+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 43

Thema: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

  1. #11
    geliefert wie bestellt! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Die dienen auch als schlechter Massstab in der Diskussion. Wer für ein paar Kilometerchen 40 Jahre lang durch eine kleine Wüste irren muss, also bitte...
    Ja. Abrahamitische Märchenstunde.
    "...We are ugly, but we have the music.." (L.C.)






  2. #12
    Royal Hair Force Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.008

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    Du meinst wir Deutschen sollen uns auf eine bevorstehende Völkerwanderung einstellen.,?
    Sie findet statt. Nach Deutschland (Moslems, Neger, Zigeuner) und aus Deutschland heraus (Ärzte, Pflegepersonal, Ingenieure, IT-Spezialisten...). Zwar noch in kleinem Massstab, aber die 'Verwerfungen' sind schon sehr deutlich spürbar und Europa wird immer eine Traumdestination für Abenteurer, Kriminelle, radikal Religiöse, Analphabeten, Ungebildete sowie von der Gesellschaft ausgestossene Arschlöcher aus aller Unherren Ländern bleiben. Deswegen: Grenzen dicht, und zwar alle und rigoros.
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt.

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    928

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Die dienen auch als schlechter Massstab in der Diskussion. Wer für ein paar Kilometerchen 40 Jahre lang durch eine kleine Wüste irren muss, also bitte...
    Danke für den Hinweis,, aber das war 2000 Jahre früher und in Europa gabs keine Wüste..
    Dafür haben die Israeliten doch einiges geleistet. Allerdings erhielten die Europäer kein Manna vom Chef '.'

  4. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    928

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Sie findet statt. Nach Deutschland (Moslems, Neger, Zigeuner) und aus Deutschland heraus (Ärzte, Pflegepersonal, Ingenieure, IT-Spezialisten...). Zwar noch in kleinem Massstab, aber die 'Verwerfungen' sind schon sehr deutlich spürbar und Europa wird immer eine Traumdestination für Abenteurer, Kriminelle, radikal Religiöse, Analphabeten, Ungebildete sowie von der Gesellschaft ausgestossene Arschlöcher aus aller Unherren Ländern bleiben. Deswegen: Grenzen dicht, und zwar alle und rigoros.
    bin neugierig wo wir Deutschen nach langer Wanderung einst landen werden..
    Süditalien fänd ich gut aber vllt wird's auch Kamtschatka., .

  5. #15
    Royal Hair Force Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.008

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis,, aber das war 2000 Jahre früher und in Europa gabs keine Wüste..
    Dafür haben die Israeliten doch einiges geleistet. Allerdings erhielten die Europäer kein Manna vom Chef '.'
    Naja, die Israeliten haben das Meiste den Anderen abgekupfert und eine Religion darum gebastelt, die ihrem Aussenseitertum einen Sinn und noch stärkeren Zusammenhalt gab. Als Kulturstifter waren die ja nicht gerade bekannt. Laut AT eher als Herumtreiber, Zerstörer und Landräuber. Die Pracht des salomonischen Tempels darf in das Reich der Märchen aus dem Orient verwiesen werden. Ausserdem lässt das AT darauf schliessen, dass dieses Volk ziemlich psychotisch drauf gewesen sein muss. Wenn man daran glaubt, was drin steht.
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt.

  6. #16
    Royal Hair Force Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.008

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    bin neugierig wo wir Deutschen nach langer Wanderung einst landen werden..
    Süditalien fänd ich gut aber vllt wird's auch Kamtschatka., .
    Die Schweiz ist die neue Heimat vieler Deutscher. Sowohl Wessis, wie auch Ossis. Wobei ich da keinen Unterschied mache. Doch bei uns in der Schweiz wird es immer enger...
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt.

  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    928

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Ja. Abrahamitische Märchenstunde.
    Mythenbildung überlagert doch jede träumerische Märchenfantasie
    Märchen darf man glauben, Mythen suggerieren Wirklichkeit ','

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    928

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Naja, die Israeliten haben das Meiste den Anderen abgekupfert und eine Religion darum gebastelt, die ihrem Aussenseitertum einen Sinn und noch stärkeren Zusammenhalt gab. Als Kulturstifter waren die ja nicht gerade bekannt. Laut AT eher als Herumtreiber, Zerstörer und Landräuber. Die Pracht des salomonischen Tempels darf in das Reich der Märchen aus dem Orient verwiesen werden. Ausserdem lässt das AT darauf schliessen, dass dieses Volk ziemlich psychotisch drauf gewesen sein muss. Wenn man daran glaubt, was drin steht.
    richtig die haben aus dem Gilgamesch-Mythos gesaugt
    aber auch Gilgamesch hatte seine Vorlaeufer. ,.

  9. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    928

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Die Schweiz ist die neue Heimat vieler Deutscher. Sowohl Wessis, wie auch Ossis. Wobei ich da keinen Unterschied mache. Doch bei uns in der Schweiz wird es immer enger...
    Ich find die Schweiz ist viel zu klein für uns Deutschen
    und viel zu gebirgig, außerdem verstehen wir den Dialekt nicht so gut. , .

  10. #20
    Royal Hair Force Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.008

    Standard AW: Fragen zur Völkerwanderung im frühen Mittelalter . .

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    Ich find die Schweiz ist viel zu klein für uns Deutschen
    und viel zu gebirgig, außerdem verstehen wir den Dialekt nicht so gut. , .
    Der Meinung bin ich auch. Dahin auswandern, wo es besser ist, kann für niemanden eine langfristige Lösung sein. Individuell, ja, aber nicht im grossen Stil.
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mythos Völkerwanderung..?!
    Von Diskurti im Forum Geschichte der Antike
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.01.2019, 11:03
  2. Völkerwanderung - nach Deutschland
    Von rumpelgepumpel im Forum Deutschland
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.10.2015, 13:47
  3. Völkerwanderung nach Europa
    Von sveningo im Forum Außenpolitik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 05:03
  4. Völkerwanderung, bereits 200 000 Zigeuner in Berlin
    Von BRDDR_geschaedigter im Forum Deutschland
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 19:15
  5. Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen
    Von GnomInc im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 23:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 63

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben