Umfrageergebnis anzeigen: Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

Teilnehmer
2. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Jacob Rees-Mogg

    1 50,00%
  • Boris Johnson

    0 0%
  • Jeremy Corbyn

    1 50,00%
+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

  1. #1
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    4.114

    Standard Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

    May sollte weg wie Merkel. Boris Johnson hat mich aber enttäuscht. Mein Herz schlägt jetzt für Jacob Rees-Mogg. Er erinnert mich etwas an diesen polnischen EU-Abgeordneten, dessen Name mir aber entfallen ist.

    Jacob Rees-Mogg gelingt derzeit fast alles. Seit Wochen bestimmt der ultrakonservative Rechtsaußen die Brexit-Debatte auf der Insel, seine griffigen Zitate machen Schlagzeilen - Attacken gegen [Links nur für registrierte Nutzer]
    und gegen jene in Westminister, die keine radikale Trennung von der EU wollen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Oberschichtenattitüde
    Dabei galt Rees-Mogg lange als Freak, ein erzkatholischer Mann, der seine Oberschichtenattitüde zur Schau trägt; der am liebsten im Zweireiher auftritt; der im Unterhaus auch demonstrativ mal ein Wortungetüm wie "floccinaucinihilipilification" (Geringschätzung) benutzt. Rees-Mogg wird gerne als "Abgeordneter aus dem 18. Jahrhundert" bezeichnet. Er ist nicht nur gegen die EU. Er hält den Klimawandel für Unsinn, lehnt die Homoehe und Abtreibungen ab.
    Wobei ich mich aber Frage, ob ein Katholik überhaupt Premier werden kann.

    Corbyn treibt dem Establishment überall den Angstschweiß auf die Stirn.

    Kritik am britischen Labour-Star Jeremy Corbyn Zu links, zu verbohrt, zu verdammt erfolgreich

    Mit altlinken Parolen avanciert Jeremy Corbyn zum Favoriten für den Spitzenposten der britischen Labour-Partei. Ex-Premier Tony Blair sieht sein Reformer-Erbe bedroht - und kämpft mit harten Worten gegen den Parteifreund.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Alle drei stehen dafür, daß mehr los sein wird, als mit einer Schlafmütze aus den Eliten.

    Johnson knüpfte am Freitag daran an und sagte, es gebe „reichhaltige Belege“ dafür, dass sich die russische Regierung in die Wahlen in Amerika, Frankreich, Dänemark und Deutschland eingemischt habe. Lawrow sagte daraufhin, der britische Außenminister sei eine „Geisel“ unwahrer westlicher Erzählungen und wies darauf hin, dass Johnson selbst gesagt habe, dass sich Moskau in den britischen EU-Referendumswahlkampf „nicht eingemischt“ hätte. „Nicht erfolgreich“, unterbrach Johnson ihn, worauf Lawrow sagte: „Er hat Angst, dass es sein Ansehen zuhause ruiniert, wenn er mit mir einer Meinung ist.“ Darauf konterte Johnson: „Sergej, es ist Ihr Ansehen, um das ich mir Sorgen mache.“
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  2. #2
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.496

    Standard AW: Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

    Corbyn ist Labour , und könnte Theresa May nicht ohne General Elections nachfolgen .

    Mir sind Politiker suspekt geworden , Karrieristen konnte ich nie leiden .

    Nigel Farage war eigentlich ganz gut , wenn man sich darauf beschränken würde ,
    daß Menschen in der Regel nur ein wirkliches Talent hätten , und Nigel Farrage sein Talent
    war eben des , des Agitators , und seine Aufgabe wäre erfüllt gewesen , und nach ihm
    müssten in anderen Bereichen Talentierte die Aufgaben umsetzen : Fließbandprinzip .


    Als Engländer wüsste ich nicht , wen ich wählen würde , da es nur Direktwahl gibt , welche
    Trump den Erfolg brachte .


    Ich persönlich glaube , daß Westeuropa einen massiven Wirtschaftskollaps bräuchte ,
    um sich neu sortieren zu können , und dieses wird in der Regel mit Linken erzielt werden können .

    Da die AfD in Deutschland nicht über 20% hinauskommen werden wird ,
    könnte für mich die Wahl der Linken aus taktischen Gründen in Betracht kommen .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenheere Odin ewig lebt

  3. #3
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    4.114

    Standard AW: Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

    Farrage muß weiter machen, weil die solange abstimmen lassen wollen, bis ihnen das Ergebnis paßt. Also kein Brexit. Als Premier kommt er nicht in Frage. Das will er wohl auch gar nicht. Wenn Corbyn es wird, werden die Systemmedien sagen, die Briten haben sich einen Antisemiten als Premier gewählt. Johnson ist schon Establishment. Mogg auch. Aber gegen den Brexit. Trump ist auch reich, aber ein Volkstribun.
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  4. #4
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    4.114

    Standard AW: Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

    May kann die Abstimmung jedenfalls nicht mehr gewinnen. Soviel ist klar.

    Ein Zitat des Tory-Abgeordneten Mark Francois aus der Debatte im britischen Parlament:"Premierministerin, das ganze Haus akzeptiert, dass Sie ihr Bestes gegeben haben. Aber die Labour-Partei hat heute deutlich gemacht, dass sie gegen das Abkommen stimmen wird, die Liberalen werden dagegen stimmen, die DUP, unser wichtigster Verbündeter hier, wird dagegen stimmen. Mehr als 80 Tory-Hinterbänkler, es sind inzwischen 84, und es werden stündlich mehr, werden dagegen stimmen. Es ist daher mathematisch unmöglich, dieses Abkommen durch das Unterhaus zu bekommen."

    +++ 13:30 May-Gegner treffen sich - Premier will gegenhalten +++


    May will sich gegen ein Misstrauensvotum wehren. Sie gehe weiterhin davon aus, dass sie das Land zum Zeitpunkt des Brexit führt, sagt ihr Sprecher. Eine europaskeptische Gruppe konservativer Abgeordneter will sich dem Sender Sky zufolge um 13.45 Uhr treffen. Zuvor hatte es in Berichten geheißen, dass sich mindestens 48 Parlamentarier für ein Misstrauensvotum aussprechen dürften. Diese Zahl ist notwendig, um ein Misstrauensvotum im Parlament auszulösen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Einen Tag nach dem angeblichen Brexit-Durchbruch sind zwei britische Kabinettsmitglieder zurückgetreten. Zuerst legte Brexit-Minister Dominic Raab sein Amt nieder, kurz darauf folgte Arbeitsministerin Esther McVey.Auch die britische Brexit-Staatssekretärin Suella Braverman trat zurück. Alle drei protestieren damit gegen das Brexit-Abkommen, das den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union und Übergangsfragen regeln soll. Großbritannien will Ende März 2019 die Europäische Union verlassen.Für Premierministerin Theresa May sind die Rücktritte ein schwerer Rückschlag. Erst am Mittwochabend hatte May ihrem Kabinett nach stundenlanger Debatte die Zustimmung zu dem Entwurf abgerungen. Das Unterhaus wird voraussichtlich erst im Dezember über das Abkommen abstimmen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Mogg haut jedenfalls die stärksten Sprüche raus.

    Noch weiter ging der konservative Tory-Abgeordnete Jacob Rees-Mogg. May habe gegenüber Brüssel kapituliert und das Vereinigte Königreich dadurch zu einem „Sklavenstaat“ gemacht, sagte er Sky News. Der frühere Außenminister Boris Johnson sagte dem Sender: „Schlimmer geht es nicht mehr.“
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    56.874

    Standard AW: Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

    Zitat Zitat von Leseratte Beitrag anzeigen
    [...] Er erinnert mich etwas an diesen polnischen EU-Abgeordneten, dessen Name mir aber entfallen ist. [...]
    [Links nur für registrierte Nutzer] ?

  6. #6
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    4.114

    Standard AW: Wer sollte Nachfolger von Theresa May werden?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer] ?
    Ja, genau der.



    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. US-Präsident ab 2016 - Wer soll Obamas Nachfolger werden?
    Von Nestix im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.10.2015, 16:34
  2. Nachfolger von Obama: Jeb Bush will US-Präsident werden
    Von Candymaker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.04.2014, 12:35
  3. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 22:26
  4. Pfarrer Hintze soll Kauders Nachfolger werden
    Von Kaiser im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.01.2005, 16:03

Nutzer die den Thread gelesen haben : 22

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben