+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Kreislauf der Staatssysteme

  1. #1
    KatII Benutzerbild von KatII
    Registriert seit
    13.08.2014
    Ort
    KatII
    Beiträge
    11.533

    Standard Kreislauf der Staatssysteme

    Moin.

    In einem anderen Strang haben wir die imperialen Zyklen mit Kloppi besprochen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    'https://www.politikforen.net/showthread.php?167455-Warum-es-2017-kritisch-wird

    Wir haben festgestellt, dass ein Imperium verschiedene Phasen hat: die Aufstiegsphase, die Haltephase, die Abstiegsphase und die Verfallsphase.

    Die alten Griechen Plato, Aristoteles und Polybios hatten festgestellt, dass darüber hinaus die Staatsformen sich nach vollendeten Staatszyklen ändern.





    Eine ausgeblühte Monarchie wird nach ihrer dekadenten Phase zur Tyrannei, wie z.B. Deutschland und Russland in der 1. Hälfte des XX. Jh. oder Frankreich mit Napoleon.
    Eine Demokratie wird zur Ochlokratie (Danke an Sunbeam für dieses Wort), wie z.B. Deutschland unter Schröder und Merkel.
    Eine Aristokratie wird zur Oligarchie, vgl. Transformation der KPDSU-Aristokratie zur Oligarchie der 90er in Russland.



    Dieser Kreislauf stimmt nicht zwangsläufig. Nach einem Monarchie/Tyrannis-Zyklus kann z.B. ein Demo/Ochlo-Zyklus kommen oder nochmal eine Monarchie usw. Russland ist heute eine Putin-Monarchie, USA eine lupenreine Oligarchie der Clans.

    Weiterführende Literatur:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Wir sind also heute mitten in einer Ochlokratie, wo jeder Depp seinen Schiss ins Netz schleudern und Hypes auslösen kann.

    Was meint ihr, welche Staatsform erwartet uns danach? Rothschild-Monarchie? Banker-Aristokratie?
    KatII

  2. #2
    Anarchotechnokrat Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    6.631

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Zitat Zitat von KatII Beitrag anzeigen
    Moin.

    In einem anderen Strang haben wir die imperialen Zyklen mit Kloppi besprochen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    'https://www.politikforen.net/showthread.php?167455-Warum-es-2017-kritisch-wird

    Wir haben festgestellt, dass ein Imperium verschiedene Phasen hat: die Aufstiegsphase, die Haltephase, die Abstiegsphase und die Verfallsphase.

    Die alten Griechen Plato, Aristoteles und Polybios hatten festgestellt, dass darüber hinaus die Staatsformen sich nach vollendeten Staatszyklen ändern.





    Eine ausgeblühte Monarchie wird nach ihrer dekadenten Phase zur Tyrannei, wie z.B. Deutschland und Russland in der 1. Hälfte des XX. Jh. oder Frankreich mit Napoleon.
    Eine Demokratie wird zur Ochlokratie (Danke an Sunbeam für dieses Wort), wie z.B. Deutschland unter Schröder und Merkel.
    Eine Aristokratie wird zur Oligarchie, vgl. Transformation der KPDSU-Aristokratie zur Oligarchie der 90er in Russland.



    Dieser Kreislauf stimmt nicht zwangsläufig. Nach einem Monarchie/Tyrannis-Zyklus kann z.B. ein Demo/Ochlo-Zyklus kommen oder nochmal eine Monarchie usw. Russland ist heute eine Putin-Monarchie, USA eine lupenreine Oligarchie der Clans.

    Weiterführende Literatur:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Wir sind also heute mitten in einer Ochlokratie, wo jeder Depp seinen Schiss ins Netz schleudern und Hypes auslösen kann.

    Was meint ihr, welche Staatsform erwartet uns danach? Rothschild-Monarchie? Banker-Aristokratie?
    wenn das so weiter geht, ein clan/rudel system ala steinzeit...
    Sollte irgend etwas in diesem Text Verwirrung stiften, ignorieren Sie bitte das gesamte Produkt.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Zitat Zitat von KatII Beitrag anzeigen
    Moin.

    In einem anderen Strang haben wir die imperialen Zyklen mit Kloppi besprochen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    'https://www.politikforen.net/showthread.php?167455-Warum-es-2017-kritisch-wird

    Wir haben festgestellt, dass ein Imperium verschiedene Phasen hat: die Aufstiegsphase, die Haltephase, die Abstiegsphase und die Verfallsphase.

    Die alten Griechen Plato, Aristoteles und Polybios hatten festgestellt, dass darüber hinaus die Staatsformen sich nach vollendeten Staatszyklen ändern.





    Eine ausgeblühte Monarchie wird nach ihrer dekadenten Phase zur Tyrannei, wie z.B. Deutschland und Russland in der 1. Hälfte des XX. Jh. oder Frankreich mit Napoleon.
    Eine Demokratie wird zur Ochlokratie (Danke an Sunbeam für dieses Wort), wie z.B. Deutschland unter Schröder und Merkel.
    Eine Aristokratie wird zur Oligarchie, vgl. Transformation der KPDSU-Aristokratie zur Oligarchie der 90er in Russland.



    Dieser Kreislauf stimmt nicht zwangsläufig. Nach einem Monarchie/Tyrannis-Zyklus kann z.B. ein Demo/Ochlo-Zyklus kommen oder nochmal eine Monarchie usw. Russland ist heute eine Putin-Monarchie, USA eine lupenreine Oligarchie der Clans.

    Weiterführende Literatur:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Wir sind also heute mitten in einer Ochlokratie, wo jeder Depp seinen Schiss ins Netz schleudern und Hypes auslösen kann.

    Was meint ihr, welche Staatsform erwartet uns danach? Rothschild-Monarchie? Banker-Aristokratie?
    Im Großen - im Objektiven gesehen - was ist Zeit ? Nach uns lebt es sich weiter - nur müssen wir uns - zeitlich bedingt, immer mit dem Problemen des Kleinen befassen, in dem wir leben und agieren. Je älter man wird, desto mehr sieht man die Dinge, die man hinter sich gelassen hat - verschwinden - verschwindend gering werden.

    Weil wir unseren Körper nähren müssen, unseren Geist beleben - müssen wir auf alles reagieren - sonst sterben wir sinn-und zwecklos.

    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • [Links nur für registrierte Nutzer]


    Mit dem, was nach uns kommt, müssen sich die nächsten Generationen beschäftigen. Aber gutes Thema zum Diskutieren und für manchen bringt es neue Erkenntnisse.

  4. #4
    KatII Benutzerbild von KatII
    Registriert seit
    13.08.2014
    Ort
    KatII
    Beiträge
    11.533

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Im Großen - im Objektiven gesehen - was ist Zeit ? Nach uns lebt es sich weiter - nur müssen wir uns - zeitlich bedingt, immer mit dem Problemen des Kleinen befassen, in dem wir leben und agieren. Je älter man wird, desto mehr sieht man die Dinge, die man hinter sich gelassen hat - verschwinden - verschwindend gering werden.

    Weil wir unseren Körper nähren müssen, unseren Geist beleben - müssen wir auf alles reagieren - sonst sterben wir sinn-und zwecklos.


    • [Links nur für registrierte Nutzer]


    Mit dem, was nach uns kommt, müssen sich die nächsten Generationen beschäftigen. Aber gutes Thema zum Diskutieren und für manchen bringt es neue Erkenntnisse.
    Danke für die Quelle. Ja, neuerdings sehe ich die Zeit nicht mehr eindimensional, sondern dreidimensional, sie dreht sich wie eine Spirale vorwärts und im Kreis. Die Kunst der Weissagung beruht auf der Mehrdimensionalität der Zeit.

    Ein anderer Aspekt ist das biblische Alter. Warum lebten die Menschen damals 900 Jahre? Das tun sie heute auch. Nur ist es so, dass ein Einzelner begrenzte Anzahl von Zellteilungen machen kann, aber er kann sich durch Nachwuchs reproduzieren. Man lebt in seinen Kindern weiter, nachdem man tot ist. Das Geschlecht kann mehrere Hundert Jahre alt werden. Ein Beispiel dafür ist das Geschlecht Eltz, das schon 850 Jahre und 33 Generationen alt ist.


    Burg Eltz
    KatII

  5. #5
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    14.936

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Zitat Zitat von KatII Beitrag anzeigen
    Danke für die Quelle. Ja, neuerdings sehe ich die Zeit nicht mehr eindimensional, sondern dreidimensional, sie dreht sich wie eine Spirale vorwärts und im Kreis. Die Kunst der Weissagung beruht auf der Mehrdimensionalität der Zeit.

    Ein anderer Aspekt ist das biblische Alter. Warum lebten die Menschen damals 900 Jahre? Das tun sie heute auch. Nur ist es so, dass ein Einzelner begrenzte Anzahl von Zellteilungen machen kann, aber er kann sich durch Nachwuchs reproduzieren. Man lebt in seinen Kindern weiter, nachdem man tot ist. Das Geschlecht kann mehrere Hundert Jahre alt werden. Ein Beispiel dafür ist das Geschlecht Eltz, das schon 850 Jahre und 33 Generationen alt ist.
    Burg Eltz
    Vielleicht hat das auch der Bibelschreiber von Anno dazumal so für Noah etc gedacht, als er sein Alter auf 1000 Jahre festhielt ! Guter Hinweis! Ich denke nicht, daß wir die Herrschaft des Pöbels haben. Vielmehr haben wir eine Oligarchie, wo sich einige wenige die Taschen voll machen.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    12.911

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    wenn das so weiter geht, ein clan/rudel system ala steinzeit...
    Nein, denn in Deutschland zumindest sind viele Rudel angesiedelt worden, die nach Herrschaft streben, erst in ihrem Bezirk, dann im weiteren Umfeld und dann nach mehr greifen. Die schlagen sich gerade in den Bezirken die Köpfe ein, gehen mit Messern und Stangen aufeinander los, schießen einander nieder und eine hilflose Polizei macht sich jetzt daran, Immobilien zu beschlagnahmen und Razzien durchzuführen. Diese Clans sind schon größer als gedacht und nachdem Bundespräsident Steinmeier bislang nicht daran dachte, die Gästeliste zu seinem mulitkulturellen Teestundenevent im Bundespräsidentenpalast offenzulegen, darf spekuliert werden, ob Vertreter dieser ehrenwerten Familien auch nach ganz oben hofiert wurden. Berührungsängste zum Milieu kennt er auf jeden Fall nicht, der, der mit dem Islamisten Muhabbet rappte und mit Erdogan gut kann.
    Auch mit der Steinzeit hat er es ja, wie man an seiner Werbung für die Band, die für blutige Gewaltaufrufe verantwortlich ist, zeigt: Feine Sahne Fischfilet.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Zitat Zitat von KatII Beitrag anzeigen
    Danke für die Quelle. Ja, neuerdings sehe ich die Zeit nicht mehr eindimensional, sondern dreidimensional, sie dreht sich wie eine Spirale vorwärts und im Kreis. Die Kunst der Weissagung beruht auf der Mehrdimensionalität der Zeit.

    Ein anderer Aspekt ist das biblische Alter. Warum lebten die Menschen damals 900 Jahre? Das tun sie heute auch. Nur ist es so, dass ein Einzelner begrenzte Anzahl von Zellteilungen machen kann, aber er kann sich durch Nachwuchs reproduzieren. Man lebt in seinen Kindern weiter, nachdem man tot ist. Das Geschlecht kann mehrere Hundert Jahre alt werden. Ein Beispiel dafür ist das Geschlecht Eltz, das schon 850 Jahre und 33 Generationen alt ist.


    Burg Eltz
    Es lebte keiner 900 Jahre - das ist unmöglich - denke mal an Joh Hesters - der war mit 107 Jahren schon wie ein Embryo zusammen gekrümmt. Man rechnete nach Monden - [Links nur für registrierte Nutzer]

    google: biblisches alter wie wurde gerechnet

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nahm man die Mondzeit oder wurde noch anders gerechnet - Vollmond, Halbmond - oder noch anders ?

  8. #8
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    57.989

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Interessantes Thema. Geht ja zur 3-Generation-Theorie bzw. 70 Jahres-Zyklus.
    Mir kommt etwas zu kurz die Entwicklung der Technik und damit der Demografie.
    Der Adel ist zerfallen, als große Massen von Proletariern durch Geburtenüberschüsse in die Industriestädte strömten und eine neue Schicht des bürgerlichen Kapitalisten entstand, welcher den alten Landadel entmachtete und die parlamentarische Epoche einleitete. Vorläufer dafür waren schon die recht selbst verwalteten Händler-Städte, Patrizier, Hanse im späten Mittelalter.
    D.h. die jeweilige Staatsform ist eine Folge der materiellen und demografischen Verhältnisse.
    Kleine Agrargesellschaften mit hoher Kindersterblichkeit sind eher aristokratisch organisiert, Industriegesellschaften mit großen Bevölkerungen sind eher parlamentarisch verwaltet.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    über google: gelebte staatsformen in den zeiten

    [Links nur für registrierte Nutzer]...

    28.02.2011 - Welche Staatsform entspricht am ehesten den Vorstellungen des Koran ... Zeit die Demokratie als eine barbarische Staatsform bezeichnet und allerlei ... Die praktisch gelebteDemokratie bei uns hat immer weniger mit den ...

    [Links nur für registrierte Nutzer] › DIE ZEIT Archiv › Jahrgang 1999 › Ausgabe: 29

    Im Seminar in der Brunnenstraße predigte er seinen Studenten: "Demokratie ist nicht die besteStaatsform, sondern die am wenigsten schlechte. Sie ist das ...

    [Links nur für registrierte Nutzer]





    ... welche die Demokratie als gelebte Staatsform für sich reklamieren, so ist diese ... ausgelöst – so etwas in der vermeintlich ältesten Demokratie unserer Zeit.

    google. welche staatsform ist die humanste


  10. #10
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    57.989

    Standard AW: Kreislauf der Staatssysteme

    Zitat Zitat von KatII Beitrag anzeigen
    ...
    Ein anderer Aspekt ist das biblische Alter. Warum lebten die Menschen damals 900 Jahre? Das tun sie heute auch. Nur ist es so, dass ein Einzelner begrenzte Anzahl von Zellteilungen machen kann, aber er kann sich durch Nachwuchs reproduzieren. Man lebt in seinen Kindern weiter, nachdem man tot ist. Das Geschlecht kann mehrere Hundert Jahre alt werden. Ein Beispiel dafür ist das Geschlecht Eltz, das schon 850 Jahre und 33 Generationen alt ist.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Burg Eltz
    Nicht nur in den Kindern, auch in den Neffen, Nichten x-ten Grades. D.h. man muss selbst nicht Kinder haben, um im Volk weiterzuleben, sondern man ist durch seine Vorfahren selbst mit einem nicht Blutsverwandten aus diesem Volke verbunden und kann sogar direkte Vorfahren mit diesem haben (siehe Ahnenschwund).

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Teuflischer Kreislauf" - Sibirien rülpst Methan
    Von wtf im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 11:12
  2. der irre Kreislauf der Irren
    Von dimu im Forum Europa
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.02.2009, 17:04

Nutzer die den Thread gelesen haben : 10

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben