+ Auf Thema antworten
Seite 27 von 27 ErsteErste ... 17 23 24 25 26 27
Zeige Ergebnis 261 bis 267 von 267

Thema: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

  1. #261
    Mitglied
    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    5.593

    Standard AW: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Jeder darf seinen Gegner unterschätzen so wie es ihm beliebt. Ist doch prima für den Gegner. Wer aus Denkfaulheit oder Bildungsmangel lieber zur VT als zu genauen Überlegungen tendiert bekommt was er verdient. Es ist ja sowieso egal, es wird geschehen was geschen muss, ob wir das nun gut oder schlecht, wahrscheinlich oder völlig unmöglich finden.
    Ne kein Automatismus. Es ist hier die grüne Khmer.
    “Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Menge getötet.” - Platon

  2. #262
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    5.020

    Standard AW: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Ne, is klar. Der Duden ist ein linkes, ideologisch verseuchtes Kampfblatt. Logo. So viele Buchstaben, da kann ja was nicht stimmen. Mehr als ein einziger Gedanke. Bolschewistenmüll! Verbrennen!
    Der Duden ist kein linkes Kampfblatt, aber die Redaktion orientiert sich an den Mainstream in dieser Republik und übernimmt deren sprachlichen Vorgaben. Wer es nicht glauben will, der sollte sich einmal mit dem Werdegang der jeweiligen Besitzer dieses Verlages befassen. Unter anderem gehörte dieser Verlag auch einmal der Bertelsmann-Tochter Arvato und wer und was die „Bertelsmänner“ sind, das weiß ein jeder aufgeklärte vernünftige Bürger. Außerdem dürfte es bekannt sein, das im deutschen Verlagswesen für die Mitarbeiter die Devise gild: Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!






    Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

  3. #263
    Linksbizarr Benutzerbild von Nathan
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.844

    Standard AW: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

    Zitat Zitat von Zirrus Beitrag anzeigen
    Der Duden ist kein linkes Kampfblatt, aber die Redaktion orientiert sich an den Mainstream in dieser Republik und übernimmt deren sprachlichen Vorgaben. Wer es nicht glauben will, der sollte sich einmal mit dem Werdegang der jeweiligen Besitzer dieses Verlages befassen. Unter anderem gehörte dieser Verlag auch einmal der Bertelsmann-Tochter Arvato und wer und was die „Bertelsmänner“ sind, das weiß ein jeder aufgeklärte vernünftige Bürger. Außerdem dürfte es bekannt sein, das im deutschen Verlagswesen für die Mitarbeiter die Devise gild: Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!


    Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das gilt ja überall, und auch ja, der Duden übernimmt immer wieder mulitikulturelle Begriff, die sich in unserer Sprache etabliert haben. Das ist immer die Crux mit der vollen Integration, die ist nämlich nie einseitig. Aber du hast der Dudenredaktion ja eine ideologische Einseitigkeit zu Lasten der deutschen Rechten vorgeworfen und das habe ich zurückgewiesen. Mehr nicht.

  4. #264
    Mitglied Benutzerbild von Captain_Spaulding
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kleinstadt an der Ostsee.
    Beiträge
    5.302

    Standard AW: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

    Zitat Zitat von Zirrus Beitrag anzeigen
    Ein Drei-Klassen-Wahlrecht lehne ich ab, weil es ungerecht und anmaßend dem Volk gegenüber ist. Das heißt aber nicht, dass man das Wahlrecht nicht verändern sollte. Verändern würde ich es wie folgt.
    Erstens: Die Briefwahl wird abgeschafft und gewählt werd nur in den jeweiligen öffentlichen Räumen, weil bei der Briefwahl zu viel betrogen wird.


    Zweitens: Der Wähler muss geistig gesund sein. Geistig Behindere und senile alte Leute erhalten kein Wahlrecht. Das ist leicht zu realisieren, weil geistig Behinderte keine Wahlunterlagen bekommen und senile alte Leute keine Hilfe in der Wahlkabine bekommen werden, sodass die auch den Wahlschein nicht vernünftig ausfüllen können, was dann wiederum zu einer Ungültigkeit des Wahlzettel führen wird.


    Drittens: Eltern bekommen für jedes ihr Kinder eine Wahlstimme. Für alle ungeraden Zahlen (1,3,5 etc.) bekommt die Mutter zusätzlich die Wahlstimmen und für alle geraden (2, 4, 6 etc.) Zahlen erhält der Vater zusätzliche Wahlstimmen.


    Bereits diese drei Maßnahmen würden das politische Bild in der BRD grundsätzlich verändern. Parteien die eine Politik gegen die Familien betreiben, würden sehr schnell aus den Parlamenten verschwunden sein. Auch wäre diese maßlose Überschuldung auf Kosten der zukünftigen Generation nicht mehr möglich, weil die Masse der Eltern sehr wohl an die Zukunft ihrer Kinder denkt.
    Als Nebeneffekt würden auch wieder mehr Kinder geboren werden, weil der Ehemann zu mindesten versuchen würde, den Wahlvorteil der Frau (ungerade Zahlen) auszugleichen, indem er darauf achtet, das die Anzahl der Kinder gerade ist!
    Außerdem würde auch das Eldorado der Kinderlosen zu Ende gehen und man könnte uns nicht mehr so unverfroren kinderlose Frauen, wie die dicke Merkel als Bundeskanzlerin vor die Nase setzen und dabei noch von einer „Mutti“ sprechen. Was im Übrigen ein Hohn und eine Beleidigung für alle tatsächlichen Mütter ist!
    Ich finde deinen Vorschlag ziemlich gut, bis auf eine Ausnahme:
    Nicht die Mütter, sondern die Väter sollten alle Wahlstimmen, sowohl für die Kinder, als auch für die Ehefrau, abgeben dürfen.
    Frauen sollten nur dann wählen dürfen, wenn sie alleinstehend sind und sich durch steuerpflichtige Arbeit selbst ernähren.

    mfg

  5. #265
    Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    264

    Standard AW: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Von mir aus können sie diese Makulatur ganz abschaffen.
    Keine Steuern, keine Sozialabgabe. 0.
    Fertig ist die Laube.
    Sehr geehrter Herr @Schopenhauer,

    dann hätten Wir wohl auch noch 2-3 Millionen "Deutsche Migranten" (ausnahmslos Fachkräfte) in diesem Land?
    Eine absolut kostengünstige, fast alternativlose WIN-WIN Situation.
    Für diesen Vorschlag gebührt Ihnen das Große Bundesverdienstkreuz !!!

  6. #266
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    13.934

    Standard AW: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

    Zitat Zitat von joschka Beitrag anzeigen
    Sehr geehrter Herr @Schopenhauer,

    dann hätten Wir wohl auch noch 2-3 Millionen "Deutsche Migranten" (ausnahmslos Fachkräfte) in diesem Land?
    Eine absolut kostengünstige, fast alternativlose WIN-WIN Situation.
    Für diesen Vorschlag gebührt Ihnen das Große Bundesverdienstkreuz !!!
    Sehr geehrter Herr Joschka,

    können Sie behalten (den Vorschlag). Ich schrieb ja bereits, daß ich nicht auf Makulatur stehe...

    Gruß

    Herr Schopenhauer.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  7. #267
    Freiwirtschaftler Benutzerbild von Pommes
    Registriert seit
    08.10.2015
    Ort
    westliche Halbkugel Schattenseite Nähe Sonnenuntergang
    Beiträge
    458

    Standard AW: Drei-Klassen-Wahlrecht, eine Alternative?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Ich stand ja vorher schon auf dem Standpunkt, dass Wahlstimme an gewisse Voraussetzungen, wie Mündigkeit (nicht nur vom Alter her) und auch Steueraufkommen oder Familienstand geknüpft sein sollte.

    Nun aber erst habe ich erfahren, dass es ja im Kaiserreich das Drei-Klassen-Wahlrecht gab und welche Effekte dieses und seine Abschaffung hatte.



    ---

    Was nützt denn das schönste Wahlrecht wenn die Wirtschaft die Politik kauft?
    Wer es vorzieht seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen. Silvio Gesell

    !Die Natürliche Wirtschaftsordnung! https://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/gesell/nwo/nwo.pdf


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. AFD nur eine Alternative zur FDP
    Von LePenFan im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.02.2017, 18:33
  2. Ist die CSU eine Alternative für Deutschland?
    Von Baummensch im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 09.09.2016, 21:53
  3. Die FDP eine Alternative für Hessen
    Von Baxter im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 134
    Letzter Beitrag: 18.01.2009, 16:57
  4. 3-Klassen-Wahlrecht
    Von Geronimo im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.07.2006, 11:57
  5. Eine Alternative zu Hartz IV
    Von Prediger im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.04.2005, 11:32

Nutzer die den Thread gelesen haben : 189

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben