Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
Ja, es kommt so wie von sachkundigen Leuten vorhergesagt. Sobald das Geld drucken nachlässt
geht die Wirtschaft in die Knie und die Notenbankster reagieren mit einer neuen Geldflut.
Dem, von dir verlinkten Video mit dem FED Vorsitzenden habe ich entnommen, daß die FED auch
schon kalte Füße kriegt und die Zinsen nicht weiter erhöht. Ist die Rezession erstmal da, werden auch die weiter drucken. Und irgendwann in nicht allzuferner Zukunft, werden die Nebenwirkungen des Druckens zu groß und die Blase platzt.
MfG
H.Maier
Richtig. Die interessante Frage ist, was ein nächstes und übernächstes QE dann noch bringen wird. Die Finanzierungskosten sind so künstlich niedrig, dass ein solides Unternehmen 0% Refinanzierungskosten hat, während selbst hochgradig fragwürdige Emittenten unter 3% bezahlen. Ich habe oftmals relativ große Euro-Bestände auf Clearing und Settlement Konten, die z.T. unter -0,4% verzinst werden. Daher bin ich oft und ausgiebig auf der Suche nach Anleihen oder Geldmarktpapieren, die zumindest die kostenneutrale Haltung der Guthaben ermöglichen. Die einzige Bedingung ist, dass keine Verluste auftreten. Obwohl einige Kompromisse existieren, ist es fast unmöglich, in dieser Angelegenheit zufriedenstellend zu agieren. Selbst die besten Geldmarktfonds bieten bestenfalls -0,35%. Als Angestellter bei einer Bank wäre die Alternative, leichtfertiger vorzugehen und maximal den Arbeitsplatz zu riskieren. Vermutlich finden diese Abwägungen auch in erheblichem Umfang statt.