+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 83

Thema: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

  1. #61
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    4.319

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Wann platzt die Blase? "The Wolff of Wall Street: Die Finanzmärkte"


  2. #62
    Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    46

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Du schreibst, man könne den Ressourceneinsatz abhängig von Verfahren und Menge ausrechnen. Kann man das in Deinem System denn? Das ist doch eben die Frage, auf die ich nachwievor eine Antwort suche! Klar kann ich den Einsatz bei einer Produktion berechnen. Aber kann ich ihn mangels gemeinsamem Nenner auch für mehrere berechnen und zwar vergleichsweise? Und zwar dann, wenn sie nicht diesselben Ressourcen und Verfahren verwenden? M.E. ist diese Frage immernoch nicht hinreichend beantwortet!
    wieso sollte das nicht möglich sein ?? solange ,ein ZIEL definiert wird welches erreicht werden soll, kannst du doch vergleichen mit welchen Ressourcen du deine Schuhe produzieren kannst und willst , und kannst die Produktionsverfahren und die Eigenschaften der Ressourcen miteinander vergleichen.

    Da es eine Hülle und Fülle von verschiedensten Ressourcen und Elementen gibt .. deren Mischverhältnis immer wieder neue erstaunliche Materialien mit neuen Eigenschaften ans Tageslicht bringen. Gibt es Materialwissenschaftler die aufwiegeln welche Ressourcen am sinnvollsten für welches Vorhaben nutzbar sind . Dabei gehen Materialwissenschaftler nach Kriterien der , Qualität , Haltbarkeit , Umweltfreundlichkeit und Recycelbarkeit vor. Es macht ja schließlich keinen Sinn seine Schuhe aus Kupfer oder Gold zu produzieren, schließlich ist es doch das Ziel das Schuhe bequem , leicht , aber auch so lang haltbar wie möglich sein sollen.

    und so gibt es immer wieder eine "Up-to-Date Liste" der Neuerungen und Aktualisierungen. Wenn du also Schuhe produzieren möchtest ,dann schlägt dir diese Datenbank mögliche Materialien vor die für die Produktion der Schuhe laut den Erfahrungswerten der Menschheit zum aktuellen Zeitpunkt, am besten geeignet sind mit all ihren Vor und Nachteilen.

    welches Produktionsverfahren dann für was am besten oder gleichwertig gut geeignet ist ,sagt dir der Erfahrungswert der Menschheit. Nach dem Motto ..wir versuchen Laufen zu lernen , fallen hin und ein paar Jahre später laufen wir wie Profis auf zwei Beinen. Auch da hat der Mensch schon viel Erfahrungswert gesammelt.

    im Großen und Ganzen ..der Gemeinsame Nenner kann sein: Mehr Geldmeter..für mehr Fortschritt und mehr Freizeit.
    So viel Qualität gepaart mit Haltbarkeit wie möglich,.. gleichzeitig Umweltfreundlich und möglich Recycelbar soll es sein.

  3. #63
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.399

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von GROV Beitrag anzeigen
    wieso sollte das nicht möglich sein ?? solange ,ein ZIEL definiert wird welches erreicht werden soll, kannst du doch vergleichen mit welchen Ressourcen du deine Schuhe produzieren kannst und willst , und kannst die Produktionsverfahren und die Eigenschaften der Ressourcen miteinander vergleichen. [...]
    Vielleicht solltest Du das einfach mal an einem kleinen Beispiel vorrechnen!
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

  4. #64
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    4.319

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von GROV Beitrag anzeigen
    wieso sollte das nicht möglich sein ?? solange ,ein ZIEL definiert wird welches erreicht werden soll, kannst du doch vergleichen mit welchen Ressourcen du deine Schuhe produzieren kannst und willst , und kannst die Produktionsverfahren und die Eigenschaften der Ressourcen miteinander vergleichen.

    Da es eine Hülle und Fülle von verschiedensten Ressourcen und Elementen gibt .. deren Mischverhältnis immer wieder neue erstaunliche Materialien mit neuen Eigenschaften ans Tageslicht bringen. Gibt es Materialwissenschaftler die aufwiegeln welche Ressourcen am sinnvollsten für welches Vorhaben nutzbar sind . Dabei gehen Materialwissenschaftler nach Kriterien der , Qualität , Haltbarkeit , Umweltfreundlichkeit und Recycelbarkeit vor. Es macht ja schließlich keinen Sinn seine Schuhe aus Kupfer oder Gold zu produzieren, schließlich ist es doch das Ziel das Schuhe bequem , leicht , aber auch so lang haltbar wie möglich sein sollen.

    und so gibt es immer wieder eine "Up-to-Date Liste" der Neuerungen und Aktualisierungen. Wenn du also Schuhe produzieren möchtest ,dann schlägt dir diese Datenbank mögliche Materialien vor die für die Produktion der Schuhe laut den Erfahrungswerten der Menschheit zum aktuellen Zeitpunkt, am besten geeignet sind mit all ihren Vor und Nachteilen.

    welches Produktionsverfahren dann für was am besten oder gleichwertig gut geeignet ist ,sagt dir der Erfahrungswert der Menschheit. Nach dem Motto ..wir versuchen Laufen zu lernen , fallen hin und ein paar Jahre später laufen wir wie Profis auf zwei Beinen. Auch da hat der Mensch schon viel Erfahrungswert gesammelt.

    im Großen und Ganzen ..der Gemeinsame Nenner kann sein: Mehr Geldmeter..für mehr Fortschritt und mehr Freizeit.
    So viel Qualität gepaart mit Haltbarkeit wie möglich,.. gleichzeitig Umweltfreundlich und möglich Recycelbar soll es sein.
    Dem Unternehmer sagt das was, aber der normale Kunde hat keine Ahnung von den Produktionsverfahren und Kosten seiner Ware. Er entscheidet nach anderen Kriterien.


  5. #65
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.399

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Haben wir überhaupt schon die von mir anfangs aufgeworfene Frage beantwortet, wer mit welchem Recht über das Geldwesen zu entscheiden hat?
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

  6. #66
    Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    46

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Sorry das ich erst jetzt reagiere , das reale Leben sorgt ständig dafür das ich beschäftigt bin
    und von meiner Erkältung habe ich mich auch erst jetzt nach und nach erholen können , bis auf den Husten den ich ab und zu noch habe.

    kommen wir zum Feedback

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Vielleicht solltest Du das einfach mal an einem kleinen Beispiel vorrechnen!
    Ziel: Papier herstellen
    mögliche Rohstoffe: Holz , Hanf

    Vergleich zwischen beiden Rohstoffen für die Papierherstellung:

    -- Hanf braucht 120 Tage um 4 Meter hoch zu werden , Bäume hingegen brauchen Jahrzehnte
    -- Haltbarkeit: die 500 Jahre alte Gutenberg-Bibel wurde auf Hanfpapier geschrieben, Hätte man sie auf Holzpapier gedruckt so wäre Sie zerfallen.
    -- Die Tradition Papier aus Hanf herzustellen ist wesentlich älter als Holzpapier , Chinesen haben bereits vor 2000 Jahren Papier aus Hanf hergestellt.
    -- bei gleichgroßer Nutzfläche angebaut gewinnt man aus Hanf im Vergleich aus Holz etwa vier bis fünfmal mehr Papier
    -- Hanfpapier ist bei weitem Reißfester , Strapazierfähiger und Langlebiger als Holzpapier in den entferntesten Träumen je sein könnte
    -- Aufgrund der Reißfestigkeit von Hanffasern ,kann Hanfpapier öfter recycelt werden als Papier aus Holz
    -- 1 ha Cannabis kann bis zu 120 ha Baumbestand für die Papierindustrie ersetzen da Cannabis im Verhältnis zur Fläche 4 x so viel Zellstoff liefert und 30 x so schnell wächst.

    welcher Rohstoff für die Papierherstellung besser ist dürfte ja wohl klar sein

    In einem Tauschgeldsystem , in dem es darum geht anderen Geld wegzunehmen zu einem Großteil durch Betrug und Beschiss, ist es nun mal Fakt ,das sich Betrug und Beschiss im großen Stil eher durchsetzen.
    Warum hat sich Holzpapier gegenüber Hanfpapier durchgesetzt ?? Weil es instabil ist und man den Käufern zulasten der Umwelt mehr Geld aus den Taschen ziehen kann. Das ist nun mal ein geschichtlicher Fakt.
    Das Wissen um die Herstellung von Hanfpapier ist nun mal seit mehr als 2000 Jahre Verfügbar, also kann absolut Niemand als die Ausrede benutzen man hätte um dieses Verfahren nicht gewusst.

    In einem Geldsystem, in dem es darum geht Geld zu VERMESSEN kann ,ich dir sagen was sich durchsetzt: KRAFT der VERNUNFT setzt sich Papierherstellung aus Hanf durch.
    Warum ? die Vorteile nehmen Überhand: reißfester und stabiler, längere Haltbarkeit , Umweltfreundlicher und Ökologischer , besser recyclebar, nachhaltig mehr Ertrag bei gleichgroßer Anbaufläche.

    Nur in diesem Geldsystem ist das anders ?? warum ? Menschen Geld abzunehmen wird BELOHNT , das sorgt für Glückshormone und dem Gefühl der Sicherheit, Warum also nicht öfter anderen Menschen Geld wegnehmen , in dem man Dinge produziert die öfter kaputt gehen oder Rohstoff bedingt eine schlechtere Qualität haben ? Das ist unser System in dem wir Gegenwärtig leben.
    Aber ganz langsam ändert sich das Bewusstsein des Menschen.. ganz langsaaam.

  7. #67
    Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    46

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von Pelle Beitrag anzeigen
    Dem Unternehmer sagt das was, aber der normale Kunde hat keine Ahnung von den Produktionsverfahren und Kosten seiner Ware. Er entscheidet nach anderen Kriterien.

    Anhand des oberen Beispiels: Holzpapier vs Hanfpapier bin ich mir ziemlich sicher was sich durchsetzt ,wenn man dem Kunden die Vorteile der Hanfpapierherstellung gegenüber der Holzpapierherstellung erklärt

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Haben wir überhaupt schon die von mir anfangs aufgeworfene Frage beantwortet, wer mit welchem Recht über das Geldwesen zu entscheiden hat?
    Das ist in der Tat eine gute Frage: sehr vielen Menschen kann man es einfach nicht zutrauen eine solch verantwortungsvolle Position zu übergeben ,einfach der Korruptionswilligkeit und der Aushöhlung sinnvoller Gesetze zum Nachteil der Menschheit und der Natur.

    Dazu gibt es zwei Zukunftsideen die noch in sehr weiter Ferne sind:

    a) ein neutraler Quanten-Supercomputer übernimmt das System und die Gesetzmäßigkeit nach vorgegebenen Universellen Standards.

    b) ein Messgerät welches den "Reifegrad" des Menschen äußerlich vermessen kann, sorgt dafür die Spreu vom Weizen zu trennen, dieses Messgerät vermisst:
    - die psychische Stabilität des Menschen, die geistige UND seelische Reife , den Grad an Weisheit und gesamtheitliches Denken. Nur wenn alle drei Punkte auf einem sehr hohem Niveau liegen, ist man befähigt verantwortungsvoll und vertrauensvoll die Steuerungselemente des neuen Systems bewahren zu dürfen.

  8. #68
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    4.319

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von GROV Beitrag anzeigen
    Anhand des oberen Beispiels: Holzpapier vs Hanfpapier bin ich mir ziemlich sicher was sich durchsetzt ,wenn man dem Kunden die Vorteile der Hanfpapierherstellung gegenüber der Holzpapierherstellung erklärt
    Kann sein

  9. #69
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.399

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Zitat Zitat von GROV Beitrag anzeigen
    Sorry das ich erst jetzt reagiere , das reale Leben sorgt ständig dafür das ich beschäftigt bin
    und von meiner Erkältung habe ich mich auch erst jetzt nach und nach erholen können , bis auf den Husten den ich ab und zu noch habe.
    Wir sind hier nicht auf'm Amt, hier gibt's keine Fristen!

    [...] welcher Rohstoff für die Papierherstellung besser ist dürfte ja wohl klar sein [...]
    Ja, und leider entwertet das das Beispiel. Wir können nämlich kaum voraussetzen, dass bei den meisten betriebswirtschaftlichen und produktionstechnischen Entscheidungen eine Variante der anderen klar überlegen ist. (Oder doch?) Sondern wir müssen voraussetzen, dass jede Variante ihre Vor- und Nachteile hat gegenüber einer anderen. Das ist eben das Problem bei der Sache: Die jeweiligen Vor- und Nachteile kommensurabel zu machen! Das System muss mir ermöglichen, z.B. Zeit, Platz und Arbeitsintensität (nicht zu er-, sondern) zu verrechnen. In € geht das. Ein passendes Beispiel müsste also zeigen, dass es in einem anderen Geld- oder sonstigen System ebenfalls geht.


    (I.Ü. war der Hanfanbau bei uns ja längere Zeit verboten und ist immernoch stark reguliert - fehlenes Hanfpapier ist also kein Marktergebnis und kein Geldsystemergebnis, sondern schlimmstenfalls ein Lobbyergebnis.)
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

  10. #70
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.399

    Standard AW: Geld/Finanzsystem des 3. Jahrtausends: „Geld nach Maß Konzept eines "Geldmeters"

    Ich glaube, Du hast mich missverstanden oder ich mich missverständlich ausgedrückt. Die Frage war nicht, wer über das neue Geldsystem bestimmt, wenn's erstmal da ist, sondern die Frage ist, wer überhaupt berechtigt ist, zu entscheiden, welches Geldsystem Menschen verwenden dürfen bzw. müssen.

    Zitat Zitat von GROV Beitrag anzeigen
    Das ist in der Tat eine gute Frage: sehr vielen Menschen kann man es einfach nicht zutrauen eine solch verantwortungsvolle Position zu übergeben ,einfach der Korruptionswilligkeit und der Aushöhlung sinnvoller Gesetze zum Nachteil der Menschheit und der Natur.

    Dazu gibt es zwei Zukunftsideen die noch in sehr weiter Ferne sind:

    a) ein neutraler Quanten-Supercomputer übernimmt das System und die Gesetzmäßigkeit nach vorgegebenen Universellen Standards.

    b) ein Messgerät welches den "Reifegrad" des Menschen äußerlich vermessen kann, sorgt dafür die Spreu vom Weizen zu trennen, dieses Messgerät vermisst:
    - die psychische Stabilität des Menschen, die geistige UND seelische Reife , den Grad an Weisheit und gesamtheitliches Denken. Nur wenn alle drei Punkte auf einem sehr hohem Niveau liegen, ist man befähigt verantwortungsvoll und vertrauensvoll die Steuerungselemente des neuen Systems bewahren zu dürfen.
    Kalenderspruch, 14. Woche: -

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?
    Von Smultronstället II. im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 11.10.2017, 17:24
  2. Apothekenrundschau oder "Das Maß ist voll"
    Von Die Petze im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 06.12.2016, 22:26
  3. Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 23.10.2015, 08:44
  4. Klasse Vortrag eines Ex-Bankers über Geld/Finanzsystem
    Von Buella im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 12:04
  5. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 25.10.2008, 15:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 91

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

entwicklung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

finanzsystem

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

geld

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

zeitalter

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

zukunft

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben