+ Auf Thema antworten
Seite 14 von 15 ErsteErste ... 4 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 131 bis 140 von 149

Thema: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

  1. #131
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    8.565

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    Peinlicher und dümmer kann es nicht mehr gehen. Es gab einen Wachwechsel auf der Brücke und die dummen Weiber mochten sich wohl nicht, Null KOmmunikation und die neue Wachhabende, begann mit einem Navigations Training brauste mit 17-18 Knoten durch den Fjord, kapierte nicht einmal die vielen per gegebenen Hinweise auf Kanal 80 wo man kommunizierte. Technisch war Alles Ok auf der Fregatte, aber die Frauen waren zu dumm, Radare auszulesen, oder mal aus dem Fenster zuschauen. Man machte wohl Kaffee Ratsch Pause, was wichtiger war, bei Wachbeginn.

    Die Pyschisch gestörten Frauen, verstecken sich nun, sind Krank geschrieben, sind nicht auffindbar nicht eine einzige Person. Erinnert an Margarete Kopper, nun Generalstaatsanwältin in Berlin auf Lebenszeit, dank Grünen und Roten Murks Senatoren und ohne jede Kompetenz. Die Frau ruinierte zuvor die Polizei war auch immer krank geschrieben, andere in Politischen Funktionen ebenso wie in München usw..


    Der vollständige Bericht kann gelesen werden [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    Während die Passage nach Süden, mit etwa 17 bis 18 Knoten, stellte die KNM Helge Ingstad AIS auf dem Empfänger - Modus (Empfang, keine Übertragung von eigenen ID - Daten), die Navigationslichter beleuchtet wurden Schiff und das Schiff war auf dem Radar sichtbar. KNM zu Ingstad geschaffen 80 auf VHF - Kanal hören , die VTS Betriebsfrequenz für den Bereich ist.


    Nachdem an der Brücke der Wachablösung über kl. 0340-0345 gibt es diese Situation , dass die Unterlage zu verstehen. Obwohl Sola TS um diese Zeit den Hafen verlassen, war es noch kleine Relativbewegung auf die Lichter während der Tanker aus südlicher auf nördlichem Kurs geschwenkt. Schiffsdeck Lichter nach der Pensionierung mit führte auch die Besatzung an KNM Helge Ingstad nicht als Navigationslichter bei Sola TS.




    Nachdem an der Brücke der Wachablösung über kl. 0340-0345 gibt es diese Situation , dass die Unterlage zu verstehen. Obwohl Sola TS um diese Zeit den Hafen verlassen, war es noch kleine Relativbewegung auf die Lichter während der Tanker aus südlicher auf nördlichem Kurs geschwenkt. Schiffsdeck Lichter nach der Pensionierung mit führte auch die Besatzung an KNM Helge Ingstad nicht als Navigationslichter bei Sola TS.



    Die Studie weiter Zeit

    Auf der Grundlage der vorläufigen Beschreibung der Ereignisse sieht AIBN Bedürfnis nach mehr Autopsien in den Bereichen der menschlichen Faktoren, brosamarbeid, Ausbildung und Verfahren, Verkehrsmanagement, Sprache und Kommunikation, Technologie, sowie technische, betriebliche, organisatorische und strategische Entscheidungen.

    In Norwegen ist das ein Kollateral Schaden, weil man uralte Seefahrer Nation ist. Outen Frauen die nach Oben befördert wurden, die Zertifikate geschenckt bekamen. Warum man die teureste Fregatte zur Ausbildung benutzt, ist die nächste Frage, weil es Unsinn ist. In der Deutschen Marine stehen die Gorch Fock, kleine Segelboote für die reale Ausbildung zur Verfügung.

    Die KNM Helge Ingstad sechs Wochen intensiven Training unter der Aufsicht von mehreren Dutzenden durchgeführt erlebt und kritischen Beobachter früher in diesem Jahr dazu beigetragen hat, kann das Leben während dieses Unfalls zu retten

    aus
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von navy (07.12.2018 um 08:25 Uhr)

  2. #132
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24.682

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    In Norwegen ist das ein Kollateral Schaden, weil man uralte Seefahrer Nation ist. Outen Frauen die nach Oben befördert wurden, die Zertifikate geschenckt bekamen. Warum man die teureste Fregatte zur Ausbildung benutzt, ist die nächste Frage, weil es Unsinn ist. In der Deutschen Marine stehen die Gorch Fock, kleine Segelboote für die reale Ausbildung zur Verfügung.

    Die KNM Helge Ingstad sechs Wochen intensiven Training unter der Aufsicht von mehreren Dutzenden durchgeführt erlebt und kritischen Beobachter früher in diesem Jahr dazu beigetragen hat, kann das Leben während dieses Unfalls zu retten

    aus
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    @navy
    ------------------
    Man, oh man - was ist das denn für ein Übersetzungsprogramm? Das liest sich ja grauenhaft...Deutsch ist tatsächlich eine schwere Sprache.

    Hier mal der Übersetzer, den ich immer nehme:
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Den alvorlige ulykken med fregatten KNM Helge Ingstad har den siste uken utløst en mediestorm, der såkalte «eksperter» og andre har kommet med en mengde påstander i kommentarfelter og sosiale medier.

    Der schwere Unfall mit der Fregatte KNM Helge Ingstad hat in der letzten Woche einen Mediensturm ausgelöst, so genannte "Experten" und andere haben eine Menge Behauptungen in Kommentaren und Social Media gefunden.
    Das ist zumindest grammatikalisch einwandfreies Deutsch.

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  3. #133
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    8.565

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    [QUOTE=Eridani;9689077]@navy
    ------------------
    Man, oh man - was ist das denn für ein Übersetzungsprogramm? Das liest sich ja grauenhaft...Deutsch ist tatsächlich eine schwere Sprache.

    Hier mal der Übersetzer, den ich immer nehme:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    nahm eigentlich google translate

    Man kann in Norwegen so ein Unglück nicht glauben, was mit diesen Gender Tussis geschah, und Quereinsteigern. "Die NATO hat bestätigt, dass das Schiff gerade in einem Navigationstraining war." Vollkommen überfordert, ein Schiff zufahren. Ich habe wohl 1000 Personen in Navigation, inklusive Prüfung ausgebildet.

    [Links nur für registrierte Nutzer] News meint dazu, dass die Besatzung des Kriegsschiffes offenbar nicht bemerkt habe, dass das Tankschiff ein bewegliches Objekt sei.


    Vor lauter Blödheit die teuerste Norwegische Fregatte versenkt, was es noch nie in der Schiffahrt gab. 4 Akademie Frauen als leitende Offiziere auf der Norwegischen Fregatte, welche wegen Ignoranz und Dummheit versenkt wurde.

    [Links nur für registrierte Nutzer] mit Gender Unfugs und Quoten Frauen. Hirnlos wie die Deutschen mit dubiosen Ministerinnen und Kollegen in den Untergang

    Die verantworlichen Offiziere,Frauen, konnten nicht einmal eine Wach Übergabe machen, mit einem genauen Standort im Fjord. Das lernt jeder Sportboot Anfänger am Ersten Tage, bei einer Ausbildungs Fahrt..

    Das Video der Schiffs Überwachung nochmal, wo ein solcher Sauhaufen mit den Gender und Quoten Frauen, nun Weltweit diskutiert wird. Wollten lieber erst Mal Caffee trinken, Schwätzchen halten, wo in einem Fjord, Kanal höchste Aufmerksamkeit notwendig ist, oder waren die Nacht und Farben blind.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer] schreibt, dass dort jetzt sehr deutliche Fragen zu Frauen in den bewaffneten Streitkräften aufkommen.

  4. #134
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24.682

    AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    [QUOTE=navy;9689688]
    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    @navy
    ------------------
    Man, oh man - was ist das denn für ein Übersetzungsprogramm? Das liest sich ja grauenhaft...Deutsch ist tatsächlich eine schwere Sprache.

    Hier mal der Übersetzer, den ich immer nehme:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    nahm eigentlich google translate

    Man kann in Norwegen so ein Unglück nicht glauben, was mit diesen Gender Tussis geschah, und Quereinsteigern. "Die NATO hat bestätigt, dass das Schiff gerade in einem Navigationstraining war." Vollkommen überfordert, ein Schiff zufahren. Ich habe wohl 1000 Personen in Navigation, inklusive Prüfung ausgebildet.

    [Links nur für registrierte Nutzer] News meint dazu, dass die Besatzung des Kriegsschiffes offenbar nicht bemerkt habe, dass das Tankschiff ein bewegliches Objekt sei.


    Vor lauter Blödheit die teuerste Norwegische Fregatte versenkt, was es noch nie in der Schiffahrt gab. 4 Akademie Frauen als leitende Offiziere auf der Norwegischen Fregatte, welche wegen Ignoranz und Dummheit versenkt wurde.

    [Links nur für registrierte Nutzer] mit Gender Unfugs und Quoten Frauen. Hirnlos wie die Deutschen mit dubiosen Ministerinnen und Kollegen in den Untergang

    Die verantworlichen Offiziere,Frauen, konnten nicht einmal eine Wachübergabe machen, mit einem genauen Standort im Fjord. Das lernt jeder Sportboot Anfänger am Ersten Tage, bei einer Ausbildungs Fahrt..

    Das Video der Schiffs Überwachung nochmal, wo ein solcher Sauhaufen mit den Gender und Quoten Frauen, nun Weltweit diskutiert wird. Wollten lieber erst Mal Caffee trinken, Schwätzchen halten, wo in einem Fjord, Kanal höchste Aufmerksamkeit notwendig ist, oder waren die Nacht und Farben blind.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer] schreibt, dass dort jetzt sehr deutliche Fragen zu Frauen in den bewaffneten Streitkräften aufkommen.
    Nochmals: Eine Riesenblamage, gerade auch für die Nachkommen der seeerfahrenden Wikinger, die Frauen noch nicht mal in die Nähe ihrer Boote gelassen hätten.
    Dieser krankhafte Genderwahn der linksversifften Nordländer hat jetzt seine erste, teure Rechnung bekommen.....und es werden weitere folgen.

    Zu diesem Unfug gehört auch, Frauen in hohe Militärränge zu befördern, oder sie gar zu Kriegsministerinnen [Links nur für registrierte Nutzer] zu machen.


    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    General Natalia Poklonskaja (38)
    (Generalstaatsanwältin der Krim)
    Geändert von Eridani (08.12.2018 um 09:46 Uhr)

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  5. #135
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    8.565

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    [QUOTE=Eridani;9690469]
    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen

    Nochmals: Eine Riesenblamage, gerade auch für die Nachkommen der seeerfahrenden Wikinger, die Frauen noch nicht mal in die Nähe ihrer Boote gelassen hätten.
    Dieser krankhafte Genderwahn der linksversifften Nordländer hat jetzt seine erste, teure Rechnung bekommen.....und es werden weitere folgen.

    Zu diesem Unfug gehört auch, Frauen in hohe Militärränge zu befördern, oder sie gar zu Kriegsministerinnen [Links nur für registrierte Nutzer] zu machen.




    General Natalia Poklonskaja (38)
    (Generalstaatsanwältin der Krim)
    Frau General Natalia Poklonskaja (38), hat eine gute Ausbildung und Erfolg im Justiz Bereich, das hat Nichts mit Seefahrt zutun. Grossartige Frau, da sollten die Gender Tussis in den NATO Staaten sich einmal ein Vorbild nehmen.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    spielt auch noch hervorragend Klavier. Eine Ausnahme Frau

    Das [Links nur für registrierte Nutzer]schreibt, dass man in der Finanzbranche Frauen inzwischen um jeden Preis vermeidet oder die Berater empfehlen, das zu tun: Identisch IT Bereich, oder Diplomatie, was zum Tummelplatz der Unfähigen, Hirnlosen auch in Deutschland wurde

  6. #136
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    8.565

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    Der Super Skandal in Norwegen.

    Da waren weibliche Offiziere auf der Brücke, es war gerade Wachablösung und keine der Frauen hatte reale Erfahrung. Die wussten nicht einmal wo sie waren, obwohl dazu ein paar Sekunden gereicht hätte, wenn man die Leucht Barken und Tonnen kurz anschaute. Dann fuhr man in der Mitte, statt sich wie die Fischkutter an Steuerbord Seite des Fahrwassers zu halten. Man machte lieber Kaffee Kränzchen, weil Wachablösung gerade statt gefunden hat. Verantwortung unbekannt, man braust durch den Fjord, ohne wissen wo man genau ist, obwohl es so einfach ist, bei bester Nacht Sicht.

    Karriere ohne reale Seemannschaft, das gab es nicht in 2000 Jahren Seefahrt. Erst mit dem Gender Unfug wurde das überall eingeführt.

  7. #137
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    51.128

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    General Natalia Poklonskaja (38)
    (Generalstaatsanwältin der Krim)
    Ein toughes Mädel. Hat Wladimir selbst ausgesucht. Genialer Schachzug.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  8. #138
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    8.565

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    Die Bergung mit grossen Kränen ist ab 20 ;januar geplant, wobei weitere Beschädigungen am Rumpf geschehen wird, durch die Hebe Ketten

    Helge Ingstad, das ist wohl mehr Schrott Wert, nachdem die dummen Frauen, ohne reale Seemanns Erfahrung, nicht wussten wo ihre Position ist und wild herum fuhren, bei bester Sicht. Nicht einmal Angler Boot Kapitän Erfahrung, ein Super Skandal in der Gender Marine von Norwegen, wo die Dümmsten wie in Deutschland nach Oben befördert werden wie in einer Bananen Republik

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  9. #139
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    8.565

    Standard AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    Kaum zu glauben die Dumm Ignoranz, der Schiffs Führung der Fregatte, welche alle Regeln der Seefahrt, sogar die Warnungen im Funk Verkehr ignorierten, wegen totaler Dummheit, oder standen die Frauen unter Drogen, denn soviel Dummheit kann es nicht geben.



    Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es „absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.“
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]


    Achtung Feuer, Frau am Steuer! Kollidierte norwegische Fregatte war feministisches Vorzeigeprojekt für Frauen in der Marine

    Frauenparkplatz (Bildquelle)

    Etwas verdutzt nahm ich vor zwei Wochen zur Kenntnis, wie einfach es ist ein Kriegsschiff zu versenken, als die hochmoderne norwegische Fregatte Helge Ingstad mit einem maltesischen Ölfrachter zusammenstieß und dabei den Kürzeren zog. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen wich das Schiff damals dem Frachter nicht aus, sondern beharrte auf seinem Kurs, was dann zur fatalen Kollision führte. Inzwischen ist das teure Gerät bis zur Spitze in einem norwegischen Fjord versunken. Was demnächst ebenso versinken könnte ist das Frauenprogramm des norwegischen Militärs, da es sich beim Schiff offenbar um ein feministisches Vorzeigeprojekt handelte und vier der fünf Navigatoren der Helge Ingstad Frauen waren.


    Funkprotokolle verraten völlige Inkompetenz auf der Brücke


    Früher waren noch U-Boote und Torpedos notwendig, um feindliche Schiffe zu versenken. Wie man im Fall der norwegischen Fregatte Helge Ingstad kürzlich sehen konnte, reicht heute ein maltesischer Öltanker, um selbiges zu erreichen, wobei das maltesische Schiff sogar nur geringe Schäden von der Kollision davon trug. Das norwegische Schiff dagegen, bei der Stapellegung als „unsinkbar“ betitelt, liegt nun auf Grund.....


    Die Helge Ingstad als Flaggschiff des gleichgestellten Feminismus


    Schon seit längerem versucht man auch beim norwegischen Militär, die eigene Leistungsfähigkeit mit Hilfe postmoderner Errungenschaften zu steigern. So gibt es beispielsweise einen „Fleischfreien Montag“ bei den Streitkräften, was vor allem die Moral beim Ausheben von Schützengräben steigern dürfte.

    Aber nicht nur das. Auch der Feminismus hielt schon vor Jahren Einzug bei den Streitkräften des Landes. Der Blick auf die Liste norwegischer Verteidigungsminister etwa verrät, dass seit 1999 gleich[Links nur für registrierte Nutzer]waren, wobei die drei Herren jeweils nur etwa ein Jahr im Amt waren und die Damen die übrigen 17 Jahre für sich und ihre Geschlechtsgenossinnen nutzten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    “Immerhin existiert in dem Bereich des Unglücks eine voll ausgebaute Verkehrsinfrastruktur, das Wetter war gut und dazu verfügten beide Schiffe über fortschrittliche Navigationstechnik (…) Das verwunderlichste aber ist die Tatsache, dass zwischen den beiden Schiffen ein reger Funkkontakt herrschte und das maltesische Schiff die Fregatte vor einer drohenden Kollision warnte (…) Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über den Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es ‘absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.’ (…) Die Funkprotokolle implizieren, dass auf der Fregatte krass inkompetente Fehler begangen wurden, die in keinster Weise nachvollziehbar seien und den Eindruck von blutigen Amateuren am Ruder des Marineschiffs hinterlassen.”...

    Aufmerksame Leser (ich vermute aus dem militärischen Bereich) wiesen nun darauf hin, dass im norwegischen Militärmagazin[Links nur für registrierte Nutzer] bereits mehrere Berichte über die Helge Ingstad erschienen, in denen das Schiff und seine Mannschaft über den Klee gelobt wurden. In einem der Artikel aus dem letzten Jahr wurde dazu erwähnt, dass vier der fünf Schiffsnavigatoren Frauen seien und das Schiff Pate eines neuen Frauenförderprogramms sei.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  10. #140
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24.682

    AW: Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Kaum zu glauben die Dumm Ignoranz, der Schiffs Führung der Fregatte, welche alle Regeln der Seefahrt, sogar die Warnungen im Funk Verkehr ignorierten, wegen totaler Dummheit, oder standen die Frauen unter Drogen, denn soviel Dummheit kann es nicht geben.



    Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es „absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.“

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]


    [......stark gekürzt......]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nochmal: Frauen haben auf Kriegsschiffen nichts zu suchen!

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Eigentümlich frei
    Von Feca im Forum Bücher, Zeitschriften, Lesenswertes
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.09.2016, 16:16
  2. Schulabgänger zu dämlich für die Ausbildung?
    Von Heiliger im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 249
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 21:23
  3. Wer bin ich, was möchte ich erreichen?
    Von esperan im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.01.2007, 18:31
  4. Sozis sind unbelehrbar dämlich.
    Von wtf im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.12.2006, 07:46

Nutzer die den Thread gelesen haben : 228

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben