+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 33

Thema: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

  1. #21
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.388

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    [...] Du bist 1871. Was hat das mit der Nazischeiße zu tun?
    Bismarck, Hitler und Alice Weidel sind praktisch dasselbe.
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

  2. #22
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    Der großen Masse der Deutschen geht der Themenkomplex 33-45 am Arsch vorbei.Nur rot-grüne Gutmenschen und rechte Revisionisten reißen die Wunde immer wieder auf, damit sie weiter eitert.
    Aber nur im Alltag, sobald es um Politik geht kommt dann "kollektive Verantwortung" und "Distanzierung von Rechts".

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    689

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Zitat Zitat von SprecherZwo Beitrag anzeigen
    Quatsch mit Sosse. Der Schuldkult wird am laufenden Band von allen Systemparteien gepflegt. Inzwischen wird das sogar auf den 1. WK ausgedehnt. Merkel fährt am 11. November nach Frankreich, um dort die deutsche Niederlage zu feiern.
    Der Schuldkult wird nur von deinen Konsorten in gleicher Denke gepflegt, weil der für dein politisches Gedankengerüst gebraucht wird. Nicht weil der Kult da ist, sondern dieser euer Vodoo ist.

    Also Ausgleich , wenn die Kanzlerin nach Franreich fährt , kannst für dich und deine Mitdenker den Sedantag ja feiern. Patriotisch und Heil dir im Siegerkranz.

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    652

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Zitat Zitat von beathooven Beitrag anzeigen
    Der Schuldkult wird nur von deinen Konsorten in gleicher Denke gepflegt, weil der für dein politisches Gedankengerüst gebraucht wird. Nicht weil der Kult da ist, sondern dieser euer Vodoo ist.

    Also Ausgleich , wenn die Kanzlerin nach Franreich fährt , kannst für dich und deine Mitdenker den Sedantag ja feiern. Patriotisch und Heil dir im Siegerkranz.
    Wer einen Schuldkult abstreitet, ist nicht wirklich satisfikationsfähig. Besteht alles nur in den wirren und kruden Gedankengängen von Verschwörungstheorie-affinen Ewiggestrigen. Klar. Die singuläre sog. "Gedenkkultur" ist konstitutiv für diesen Staat und seine staatstragenden Schichten. Nehm den Deutschen ihren Sündenstolz und das geckenhafte, schrecklich naive Besserwissen aufgrund der eigenen "dunklen Zeit" im Ausland und sie verlieren ihre letzten metaphysischen Angelpunkte, unsere einmalig unfreifen Netflix-Kartoffeln.

  5. #25
    Sekte BRD, Sektion Süd Benutzerbild von Flüchtling
    Registriert seit
    10.09.2015
    Beiträge
    7.773

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Ewiggestrige


    Zur Threadfrage:
    Wenn man keine entsprechende(n) Frage(n) stellt, ist's auch nazi. Im BR wurde sich vorher darüber echauffiert, dass Pottenstein ("Fränkische Schweiz") bislang relatives Stillschweigen** darüber wahrte, dass es dort eine "KZ-Aussenstelle" gab. (**Welch' schlimmes Verbrechen! Wenigstens will "man" jetzt Abhilfe schaffen.)
    Bloß(er) Tourismus ist nicht mehr angesagt - es MUSS Herr Hitler und seine grauenvollen Verbrechen integriert und dem Feriengast serviert werden.



    Nahaufnahme


    Pottenstein
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Tourismus, wo einst KZ-Häftlinge gelitten haben Von Thomas Muggenthaler Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

    Pottenstein ist ein Hotspot des Fremdenverkehrs in der idyllischen Fränkischen Schweiz. Allein die berühmte Teufelshöhle zählt rund 300.000 Besucher im Jahr. Man erfährt hier, dass sie von dem Geologen Hans Brand erschlossen wurde. Kein Wort davon, dass Hans Brand später einen Übungsplatz der SS nach Pottenstein geholt hat und für die Gründung eines KZ-Außenlagers verantwortlich war. KZ-Häftlinge haben die Straßen zur Anhöhe Bernitz gebaut, auf der das SS-Lager stand. Sie haben den Schöngrundsee als "Wasserübungsfläche" für die SS angelegt, auf dem sich heute Tretbootfahrer vergnügen. Und sie wurden beim Ausbau der Teufelshöhle eingesetzt. Doch davon bekommen Besucher nichts mit.
    Frau Dr. Merkel hat mein vollstes Vertrauen.
    Und auch Greta Thunberg, die zweitmächtigste Frau der Welt.


    Der KAMPF GEGEN WAHRHEIT muss verstärkt werden - mit allen demokratischen Mitteln!

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    31.189

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Als ich mal einkaufen ging schaute ich zufällig auf einen Metallblock den ich nie beachtet hatte, das war ein Mahnmal oder Denkmal, hier an diesem Ort stand eine Lager der Außenstelle des KZ Sachsenhausen, na ja diese Baracken waren mir schon von der Kindheit her bekannt, es stehen da sogar noch 2 oder3 Baracken trotzdem war ich überrascht weil niemand hier früher vor Ort etwas von einem KZ erzählte, es scheint wohl das diese Baracken zu keiner Zeit erwähnenswert waren, da musste ich schlussfolgern das dort nichts besonderes passiert ist.
    Die BRD ist eines der sichersten Länder in der Welt, sagte der Drogenboss zu seinen Dealern!

  7. #27
    Schlumpfinchenfreund Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    5.173

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Noja, die eingangs geäußerten Gedankengänge sind ja soweit alle gut gemeint, auch gut formuliert und sicherlich auf breiter Front akzeptabel. Für mich persönlich hingegen stand schon immer außer Frage, dass das deutsche Grundübel, die uns eingeimpfte Jahrhundertpsychose, nur dadurch aus der Welt geschafft werden kann, dass man es an der Wurzel packt, und das geht nicht mit Halbheiten, das geht auch nicht damit, dass man bestimmte Themen aus der Diskussion ausblendet oder durch "Relativierung" zu entschärfen versucht, denn genau diese Themen stehen nun einmal im Zentrum des Ganzen abscheulichen Konstrukts. Dagegen angehen kann man nur mit der Keule der Wahrheit, einer Keule die so gezielt und schmerzhaft trifft, dass der Getroffene schreit und um Gnade winselt. Gegen eine Welt von perfiden Lügen kann man nur bestehen indem man unbestechlich, eisern und unbedingt die Wahrheit sagt. Auf jedem anderen Weg wird man nur selbst ein kleines peripheres Fitzelchen ganz am Rande des großen Lügengespinstes.
    If all of the dead allied soldiers could see their countries now, they would have thrown down their weapons and fought with the Germans.
    (D. Irving)

  8. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    652

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Zitat Zitat von Suppenkasper Beitrag anzeigen
    Noja, die eingangs geäußerten Gedankengänge sind ja soweit alle gut gemeint, auch gut formuliert und sicherlich auf breiter Front akzeptabel. Für mich persönlich hingegen stand schon immer außer Frage, dass das deutsche Grundübel, die uns eingeimpfte Jahrhundertpsychose, nur dadurch aus der Welt geschafft werden kann, dass man es an der Wurzel packt, und das geht nicht mit Halbheiten, das geht auch nicht damit, dass man bestimmte Themen aus der Diskussion ausblendet oder durch "Relativierung" zu entschärfen versucht, denn genau diese Themen stehen nun einmal im Zentrum des Ganzen abscheulichen Konstrukts. Dagegen angehen kann man nur mit der Keule der Wahrheit, einer Keule die so gezielt und schmerzhaft trifft, dass der Getroffene schreit und um Gnade winselt. Gegen eine Welt von perfiden Lügen kann man nur bestehen indem man unbestechlich, eisern und unbedingt die Wahrheit sagt. Auf jedem anderen Weg wird man nur selbst ein kleines peripheres Fitzelchen ganz am Rande des großen Lügengespinstes.
    Wie vermerkt: Auf breiter Basis akzeptabel, ein möglicher Grundkonsens ohne Spaltpilz-Potential. Grundlegendes für den AFD-Funktionär wie den Pegida-Pöbler. Tolerabel für den Islamophoben wie den Antisemiten. Eine Halbheit sehe ich nicht, wenn es darum gehen mag, die damaligen Deutschen zu entdämonisieren und der heutigen, rein "ökonomisch-konsumistischen Manövriermasse" eine Normalisierung des Verhältnisses zur eigenen Geschichte, damit anschließend das Ja zum ehemals deutschen Volk und zum Eigenen, zu ermöglichen, ohne Stäglich und Co aus der Schublade zu holen und damit gleich den Zugang zu verlieren, da der Homo bundesrepublicanus nunmal schon mit der Muttermilch ein komplexes, leistungsfähiges Abwehr-Immunsystem gegen "rechte Propaganda" aufsaugt. Bliebe eine Relativierungs-Raserei der Feindmedien, dies wäre allerdings auszuhalten, nur zu trivial sollte es nicht sein ("Ja aber die Indianer...").

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    22.08.2018
    Ort
    Autobahn in Deutschland
    Beiträge
    2.378

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    wer soll denn das alles lesen, geschweige denn noch verstehen
    Das kannst Du in 10 Minuten lesen und es waren gute Gedanken dabei.
    Pommes frites-Belgisches Weltkulturerbe

  10. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    22.08.2018
    Ort
    Autobahn in Deutschland
    Beiträge
    2.378

    Standard AW: Stellen deutsche Patrioten traditionell immer die falschen Fragen an die Geschichte?

    Zitat Zitat von 1871 Beitrag anzeigen
    Von sportlicher Aktivität abgesehen ist lesen eigentlich genau das, was Patrioten vielmehr tun sollten. Freilich muss man da selektieren. Vielleicht genügt der Text den Ansprüchen nicht. Allein, ich habe den Eindruck, du liest fast nie "längere" Texte. Und das ist genau der Grund, warum ein Patriot, der zufällig vor die Kamera gelangt, meist nicht viel mehr sagt als uh-ah-uh-uh.
    Pommes frites-Belgisches Weltkulturerbe

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.07.2013, 16:54
  2. Diese Fragen muß man stellen dürfen---
    Von detti im Forum Deutschland
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 13:22
  3. Pro Asyl - aber immer nur für die Falschen
    Von Ragtimer im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 02.09.2007, 10:20
  4. Fragen, die sich in 50 Jahren stellen werden
    Von Herr Bratbäcker im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 10.05.2006, 21:36
  5. Entstand der Sozialismus nur immer in den falschen Ländern?
    Von Matrose_Sascha im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 24.08.2005, 09:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 95

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben