+ Auf Thema antworten
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 6 7 8 9 10 11 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 110

Thema: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

  1. #91
    Erfinder von USrael Benutzerbild von tosh
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Besatzungszone BRD
    Beiträge
    63.581

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Zitat Zitat von Durkheim Beitrag anzeigen
    Die Amis merken "plötzlich", ohne die Türkei können sie die F-35 Kampfjets nicht mehr produzieren:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Jemand hätte den senilen und verdepperten Kongressmitgliedern in den USA erklären sollen, dass die USA grosse Probleme mit der Produktion der F35 bekommen, da in der Produktions- und Logistikkette die Türkei essentielle Teile produziert. Die Türkei vor den Kopf zu stossen, könnten die USA in der Produktion um 1-2 Jahre in Verzug bringen!
    Hast du eigentlich gar kein Mitleid mit den armen Amis?
    Die brauchen doch die F-35 um weltweit anderen Völkern Frieden, Demokratie und Wohlstand zu bringen!


    USrael (>150.000 Funde): Der Schwanz Israel wedelt mit dem Hund USA!
    auf ignore: Chronos, Dayan, Don, Latrop, Liberalist, Leibniz, LOL, Mittendrin, Nathan, Neu, Nicht sicher, Politikqualle, Rikimer, Sven71, Schlaufix, Soshana, usw.

  2. #92
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    24.583

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Zitat Zitat von tosh Beitrag anzeigen
    Hast du eigentlich gar kein Mitleid mit den armen Amis?
    Die brauchen doch die F-35 um weltweit anderen Völkern Frieden, Demokratie und Wohlstand zu bringen!
    Die hierin wesentlich wichtigere Frage lautet: Wozu brauchen die Türken die S-400 und F-35 ?

    Die NATO jedenfalls braucht solche Türken nicht und wenn das so weiter geht landen die Türken damit im Müll der Geschichte. Hochverdient.


    Fryheit für Agesilaos Megas

  3. #93
    Mitglied Benutzerbild von Kikumon
    Registriert seit
    13.02.2015
    Beiträge
    4.083

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Die hierin wesentlich wichtigere Frage lautet: Wozu brauchen die Türken die S-400 und F-35 ?

    Die NATO jedenfalls braucht solche Türken nicht und wenn das so weiter geht landen die Türken damit im Müll der Geschichte. Hochverdient.
    Das sehe ich auch so. Die Türkei spinnt total.
    "Und kämpft gegen sie, bis nur noch Allah verehrt wird!"

    Sure 8, Vers 39



  4. #94
    Mitglied Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    6.100

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Zitat Zitat von Kikumon Beitrag anzeigen
    Das sehe ich auch so. Die Türkei spinnt total.
    Nö, in diesem Fall haben die Türken Recht. Die S-400 taugt nunmal weitaus mehr als der Patriot-Schrott sus USA.

  5. #95
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    32.060

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Die F 35 das ist wie einen Affen eine Uhr geben.
    Die deutsche Geschichtschreibung auf die jüngste Vergangenheit ist an den Urteilen des IMT Nürnberg gebunden.

  6. #96
    Mitglied Benutzerbild von Durkheim
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    16.452

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Leider ist das Video nur auf türkisch, ich poste es lediglich als Quellenangabe:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es handelt sich um ein Interview mit Osman Basibüyük, der türkischer Offizier und ehemaliger Kampfpilot war. Er zeichnet sich über ausgezeichnete Kontakte zu türkischen Generälen aus und hat auch die türkische Regierung beim F-35 Projekt mit den USA beraten.

    Zum ersten Mal bringt jemand Details, was wirklich hinter den Kulissen abläuft. Was in den Medien gesagt und berichtet wrd, die geben nur die offizielle Kommunikation wieder.

    Ein Paar Dinge aus dem Video kurz zusammengefasst.

    - Die Türkei ist seit 2002 an der Entwicklung des F-35 beteiligt und habe bereits über 1 Milliarde USD beigesteuert (neben zahlreichen anderen Ländern, die USA wollten dieses teure Projekt nicht selber stemmen, sondern die Last am liebsten auf viele NATO-Verbündete verteilen)
    - Er sagt, das Projekt sei extrem verzögert und viele Beteiligte würden heute nicht mitgemacht haben, wenn sie es vorher geahnt oder gewusst hätten (das bringt insgesamt auch die Verteidigungsfähigkeit der NATO in Schwierigkeiten)
    - Noch immer sei das Projekt nicht ausgereift und es soll immer noch grosse Probleme mit dem F-35 geben. Das grösste Problem sei das Design bzw. Konzept des F-35! Es wurde als Allrounder-Konzipiert (was seiner Meinung nach falsch ist, für verschiedene Anforderungen hätte man lieber verschiedene, modifizierte Flugzeugdesigns erstellen sollen), nachdem Seekräfte bis hin klassische Luftwarre verschiedenste Anforderungen zusammengemixt haben, die nicht zusammenpassen würden, aber in ein einzelnes Flugzeug hineinentwickelt worden ist. Als Ergebnis wäre die F-35 für Kampfeinsätze keines der Einsatzbereiche geeignet.
    - Noch heute gebe es zum Beispiel auch grosse Probleme mit der Software und der Flieger wäre nicht einsatzfähig. Beispielsweise würden Radar des F-35 nicht funktionieren und es soll gravierende Probleme geben, die noch nicht gelöst sind. Teilweise soll es so sein, dass der Pilot Feind und eigene Maschinene nicht erkennen kann, weil die Software fehlerhaft ist bzw. falsche Informationen zeigt (aggregierte Radarinformationen würden fehlerhaft angezeigt und die Entwickler der Software haben es immer noch nicht in den Griff bekommen, angekündigt in den nächsten Jahren)
    - Die Bestückung mit Raketen sei aufgrund des Stealth Konzeptes sehr limitiert, man könne die F-35 mit mehr Raketen ausrüsten, aber dann müssten diese Raketen unterhalb des Fliegers angebracht werden und damit würde die F-35 ihre Stealtheigenschaften verlieren. In Kampfeinsätzen und Realszenarien würden mehr Raketen benötigt als die F-35 bestückt werden kann. Man würde aufgrund dieser Limitierung die Lufthoheit verlieren (Flieger müssten öfters zurückkehren, höheres Risiko auch von Abschüssen)
    - Schon seit dem zweiten Weltkrieg gebe es Niedrigfrequenzradartechnik, womit man Flugzeuge mit Stealtheigenschaften ohne Probleme auf grosser Entfernung erkennen könne. Das Problem sei lange Zeit lediglich gewesen, dass man den Anflug aus weiter Entfernung sehen konnte, aber die Lokalisationsdaten sehr ungenau gewesen seien (die Daten wären zu unpräzische, um beispielsweise einen Abschuss mit Bodenraketen durchzuführen). Mittlerweile wäre die Technik so fortgeschritten, dass insbesondere mit den S-400 die Russen das Problem gelöst hätten. Man könne Stealth-Flugzeuge aus weiter Entfernung erkennen und gleichzeitig präzise Koordinaten bekommen für Abschlüsse.
    - Ursprünglich sollte ein F-35 den beteiligten Ländern 45 Mio USD kosten, aber es habe sich herausgestellt, dass man mehr als 100 Mio USD pro Flugzeug bezahlen müsse! Viele Länder wären nicht in das Projekt eingestiegen, hätten sie diese Kosten von Anfang an gewusst

    Nun kommen ein Paar sehr interessante Sachen!

    - Die F-35 würde ständig Flugzeugdaten in die USA übertragen und das liesse sich nicht abschalten, sei Teil des Software-Systems. Selbst in der Luft würde die F-35 diese Daten in die USA übertragen (Beschädigungen/Zustand des Fliegers, Infos was für Raketen an Board sind, Flugkoordinaten, Erfasste Ziele und selbst wenn die Rakete Ziele zerstört würden diese Infos in die USA übertragen etc.)
    - Die USA könne die F-35 komplett fernsteuern, einzelne Systeme abschalten bzw. blockieren und sogar das Flugzeug komplett lahmlegen, dass man erst garnicht damit vom Boden losstarten könne (somit könne die USA Einsätze blockieren, mit denen sie nicht einverstanden sind, beispielsweise Kampfeinsätze gegen die PKK)
    - Er sieht es als problematisch an, die USA könne wenn sie wolle, beispielsweise die PKK vorwarnen, wenn Einsätze geflogen werden und sogar präzise Einsatzpläne teilen

    Was wirklich hinter den Kulissen abläuft und was längst entschieden wurde, siehe nachfolgend!

    - Die Türkei wäre schon lange nicht mehr an der F-35 interessiert, zuviele Probleme, falsches Konzept und viel zu teuer mit 100-115 Mio USD! Pflege und Wartungskosten würden im Laufe der Zeit nochmal Faktor 3x-4x sein, sprich im Laufe der Zeit würde ein einzelner F-35 300-400 Mio USD kosten und bei der geplanten Stückzahl der Türkei wären es über 50 Milliarden USD bei 116 Fliegern, das die Türkei vor hatte zu kaufen. Realistisch könne sich die Türkei bei diesen hohen Kosten lediglich 24 Flieger leisten und somit wäre man mit dem Plan gescheitert, die älteren F-16 zu ersetzen
    - Da man bereits 1 Milliarde USD investiert hätte, könne die Türkei offiziell nicht sagen, man möchte nicht mehr dabei sein (dann würde man dieses Geld verlieren). Also versucht die Türkei die USA dazu zu bringen, dass sie von ihrer Seite aus die Türkei ausschliesst, denn dann könne man das Geld laut Verträgen zurückverlangen (genau das geschieht gerade, die USA machen der Türkei diesen Gefallen!)

    Die Türkei hat sich zu folgendem entschieden laut dem Video und das deckt sich tatsächlich mit den Aussagen von Erdogan in den Medien, das ich allerdings seit Jahren nicht Ernst genommen habe. Tatsächlich scheint es so zu sein, dass die Türkei somit seit 2 Jahren eigentlich sich entschieden hat, vom F-35 Projekt auszusteigen, aber um das bisher investierte Geld nicht zu verlieren aufgrund Verträge, hat man so getan, als wäre man dabei und tut auch noch heute so, als würde man auf Lieferungen der F-35 bestehen.

    - In dem Video wird es auch erwähnt, Erdogan hatte vor mehreren Jahren erklärt, dass die Türkei eigene Kampfjets entwickeln und bauen möchte
    - Das Geld was man am F-35 spart, also insgesamt über 50 Milliarden USD soll in eine eigene türkische Entwicklung hineinfliessen

    Gerade der letzte Punkt wird sehr interessant, denn als Erdogan zuletzt in Russland war, kam er zurück mit der Info, dass man gemeinsame Projekte mit Russland plane, das weit über die S-400 hinausgehen sollen. Vor wenigen Wochen hiess es seitens der Russen, man habe der Türkei das Angebot gemacht die S-57 als Alternative zu kaufen. Gleichzeitig hiess es seitens der türkischen Regierung, man sei in Gesprächen mit den Russen für eine gemeinsame Entwicklung von Kampfjets. Die S-57 hat übrigens auch Probleme, auch wenn vieles mittlerweile behoben ist und finanziell stehen die Russen auch nicht gut da. Die Kosten zu verteilen macht absolut Sinn und vor allem ist es für Russland ein strategisches Interesse, erstens hätte man die Türkei als NATO-Mitglied für sich gewonnen und bräuchte von der Türkei nichts mehr zu befürchten, zweitens gewinnt man die Türkei als strategischen Partner, schon jetzt koordiniert man die Politik im Nahen Osten gemeinsam, siehe Syrien. Man würde also für relativ geringen Aufwand die Türkei auf seine Seite ziehen.

    Die NATO wird auch komplett überbewertet und die Trump Regierung hat schon mehrfach betont, was sie von der NATO hält. Die USA sehen heute die NATO nur noch als ihren verlängerten militärischen Arm und NATO-Mitglieder, die ihre eigenen nationalen Interessen haben, sind dort aufgrund der Vormachtstellung und Anspruchshaltung der USA ohnehin unerwüscht. Den kalten Krieg gibt es auch nicht mehr und die Interesseblöcke haben sich auch gewandelt.

    Die NATO steckt ohnehin in einer Sinnkrise, auch die EU hat ein NATO Problem mit den USA:

    How to solve Europe's Nato problem
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Europe’s NATO problem
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ich muss ehrlich sagen, ich hatte Erdogans ständiges Gerede von einem eigenen türkischen Kampfjet nicht Ernst genommen. Aber es macht jetzt alles absolut Sinn.

    Was wir in den Medien sehen zwischen USA und der Türkei spiegelt nicht das wieder, was tatsächlich hinten den Kulissen längst entschieden wurde. Sowohl die USA als auch die Türkei müssen irgendwo das Gesicht waren. Die USA wollen nicht auf den extrem hohen Kosten sitzen bleiben und werden alles unternehmen, dass sämtliche beteiligten Staaten bei der Stange gehalten werden bei einem gescheiterten Projekt und die Türkei ist eigentlich längst ausgestiegen und dies wurde schon längst entschieden, aber aufgrund Verträge und damit man wenigstens das Geld zurückbekommt, das man eingezahlt hat, will man dass die USA den ersten Schritt tut. Und genau das ist passiert und die USA haben der Türkei diesen Gefallen getan. Damit besteht die Chance die USA auf Vertragsbruch hin anzuklagen, um das bisher investierte Geld zurückzubekommen. In den Verträgen steht übrigens nirgends, dass die Beteiligung am F-35 damit verknüpft ist, dass man keine S-400 von den Russen kaufen darf. Selbst wenn die Türkei das Geld nicht zurückbekommt, es macht mehr Sinn, das Gesparte Geld in den Kauf der S-400 zu investieren und eigenen Kampfjet.
    Geändert von Durkheim (15.06.2019 um 16:25 Uhr)

  7. #97
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    24.583

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Zitat Zitat von Durkheim Beitrag anzeigen
    Leider ist das Video nur auf türkisch, ich poste es lediglich als Quellenangabe:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es handelt sich um ein Interview mit Osman Basibüyük, der türkischer Offizier und ehemaliger Kampfpilot war. Er zeichnet sich über ausgezeichnete Kontakte zu türkischen Generälen aus und hat auch die türkische Regierung beim F-35 Projekt mit den USA beraten.

    Zum ersten Mal bringt jemand Details, was wirklich hinter den Kulissen abläuft. Was in den Medien gesagt und berichtet wrd, die geben nur die offizielle Kommunikation wieder.

    Ein Paar Dinge aus dem Video kurz zusammengefasst.

    - Die Türkei ist seit 2002 an der Entwicklung des F-35 beteiligt und habe bereits über 1 Milliarde USD beigesteuert (neben zahlreichen anderen Ländern, die USA wollten dieses teure Projekt nicht selber stemmen, sondern die Last am liebsten auf viele NATO-Verbündete verteilen)
    - Er sagt, das Projekt sei extrem verzögert und viele Beteiligte würden heute nicht mitgemacht haben, wenn sie es vorher geahnt oder gewusst hätten (das bringt insgesamt auch die Verteidigungsfähigkeit der NATO in Schwierigkeiten)
    - Noch immer sei das Projekt nicht ausgereift und es soll immer noch grosse Probleme mit dem F-35 geben. Das grösste Problem sei das Design bzw. Konzept des F-35! Es wurde als Allrounder-Konzipiert (was seiner Meinung nach falsch ist, für verschiedene Anforderungen hätte man lieber verschiedene, modifizierte Flugzeugdesigns erstellen sollen), nachdem Seekräfte bis hin klassische Luftwarre verschiedenste Anforderungen zusammengemixt haben, die nicht zusammenpassen würden, aber in ein einzelnes Flugzeug hineinentwickelt worden ist. Als Ergebnis wäre die F-35 für Kampfeinsätze keines der Einsatzbereiche geeignet.
    - Noch heute gebe es zum Beispiel auch grosse Probleme mit der Software und der Flieger wäre nicht einsatzfähig. Beispielsweise würden Radar des F-35 nicht funktionieren und es soll gravierende Probleme geben, die noch nicht gelöst sind. Teilweise soll es so sein, dass der Pilot Feind und eigene Maschinene nicht erkennen kann, weil die Software fehlerhaft ist bzw. falsche Informationen zeigt (aggregierte Radarinformationen würden fehlerhaft angezeigt und die Entwickler der Software haben es immer noch nicht in den Griff bekommen, angekündigt in den nächsten Jahren)
    - Die Bestückung mit Raketen sei aufgrund des Stealth Konzeptes sehr limitiert, man könne die F-35 mit mehr Raketen ausrüsten, aber dann müssten diese Raketen unterhalb des Fliegers angebracht werden und damit würde die F-35 ihre Stealtheigenschaften verlieren. In Kampfeinsätzen und Realszenarien würden mehr Raketen benötigt als die F-35 bestückt werden kann. Man würde aufgrund dieser Limitierung die Lufthoheit verlieren (Flieger müssten öfters zurückkehren, höheres Risiko auch von Abschüssen)
    - Schon seit dem zweiten Weltkrieg gebe es Niedrigfrequenzradartechnik, womit man Flugzeuge mit Stealtheigenschaften ohne Probleme auf grosser Entfernung erkennen könne. Das Problem sei lange Zeit lediglich gewesen, dass man den Anflug aus weiter Entfernung sehen konnte, aber die Lokalisationsdaten sehr ungenau gewesen seien (die Daten wären zu unpräzische, um beispielsweise einen Abschuss mit Bodenraketen durchzuführen). Mittlerweile wäre die Technik so fortgeschritten, dass insbesondere mit den S-400 die Russen das Problem gelöst hätten. Man könne Stealth-Flugzeuge aus weiter Entfernung erkennen und gleichzeitig präzise Koordinaten bekommen für Abschlüsse.
    - Ursprünglich sollte ein F-35 den beteiligten Ländern 45 Mio USD kosten, aber es habe sich herausgestellt, dass man mehr als 100 Mio USD pro Flugzeug bezahlen müsse! Viele Länder wären nicht in das Projekt eingestiegen, hätten sie diese Kosten von Anfang an gewusst

    Nun kommen ein Paar sehr interessante Sachen!

    - Die F-35 würde ständig Flugzeugdaten in die USA übertragen und das liesse sich nicht abschalten, sei Teil des Software-Systems. Selbst in der Luft würde die F-35 diese Daten in die USA übertragen (Beschädigungen/Zustand des Fliegers, Infos was für Raketen an Board sind, Flugkoordinaten, Erfasste Ziele und selbst wenn die Rakete Ziele zerstört würden diese Infos in die USA übertragen etc.)
    - Die USA könne die F-35 komplett fernsteuern, einzelne Systeme abschalten bzw. blockieren und sogar das Flugzeug komplett lahmlegen, dass man erst garnicht damit vom Boden losstarten könne (somit könne die USA Einsätze blockieren, mit denen sie nicht einverstanden sind, beispielsweise Kampfeinsätze gegen die PKK)
    - Er sieht es als problematisch an, die USA könne wenn sie wolle, beispielsweise die PKK vorwarnen, wenn Einsätze geflogen werden und sogar präzise Einsatzpläne teilen

    Was wirklich hinter den Kulissen abläuft und was längst entschieden wurde, siehe nachfolgend!

    - Die Türkei wäre schon lange nicht mehr an der F-35 interessiert, zuviele Probleme, falsches Konzept und viel zu teuer mit 100-115 Mio USD! Pflege und Wartungskosten würden im Laufe der Zeit nochmal Faktor 3x-4x sein, sprich im Laufe der Zeit würde ein einzelner F-35 300-400 Mio USD kosten und bei der geplanten Stückzahl der Türkei wären es über 50 Milliarden USD bei 116 Fliegern, das die Türkei vor hatte zu kaufen. Realistisch könne sich die Türkei bei diesen hohen Kosten lediglich 24 Flieger leisten und somit wäre man mit dem Plan gescheitert, die älteren F-16 zu ersetzen
    - Da man bereits 1 Milliarde USD investiert hätte, könne die Türkei offiziell nicht sagen, man möchte nicht mehr dabei sein (dann würde man dieses Geld verlieren). Also versucht die Türkei die USA dazu zu bringen, dass sie von ihrer Seite aus die Türkei ausschliesst, denn dann könne man das Geld laut Verträgen zurückverlangen (genau das geschieht gerade, die USA machen der Türkei diesen Gefallen!)

    Die Türkei hat sich zu folgendem entschieden laut dem Video und das deckt sich tatsächlich mit den Aussagen von Erdogan in den Medien, das ich allerdings seit Jahren nicht Ernst genommen habe. Tatsächlich scheint es so zu sein, dass die Türkei somit seit 2 Jahren eigentlich sich entschieden hat, vom F-35 Projekt auszusteigen, aber um das bisher investierte Geld nicht zu verlieren aufgrund Verträge, hat man so getan, als wäre man dabei und tut auch noch heute so, als würde man auf Lieferungen der F-35 bestehen.

    - In dem Video wird es auch erwähnt, Erdogan hatte vor mehreren Jahren erklärt, dass die Türkei eigene Kampfjets entwickeln und bauen möchte
    - Das Geld was man am F-35 spart, also insgesamt über 50 Milliarden USD soll in eine eigene türkische Entwicklung hineinfliessen

    Gerade der letzte Punkt wird sehr interessant, denn als Erdogan zuletzt in Russland war, kam er zurück mit der Info, dass man gemeinsame Projekte mit Russland plane, das weit über die S-400 hinausgehen sollen. Vor wenigen Wochen hiess es seitens der Russen, man habe der Türkei das Angebot gemacht die S-57 als Alternative zu kaufen. Gleichzeitig hiess es seitens der türkischen Regierung, man sei in Gesprächen mit den Russen für eine gemeinsame Entwicklung von Kampfjets. Die S-57 hat übrigens auch Probleme, auch wenn vieles mittlerweile behoben ist und finanziell stehen die Russen auch nicht gut da. Die Kosten zu verteilen macht absolut Sinn und vor allem ist es für Russland ein strategisches Interesse, erstens hätte man die Türkei als NATO-Mitglied für sich gewonnen und bräuchte von der Türkei nichts mehr zu befürchten, zweitens gewinnt man die Türkei als strategischen Partner, schon jetzt koordiniert man die Politik im Nahen Osten gemeinsam, siehe Syrien. Man würde also für relativ geringen Aufwand die Türkei auf seine Seite ziehen.

    Die NATO wird auch komplett überbewertet und die Trump Regierung hat schon mehrfach betont, was sie von der NATO hält. Die USA sehen heute die NATO nur noch als ihren verlängerten militärischen Arm und NATO-Mitglieder, die ihre eigenen nationalen Interessen haben, sind dort aufgrund der Vormachtstellung und Anspruchshaltung der USA ohnehin unerwüscht. Den kalten Krieg gibt es auch nicht mehr und die Interesseblöcke haben sich auch gewandelt.

    Die NATO steckt ohnehin in einer Sinnkrise, auch die EU hat ein NATO Problem mit den USA:

    How to solve Europe's Nato problem
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Europe’s NATO problem
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ich muss ehrlich sagen, ich hatte Erdogans ständiges Gerede von einem eigenen türkischen Kampfjet nicht Ernst genommen. Aber es macht jetzt alles absolut Sinn.

    Was wir in den Medien sehen zwischen USA und der Türkei spiegelt nicht das wieder, was tatsächlich hinten den Kulissen längst entschieden wurde. Sowohl die USA als auch die Türkei müssen irgendwo das Gesicht waren. Die USA wollen nicht auf den extrem hohen Kosten sitzen bleiben und werden alles unternehmen, dass sämtliche beteiligten Staaten bei der Stange gehalten werden bei einem gescheiterten Projekt und die Türkei ist eigentlich längst ausgestiegen und dies wurde schon längst entschieden, aber aufgrund Verträge und damit man wenigstens das Geld zurückbekommt, das man eingezahlt hat, will man dass die USA den ersten Schritt tut. Und genau das ist passiert und die USA haben der Türkei diesen Gefallen getan. Damit besteht die Chance die USA auf Vertragsbruch hin anzuklagen, um das bisher investierte Geld zurückzubekommen. In den Verträgen steht übrigens nirgends, dass die Beteiligung am F-35 damit verknüpft ist, dass man keine S-400 von den Russen kaufen darf. Selbst wenn die Türkei das Geld nicht zurückbekommt, es macht mehr Sinn, das Gesparte Geld in den Kauf der S-400 zu investieren und eigenen Kampfjet.
    Ich finde das toll, dass ihr aus den F-35 und der NATO rausfliegt und damit Geld spart - welches ihr ja eh nicht mehr habt, da ihr sowieso quasi pleite seid. Wenn Trump euch zusätzlich wirtschaftlich in Richtung Bangladesch kickt, dann wird Putin euch sicher retten, weil er so ein dufter Kerl ist...


    Fryheit für Agesilaos Megas

  8. #98
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    32.060

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Kurt Tank hat für Argentinien einen Düsenjäger entwickelt aus Geldmangel wurde das dann eingestellt. Willi Messerschmidt hat für Ägypten einen Düsenjäger entwickelt musste auch wegen Geldmangel eingestellt werden.
    Die deutsche Geschichtschreibung auf die jüngste Vergangenheit ist an den Urteilen des IMT Nürnberg gebunden.

  9. #99
    Mitglied Benutzerbild von Durkheim
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    16.452

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Ich finde das toll, dass ihr aus den F-35 und der NATO rausfliegt und damit Geld spart - welches ihr ja eh nicht mehr habt, da ihr sowieso quasi pleite seid. Wenn Trump euch zusätzlich wirtschaftlich in Richtung Bangladesch kickt, dann wird Putin euch sicher retten, weil er so ein dufter Kerl ist...
    Die Türkei hat das Geld für eigene Entwicklungen im Militär und das Budget. Uns fehlt dieses Geld nicht! Da man das Geld vom F-35 spart, die S-57 sind sehr günstig zu haben.

    Ich will mir Dir auch ein Paar Informationen teilen, das Dir wohl nicht bekannt ist. Die Türkei modernisiert ja auch seine eigenen F-16 Kampfjets für sich und sogar für andere NATO-Staaten. Die Türkei setzt dabei auch komplett eigene Software ein! Im Luftkampf ist die F-16 der F-35 überlegen. Die Radarsysteme der F-16 wurden von der Türkei schon längst modernisiert. Da die Türkei kompletten Zugriff auf die S-400 hat, wäre man in der Lage, deren Radardaten mit der F-16 und Bodenstationen zu teilen und zu koppeln. Somit könnte man mit den bestehenden F-16 die Lufthoheit sogar noch ausbauen! Das einzige Problem bestand bisher darin, um einen F-35 abzuschiessen, musste man seitens klassischer Jets in Radarreichweite kommen und da hatte die F-35 Vorteile. Die F-35 kann klassische Kampfjets früher auf dem Radar erkennen und früher abschiessen. Das ändert sich, wenn man Zugriff auf die S-400 Radarinformationen hat und diese mit den eigenen Kampfjets teilen kann!

    Die Türkei braucht wie man sehen kann, nicht mal ein eigenes Kampfjet entwickeln und kann sehr viel Geld sparen.

    Allerdings hat man nun das Budget frei, um die Entwicklung eines eigenen Kampfjets zu bezahlen.

    Mit den Russen zusammen kann man wie erwähnt die Kosten sogar aufteilen. Wir haben bereits sehr viel Erfahrung gesammelt beim Komponentenbau der F-35 und werden dieses Knowhow natürlich benutzen.

    Und noch eine kleine Info, die Russen haben die aktuellen S-57 bereits mit Stealtheigenschaften ausgerüstet und die Radarsignatur ist bereits um 30% verringert worden. Das wurde erzielt durch spezielle Komponenten und Radar absorbierende Aussenbeschichtung. Das wird es noch weitere Verbesserungen geben, so dass der Abstand zur F-35 immer geringer wird. Aufgrund des Konzeptes der S-57 hat es natürlich Grenzen, aber es handelt sich hierbei auch nicht um einen Bomber, sondern um ein Flugzeug, das für Luftüberlegenheit und Dogfights spezialisiert ist.

    Die Russen entwickeln bereits einen speziellen Stealthjet, der für Bombenabwürfe spezialisiert ist.

    Insgesamt haben die Russen die besseren Konzepte. Das Einheitskonzept der F-35 ist komplett gescheitert, spezialisierte Flieger und die Kombination erweisen sich als der richtige Weg und ist zudem viel flexibler, effektiver und insgesamt günstiger.

  10. #100
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    32.060

    Standard AW: Ohne die Türkei gibt es keine F-35 Kampfjets ...

    Die Türkische Armee in den 90er bei einer Offensive gegen die Kurden, viele türkische Soldaten hatten NVA Stahlhelme auf, die Lastwagen waren IFA von der NVA und Leopard 1 Panzer. Man kann es kaum glauben das die Geld haben für ein Flugzeug das so teuer ist wie kein Flugzeug zu vor,
    Die deutsche Geschichtschreibung auf die jüngste Vergangenheit ist an den Urteilen des IMT Nürnberg gebunden.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Es gibt keine BRD
    Von Corpus Delicti im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 25.08.2016, 06:56
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.01.2014, 08:36
  3. These: Ohne Nationalimus keine Demokratie
    Von ochmensch im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.03.2013, 18:51
  4. Es gibt keine Politik ohne Religion
    Von cinema im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 381
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 12:39

Nutzer die den Thread gelesen haben : 131

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben