User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.629

    Standard Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Der Konflikt um eine einheitliche Ukrainisch-Orthodoxe Kirche spitzt sich weiter zu. Nachdem Patriarch Bartholomäus I. vom Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel die drei konkurrierenden orthodoxen Kirchen in der Ukraine sich selbst unterstellt hat, um eine richtige ukrainische Nationalkirche zu schaffen, hat Patriarch Kyrill I. vom Moskauer Patriarchat am 15.10. den Kontakt zum Ökumenischen Patriarchat abgebrochen und das Feiern gemeinsamer Gottesdienste verboten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Steht der orthodoxen Kirche echtes Schisma bevor oder werden sich die Wogen wieder glätten?

  2. #2
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.377

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Orthodoxie ist immer Nationalistisch .

    In diesem Sinne ist meines Erachtens nach auch die Britische Anglikanische Kirche eine Christlich-Orthodoxe Religionsgemeinschaft .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenheere Odin ewig lebt

  3. #3
    Reporter sind Verbrecher! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    57.213

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Das treibt die Russen weiter weg vom Westen (deswegen ist das auch keine Nebensache). Der Mann in Rom wird das sicher genüsslich zur Kenntnis nehmen! Bei Tichy erschien dazu ein interessanter Artikel:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von dr-esperanto
    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    7.914

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Und dann gibt es da ja auch noch katholische Ukrainer - die zwar mit ihren Gewändern aussehen wie Orthodoxe und deren Priester sogar heiraten dürfen, die aber den Papst anerkennen! Das ist ein heilloses Durcheinander dahinten und schuld daran sind nur die Polen, denen die Ukraine ja jahrhundertelang gehört hat und die dieses Land dann natürlich auch katholisieren wollten! Aber Moskau als ewiger Gegner Roms kann das nicht dulden, schon weil Moskau nur eine Kolonie des Kiever Christenreichs ist und die Wiege Russlands eben in der Ukraine liegt!
    Iudex ergo cum sedebit, quidquid latet apparebit!
    Asperges me, Domine, hyssopo, et mundabor: lavabis me, et super nivem dealbabor!

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.629

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Zitat Zitat von Neben der Spur Beitrag anzeigen
    Orthodoxie ist immer Nationalistisch .

    In diesem Sinne ist meines Erachtens nach auch die Britische Anglikanische Kirche eine Christlich-Orthodoxe Religionsgemeinschaft .
    Das kann man so sehen, weil Anglikaner Katholiken ohne Papst sind und der zentrale Streitpunkt zwischen Katholiken und Orthodoxen das Papsttum ist.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.629

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Das treibt die Russen weiter weg vom Westen (deswegen ist das auch keine Nebensache). Der Mann in Rom wird das sicher genüsslich zur Kenntnis nehmen! Bei Tichy erschien dazu ein interessanter Artikel:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ein wirklich lesenswerter Artikel. Allerdings glaube ich nicht, dass die katholische Kirche davon profitieren wird, weil die unierten Ostkirchen weiterhin zwischen Rom und Konstantinopel stehen.

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    2.833

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Wenn man die gesammelten Fakenews, die sich offizielle Geschichtsschreibung nennt, als Quelle nimmt, wird Geschichtsverständnis unmöglich, zumindest sehr verwirrend.
    Die Kanonen die 1534 die undurchdringlichen Mauern durchbrachen, waren Made in Austria. Das war Hightech aus dem christlichen Kernland... Wie sollte das ohne Geheimvertrag möglich sein diese zur Eroberung Konstantinopels einzusetzen?
    1204 wurde Konstantinopel wirtschaftlich geknechtet, so das 1534 ihre Bevölkerungzahl auf 30-50 tausend gesunken war.
    Ergo das Oströmische Reich wurde von Vatikan verraten um einen Konkurrenten zu beseitigen.
    Richtig, die Ortodoxie hat sich neu organisiert. Nun wird daran gearbeitet das nächste Stück herauszubrechen, die Ukraine. Welche Kraft wird die nationale ukrainische orthodoxe Kirche entfalten? Oder wird sie eher den Vatikan stärken?
    DIE Antwort ist eindeutig! Ukraine im westlichen Lager, ist eine Niederlage auf ganzer Linie für Putin, Rußland und die unabhängigen Kirchen. Noch ein Beispiel für die Gegenreformation......

  8. #8
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Sparta, Potsdam, Moskau
    Beiträge
    1.964

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Interessante islamische Perspektive:





    <a href=https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic134793_2.gif target=_blank>https://www.politikforen.net/signatu...ic134793_2.gif</a>
    Fryheit für Schröder! Fryheit für Deutsche Substanz! Fryheit für Das Leben!
    Meinungsfryheit statt Feminismus!


  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.629

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Zitat Zitat von Süßer Beitrag anzeigen
    Wenn man die gesammelten Fakenews, die sich offizielle Geschichtsschreibung nennt, als Quelle nimmt, wird Geschichtsverständnis unmöglich, zumindest sehr verwirrend.
    Die Kanonen die 1534 die undurchdringlichen Mauern durchbrachen, waren Made in Austria. Das war Hightech aus dem christlichen Kernland... Wie sollte das ohne Geheimvertrag möglich sein diese zur Eroberung Konstantinopels einzusetzen?
    1204 wurde Konstantinopel wirtschaftlich geknechtet, so das 1534 ihre Bevölkerungzahl auf 30-50 tausend gesunken war.
    Du meinst wohl 1453.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    2.833

    Standard AW: Orthodoxie vor Kirchenspaltung?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Du meinst wohl 1453.
    Gut, Dir ist das aufgefallen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Griechenland: "Orthodoxie oder Tod" - Mönche wollen sich in die Luft jagen
    Von Pikes im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.2008, 18:36

Nutzer die den Thread gelesen haben : 39

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben