+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 176 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 16 56 106 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 1758

Thema: Elektromobilität II

  1. #51
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    7.172

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Maitre Beitrag anzeigen
    Naja, die Katha Schulze hat da schon ein paar schöne Ansätze dazu: [Links nur für registrierte Nutzer]



    Wohlan, man möge ihr so ein heulendes, schatten- und im Winter eiswerfendes Monstrum direkt vors Haus bauen. Was man anderen zumuten möchte, sollte man auch selbst aushalten können, nicht wahr Frau Schulze?
    Ansonsten rudert sie in dem Interview schön um die anstehenden Absenkungen des Lebensstandards herum.
    100% Zappelstrom Die tickt doch nur ideologisch, wo die 50% Grundlast zur Netzstabilität herkommen hat sie nicht gesagt: Dieser Bande sollte man mal 2 Wochen den Strom sperren . Das Interview ist doch nur Verbreitung ihrer kruden D rettet die Welt Ideologie . Heute abend ist auf dem Neumarkt Party von "Dresden Respekt" ich werd mir mein Diktiergerät in die Tasche stecken, letztes Jahr ist mir Kretsche über den Weg den gelaufen.
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  2. #52
    Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    1.284

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Pillefiz Beitrag anzeigen
    Wer konnte sowas ahnen

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Wiener Zeitung Die Presse berichtet von einem Konsumenten, der seit etwas mehr als einem Jahr mit einen Elektroauto fährt und dieses in seiner Garage auflädt. Die Zeitung: „Doch vor wenigen Wochen kam der erste Schock: Der Netzbetreiber forderte knapp tausend Euro an ,Netzbereitstellungsgebühr‘ extra, weil der Familienvater in Verdacht stand, das Stromnetz mit seinem Elektroauto stärker zu belasten als vereinbart. Alles rechtlich gedeckt und kein Einzelfall, heißt es aus der E-Control.“

    Der Fall dürfte in der Tat kein Einzelfall sein – und er dürfte auch nicht auf Österreich beschränkt bleiben. Elektroautos wie der Tesla können nicht ohne Schnellladevorrichtung sinnvoll genutzt werden. Die Presse hat ermittelt, dass ein Schnelllader „in zwei bis drei Stunden so viel Strom aus dem Netz wie sechs Einfamilienhäuser“ sieht. Der Chef der österreichischen Regulierung E-Control, Andreas Eigenbauer sagte der Zeitung: „Wer sechs Mal mehr braucht als der Durchschnitt, wird dafür in Zukunft bezahlen müssen.“ Nachdem sich dieses Problem weltweit stellt, ist davon auszugehen, dass die Regulatoren in allen Staaten ähnliche Pläne wälzen. Studien aus Deutschland zeigen: Wenn nur 20 Prozent der Elektroautos Schnelllader benutzen, steigt die Netzlast auf das Doppelte.

    DAS ist aber noch nicht alles,
    denn
    bei genügend E-Autos liefert das Netz nicht unbedingt mehr,
    weil irgendwann bei den in den Strassen liegenden Leitungen die Querschnitte zu klein sind
    um den ständig steigenden Verbrauch sicherzustellen können.
    Die derzeitigen "Reserven" beziehen sich auf eine eventuell etwas größere Bebauung,
    aber nicht darauf, das fast Jeder ne Schnellladestation benötigt.
    Dies bedeutet, das fast alle Strassen aufgegraben werden müssten
    um größere Leitungsquerschnitte zu realisieren.
    Die dadurch entstehenden Kosten trägt wie immer, ..................der Endkunde.

  3. #53
    Wir sind das Pack! Benutzerbild von Maitre
    Registriert seit
    27.12.2014
    Beiträge
    4.802

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    100% Zappelstrom Die tickt doch nur ideologisch, wo die 50% Grundlast zur Netzstabilität herkommen hat sie nicht gesagt: Dieser Bande sollte man mal 2 Wochen den Strom sperren . Das Interview ist doch nur Verbreitung ihrer kruden D rettet die Welt Ideologie . Heute abend ist auf dem Neumarkt Party von "Dresden Respekt" ich werd mir mein Diktiergerät in die Tasche stecken, letztes Jahr ist mir Kretsche über den Weg den gelaufen.
    Schlimm finde ich die Verlogenheit. Das Interview klingt nach Friede, Freude, Eierkuchen. So blöd kann ja nicht einmal eine Grünenpolitikerin sein, um nicht zu wissen, dass die Umsetzung ihrer politischen Ziele diktatorische Maßnahmen bis hin zu extremer Gewalt erfordert. Aber das werden sie natürlich nicht zugeben.

  4. #54
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    51.572

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Larry Plotter Beitrag anzeigen
    Dies bedeutet, das fast alle Strassen aufgegraben werden müssten
    um größere Leitungsquerschnitte zu realisieren.
    "größer" ist aber sehr vorsichtig ausgedrückt.
    Nehmen wir mal ein E"mobil" mit lumpigen 50KW Leistung, also Clio- oder Micramäßig.
    Wenn der 6 Stunden mit 80 kmh durchhalten soll, Heizung, Licht und iPhonebuchse gar nicht gerechnet, hat er eine Batterie mit 300 KWh Ladung.
    Will ich den in 10 Stunden aufpumpen brauche ich eine Leitung für 30 KW. das ist ein 32A 3 Phasen Anschluß, ein 16er ginge, aber nicht wenn irgendwo Kabel nebeneinander unter Putz liegen.
    Entspricht etwa 2 mittleren E-Herden mit Backofen.
    Jetzt haben wir ein Mietshaus mit 50 Parteien.
    Nur eins. Mehra sog I ned.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  5. #55
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    51.572

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Maitre Beitrag anzeigen
    Schlimm finde ich die Verlogenheit. Das Interview klingt nach Friede, Freude, Eierkuchen. So blöd kann ja nicht einmal eine Grünenpolitikerin sein, um nicht zu wissen, dass die Umsetzung ihrer politischen Ziele diktatorische Maßnahmen bis hin zu extremer Gewalt erfordert. Aber das werden sie natürlich nicht zugeben.
    Pol Pot reloaded. Damit haben sie ja Erfahrung.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  6. #56
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    7.172

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Maitre Beitrag anzeigen
    Schlimm finde ich die Verlogenheit. Das Interview klingt nach Friede, Freude, Eierkuchen. So blöd kann ja nicht einmal eine Grünenpolitikerin sein, um nicht zu wissen, dass die Umsetzung ihrer politischen Ziele diktatorische Maßnahmen bis hin zu extremer Gewalt erfordert. Aber das werden sie natürlich nicht zugeben.
    ich hab jetzt mal vor kurzem eine Analyse dieser Bande gelesen, zum Großteil alles gelernte Kommunisten, Marxisten, Maoisten etc. die über diese Schiene ihr 2. Reich aufrichten wollen. Selbiges hat mal ein ehemaliges Gründungsmitglied über Greenpeace gesagt, der dann Anfang der 90er eben dort deswegen ausgestiegen ist, weil dort auch Marxisten das Ruder übernommen haben
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  7. #57
    Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    1.284

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    "größer" ist aber sehr vorsichtig ausgedrückt.
    Nehmen wir mal ein E"mobil" mit lumpigen 50KW Leistung, also Clio- oder Micramäßig.
    Wenn der 6 Stunden mit 80 kmh durchhalten soll, Heizung, Licht und iPhonebuchse gar nicht gerechnet, hat er eine Batterie mit 300 KWh Ladung.
    Will ich den in 10 Stunden aufpumpen brauche ich eine Leitung für 30 KW. das ist ein 32A 3 Phasen Anschluß, ein 16er ginge, aber nicht wenn irgendwo Kabel nebeneinander unter Putz liegen.
    Entspricht etwa 2 mittleren E-Herden mit Backofen.
    Jetzt haben wir ein Mietshaus mit 50 Parteien.
    Nur eins. Mehra sog I ned.

    Und
    es ist Keinem beizubringen, dass der Nachbar ne Schnellladestation bekommt,
    d.h. wenn er nach hause kommt, nachladen kann und dann abends noch mal weg fahren kann z.B. zum essen gehen,
    während man selber
    keine Schnellladestation haben "darf" und so man nur eine eingeschränkte E-Mobilität hat.

  8. #58
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    73.070

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    "größer" ist aber sehr vorsichtig ausgedrückt.
    Nehmen wir mal ein E"mobil" mit lumpigen 50KW Leistung, also Clio- oder Micramäßig.
    Wenn der 6 Stunden mit 80 kmh durchhalten soll, Heizung, Licht und iPhonebuchse gar nicht gerechnet, hat er eine Batterie mit 300 KWh Ladung.
    Will ich den in 10 Stunden aufpumpen brauche ich eine Leitung für 30 KW. das ist ein 32A 3 Phasen Anschluß, ein 16er ginge, aber nicht wenn irgendwo Kabel nebeneinander unter Putz liegen.
    Entspricht etwa 2 mittleren E-Herden mit Backofen.
    Jetzt haben wir ein Mietshaus mit 50 Parteien.
    Nur eins. Mehra sog I ned.
    Hmm. Bist Du da nicht um eine knappe Dezimalstelle daneben?

    Zitat Zitat von Wikipedia, Renault Zoe
    Q210: Diese Version hat den ursprünglichen Conti-Motor. Das Chamäleon-System lädt den Akkumulator mit einer Ladeleistung von bis zu 43 kW. Sie kann 21 kWh aufnehmen, das Fahrzeug kommt damit im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) 210 km weit.
    Ich hab's nicht nachgerechnet, und kenne auch den "Neuen Europäischen Fahrzyklus" nicht, aber ganz grob größenordungsmäßig überschlagen kommt da eine Zehnerpotenz bei rum.

    Was allerdings dem Standardanschluss des o.a. Mietshaus allemal noch sämtliche Sicherungen raushaut.
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

  9. #59
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    8.560

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Hmm. Bist Du da nicht um eine knappe Dezimalstelle daneben?



    Ich hab's nicht nachgerechnet, und kenne auch den "Neuen Europäischen Fahrzyklus" nicht, aber ganz grob größenordungsmäßig überschlagen kommt da eine Zehnerpotenz bei rum.

    Was allerdings dem Standardanschluss des o.a. Mietshaus allemal noch sämtliche Sicherungen raushaut.
    Verbrauch von normalen E Karren liegt zwischen 15 und 25 KWh....auf 100 Km. Akkus zwischen 40 und 80 Kw sind standard

  10. #60
    Mitglied Benutzerbild von Hank Rearden
    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    1.421

    Standard AW: Elektromobilität II

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    "größer" ist aber sehr vorsichtig ausgedrückt.
    Nehmen wir mal ein E"mobil" mit lumpigen 50KW Leistung, also Clio- oder Micramäßig.
    Wenn der 6 Stunden mit 80 kmh durchhalten soll, Heizung, Licht und iPhonebuchse gar nicht gerechnet, hat er eine Batterie mit 300 KWh Ladung.
    Will ich den in 10 Stunden aufpumpen brauche ich eine Leitung für 30 KW. das ist ein 32A 3 Phasen Anschluß, ein 16er ginge, aber nicht wenn irgendwo Kabel nebeneinander unter Putz liegen.
    Entspricht etwa 2 mittleren E-Herden mit Backofen.
    Jetzt haben wir ein Mietshaus mit 50 Parteien.
    Nur eins. Mehra sog I ned.
    Eben!
    Wie weit komme ich auf der Autobahn bei -10° oder +35°?
    Warum setzen sich die Dinger am Markt nicht durch?
    Weil sie unausgegoren sind.
    Und haben auch noch eine schlechtere Öko-Bilanz als moderne Dieselfahrzeuge!
    “Es ist kein Verbrechen volkswirtschaftlich ungebildet zu sein, alles in allem ist es ein spezialisiertes Lehrfach und eines, welches die meisten Leute als »schwarze Wissenschaft« ansehen. Aber es ist ganz und gar unverantwortlich eine laute, lärmende Meinung zu ökonomischen Fragen zu haben, während man sich in diesem Zustand der Unwissenheit befindet.” Murray Rothbard: Egalitarianism as a revolt against nature

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Deutschland soll Leitmarkt für Elektromobilität werden.
    Von Ganz_unten im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 236
    Letzter Beitrag: 08.05.2019, 12:48
  2. Elektromobilität
    Von Bergischer Löwe im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 6813
    Letzter Beitrag: 16.01.2019, 07:22

Nutzer die den Thread gelesen haben : 201

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

blitzschutz

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

elektroautomobil

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

emobilität

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

erdung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

stromautobahn

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben