+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Zeige Ergebnis 31 bis 35 von 35

Thema: Einer der grössten Erfolge von Merkel

  1. #31
    Mitglied Benutzerbild von Cybeth
    Registriert seit
    28.09.2013
    Beiträge
    4.685

    Standard AW: Einer der grössten Erfolge von Merkel

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Wenn ich den Welt-Artikel richtig gelesen habe ging es darum, dass von "neu" geschaffenen Arbeitsplätzen in etwa die Hälfte nicht durch deutsche Arbeitnehmer besetzt wurde.

    Dies ist im Bereich der Bauwirtschaft nicht erst seit heute, sondern schon seit Jahren Realität - nicht weil man keine deutschen Arbeitnehmer nicht einstellen würde, man findet keinen Deutschen mehr, der auf dem Bau arbeiten will (so zumindest die Erfahrung in meinem Mikrokosmos).
    Was also bleibt einem Unternehmer anders über????
    Wir suchen seit 3 Jahren einen Auszubildenden und einen Bauhelfer! Ergebnis ist katastrophal 99% die sich als Helfer vorstellen und anfangen wollen, erscheinen erst gar nicht und melden sich noch nicht mal mehr. Als Aushilfen hatten wir mal ein paar Ausländer. Das ist genauso eine Katastrophe. Die beherrschen nicht mal die einfachsten Dinge, man kann diesen Leuten alles 10 mal erklären, da kommt nichts bei rum und an.

    Wenn das hier in der Trottel GmbH so weiter geht, dann sind wir im Arbeitsbereich, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Arbeitsmoral, Disziplin auf dem Stand von Rumänien.

  2. #32
    Mitglied Benutzerbild von roadrunner
    Registriert seit
    08.10.2018
    Beiträge
    106

    Standard AW: Einer der grössten Erfolge von Merkel

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Geld fließt brutto wie netto real oder fließt bei Dir beim Brutto ein Teil des Geld "virtuell"?
    Maßgeblich für Jeden ist doch - was bleibt am Ende des Tages über nachdem sich der Staat und seine Institutionen bedient haben.

    Man kann dies nirgends besser verdeutlichen als bei der unsäglichen Mindestlohndebatte. Weniger als 10% der Aufstocker erhalten seit der Einführung des Mindestlohnes KEINE Aufstockleistungen mehr, was u.a. maßgeblich daran bedingt liegt, dass der Staat (bzw. die handelnden Parteien) sich maßlos über Steuern und Abgaben an den Menschen bedient haben, welche unter dem Mindestlohn verdient haben. Bei der Steuerklasse 1 waren dies mindestens 40%, was die Parteien sofort und direkt von dieser Erhöhung auf den Mindestlohn abkassiert haben.

    Fakt ist auch - wenn Du nicht großes Glück hast musst Du froh sein, wenn bei einem Euro Lohnerhöhung Dir 0,60 € dieser Erhöhung in der Tasche bleiben, in der Regel sind es deutlich weniger.

    Deswegen ist es für den Einzelnen maßgebend, was bleibt am Ende des Tages über.


    Dass ist ja unstrittig, wenn aber das 1. (Steuern und Abgaben) im Verhältnis zum 2 (Einkommen) stärker steigt führt dies am Ende zur Wohlstandsvernichtung und genau dies passiert seit nunmehr 13 Jahren.

    Um es zu verdeutlichen:
    Steuereinnahmen Deutschland 2005 in Summe um die 452 Mrd €, davon direkte Steuern in Höhe von rund 219 Mrd. € und darin enthalten Lohn- und Einkommenssteuer aus Arbeit in einer Höhe von rund 129 Mrd. €
    Steuereinnahmen Deutschland 2017 in Summe um die 735 Mrd €, davon direkte Steuern in Hohe von rund 403 Mrd. € und darin enthalten Lohn- und Einkommenssteuer aus Arbeit in einer Höhe von rund 255 Mrd. €
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man kann es auch in andere Zahlen fassen - in 2005 haben 38,9 Mio. Arbeitnehmer im Schnitt je Arbeitnehmer rund 3 316 € an Lohn- bzw. Einkommenssteuer bezahlt, in 2017 haben 44,8 Mio. Arbeitnehmerim Schnitt je Arbeitnehmer rund 5 692 € bezahlt.

    Zeitgleich ist der durchschnittliche Jahresbruttolohn lt. deutscher Rentenversicherung von 29 202 (in 2005) auf 37 103 € (in 2017) gestiegen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Oder breche ich es noch weiter herunter:
    Steuerquote am Durchschnitt bemessen in 2005: 11,36%
    Steuerquote am Durchschnitt bemessen in 2017: 15,13%

    Wer da bei Steuermehreinnahmen aus Arbeit in Summe von fast 100%, bei einer durchschnittlichen Steuermehrbelastung von 70% für den Einzelnen, während die Lohne im gleichen Zeitraum für den Einzelnen um nicht einmal 30% gestiegen sind das Problem nicht erkennt - sorry.

    Das Problem heißt neben der Damen aus der Uckermarkt aber auch (und zwar vordringelich) SPD, B90/DIEGRÜNEN und DIELINKE, welche eine abschmelzen der Steuerprogression verhindert haben, sondern dies auch gar nicht wollen und natürlich Kohls Mädchen, welche Unmassen an Steuergelder deutscher Arbeitnehmer dem Griechen, den Banken, den sogenannten "Flüchtlingen" in den Rachen schmeißt - dass es hier bisher zu keinem Aufstand der Bevölkerung ob dieser schon an Raubrittertum grenzenden Abzocker der Arbeitnehmer in diesem Lande gekommen ist wohl der "größte" Erfolg der Dame aus der Uckermark.


    Nichtstun ist als "unglaublich heftig"?


    Vollkommen richtig - da ist diese Frau dann aber nimmer an der Regierungn und was juckt die Frau was nach Ihr kommt - soll doch die Sintflut kommen, genauso so "regiert" diese Frau dieses Land. Imkompetent, Unfähig, zu Nichts zu gebrauchen und völlug undurchdachte "Mit-der-Türe-ins-Haus-fallen-Politik" (sei es Atomausstieg, sei es Grenzöffnung etc.).
    Nur, zum Friedensnobelpreis hat es nicht gereicht - für diesen Traum zahlen wir aber die Zeche und zwar auf Jahre, Jahrzehnte hinaus.


    Das EEG ist aber in eine rot-grünen Bundesregierung Schröder begründet, denn diese haben dieses Gesetz mit den entsprechenden Förderungen und Zwangszahlen eingeführt.
    und rein nur mal deinen letzten Beitrag betrachtet:


    Ich habe absolut keine Ahnung, was die Frau will oder nicht will. Ich habe auch absolute keine Ahnung, welche Zielsetzung die Frau verfolgt - ich wage auch einmal in Zweifel zu setzen, dass diese Frau es selber weiß. Zwar ist diese Dame aus der uckermark nicht für alle Probleme in diesem Lande verantwortlich - aber die Frau wird in die Geschichte eingehen als Kanzlerin des Unvermögens.
    ... "Flüchtlingen" in den Rachen schmeißt - dass es hier bisher zu keinem Aufstand der Bevölkerung ob dieser schon an Raubrittertum grenzenden Abzocker der Arbeitnehmer in diesem Lande gekommen ist wohl der "größte" Erfolg der Dame aus der Uckermark.[/QUOTE]

    Die direkten Kosten für die Flüchtlinge liegen Bundesfinanzministerium bei ca. 20 Milliarden EUR pro Jahr. Rechnet man nun die indirekten Kosten z.B. für KITA-Plätze, Schulen, Personal und dgl. hinzu, erhöht sich die Summe um mindestens 15 Milliarden EUR pro Jahr. Es gibt Berechnungen, die von einer Gesamtbelastung von 430 Milliarden EUR ausgehen. Die Bankenkrise war dagegen recht "preiswert". Wie sagte Mutti noch? "Wir schaffen das!" Wenn es nun noch mit Italien so weiter geht, war die Griechenland-Krise ein laues Lüftchen, dann bricht der Hypercane über dem EURO aus.
    Es ist schlimm, wenn Sachkundige keine Entscheidungsbefugnis und Entscheidungsbefugte keine Sachkunde haben
    Es werden als Sachunkundige ignoriert Chronos, Odem, Lichtblau, Seligman

  3. #33
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    22.437

    Standard AW: Einer der grössten Erfolge von Merkel

    ... oohh Roadrunner from the US ...
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>>


  4. #34
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    76.193

    Standard AW: Einer der grössten Erfolge von Merkel

    Wenn eine rumänische, oder bulgarische "Renovierungsfirma", deren einzige Ausstattung Hammer & Borhmaschine ist, ihre Angehörigen einstellt, hat dann diese Zigeunerfirma "Renovierungsfirma" auch Arbeitsplätze geschaffen ?
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

  5. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2018
    Beiträge
    190

    Standard AW: Einer der grössten Erfolge von Merkel

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Geld fließt brutto wie netto real oder fließt bei Dir beim Brutto ein Teil des Geld "virtuell"?
    Maßgeblich für Jeden ist doch - was bleibt am Ende des Tages über nachdem sich der Staat und seine Institutionen bedient haben.
    Bedenke den Ansatz.
    Kunde A will Produkt B und zahlt Menge 10. Von den 10 nimmt der Chef 7 und der Arbeiter erhält 3.

    Chef und der Staat sind nur Umverteiler, eigentlich müsste alles an den Arbeiter selbst gehen.
    Wo das noch stattfindet ist das Handwerk, wenn der Auftraggeber dem 1- Mann Betrieb die Rechnung bar bezahlt.

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Man kann dies nirgends besser verdeutlichen als bei der unsäglichen Mindestlohndebatte. Weniger als 10% der Aufstocker erhalten seit der Einführung des Mindestlohnes KEINE Aufstockleistungen mehr, was u.a. maßgeblich daran bedingt liegt, dass der Staat (bzw. die handelnden Parteien) sich maßlos über Steuern und Abgaben an den Menschen bedient haben, welche unter dem Mindestlohn verdient haben. Bei der Steuerklasse 1 waren dies mindestens 40%, was die Parteien sofort und direkt von dieser Erhöhung auf den Mindestlohn abkassiert haben.

    Fakt ist auch - wenn Du nicht großes Glück hast musst Du froh sein, wenn bei einem Euro Lohnerhöhung Dir 0,60 € dieser Erhöhung in der Tasche bleiben, in der Regel sind es deutlich weniger.

    Deswegen ist es für den Einzelnen maßgebend, was bleibt am Ende des Tages über.

    Dass ist ja unstrittig, wenn aber das 1. (Steuern und Abgaben) im Verhältnis zum 2 (Einkommen) stärker steigt führt dies am Ende zur Wohlstandsvernichtung und genau dies passiert seit nunmehr 13 Jahren.

    Um es zu verdeutlichen:
    Steuereinnahmen Deutschland 2005 in Summe um die 452 Mrd €, davon direkte Steuern in Höhe von rund 219 Mrd. € und darin enthalten Lohn- und Einkommenssteuer aus Arbeit in einer Höhe von rund 129 Mrd. €
    Steuereinnahmen Deutschland 2017 in Summe um die 735 Mrd €, davon direkte Steuern in Hohe von rund 403 Mrd. € und darin enthalten Lohn- und Einkommenssteuer aus Arbeit in einer Höhe von rund 255 Mrd. €
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man kann es auch in andere Zahlen fassen - in 2005 haben 38,9 Mio. Arbeitnehmer im Schnitt je Arbeitnehmer rund 3 316 € an Lohn- bzw. Einkommenssteuer bezahlt, in 2017 haben 44,8 Mio. Arbeitnehmerim Schnitt je Arbeitnehmer rund 5 692 € bezahlt.

    Zeitgleich ist der durchschnittliche Jahresbruttolohn lt. deutscher Rentenversicherung von 29 202 (in 2005) auf 37 103 € (in 2017) gestiegen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Oder breche ich es noch weiter herunter:
    Steuerquote am Durchschnitt bemessen in 2005: 11,36%
    Steuerquote am Durchschnitt bemessen in 2017: 15,13%

    Wer da bei Steuermehreinnahmen aus Arbeit in Summe von fast 100%, bei einer durchschnittlichen Steuermehrbelastung von 70% für den Einzelnen, während die Lohne im gleichen Zeitraum für den Einzelnen um nicht einmal 30% gestiegen sind das Problem nicht erkennt - sorry.

    Das Problem heißt neben der Damen aus der Uckermarkt aber auch (und zwar vordringelich) SPD, B90/DIEGRÜNEN und DIELINKE, welche eine abschmelzen der Steuerprogression verhindert haben, sondern dies auch gar nicht wollen und natürlich Kohls Mädchen, welche Unmassen an Steuergelder deutscher Arbeitnehmer dem Griechen, den Banken, den sogenannten "Flüchtlingen" in den Rachen schmeißt - dass es hier bisher zu keinem Aufstand der Bevölkerung ob dieser schon an Raubrittertum grenzenden Abzocker der Arbeitnehmer in diesem Lande gekommen ist wohl der "größte" Erfolg der Dame aus der Uckermark.
    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Nichtstun ist als "unglaublich heftig"?
    So dachte ich früher auch.
    Merkel ist eine frühere Stasi-Braut und kennt sich mit "Herrschaft" sehr gut aus.
    Was machte sich also ? -> so viel Chaos wie nur möglich veranstalten (z.B. die Grünen und Linken immer mehr als mainstream anbieten), die eigene Partei in einen Topf von marxistischer/kommunistischer Suppe zu verwandeln und sich als Mutter Theresa herum stolzieren, die ganz allein Fukushima aufhalten und Sorgen der Weltbevölkerung lösen könne.

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Vollkommen richtig - da ist diese Frau dann aber nimmer an der Regierungn und was juckt die Frau was nach Ihr kommt - soll doch die Sintflut kommen, genauso so "regiert" diese Frau dieses Land. Imkompetent, Unfähig, zu Nichts zu gebrauchen und völlug undurchdachte "Mit-der-Türe-ins-Haus-fallen-Politik" (sei es Atomausstieg, sei es Grenzöffnung etc.).
    Nur, zum Friedensnobelpreis hat es nicht gereicht - für diesen Traum zahlen wir aber die Zeche und zwar auf Jahre, Jahrzehnte hinaus.
    Das EEG ist aber in eine rot-grünen Bundesregierung Schröder begründet, denn diese haben dieses Gesetz mit den entsprechenden Förderungen und Zwangszahlen eingeführt.
    und rein nur mal deinen letzten Beitrag betrachtet:


    Ich habe absolut keine Ahnung, was die Frau will oder nicht will. Ich habe auch absolute keine Ahnung, welche Zielsetzung die Frau verfolgt - ich wage auch einmal in Zweifel zu setzen, dass diese Frau es selber weiß. Zwar ist diese Dame aus der uckermark nicht für alle Probleme in diesem Lande verantwortlich - aber die Frau wird in die Geschichte eingehen als Kanzlerin des Unvermögens.
    So wie ich es noch weiss, war Merkel niemals gegen das heutige EEG (wegen ihrer kommunistischen Grundhaltung).

    Sie will herrschen und nichts anderes als herrschen.
    Deshalb glaubt sie nicht nur sie ein "anti-Trump", sondern führt sich eben genauso auf.

    Und auch wenn du Merkel trotz allem verteidigst, .... sie ist für den Status quo zu 100% verantwortlich und ebenso wie für ihre früheren Entscheidigung.
    Wenn Merkel noch vor ca 16 Jahren sagte "Multikulti is gescheitert" und dann vor 4 Jahren Mutter Theresa für Ausländer war, ist der einzige Unterscheid dabei: Sie war vor 4 Jahren an der Macht und ... herrschte ... .

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.09.2018, 18:34
  2. Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 06.07.2015, 05:39
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 00:54
  4. Angela Merkel - Handlangerin einer krankhaften US-Politik
    Von Bestrafer im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 01:01
  5. Merkel:Keine Volksabstimmungenzu EU-Verf. Wie wuerden Sie bei einer
    Von alberich1 im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 165
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 21:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 108

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben