Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
Die Bedingung einer Rettung durch die EZB ist, dass die italienische Regierung sich dem ESM unterwirft und diktierte Sparmaßnahmen umsetzt. Der ESM würde im Gegenzug die Refinanzierung Italiens sichern, indem der ESM selbst Anleihen emittiert, die von der EZB gekauft werden. Die direkte Staatsfinanzierung durch die EZB ist bekanntlich verboten (Art. 123 AEUV), daher dieser Umweg.
Die feste Bedingung ist allerdings die Unterwerfung der italienischen Fiskalpolitik, die Salvini nach eigenen Bekundungen nicht erwägt.
Wenn Italien durch den ESM aufgefangen wird (derzeit unwahrscheinlich), wird es dennoch langfristig den Euro zerstören. Der ESM würde erstens ein Sparprogramm diktieren und zweitens zu der bereits astronomischen Verschuldung weitere Kredite geben. Diese lächerliche Reform würde Italien in eine tiefe wirtschaftliche Rezession führen, wie in Griechenland. Dazu würde die EZB den Euro noch weiter inflationieren.

Falls die Akteure innerhalb der kommenden 3-12 Monate keine neue "Lösung" erfinden, erscheint mir im Augenblick der ungeregelte Zusammenbruch des italienischen Bankensektors und mit ihm der europäische Bankensektor die wahrscheinlichste Alternative. Persönlich halte ich einen Zusammenbruch bis zum 22. Dezember für wünschenswert, das würde mir die Transaktionskosten sparen, die das Rollen meiner Absicherungen kosten würde. Dieser weihnachtliche Lottogewinn erscheint mir derzeit allerdings unwahrscheinlich.




Ich drücke dir beide Daumen das Du Recht hast und gerne darfst Du
einen reichlichen Lottogewinn einstreichen
Berlin will ich brennen sehen...
MfG
H.Maier