+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: E R H A R D M I L C H ~ Mitbegruender d. LUFTHANSA ~ Feldmarschall

  1. #1
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    [IMG]C:\Documents and Settings\heinz\My Documents\My Pictures\milch1.jpg[/IMG]
    __________________________________________________ __________________

    Lord Acton
    "Power tends to corrupt and absolute power corrupts absolutely"

    __________________________________________________ ________________-

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hauptsaechlich, interessieren mich allerdings die Niederschriften seines Prozesses vor dem Nuernberger Kriegsverbrechergericht .

    Sie sind deswegen so interessant , weil dort Fragen gestellt wurden , die auch spaeter wieder gestellt wurden ,aber dann mit der Zeit immer naerrischeren ‘Erklaerungen’ begegneten.

    Auch Milch hatte das Gericht belogen , doch hier konnte es ihm anhand von Dokumenten sofort bewiesen werden dass er log . – Verruchtes Luegen aus Furcht vor Hitlers Brutalo- und Erschiessungskommandos wurde zur zweiten Natur der Angehoerigen , insbesondere der hoeheren Echelons, des Naziapparates – wie wir noch sehen werden.

    Nun, dass Erhard Milch sich im Kampf um sein Leben vor dem Nuernberger Militaergericht veranlasst sah ,auf Luegen zurueck zu greifen , kann man das verurteilen? Vielleicht nicht ,, nur, die Luegen waren so durchsichtig, so hohl, dass er sich fuer einen frueher so feinem Mann meiner Ansicht nach nicht schickte sich auf diese Art und Weise zu erniedrigen .

    Well, er hatte am Ende nicht am Galgen zu baumeln - warum , sei zu dem Zeitpunkt dahingestellt - doch es war gut so!

    Ihr koennt alles im Web ueber Erhard Milch selber nachlesen , drum moechte ich nicht viel Zeit mit Details hier aufbringen .

    Nur ein paar Gedanken und ein loses Ende.

  2. #2
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    Auf der HP der LUFTHANSA wird ihr Mitgruender politisch korrekt ,, leider fast verschaemt erwaehnt . Wird wohl keine stolze Bronzebueste mit einem spiegelndem Messingschild

    Erhard Milch
    LUFTHANSA Mitbegruender
    30. Maerz 1892 in Wilhelmshaven
    25. Januar 1972 in Wuppertal-Barmen

    in der Eingangshalle des Hauptsitzes zu finden sein .

    Wie weit noch kann ‘ politische Korrektheit’ der Wahrheit den Atem abschnueren?

    Schade eigentlich , denn , , heute wuerde man Erhard Milch als ‘Supermanager’ bezeichnen , er hatte sich damal einwandfrei in brillianter Weise sehr um die LUFTHANSA verdient gemacht. Eine Tatsache ,der auch Konrad Adenauer , zu einer Zeit als Wahrheit wieder geschaetzt wurde und feige ’ politische Korrektheit’ noch kein Begriff war, Beachtung schenkte .

    Ganz anders sieht es bei David Irving aus, dem ‘darling poster child’ der Nazi – Apologeten und hm , ... Revisionisten , bitte schoen .
    .Die Wortkargheit der Lufthansa gleicht er mehr als genug ,mit seinem informativen 481 Seiten umfassenden e-Buch [Links nur für registrierte Nutzer].

    Bin zwar ueberhaupt kein Freund dieses Naziscenefreunds , ganz im Gegenteil sogar , doch in diesem speziellem Fall bleiben mir nicht viele Wahlen , mehr ueber Milch zu erfahren; allerdings mit beiden Augen weit offen .

  3. #3
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    Milch’s Vater , Anton, war zwar juedischer Abkunft wechselte aber zum christlichen Glauben ueber. Milchs Mutter ,Clare, nee Vetter ,war Nichtjuedin. Sie hatten drei Soehne + drei Toechter miteinander. Anton fuehrte seine eigene Apotheke und waehrend des ersten Weltkrieges war er in der Kriegsmarine des Kaisers fuer medizinische Angelegenheiten verantwortlich.

    Damals , zu der Zeit in Deutschland , wo ein strebsamer, energischer , unternehmungslustiger und intelligenter Mann noch seine Traeume leichter verwirklichen konnte, verglich sich die Karriere des Erhard Milch wie die eines aufsteigenden , leuchtenden Komets .


    Ernst Brandenburg ,damaliger Direktor zustaendig fuer zivile Luftfahrt, lenkte ueberlebenswichtige Staatsfoerdermittel in den fruehen 20ger Jahren so dahin , dass von ueber einem Dutzend verschiedener Fluggesellschaften 1924 nur noch 2 uebriggeblieben waren , Aero Lloyd und Professor Junkers ‘Junkers Airways’ unter Gotthard Sachsenberg . Es war Brandenburg , der mittels seiner Finanzgewalt ein Jahr spaeter die Zusammenlegung der zwei Fluggesellschaften in eine neue unter dem Namen LUFTHANSA verordnete und als Direktoren Otto Merkel , Martin Wronski von Aero Lloyd und Erhard Milch von Junkers verordnete.

    In Koenigsberg hatte Milch Wirtschaftskunde studiert . Dieses Wissen wendete der frischgebackene Direktor in bester Weise an , denn unter seiner Leitung bluehte die frischgebackene LUFTHANSA zur modernsten Luftlinie der Welt heran: Sie flog bis nach China , Sued- und Nordamerika etc.
    Seine Promonenz brachte ihn mit wichtigen Personen der Reichswehr zusammen, Reichstagsmitglied Herman Goering, einem Ordre Pour le Mérite dek. Kampfflieger des ersten Weltkrieges , (der dort einen Bauchschuss erlitt und danach fuer eine Zeit Morphinsuechtig war ) und der Mitglied der immer staerker werdenden Nazi Partei war.

    Durch Goering ‘traf’ Milch Hitler , natuerlich wurde eine zukuenftige Luftwaffe geplant, wer besser als der Topboss der Lufthansa waere dazu geeignet gewesen.

    Im April 1929 hatte sich Milch endlich durchgerungen Parteimitglied zu werden , er sagte es Goering , doch Hitler liess Milch erst noch etwas zappeln , Hitler haendigte Milch jedoch eine Parteimitgliedskarte # 123 885 aus, mit der die ihm einen Platz in der Partei reservierte.

    Erst nach der Machtergreifung Jan. 1933 wurde Milch im Maerz 1933 ein offizielles Parteimitglied –doch das Mitgliedsdatum wurde auf den April 1929 zurueck datiert.

    “ Schau her” sagte Hitler zu Milch , “ sehr lange kenne ich Sie noch nicht , doch Sie verstehen viel von ihrer Arbeit und wir haben niemanden in der Partei der von der Luftfahrt so viel wie Sie versteht.. Darum ist die Wahl auf Sie gefallen . Sie muessen diese Aufgabe annehmen. Es ist keine Forderung der Partei wie Sie anzunehmen scheinen , sondern es ist eine Forderung Deutschlands, Deutschland braucht Sie “

    Goering war mit Hitlers Wahl fuer Milch einverstanden , Milch wurde zum Staatssekretaer fuer die Luftfahrt ernannt.
    Doch Goering wusste , dass es da noch ein geneologisches ‘Problem’ zu bereinigen galt. Im Nov. 1933 diskutierte Goering das ‘Problem’ mit Hitler .
    Doch in der Not handelt man eben auch mit dem Teufel, oder, in Nazi Lingo mit lebensunwerten Untermenschen - Hitler war auf Milchs flugtechnisches ‘ know how’ dringend angewiesen , er dachte ‘praktisch’ und so startete die wohl notorischste ‘Arifizierung’ eines ‘Mischlings’:

    Die gute Mutter Erhard Milchs gab in 1933 ihrem Schwiegersohn , dem Polizeipraesidenten von Hagen und spaeterem SS General eine eidesstattliche Erklaerung, wonach nicht ihr Ehemann Anton Milch, sondern ihr ONKEL Carl Braeuer der Vater ihrer sechs Kinder sei.
    Ihr Onkel war zu der Zeit verschieden. Sie gab an, dass beide ihrer Eltern einer Ehe zwischen den beiden wegen der engen Blutlinie nicht zugestimmt hatten doch Anton genau darueber informiert gewesen sei.
    Weiterhin gab sie an, dass ihr eine kirchliche Trauung mit Carl Braeuer von der Kirche her versagt wurde , obwohl , angeblich dies zu jener Zeit erlaubt gewesen sei { !!!???] .
    Hitler akzeptierte diesen Hokuspokus in 1935 und wies Goering an ,,dass Reichsführer SS Dr. Kurt Mayer Leiter des Reichssippenamtes (RSA), die noetige Papierarbeit in dieser sordiden Angelegenheit abzuwickeln. Goering schrieb dann Mayer, dass der Name des Vaters von Milch geaendert werden muesse und Zertifikate anzufertigen seien, die Milchs pure arische Abstammung erklaerten, d. h. einen ‘arisch sauberen’ ‘Ahnenpass’.

    Nun, da Milchs Stammbaum ‘gereinigt’ war, konnte Milch seine ganze Energie dem Aufbau der Luftwaffe widmen. , was ihm auch sehr gur gelang

    Diese macabre Episode bestaetigt wieder einmal , wie fundamental bankrott und krank im Kopf die ‘ Gesinnung ‘ der Nazis in Wirklichkeit war: Inzucht war Judentum vorzuziehen !! Braucht es noch mehr Beweise fuer Hitler’s Verruecktsein?

    Juedisches Blut – ein Nazi-Irrgespinnst – Blugruppe ‘J’ ?!

    Milchs Mutter komprimittierte ihren guten Leumund und den ihres Ehemannes zu Gunsten ihres Sohnes und dessen anderen 5 Geschwister. Edward haette mehr als nur seine Karriere verlieren koennen, doch mehr, seine juengste Tochter Helga war mit Downsyndrom geboren , in Nazi Doktrin ein klarer Fall fuer das Euthanasieprogramm , d. h. Nadel oder Gas.

    ( Nochmal zurueck zu David Irwing ., Im Epilog auf Seite 370 behauptet er dass die Faelschung keine Faelschung gewesen sei , sondern die Wahrheit. Eine schreckliche Wahrheit die Erhard Milch sehr seelich leiden liess. Der Historiker James Corum in Kontrast meint , dass A.M. der wirkliche Vater E.M. gewesen sei , die Faelschung der Mutter Clara M. also wirklich eine Faelschung gewesen sei.)

  4. #4
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    Das Versailler Diktat war zwar noch in Kraft, doch das hielt die neue Regierung nicht davon ab,deren Auflagen zu umgehen und klammheimlich eine Luftwaffe aufzubauen. Milch bewies auch hier wieder seine hervorragende Talente, unter anderem formte er das Nazionalsozialistische Flieger Korps die unter zivilem Deckmantel zukuenftige Flugwaffe Piloten gruendlich trainierte.

    Das Fliegen wurde Luftfahrtminister Milch 1934 vom hochdekoriertem #2 Fliegerass des ersten Weltkrieges ,, Ernst Udet beigebracht.( Widerwillig liess sich der joviale Ernst Udet von Herman Goering in die neu geformte Luftwaffe eingespannen , im Nov. 1941 hatte er die Schnauze von dem Verein voll ; Generalluftzeugmeister Udet sah seinen einzigen Ausweg in der Kugel, Dies hauptsaechlich wegen der endlosen , erbarmuingslosen , hinterrueckigen Intrigen seines einstigen Freundes Milchs , der ihm das Versagen der RAF gegenueber vorhielt.)
    [IMG]C:\Documents and Settings\heinz\My Documents\My Pictures\p18687..milch.gif[/IMG]

    In 1935 sagte sich Hitler von den Auflagen des Versailler Vertrages los, und gab offiziell das Dasein der Luftwaffe bekannt. Es war nun volle Fahrt voraus fuer Milch , sogar schon in 1936 war die deutsche Luftfahrtindustrie eine erstklassige gefuehrte und ausgezeichnet funktionierende Organisation ,.Zum Dank erhielt Milch dafuer 1937 ddie goldene Parteispange und spaeter zum 50. Geburtstag 250 000 RM ; damit wollte Milch sich ein gebuehrendes Anwesen kaufen.

    Die Luftwaffe bewies ihre Qualitaeten am Anfang des Konflikts mit Poland und dann im April 1940 in Norwegen wo Milch auch mit dran beteiligt war. Waere Norwegen daneben gegangen, haette Hitler sich wohl schwerlich einen Monat spaeter mit der Invasion Frankreich eingelassen , drei Monate danach als die Luftwaffe sich auch in Frankreich bewies, wurde Edward Milch im Juni 1940 als einer von drei weiteren Luftwaffengeneraele , Albrecht Kesselring + Hugo Sperrie zum Feldmarschal befoerdert. Zusaetzlich wurde Milch zum Generalinspektor der Luftwaffe ernannt .

    Hitler sagte spaeter , dass nur zwei Namen mit dem Entstehen der Luftwaffe verbunden seien, Goering und Milch.

    Als dann spaeter in 1943 Hitler die Idee kam eine Luftbruecke zu seiner eingekesselten 6.Armee zu schlagen , wendete er sich an Milch und nicht Goering . Doch wie wir wissen war es zu wenig zu spaet.
    Das Gleiche was Milch durch Intrigen Udet zugefuegt hatte , widerfuhr ihm durch Goering am 20 Juni 1944 als er sich durch ihn ausmoenivriert sah und von seiner Position zuruecktrat . Danach arbeitete er unter Albert Speer in der Flugzeugproduktion. Am 4. Mai wurde er in Schleswig Holstein von den Briten gefangen genommen.


    Ein kuemmerliches , enttaeuschendes und unehrenhaftes Bild gab Erhard Milch bei seinem Nachkriegsprozess. . Ihm wurden Verbrechen gegen die Menschheit und Kriegsverbrechen vorgehalten, wie z.B. dass er von Versuchen gewusst oder sogar veranlasst hatte , Gefangene fuer Stunden in Eiswasser stehen zu lassen um zu testen wie lange abgestuerzte Piloten ueberleben koennten ; andere Versuche wurden in Unterdruckkammern vorgenommen , meistens mit toedlichen Folgen. Auch von der Verwendung von Zwangsarbeitern in der Luftwaffenproduktion wollte er keinen Pieps gewusst haben. Usw, usw.

  5. #5
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    So ,mal schauen was Ihr fuer eine Meinung ueber Erhard Milch habt.

    Wie schon gesagt, spaeter hoeren wir mal bei Milchs Gerichtsverhandlung zu.


    [IMG]C:\Documents and Settings\heinz\My Documents\My Pictures\experiments2Photograph from the National Archives, courtesy of USHMM Photo Archives..jpg[/IMG]

    Unterdruckkammerversuche an lebenden Konzentrazionslagerhaeftlingen denen es nicht vergoennt war diese'medizinische Forschungenen' zu ueberleben.

    Wie immer mit freundlichem Gruss

    Bis dann...Heinz

  6. #6
    in memoriam Benutzerbild von Klaus E. Daniel
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Deutschland: Breslau -Wiesbaden-Freudenstadt,Tel. 07441-83945,
    Beiträge
    2.160

    Standard

    Ich habe nur ein Bild vom Prozess. wo er lebenlängliich bekam:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Er stab mit 72 und war der einzige Ritterkreuztrsger jüdischer Abstammung - auf Befehl von Hitler wurde sein Namen geändert.

    Klaus

  7. #7
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    Original von Klaus E. Daniel
    Ich habe nur ein Bild vom Prozess. wo er lebenlängliich bekam:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Er stab mit 72 und war der einzige Ritterkreuztrsger jüdischer Abstammung - auf Befehl von Hitler wurde sein Namen geändert.

    Klaus
    Mit Respekt Klaus,
    das SPIEGEL Bild ist vom frueheren Hauptprozess, nicht der von Milch.
    Wenn Du genau auf die Anklagebank schaust , siehst Du auf der rechten Seite H. Goering, der seinen Arm oft laessig ueber die Ballustrade gelehnt hatte.
    Auf der anderen Seite kann man Streicher und Kohorten erkennen.

    Hier ist Erhard Milch:

    Links von Milch sitzt sein Verteidiger ,Rechtsanwalt Dr. Friedrich Bergold ,geflankt von Erhard Milchs Bruder , dem Rechtsanwalt Dr. Milch. Man beachte, viel weniger MP's in diesem Gerichtssaal vorhanden. Im Vordergrund Gerichtsstenographer und Uebersetzerinnen.
    [IMG]C:\Documents and Settings\heinz\My Documents\My Pictures\NMT02-358c.jpg[/IMG]


    Wie immer mit freundlichem Gruss

    Bis dann...Heinz

  8. #8
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    [IMG]C:\Documents and Settings\heinz\My Documents\My Pictures\NMT02-358bDefendant Erhard Milch with his counsel,.jpg[/IMG]

    Wie immer , mit freundlichem Gruss
    Bis dann...Heinz

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    01.12.2003
    Beiträge
    26

    Standard

    Das Versailler Diktat war zwar noch in Kraft, doch das hielt die neue Regierung nicht davon ab,deren Auflagen zu umgehen und klammheimlich eine Luftwaffe aufzubauen.
    Frechheit ! Das die deutschen sich doch tatsächlich über den Versailler Kuschlevertrag hinwegsetzten! Immer diese deutschen! X(


    Schöne Bilder übrigens, so muß Gerechtigkeit aussehen... :lachanfall:

  10. #10
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.942

    Standard

    Richter:
    Vorsitzender Richter Robert M. TOMS ( zivil. Richter aus Detroit)

    Richter Fitzroy Donald PHILLIPS ( Zivilgericht aus N. Carolina)
    Richter Micheal A. MUSMANNO ( USNR , Zivilgericht aus Penns.)
    Ersatzrichter John J. Speight ( prom. Rechtsan. aus Alabama)

    Fuer die Anklage:

    Hauptanklaeger Brigadier General TELFORD TAYLOR (USA)

    Hauptanklaeger Verhandlung Mr. Clark DENNY

    Nebenanklaeger:

    Mr. James S. CONWAY
    Miss Dorothy M. HUNT
    Mr. Henry T. KING, JR.
    Mr. Raymond J. MCMAHON, JR.
    Mr. Maurice C. MYERS

    Fuer die Verteidigung:
    Hauptverteidiger Herr Dr. Friedrich BERGOLD
    Nebenverteidiger Herr Dr. Werner MILCH ( Bruder des Angek. E. M. )

    Anklage Zusammenfassung :

    Der Angeklagte Milch war zwischen
    1939 und 1945 als Staatssekretaer im Reichsluftfahrtministerium ;
    Generalinspekteur der Luftwaffe ;
    Stellvertreter des Oberbefehlshabers der Luftwaffe ;
    Generalfeldmarschall in der Luftwaffe (1940-45);
    Generalluftzeugmeister (1941-44) ;
    Mitglied der "Zentralen Planung (1942 – 1945) ;
    Chef des Jaegerstabes ( 1944-1945) taetig gewesen .
    Auch war er ein Mitglied der Nazi-Partei NSDAP.

    Die Kriegsverbrechen und Verbreche gegen die Menschheit, mit denen der Angeklagte Milch beschuldigt wird, und schliessen Deportationen, Versklaverei, Misshandlung von Millionen von Personen, Teilnahme an kriminellen medizinischen Experimenten an Menschen und Ermordungen , Brutalitaeten, Quaelereien , Foltereien , Greueltaten und andere unmenschlische Taten mit ein.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben