+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 26 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 257

Thema: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    10.687

    Standard Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Rechtsstaat gerät nicht in Gefahr, weil hier der eine oder andere Journalist körperlich angegangen worden ist oder angegangen worden sein soll - der Rechtsstaat gerät in Gefahr, wenn man als Bürger in diesem Lande seine grundgesetzlich garantierten Rechte nicht mehr ausüben kann oder darf, weil sich gewisse Menschen dazu berüfen fühlen zu entscheiden, was darf man und was darf man nicht.

    Es gibt keinen besonderen "Schutz" oder "Schutzrechte" für Journalisten und vielleicht sollte sich die ganze Medienlandschaft in diesem Lande einfach einmal die Frage stellen - was ist eigentlich unser Anteil daran, dass Menschen so reagieren wie man teilweise reagiert?

    Haut man aus Spaß an der Freude einem Journalisten mit der Latte auf den Schädel - oder liegen die Gründe dafür tiefer?

    Man muss damit umgehen können medial wie politisch als Rassist, als Rechtradikaler, als Rechtsextremer abqualifiziert zu werden, nur weil man bei der Thematik "Zuwanderung" eine andere Meinung hat, als vom politisch-medialen Mainstream vorgegeben. Der Eine sagt - so what, der Andere nimmt halt eine Latte in die Hand und lässt sich das nicht bieten.

    Zwar hat sich - dies muss man anerkennen - im medialen Bereich schon eine gewisse Änderung der Sicht der Dinge ergeben - aber so manch Einer vergißt eben nicht und begegnet eben den Medien nicht mehr unvorhereingenommen, sondern versucht möglichst Abstand zu halten. Wird er dann ggf. von einem Journalisten "bedrängt", dann muss man als Journalist damit rechnen, dass dieser Eine dafür sorgt, dass der Abstand gewahrt bleibt, da man mit solchen Personen nichts zu tun haben will - menschlich verständlich.

    Wollte ich, dass mir eine Person auf die "Pelle" rückt, von der ich der Meinung bin nichts Gutes zu erwarten?
    Ich würde wohl eher "Nein" sagen und mich dagegen verwahren - erst wohl freundlich mit Worten und wenn diese nichts nützen, muss man dann eben zur Dachlatte greifen.

    Warum aber ist es so dass die sogenannte 4te Gewalt im Staat auf Mißtrauen, Ablehnung, ja gar Widerstand den Menschen stößt - gefällt die Nase der Person nicht, oder der Haarschnitt, oder die Schuhe?
    Oder ist es nicht eher in eriner Berichterstattung vergangener Jahre begründet, welche, um es vorsichtig auszudrücken, in Teilen nicht gerade untendenziös, die Wahrheit verzerrend, war?

    Man erinnere sich - wer in 2015 nicht in den Hype der "Willkommenskultur" eingestiegen ist. sondern sich gar erdreistet hat seine Sorgen verbal zu kommunizieren wurde pauschalisiert als Rassist, als Nazi und was weiß noch alles denunziert - und es gilt halt der alte Spruch - man sieht sich immer Zweimal im Leben und wer mit gestern böses wollte, erwarte ich vom dem dann heute Gutes?

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.993

    Standard AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    Also das Besatzerkonstrukt "BRD" ist jetzt der "Rechtsstaat", oder wat?

    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    17.059

    Standard AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    So einem Reporter mal deutlich zu machen, was man von seinen Schmierereien hält, halte ich für eine gute erzieherische Maßnahme, solange man ihn dabei nicht umbringt. Eine andere Sprache verstehen die wohl nicht. Sie verdrehen permanent die Tatsachen und betreiben Volksverhetzung auf höchstem Niveau. Eine gefährliche Rotte ist das, wenn sie zu einer Demonstration kommen und nur das zeigen, was von oben verlangt wird. Dabei fälschen und verfälschen sie mit Tricks die tatsächlichen Gegebenheiten und stellen die Fälschungen in den Vordergrund. Früher hätte man sie geteert und gefedert und aus der Stadt gejagt.

  4. #4
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    2.900

    Standard AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    England :

    Journalistengehalt : 32'000 BRP
    Maurerlohn : 22'000 BRP

    Immer noch können sich die Medien ihre Propaganda "leisten" ..

    Und die Großindustrie mit Werbung finanziert diese Beschreiberlinge !
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenheere Odin ewig lebt

  5. #5
    Hase, Du bleibst hier! Benutzerbild von Rolf1973
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Mittelsachsen
    Beiträge
    9.945

    Standard AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    Der Rechtsstaat gerät in Gefahr.
    Liest sich wie eine mahnende Stimme aus der Vergangenheit.
    „Den Multikulturalismus ein gescheitertes Konzept zu nennen, ist eine Verharmlosung! Es handelt sich um eine menschenverachtende, asoziale, volks- und staatsfeindliche, antidemokratische und gewalttätige Praxis!"-Thorsten Hinz

    Abwärts immer, aufwärts nimmer!




  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.01.2018
    Ort
    Zamonien
    Beiträge
    3.232

    AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    (...) man sieht sich immer Zweimal im Leben und wer mit gestern böses wollte, erwarte ich vom dem dann heute Gutes?
    Völlig korrekt.

    Auch ich antworte einigen Fäkalakrobaten, Selbstmordempfehlern, Galgenschwärmern und Chronacken dieses Forums nur noch, wenn meine Drogen gerade aus jedem Kuhfladen eine Pizza machen. Dazu brauche ich allerdings ziemlich viel Kaffee.

    Ich verstehe, wenn jemand einen bestimmten For- oder Journal-isten, der über den konkreten Menschen schon eine falsche Behauptung veröffentlicht hat, meidet.

    Ebenso gibt es Leute, die prinzipiell keine Lust auf Interviews haben. Die lassen es dann eben bleiben. Auch in Foren muss man ja nicht jeden Schrott würdigen.

    Blödsinnig wäre, allen Journalisten zu misstrauen oder gar Lügen zu unterstellen, weil einige davon mal tendenziös berichtet haben.

    Oder, alle Foristen, die einem nicht zustimmen, pauschal zu beschimpfen.

    Abneigungen zu verallgemeinern, kann gefährlich werden.

  7. #7
    Meisterdiener Benutzerbild von Flaschengeist
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    Im Einsatz
    Beiträge
    9.775

    Standard AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    Zitat Zitat von Hulasebdender Beitrag anzeigen
    ...Blödsinnig wäre, allen Journalisten zu misstrauen oder gar Lügen zu unterstellen, weil einige davon mal tendenziös berichtet haben...
    Es verhält sich aber andersherum. Einige wenige berichten wahrheitsgetreu. Der Großteil hingegen berichtet "tendenziös". Insofern ist man gut beraten misstrauisch zu sein.
    Anstatt das zu feiern, was uns trennt, müssen wir suchen, was uns vereint und zu einem Volk macht!

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.01.2018
    Ort
    Zamonien
    Beiträge
    3.232

    AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr


    Eine gesunde Skepsis ist oft angebracht.

    Ich finde auch richtig, stets die Möglichkeit zu bedenken, jemand, der etwas mitteilt, lasse dabei auch persönliche Ansichten einfließen. Dergleichen soll sogar in diesem von so manchen Dingen weitgehend freien Forum vorgekommen sein.

    Unsinnig wird es, wenn man einer ganzen Berufsgruppe pauschal Lügen unterstellt. Das beendet einfach die Kommunikation.


    Wissen ist Nacht! - Prof. Dr. Abdul Nachtigaller

  9. #9
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    14.581

    Standard AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Es verhält sich aber andersherum. Einige wenige berichten wahrheitsgetreu. Der Großteil hingegen berichtet "tendenziös". Insofern ist man gut beraten misstrauisch zu sein.
    Und das lässt sich kaum auseinanderhalten.
    Ein Straßeninterview z.B., jemand kommt auf dich zu, will deine Meinung hören.
    20% der möglichen Journalisten machen dann ihre Arbeit gut, 80% werden umschneiden,
    Schlagworte rausschneiden und in anderen Zusammenhang stellen und dein Gesicht ist
    dann im Fernsehen und die Aussage die es tätigt hat mit dem eigentlich Ausgesagten nicht mehr viel zu schaffen.
    Wer hat denn da noch Lust auf so etwas.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2010
    Beiträge
    8.079

    Standard AW: Der Rechtsstaat gerät in Gefahr

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Rechtsstaat gerät nicht in Gefahr, weil hier der eine oder andere Journalist körperlich angegangen worden ist oder angegangen worden sein soll - der Rechtsstaat gerät in Gefahr, wenn man als Bürger in diesem Lande seine grundgesetzlich garantierten Rechte nicht mehr ausüben kann oder darf, weil sich gewisse Menschen dazu berüfen fühlen zu entscheiden, was darf man und was darf man nicht.

    Es gibt keinen besonderen "Schutz" oder "Schutzrechte" für Journalisten und vielleicht sollte sich die ganze Medienlandschaft in diesem Lande einfach einmal die Frage stellen - was ist eigentlich unser Anteil daran, dass Menschen so reagieren wie man teilweise reagiert?

    Haut man aus Spaß an der Freude einem Journalisten mit der Latte auf den Schädel - oder liegen die Gründe dafür tiefer?

    Man muss damit umgehen können medial wie politisch als Rassist, als Rechtradikaler, als Rechtsextremer abqualifiziert zu werden, nur weil man bei der Thematik "Zuwanderung" eine andere Meinung hat, als vom politisch-medialen Mainstream vorgegeben. Der Eine sagt - so what, der Andere nimmt halt eine Latte in die Hand und lässt sich das nicht bieten.

    Zwar hat sich - dies muss man anerkennen - im medialen Bereich schon eine gewisse Änderung der Sicht der Dinge ergeben - aber so manch Einer vergißt eben nicht und begegnet eben den Medien nicht mehr unvorhereingenommen, sondern versucht möglichst Abstand zu halten. Wird er dann ggf. von einem Journalisten "bedrängt", dann muss man als Journalist damit rechnen, dass dieser Eine dafür sorgt, dass der Abstand gewahrt bleibt, da man mit solchen Personen nichts zu tun haben will - menschlich verständlich.

    Wollte ich, dass mir eine Person auf die "Pelle" rückt, von der ich der Meinung bin nichts Gutes zu erwarten?
    Ich würde wohl eher "Nein" sagen und mich dagegen verwahren - erst wohl freundlich mit Worten und wenn diese nichts nützen, muss man dann eben zur Dachlatte greifen.

    Warum aber ist es so dass die sogenannte 4te Gewalt im Staat auf Mißtrauen, Ablehnung, ja gar Widerstand den Menschen stößt - gefällt die Nase der Person nicht, oder der Haarschnitt, oder die Schuhe?
    Oder ist es nicht eher in eriner Berichterstattung vergangener Jahre begründet, welche, um es vorsichtig auszudrücken, in Teilen nicht gerade untendenziös, die Wahrheit verzerrend, war?

    Man erinnere sich - wer in 2015 nicht in den Hype der "Willkommenskultur" eingestiegen ist. sondern sich gar erdreistet hat seine Sorgen verbal zu kommunizieren wurde pauschalisiert als Rassist, als Nazi und was weiß noch alles denunziert - und es gilt halt der alte Spruch - man sieht sich immer Zweimal im Leben und wer mit gestern böses wollte, erwarte ich vom dem dann heute Gutes?
    Toll Die AfD und ihre Jugend-Organisation werden bereits teilweise vom sog. "Verfassungsschutz" beobachtet. Vom gleichen Verfassungsschutz, der es hinnimmt, dass seine Auftraggeber, nämlich die CVDU und die SPD als Regierumgsparteien, vertreten duch Frau Merkel und Herrn Scholz u.a., sich durch fremde Horden, die mordend und vergewaltigend durch unser Land raaaaassen, ihr "Gewaltmonopol" aus der Hand nehmen ließen. Wäre es nicht so, dann hätten wir heute nicht derartige Probleme in dieserm Ausmaße hierzulande.

    Ich muss auch gern bei dieser Gelegenheit daran erinnern, dass sich die Regiierungspartein einen Scheißdrck um Gesetze, bspw auch im die Einhaltung des Dublin-Abkommens u.a. manch Anderes, kümmerten und kümmern.
    m.Der Verfassungsschutz wäre m. A. n. gut beraten, einmal die Tätigkeit der Regierungsmitglieder und - parteien, Antifa-Schläger usw usw unter die Lupe zu nehmen. DAS wäre mal eine wirkliche Aufgabe, nicht a aber ein aufgeblasener Popanz missgünstiger Altparteien-Proporze, die, zugegebenermaße zu Recht, befürchten, dass Ihnen dabei die Wähler davonlauifen... und damit verbunden politische Pfründe und sehr viel (Steuer)Geld.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Der Rechtsstaat kapituliert.
    Von Schlummifix im Forum Innere Sicherheit / Landesverteidigung
    Antworten: 405
    Letzter Beitrag: 30.01.2018, 13:44
  2. Das Märchen vom Rechtsstaat BRD
    Von Untergrundkämpfer im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.2012, 21:03
  3. Wagenburg in Freiburg mit schwerem Gerät von Polizei geräumt
    Von Houseworker im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 06.08.2011, 15:54
  4. (Un)rechtsstaat USA
    Von WladimirLenin im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 156
    Letzter Beitrag: 06.05.2005, 14:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 194

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben