+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 83

Thema: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

  1. #11
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    9.917

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Erinnert mich irgendwie an die ganzen Freigeld-Stränge, um die es nach der Einführung der Negativzinsen erstaunlich ruhig geworden ist.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  2. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    46

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von Differentialgeometer Beitrag anzeigen


    Mich dünkt, der Alte spricht im Fieber! Es gibt ja einen Grund, warum die ‚verschollenen und vergessenen Hochkulturen‘ nicht mehr da sind: wenn man nicht mit der Zeit geht, muss man halt mit der Zeit gehen. Das jetzige System hat sich ja auch entwickelt und überhaupt erst dazu beigetragen, dass sich die Menschheit so rasant weiterentwickelt....
    Das Untergehen verschollener und vergessener Hochkulturen Anhand eines Geldsystems festzumachen ist Extrem absurd. Allein jede Kultur seit Anbeginn der Menschheit ist an unterschiedlichsten Gründen zerbrochen. Was ist denn wenn ein Weltkrieg kommt ,oder ein Komet einschlägt , oder ein Sonnensturm der Klasse X ? Dann nützt dir dieses Finanz und Tauschgeldsystem hier rein gar nichts so wie jede andere.

    Es ist immer das Wissen und die Erkenntnis die uns weitergebracht haben und nicht das Geld jeglicher Tauschformen oder der Umsatz oder unendliches Wachstum. Klar ist Wachstum wichtig aber nur bis zu einem gewissen Grad ,unendliches quantitatives Wachstum führt immer zur Selbstzerstörung. Nur Wissen und Erkenntnis bringen uns weiter = das QUALITATIVE Wachstum .. NICHT zu verwechseln mit quantitatives Wachstum.

    Wie man sieht hat dieses altes System das immer mehr quantitatives Wachstum und immer mehr Umsatz Umsatz Umsatz haben will.. ihren Zenit längst überschritten .. und geht damit nach universellen Prinzipien natürlich unter.

    Zitat Zitat von Differentialgeometer Beitrag anzeigen
    wenn man nicht mit der Zeit geht, muss man halt mit der Zeit gehen

    Du sagt es ja schließlich selbst.

    Unser Tausch-Geldsystem ist ja so pervers das es sogar Lizenzen und Patente gibt .. das heißt wissen verheimlichen um damit Umsatz zu machen.. nicht sehr Fortschrittlich. Gerade Wissen und Erkenntnis sind die Hauptfaktoren für eine Menschheit die sich weiterentwickelt und Evolutionsfähig ist.

    das Konzept eines Geldmeters alleine schützt uns nicht vor Kometen oder vor einem Sonnensturm, oder vor Vulkanausbrüche .. Aber es trägt 100% zur Wissensförderung und Erkenntnis bei mit diesen Problemen umzugehen, denn in dem System des Geldmeters gibt es keine Lizenzen und Patente. Absolut jedes Wissen über etwas wird damit frei verfügbar sein und bringt alleine dadurch Geldmeter in die Bevölkerung WENN die Bedingung: "Wissen und Erkenntnis zu verbreiten " erfüllt wird.

    Keine Sorge das ist alles mit einbezogen wenn ich von einer Idee , eines Konzepts des Geldmeters schreibe
    schließlich handelt es sich dabei um ein Dreidimensionales Wirtschaftssystem (3D) , und 3D bedeutet in mehrere Richtungen zu denken

  3. #13
    Schaf im Wolfspelz Benutzerbild von opppa
    Registriert seit
    06.06.2009
    Beiträge
    25.125

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Verstehe ich das richtig, dass Du meinst, die Ethik betreffe das nicht so, wie's die VWL betreffe?
    Was hat Geld (als solches) denn eigentlich mit Ethik zu tun?

    Das Problem im 3. Jahrtausend entsteht dadurch, daß die VWL früher immer davon ausgegangen ist, daß der Staat (bzw die Staaten) über das Geld die Möglichkeit haben, aktiv in den Wirtschaftskreislauf einzugreifen.

    Inzwischen haben aber gewinnorientierte Wirtschaftsunternehmen schon so hohe Geldbeträge angesammelt, daß es für sie einfach ist, jede geldpolitische Maßnahme von Staaten ins Leere laufen zu lassen!



    Wenn Du in der Fremde bist, fühl Dich wie zu Hause - aber benimm Dich nicht so!


  4. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    46

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Was hat Geld (als solches) denn eigentlich mit Ethik zu tun?

    Das Problem im 3. Jahrtausend entsteht dadurch, daß die VWL früher immer davon ausgegangen ist, daß der Staat (bzw die Staaten) über das Geld die Möglichkeit haben, aktiv in den Wirtschaftskreislauf einzugreifen.

    Inzwischen haben aber gewinnorientierte Wirtschaftsunternehmen schon so hohe Geldbeträge angesammelt, daß es für sie einfach ist, jede geldpolitische Maßnahme von Staaten ins Leere laufen zu lassen!

    da hast du einen wunden Punkt angesprochen. Was hat Ethik mit Geld zu tun ?? die traurige Antwort gar nichts. Außerdem weiß ich persönlich nicht mal ob ethische Grundsätze für den Menschen überhaupt definiert sind.
    Man wirft mit einem Begriff um sich ohne zu wissen was dieser alles beinhaltet , es müssen universelle ethische Grundsätze definiert werden die in allen Sprachen verfügbar sind und an die man sich als Richtlinie halten kann, ansonsten verkommt der Begriff Ethik zu einem "Wischi Waschi" Begriff.

    Wenn man erst mal universelle ethische Grundsätze definiert hat.. vielleicht in einer Art neuen Bibel, dann kann man das "handeln" und das "tun" nach ethischen Grundsätzen mit "Geldmetern" belohnen. Das ist möglich , in dem Konzept der VERMESSUNG von Geld , den ich Geldmeter nenne.

    Zitate von mir:
    eine WICHTIGE universelle Regel haben alle Maßstäbe und Messgeräte gemeinsam :
    "alle Messgeräte/Maßstäbe EINT das die Messwerte die gemessen werden an „etwas“ ((fest, flüssig, halb-flüssig, gasförmig, einem unbekannten Zustand oder einer ausführenden Handlung ))" GEBUNDEN sind.
    Messwerte können allerdings in vielen Fällen verändert oder beeinflusst werden in dem "etwas" eine Handlung ausübt.

    Der Unterschied zum Tauschgeld-System liegt damit auf der Hand. Während man in einem Tauschgeld-System Silberklumpen oder Goldmünzen tauscht..oder über die EDV so tut als ob man Gold und Silber tauscht, ist das bei einem Geldvermessungssystem wie den Geldmeter anders. Hier wird Geld vermessen für Bedingungen die ein Mensch erfüllt und Jobs die ein Mensch ausführt.

    Um dies klar und deutlich auszudrücken:

    Geldmeter werden VERMESSEN für Bedingungen die der Mensch erfüllt und Jobs/Tätigkeiten die ein Mensch ausführt, sowohl Körperlich als auch Geistig. Sobald die Geldmeter vermessen wurden, sind sie an den Menschen persönlich gebunden,
    so gebunden wie der Führerschein, so gebunden wie die Geburtsurkunde , so gebunden wie der eigene Schatten , So gebunden wie die eigene DNA an den Menschen.

    Was sind Bedingungen ? ganz menschliche Bedingungen , wie zu leben = essen, trinken, schlafen, sinnvollen Hobbys nachgehen = Existenz = einfach zu "SEIN" = Bedingungsloses Grundeinkommen

    Erfüllt der Mensch diese Bedingung , dann bekommt er das BGE (in Geldmeter) gut vermessen. Denn wenn er diese Bedingung nicht erfüllt dann ist er tot. Tote erfüllen diese Bedingung nicht und bekommen damit kein BGE.
    Weitere Bedingungen können sein .. erreiche das 70igste Lebensjahr und man bekommt Bonus Geldmeter gut vermessen. Erreiche ein höheres Alter um noch mehr Bonusgeldmeter gut vermessen zu bekommen.


    Jobs/Tätigkeiten: für Menschheit und Natur nützliche Tätigkeiten , anbauen von Pflanzen Obst und Gemüse, Feuerwehr/Polizei/Ärzte , freie Forschung ect.. für jeden Job gibt es unterschiedlich viele Geldmeter gut vermessen ..je nach Gefahrengrad, Dringlichkeit, Verfügbarkeit ect.. die genauen Attribute kann man festlegen wie ein Job berechnet wird und in welchem Zeitraum,. nach einer sich anpassenden universellen Geldmeter- Tätigkeiten Formel.

    Bargeld in Form von Geldmetern wird es nur geben wenn die "DNA-Nummer" und das Bild des Menschen auf dem Geldschein widergespiegelt wird , also ein individuell an den einzelnen Menschen angepasstes Bargeld.
    Jeder Mensch hat dann einen "Highscore -Wert " der das Bankkonto ersetzt. "Der Highscore -Wert" spiegelt das wieder was ich gerade geschrieben habe, in allererster Linie erst mal das "Sein" durch das BGE und dann eben durch die nützlichen Jobs und Tätigkeiten die ein Mensch so ausführt.

    so werte Foristen und Freigeister jetzt habt ihr schon mal einen TEIL-AUSBLICK von dem ,wenn ich von einem VERMESSEN des Geldes schreibe ,z.b in Messwert des Geldmeters





  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    4.255

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    "Finanzkrise - Wann? Warum? Wie? Und was können wir tun? | Mit Finanzexperten Ernst Wolff"


  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    46

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Ein schönes Wochenende allen Foristen und Freigeistern

    Wie wir erfahren haben, gibt es erhebliche Unterschiede zwischen einem Tausch-Geldsystem und einem Vermessung´s-Geldsystem.

    eine WICHTIGE universelle Regel haben alle Maßstäbe und Messgeräte gemeinsam :
    "alle Messgeräte/Maßstäbe EINT das die Messwerte die gemessen werden an „etwas“ ((fest, flüssig, halb-flüssig, gasförmig, einem unbekannten Zustand oder einer ausführenden Handlung ))" GEBUNDEN sind.
    Messwerte können allerdings in vielen Fällen verändert oder beeinflusst werden in dem "etwas" eine Handlung ausübt.

    so wie die universellen Prinzipien des vermessen´s so funktioniert auch das Geldsystem auf Basis der Vermessung. Ich würde ihn "Geldmeter" nennen.
    Wir haben erfahren das es Geldmeter gut vermessen gibt, für Tätigkeiten die ein Mensch tut , seien sie körperlicher oder geistiger Natur und für Bedingungen die ein Mensch erfüllt.

    Bedingungen können ganz menschlicher und sozialer Natur sein wie z.b = das existieren = das leben = du bist. Wenn du bist und existierst , bekommst du das bedingungsloses Grundeinkommen gut vermessen.
    Das ist die Bedingung für das bedingungslose Grundeinkommen. Weitere Bedingungen können das erreichen eines hohen Alters sein.
    Für nützliche Jobs und Tätigkeiten die ein Mensch ausführt und ausgeführt hat, gibt es Geldmeter gut vermessen Dabei spielen wichtige Faktoren für die Vermessungshöhe der Jobs eine Rolle.

    Sobald Geldmeter vermessen wurden sind sie an den Menschen der Bedingungen erfüllt und/oder Jobs und Tätigkeiten ausgeführt hat GEBUNDEN. So gebunden wie
    wie die Geburtsurkunde , so gebunden wie der eigene Schatten , So gebunden wie die eigene DNA an den Menschen. Es gibt Bargeld ..dieses spiegelt die eigene Person wieder ,ist somit ebenfalls gebunden und individuell für jeden Menschen anders.


    Der neugierige und spannungsgeladene Leser wird sich fragen, wenn alle Geldmeter sofort an den Menschen gebunden und NICHT tauschbar sind. Wie dann der private Handel mit Gütern und Dienstleistungen aussieht ??

    Daraus gibt es verblüffend einfache Antworten, alle Produkte und Güter die es im Überfluss gibt oder im Überfluss erzeugt wurden , können von jedem Menschen kostenlos konsumiert werden. Das KOSTENLOSE konsumieren ist daher eine BELOHNUNG für die Kooperation und den Zusammenhalt einer Gesellschaft.


    Da es für Tätigkeiten und Jobs Geldmeter gut vermessen gibt die GEBUNDEN sind , kann man keine Kosten auf die Produkte "drauf rechnen" . Kosten können also NICHT weitergegeben werden da kein TAUSCH von Geld möglich ist. NUR in einem TAUSCH-Geldsystem können die Kosten auf ein Produkt eben durch den Tausch des Geldes drauf gerechnet werden.



    Was ist wenn es einen Mangel an einem Konsumgut oder einer Dienstleistung gibt ??

    Wenn eine hohe Nachfrage nach einem Produkt oder einer Dienstleistung herrscht.. es aber einen Mangel an diesem Produkt oder der Dienstleistung gibt. Dann bestimmen die Menschen selbst den Preis für dieses Produkt oder die Dienstleistung durch eine Auktion. Da das tauschen von Geldmetern verboten ist erhält derjenige den Zuschlag für das Produkt oder die Dienstleistung der bereit ist die meisten Geldmeter von seinem Highscore zu löschen oder in Bargeldmeter zu vernichten. So umgeht man den Tausch von Geld, sorgt für eine gerechte Verteilung von raren Konsumgütern und nebenbei verhindert man die Bildung von Kartellen. Der Mensch bestimmt selbst den Preis,den er bereit ist in Geldmeter zu löschen oder in Barform zu vernichten



    Ziel sollte es jedoch immer sein diesen Mangel zu beheben, das geht aber nur wenn die Gesellschaft kooperiert und zusammenarbeitet. Denn dann gibt es diesen Mangel irgendwann nicht mehr, dann kann jeder kostenlos konsumieren, was die ultimative Belohnung innerhalb der Gesellschaft darstellt.

    und wieder haben wir einen Teil davon kennengelernt , was es heißt Geld zu vermessen statt zu tauschen. Was es bedeutet ein Geldsystem auf Vermessung auszurichten.. den ich persönlich den "Geldmeter" nenne.







  7. #17
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.357

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Was hat Geld (als solches) denn eigentlich mit Ethik zu tun? [...]
    Einiges, hierzufaden derzeit aber nur insofern, als dass es den Weg über die Politik geht, deren Handeln wir ja unter ethischen Maßstäben untersuchen können.
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

  8. #18
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.357

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Hä? Wo steht das?
    In #6.

    Fehlt es dir vielleicht an Abstraktionsvermögen? In der Statistik muss man sich auch nicht für einzelne Messpunkte interessieren, wenn es nur ums Gesamtergebnis geht.
    OP hat nun aber eine wirtschaftstheoretische Überlegung zum Zwecke wirtschaftspolitischen Handelns angestellt - mit den entsprechenden Implikationen, wie ich sie in #5 andeutete.
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

  9. #19
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.357

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von GROV Beitrag anzeigen
    da hast du einen wunden Punkt angesprochen. Was hat Ethik mit Geld zu tun ?? die traurige Antwort gar nichts. Außerdem weiß ich persönlich nicht mal ob ethische Grundsätze für den Menschen überhaupt definiert sind.
    Man wirft mit einem Begriff um sich ohne zu wissen was dieser alles beinhaltet , es müssen universelle ethische Grundsätze definiert werden die in allen Sprachen verfügbar sind und an die man sich als Richtlinie halten kann, ansonsten verkommt der Begriff Ethik zu einem "Wischi Waschi" Begriff.
    Weiss nicht, wie Du darauf kommst. Das menschliche Leben ist doch keine Logikklausur! Seit wann bestimmt sich Gesellschaftlichkeit über Definitionen, gar noch über universelle?

    Wenn man erst mal universelle ethische Grundsätze definiert hat.. vielleicht in einer Art neuen Bibel [...]
    Wenn man schon so arbeitet, warum nicht die alte nehmen?
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

  10. #20
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.357

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Kann OP mal bitte skizzieren, wie's mit der Vergleichbarkeit der Kosten von Gütern und Leistungen ausschaut und also mit der rationalen Wirtschaftsrechnung?
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?
    Von Smultronstället II. im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 11.10.2017, 17:24
  2. Apothekenrundschau oder "Das Maß ist voll"
    Von Die Petze im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 06.12.2016, 22:26
  3. Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 23.10.2015, 08:44
  4. Klasse Vortrag eines Ex-Bankers über Geld/Finanzsystem
    Von Buella im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 12:04
  5. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 25.10.2008, 15:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 91

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

entwicklung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

finanzsystem

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

geld

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

zeitalter

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

zukunft

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben