+ Auf Thema antworten
Seite 17 von 17 ErsteErste ... 7 13 14 15 16 17
Zeige Ergebnis 161 bis 168 von 168

Thema: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

  1. #161
    Kämpfer Benutzerbild von Sherpa
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    3.489

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Welche Veränderung soll da eintreten?? Nehme ich die Attacken und Vorkommnisse der letzten 3 Jahre und sehe mir an wie die Grünen im Aufwind sind - also da wird nix mehr groß passieren.
    Doch!
    Sieh‘ Dir nur alle Wahlergebnisse an. Auch die nun zugegebenen „Pannen“ bei der Auszählung in Frankfurt (Main) sprechen Bände. Wenn 13,1 % (vorläufig) für die AfD auch nur ein Hoffnungsschimmer am Horizont sind – es wird langsam.
    Daß Mutti endlich fertig hat, dürfte auch klar sein. Gut, die 3 Kämpfer um die Nachfolge machen klar: Wir haben auch da wieder nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber die Stimmung im Lande kippt trotz der Wahlerfolge für die Grünen doch mehr und mehr.

    Und die Leute werden mutiger. Vor 3-4 Jahren wäre ein Artikel wie der folgende noch undenkbar gewesen, heute ist er kein Einzelfall mehr und wird nicht nur gelesen, sondern auch diskutiert!

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    07.11.2018
    Fettung durch mich:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Von Michael Hauke

    Am 10. und 11. Dezember wird in Marrakesch in Marokko der „Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ (UN-Migrationspakt) unterschrieben.


    Es geht dabei nicht um Flüchtlinge. Der Pakt soll die Migration, also die Einwanderung, erleichtern und gewährleisten.
    Die meisten Deutschen werden von diesem Pakt – wenn überhaupt – erst gehört haben, als Österreich erklärte, den UN-Migrationspakt nicht zu unterschreiben. Ziel der deutschen Bundesregierung (und damit leider auch der öffentlich-rechtlichen Medien) ist es, den Migrationspakt und seinen Inhalt nicht bekannt werden zu lassen, bevor er unterschrieben wird. Die Chefredakteure von ARD und ZDF erklärten bei einer Podiumsdiskussion auf Einladung der AfD am 25.10. in Dresden auf Nachfrage, wann der Pakt Thema in ihren Sendern werde, dass sie von dem Pakt noch gar nichts gehört hätten. In den Bundestag fand das Thema nur auf Antrag der AfD, die in einem Antrag fordert, den Pakt nicht zu unterschreiben. Am 8. November findet dazu eine einstündige Debatte im Bundestag statt. (Ab 10.05 Uhr wird die gesamte Sitzung live auf Phönix übertragen.)


    Ein so nachhaltiger, zukunftweisender Schritt, der beispiellose Auswirkungen auf die Unterzeichnerstaaten haben wird, soll nach dem Willen der Regierung tatsächlich ohne jede öffentliche Debatte vollzogen werden. Offiziell begründet wird das damit, dass der Pakt rechtlich nicht verbindlich sei.

    Der Text des Migrationspaktes ist im Internet abrufbar. Er formuliert auf 32 Seiten 23 Ziele. Ich habe mir den gesamten Text durchgelesen. Jedes der 23 Ziele beginnt mit den Worten „Wir verpflichten uns“. Rechtlich unverbindlich klingt anders.
    Unter Punkt 13 heißt es wörtlich: „Zu diesem Zweck verpflichten wir uns, eine sichere, geordnete und reguläre Migration zum Wohle aller zu erleichtern und zu gewährleisten.“ Auch wenn der Text offiziell als rechtlich nicht verbindlich dargestellt wird, wird es nicht lange dauern, bis juristisch festgestellt wird, dass die Migration von jedermann in das Land seiner Wahl „zu gewährleisten“ ist, wie in dem Vertragswerk formuliert ist. Das wird Bundeskanzlerin Merkel in Marokko unterschreiben. Um wie viele Menschen geht es? Auch darauf geben die UN und Migrationsforscher eine Antwort: „Es gibt Befragungen, wonach sich ein Drittel der Erwerbsfähigen zwischen 20 und 40 Jahren mit dem Gedanken trägt zu gehen. Wir haben 1,2 Milliarden Menschen in Afrika, bald über zwei Milliarden“ , so Reiner Klingholz, einer der renommiertesten Migrationsexperten, im Oktober 2016 in der „Welt“. Die genannte Zahl derer, für die der Migrationspakt gemacht wird, beläuft sich auf 200 bis 300 Millionen, allein aus Afrika.

    Derjenige, der bislang als „Wirtschaftsflüchtling“ bezeichnet wurde, wird in Zukunft ein Migrant sein, der seine Rechte aus dem Pakt ableiten kann. Und die sind nicht ohne. Unter Punkt 15 wird die „Gewährleistung des Zugangs von Migranten zu Grundleistungen“ definiert. Ein Einwanderer ist von Anfang mit der Grundsicherung des Ziellandes abzusichern. Er darf nicht diskriminiert werden. Wörtlich heißt es: „Um diese Verpflichtung zu verwirklichen, werden wir aus den folgenden Maßnahmen schöpfen. Wir werden Gesetze erlassen und Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass bei der Erbringung von Leistungen keine Diskriminierung von Migranten aufgrund der Rasse, der Hautfarbe (...) stattfindet.“


    Auch zur Strafverfolgung von Migranten formuliert der Pakt verpflichtend für das Einwanderungsland unter der Überschrift „Freiheitsentziehung bei Migranten nur als letztes Mittel und Bemühung um Alternativen“ die Verpflichtung, „allen Migranten, denen in Transit- und Zielländern die Freiheit entzogen wird oder werden könnte, Zugang zur Justiz zu gewähren, unter anderem indem der Zugang zu einer kostenlosen (...) Rechtsberatung und -hilfe gewährleistet wird. Und weiter: „dass die Freiheitsentziehung von minimaler Dauer ist“ (Punkt 13 des Migrationspaktes).
    Die Wirkung, die dieser Pakt auf die Menschen hat, die in reiche Länder auswandern möchten, könnte gewaltig werden. Daher haben einige Länder die Konsequenz gezogen und werden den Pakt nicht unterschreiben, darunter die USA und Australien. In Europa werden Ungarn, Österreich, vermutlich auch Polen, Dänemark, Kroatien, Tschechien und die Slowakei ebenfalls nicht unterschreiben.

    Die Völkerwanderung, die dieser Pakt auslösen könnte, wird sich auf die Unterzeichnerländer mit großzügigen Sozialleistungen konzentrieren, darunter sicherlich nicht zuletzt auf Deutschland.

    Auch wie die Medien die Migration und den Pakt darzustellen haben, ist tatsächlich festgelegt. Deswegen wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie in den Leit- und Qualitätsmedien einschließlich der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten keine kritische Bewertung des Paktes finden werden.
    Eine Diskussion, wie das ganze zu finanzieren sein soll, wird genauso ausbleiben wie die Frage nach dem Wohnraum für die Menschen, die nach Deutschland einwandern werden. Dazu steht in dem Vertragstext tatsächlich kein einziges Wort.

    Bei den Kosten der Einwanderung kann man auf die Zahlen aus der Flüchtlingswelle seit 2015 zurückgreifen, die vorliegen. Das Insitut der Deutschen Wirtschaft rechnet mit 4.167 Euro Ausgaben pro Kopf und Monat, das Kieler Institut für Wirtschaftsforschung sogar mit 4.583 Euro. Wenn Sie diese Summe mit der Zahl der zu uns geflüchteten Menschen von zwei Millionen und mit zwölf Monaten multiplizieren, wissen Sie auch, wie viele Milliarden die Aufnahme der Flüchtlinge tatsächlich pro Jahr kostet.
    Man kann nur mutmaßen, zu welchen Verteilungskämpfen und Verwerfungen es in den Zielländern kommen wird, wenn nur ein Bruchteil der geschätzten 200 bis 300 Millionen Menschen sein Recht auf Migration wahrnehmen wird. Über die kulturellen und sozialen Spannungen, die entstehen werden, wenn Millionen Einwanderer mit einem auf der Scharia fußenden Rechtsverständnis, einer fundamental anderen Vorstellung vom Zusammenleben von Mann und Frau, von Sexualität und Homosexualität auf eine freiheitlich geprägte Gesellschaft treffen, hat der Zuzug von knapp zwei Millionen Flüchtlingen seit 2015 bereits einen Vorgeschmack geliefert.
    Edward Peck, ehemals US-Botschafter im Irak:
    »Der Giftgas-Angriff war damals für die USA kein schreckliches Verbrechen. Saddam stand ja auf unserer Seite«
    Aus „Saddam - Die wahre Geschichte, II“

  2. #162
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    13.715

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

    Zitat Zitat von Sherpa Beitrag anzeigen
    Doch!
    Sieh‘ Dir nur alle Wahlergebnisse an. Auch die nun zugegebenen „Pannen“ bei der Auszählung in Frankfurt (Main) sprechen Bände. Wenn 13,1 % (vorläufig) für die AfD auch nur ein Hoffnungsschimmer am Horizont sind – es wird langsam.
    Daß Mutti endlich fertig hat, dürfte auch klar sein. Gut, die 3 Kämpfer um die Nachfolge machen klar: Wir haben auch da wieder nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber die Stimmung im Lande kippt trotz der Wahlerfolge für die Grünen doch mehr und mehr.

    Und die Leute werden mutiger. Vor 3-4 Jahren wäre ein Artikel wie der folgende noch undenkbar gewesen, heute ist er kein Einzelfall mehr und wird nicht nur gelesen, sondern auch diskutiert!

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    07.11.2018
    Fettung durch mich:

    Sie bauen sich ihr neues "Volk". Israel Shamir hat das sehr plastisch beschrieben.
    Über Spanien lacht die Sonne. Über Deutsche die ganze Welt.

  3. #163
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    8.361

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

    Angela Merkel in Mitten von Dumm Kriminellen sagt ja Alles. Es gibt viele gut dotierte Jobs, nur POlitik Zirkel natürlich. Wenn die zu dumm für Arbeit sind, gibts dann Migranten Betreuung, und Gleichberechtigung, Gender Posten






    Ist der GCP wirklich unverbindlich?
    Warum der Globale Migrationspakt der UN in seinem Wirkungspotenzial nicht unterschätzt werden sollte
    15.11.18
    Vermutlich wird sie die Unterzeichnung des Pakts in Marrakesch als „krönenden“ Abschluss ihrer Laufbahn als "Flüchtlingskanzlerin“ vornehmen: Angela Merkel im Kreise von Immigranten Bild: Ullstein

    Während die Kritik an dem Globalen Migrationspakt der UN mit dem nahenden Unterzeichnungstermin am 11. Dezember ständig anschwillt und die Zahl der nicht unterzeichnungswilligen Staaten wächst, bemüht sich die Bundesregierung, beschwichtigend zu erklären, dass der Pakt kein völkerrechtlich verbindlicher Vertrag sei und auch nicht in die souveränen Rechte der Mitgliedstaaten eingreifen werde. Hat sie Recht?
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  4. #164
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    13.715

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Angela Merkel in Mitten von Dumm Kriminellen sagt ja Alles. Es gibt viele gut dotierte Jobs, nur POlitik Zirkel natürlich. Wenn die zu dumm für Arbeit sind, gibts dann Migranten Betreuung, und Gleichberechtigung, Gender Posten






    Ist der GCP wirklich unverbindlich?
    Warum der Globale Migrationspakt der UN in seinem Wirkungspotenzial nicht unterschätzt werden sollte
    15.11.18
    Vermutlich wird sie die Unterzeichnung des Pakts in Marrakesch als „krönenden“ Abschluss ihrer Laufbahn als "Flüchtlingskanzlerin“ vornehmen: Angela Merkel im Kreise von Immigranten Bild: Ullstein

    Während die Kritik an dem Globalen Migrationspakt der UN mit dem nahenden Unterzeichnungstermin am 11. Dezember ständig anschwillt und die Zahl der nicht unterzeichnungswilligen Staaten wächst, bemüht sich die Bundesregierung, beschwichtigend zu erklären, dass der Pakt kein völkerrechtlich verbindlicher Vertrag sei und auch nicht in die souveränen Rechte der Mitgliedstaaten eingreifen werde. Hat sie Recht?
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das sind die Söldner und Krieger der CDU/CSU-Schergen. Organisiertes Verbrechertum, gewählt von deutschen Rentnern.

    Wie dumm kann man nur sein?
    Über Spanien lacht die Sonne. Über Deutsche die ganze Welt.

  5. #165
    Mitglied Benutzerbild von spoonfedvomit
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    1.487

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

    Wir sollten alle mal gaaaaaanz ruhig durch die Hose atmen und uns nicht so haben mit dem harmlosen Migrationspakt, der die Umvol... äh Migration schließlich "sicherer" macht:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #166
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    13.715

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...



    Auf vielfachen Wunsch über das PDF "Rassismus gegen Weiße". Ich denke, dieser Leitgedanke von Demokraten und Hochfinanz, führt natürlich zu so etwas wie dem UN-Migrationspakt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Über Spanien lacht die Sonne. Über Deutsche die ganze Welt.

  7. #167
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    45.144

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen


    Auf vielfachen Wunsch über das PDF "Rassismus gegen Weiße". Ich denke, dieser Leitgedanke von Demokraten und Hochfinanz, führt natürlich zu so etwas wie dem UN-Migrationspakt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Sorry, aber darauf scheisse ich einen riesengroßen fetten Haufen Kot. Mich interessiert es ja schon als Deutschen, der 30 Jahre nach Kriegsende WK2 geboren wurde nicht, was in deutschem Namen verbrochen wurde. Ich war nicht dabei, Ende! Und wenn jetzt irgendwelche komplett Durchgeknallten global irgendwas von Schuld der Weißen labern, so kann ich nur sagen ich bin nicht schuld. Ende der Durchsage!
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  8. #168
    Mitglied Benutzerbild von nurmalso2.0
    Registriert seit
    22.09.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.050

    Standard AW: UN-Migrationspakt oder truely "WHITE GENOCIDE" - Eine AfD-Frau hakt nach ...

    Stimmt alles, aber das wird die " Wir müssen für die ganze Welt Verantwortung übernehmen"- Besessenen nicht beeindrucken.

    Die 5 Thesen von Stefan Aust


    1. „Der UN-Migrationspakt verzaubert wie mit Aladins Wunderlampe illegal Zugereiste in legale Einwanderer mit vollem Zugriffsrecht auf die Leistungen des Sozialstaats.“

    2. „Der Lockruf des Geldes dürfte nachhaltige Folgen haben: auf die Zahl der Zuwanderer und damit auch auf die Stabilität des Sozialstaates.“

    3. „Der Pakt geht von einer Gleichrangigkeit der Sitten und Gebräuche aus. Er unterschlägt die Realität der gegenwärtigen Migration und ihrer Schattenseiten.“

    4. „Die Rechte der Bevölkerung eines Zielstaates spielen praktisch keine Rolle.“

    5. „Die Sogwirkung des Papiers dürfte mindestens so groß sein wie die der Willkommenskultur im Herbst 2015.“

    Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]

    TRUMP UND MERKEL MÜSSEN WEG


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 268
    Letzter Beitrag: 25.04.2018, 21:45
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.04.2014, 15:35
  3. Are You Pro White or Pro White Genocide?
    Von frundsberg im Forum Deutschland
    Antworten: 232
    Letzter Beitrag: 26.08.2012, 12:21
  4. Brandenburg "bunt statt braun": mobile Balkan-Talente vergewaltigen eine Frau:
    Von Strandwanderer im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 10:46
  5. "1776" und "1789" - genauso eine Katastrophe wie "1917" und "1933"?
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 16:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 180

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben