produkte. Produkte aus China kaufe ich bewusst nicht, da dieser Ramsch in der Regel nur eine begrenzte Haltbarkeit hat und deshalb letztendlich teurer ist als ein Qualitätsprodukt, das in der Anschaffung zwar teuer ist, dafür aber länger hält.


    Aber zur Frage. Sollte man als Nationalist überhaupt ausländische Produkte kaufen? Ja, sollte man, weil Deutschland drauf angewiesen ist gute Produkte herzustellen und diese gegen Rohstoffe, von denen wir leider zu wenige haben, einzutauschen. Wir können also den Import von Produkten nicht boykottieren, während wir selber Produkte ins Ausland verkaufen wollen bzw. müssen, um zu überleben.
    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Verbrechen des Jahrhunderts
    Von dustmustbust im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 22:37
  2. TdT?? nöö des jahrhunderts...
    Von ursula im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 20:53
  3. Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts
    Von Stechlin im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 193
    Letzter Beitrag: 22.06.2008, 18:57
  4. Freikorps des 20.Jahrhunderts
    Von Waldgänger im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 20:21

Nutzer die den Thread gelesen haben : 64

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben