+ Auf Thema antworten
Seite 24 von 24 ErsteErste ... 14 20 21 22 23 24
Zeige Ergebnis 231 bis 235 von 235

Thema: Grundrente

  1. #231
    Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2016
    Beiträge
    178

    Standard AW: Grundrente

    Wenn die Politik weiterhin nur den Reichen hilft und sie unterstützt indem sie ihnen Narrenfreiheit gewährt (Siehe Video),
    wird die Arbeitswelt 4.0 für Armut sorgen.
    Eine Grundrente ist spätestens dann unumgänglich. Das Bild der Armut nimmt bereits Gestalt an.


    Die Aussage des Chefs des Arbeitgeberverbandes des Handels, zeigt in folgenden Video, dass die Arbeitswelt 4.0 ihre negativen Auswirkungen bereits durch die Supermarkt-Scannerkassen zeigen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    (Chef des Arbeitgeberverbandes des Handels bei Videolaufzeit 3:07)
    Seine Aussage, „Eine Kassiererin hätte sich früher tausende Preise merken müssen und durch das Scannen, müsse die Kassiererin dies nicht mehr können“, lässt die Vermutung zu, dass dieser Herr der Ansicht ist, eine Kassiererin sei heute ihren Lohn nicht mehr wert , da sie dank moderner Technik weniger qualifiziert sein muss und er deshalb die Löhne kürzen kann.

    Größere Produktvielfalt durch Produkte in mehrfachen Ausführungen und tägliche Veränderung des Produktsortiments, hat der Herr bezüglich der Merkfähigkeit des Menschen nicht berücksichtigt. Das spiel auch keine große Rolle, denn Fakt ist, dass seine Aussage ein deutlicher Beweis dafür ist, dass das Denken der Bosse und die zur Verfügung stehende Technik, die Arbeit entwertet. real & Co sind nur unter den Ersten die ihre Mitarbeiter entwerten.


    Die Arbeitswelt 4.0 verlangt also auch nach niederqualifizierte Arbeiter.
    Die Gesellschaft spaltet sich immer mehr.

  2. #232
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    18.563

    Standard AW: Grundrente

    Zitat Zitat von Thea Beitrag anzeigen
    Vollzitat.
    Du brauchst aber eine Mauer und einen Schiessbefehl, wenn du das umsetzen willst. Und nur noch die allerbesten Fachkraefte werden hierher kommen, selbst die meisten Syrer ... werden eine grossen Bogen um Deutschland machen. War dir die DDR kein Lehrstueck, was zum Schluss aus Sozialismus wird?

  3. #233
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    2.580

    Standard AW: Grundrente

    Zitat Zitat von Thea Beitrag anzeigen
    Ja, nur Besserverdiener sind aus logischen Gründen in der Lage etwas abzugeben. Dort wo das Gehalt nur für das eigene Notwednige ausrecht kann nichts gegeben werden.
    Fersengeld geben bedeutet vor den Steuern zu flüchten. = Steuerflüchlinge = Unsoziales Verhalten!
    Fersengeld geben bedeutet die Erkenntnis, dass man in diesem verfluchten Land nur noch ausgebeutet wird. Das Unsoziale Verhalten findet bei der armseligen, vernichtenden Politik statt. Du würdest dir also als junger Mensch, der unterbezahlt für Andere knüppeln muss, der seine Werte und Tugenden noch hochhält, 45-50 Jahre buckeln und hättest dann Hartz4? So blöde ist KEINER der es vermeiden kann. Die Vergangenheit als Schuldzuweisung, in der Gegenwart von der Hand in den Mund weil einem jegliches Mehr genommen wird und keine Zukunft für sich und die Kinder durch Enteignungen der Leistungserbringen. Wirklich, strahlend. Da sollte man lieber im Land bleiben?

    Der Mindestlöhner kann aus logischen Gründen nicht viel bis garnichts in die Sozialkasse einbezahlen WEIL jeder Menschen zuerst sein eigenes Selbst erhalten muss. Nach dem Grundprinzip der Nächstenliebe, muss jeder Mensch in erster Linie FÜR SICH SELBST sorgen, denn nur wer sich erhalten kann, kann IN FOLGE den Nächsten etwas geben.<--Das ist logisch weil Tote ihren Nächsten nicht mehr lieben und dienen können.
    Aber es wird den Leuten doch noch was weggenommen. Sie haben gar keine Wahl der Staat enteignet einfach....

    Die oben genannten Menschen sind also deutsche Wirschaftsflüchlinge, die aus einem anderen wirschaftsbedingten Grund flüchten. Menschen die flüchten weil sie ihn ihren Ländern keine Arbeit finden oder zu schlecht bezahlt werden und zu schlecht leben müssen haben einen besseren Grund als jede Menschen die flüchten weil sie den Armen etwas geben sollen. Oben genannte Menschen flüchten (geben Fersengeld), aus Egoismuss und Eigenliebe.
    Aus welchen Gründen denn sonst? Was nützt es wenn man einen Sozialstaat finanzieren muss, der sich einen Kehricht um einen kümmert? Und wieso sollte man eine Gesellschaft finanzieren, die das seit Jahrzehnten zulässt? Welche Verpflichtung besteht denn da? Wenn alle gemeinnützig arbeiten brauchen wir ja gar keinen Lohn mehr. Reiner Kommunismus. Absurd! Das Unterstrichene trifft doch jetzt schon auf Deutsche zu. Meinst du die flüchten weil sie den Armen nichts gönnen? Die flüchten weil sie sonst selbst zu Armen werden.

    ...rechtzeitig umkehren steht immer in einer Möglichkeit und ist die EINZIGE Methode UM sich ewig in der goldenen Mitte zu bewegen.
    Du kannst nicht umkehren. Wie lange wird jetzt hier schon der Mist betrieben? Keiner macht was. Die paar Prozente, die sich wirklich interessieren und gegen bewegen sind ja die Buh-Männer. Völlig sinnlos. Leider.
    Ein Sozialstaat bedingt sozialdenkende Menschen.Menschen die nicht verstehen, dass ihr Wohl in Wahrheit auf den Menschen gründet, denen es leider nicht wohl ergeht, handeln unsozial.Allgemeinwohl kommt durch die vielen Menschen die für die Gesellschaft arbeiten und dafür leider nur Niedriglohn bekommen! Diese Gesellschaft nutzt massenweise gute Menschen aus.
    Das geht aber nur mit einer beschränkten Menschenmengen. In einem Nationalstaat mit den dortigen Bürgern. Und nicht mit ALLEN Menschen dieser Welt. Wer hier arbeitet sind die Arbeitnehmer und nicht die Politiker die sich bezahlen lassen für eine Aufgabe, die sich nicht durchführen. Wir nehmen viel zuviel Geld in den Staat ein und verteilen es schwachsinnig. Der Sozialstaat ist dafür da, den Menschen zu helfen, aber man sollte auch nur den helfen, die Hilfe benötigen. Ein Tesla-Fahrer braucht keine kostenlosen Parkplätze und kostenlosen Strom und Steuerfreiheit....

    Wir leben in Handlungs-Kausalketten die alle Menschen untrennbar verbindet und am ENDE schließt sich der Kreis immer, das Übel kommt logisch zurück zum Verursacher, es nimmt nur UMWEGE! AM ENDE des Weges, welche das derzeitige Denken nimmt, werden ALLE Menschen leiden. Weltweite gute und bessere Verläufe der Handlungskettenkausalitäten, können nur dann erfolgen, wenn der Mensch ehrenhaft und vollständig mitdenkt. Wir leben in einer Kausalität in der das Denken eine extrem große Rolle spielt.
    Kannst du vergessen. Wir werden von der Adelskaste bestimmt und gelenkt. Und die bestimmen, was stattfindet, wer was denken soll, wer was bezahlen soll. Und wenn es zu brenzlig wird leiden diese eben NICHT. Denn die setzen sich im Ausland ab und haben dort genug um zu warten bis das Elend vorbei ist, danach kommen sie als Retter wieder mit ihrem Geld. Zum Aufbau.

    Nur Menschen die Geld haben UND kein Verständnis für die Funktion eines Sozialstaates haben flüchten! Sie sind automatisch unsozial WEIL sie nicht verstehen was Sozialität von ihnen fordert. Sozialabgabensteuerflüchtlinge sind die größeren Sozialverbrecher.
    Aber es flüchten nicht nur Reiche. Es flüchten diejenigen, die keine Zukunft in Deutschland zu erwarten haben. Wofür sollen die arbeiten? Für die Flüchtlinge? Für die Politiker? Für diejenigen die diese Verbrecher gewählt haben? Welche Verantwortung liegt in der Jugend, die keine Chance mehr im eigenen Land hat? Das widerspricht nicht dem Verständnis des Sozialstaates. Es gibt in Dland keinen Sozialstaat mehr sondern eine Aristokratie.

    Danke! Leider weiß ich sehr genau, dass es für mich schon ein Erfolg wäre, wenn die Menschheit nur einen BRUCHTEIL dessen verstehen würde, was ich verstanden habe.
    Sie verstehen es ja. Deswegen wandern sie aus. Weil es keine Zukunft gibt. Wie soll man so Kinder großziehen? Ohne Chancen? Die MÜSSEN letztlich gehen oder als Familie, als Volk untergehen. Denn scheinbar macht niemand was in Dland dagegen.

    Es gibt keinen höherwertigen Anreitz!
    Doch, den Erhalt des eigenen Lebens, der Erhalt des Lebens der Angehörigen, und die Anerkennung der Leistungen. Alles wegzunehmen ist kein Anreiz.
    Du/Ihr habt mich nicht richtig verstanden und somit seid Ihr/Du nicht in der Lage das Richtige an meinem Denken zu erkennen.
    Du erkennst das Problem nicht. Die Menschen sind einfach machtlos. Sie wissen um der Probleme können aber nichts tun außer anders wählen. Du kannst dich nicht von der Steuer befreien die für Dinge ausgegeben werden, die sinnlos sind. Oder Politiker alimentieren. Du zahlst immer mit. Und daher wird dir immer etwas von deiner Arbeitsleistung weggnommen, obwohl es nicht denen zugute kommt, die es benötigen würden. Dem kannst du dich nur verweigern, indem du gar nicht arbeitest oder wegziehst. Aber dann belastest du wiederum den Rest der Gesellschaft. Man ist also in einer Art "Schuld" gefangen. Entweder man bezahlt den überflüssigen Schwachsinn mit, oder man entzieht sich dem und lässt die, die es finanzieren alleine. Wichtig ist zu erkennen, dass man eben nicht der Schuldige ist. Man wird in die Rolle des Schuldigen von einigen Seiten gedrängt. Von den Machthabern.

  4. #234
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    9.937

    Standard AW: Grundrente

    Zitat Zitat von Thea Beitrag anzeigen
    Wenn die Politik weiterhin nur den Reichen hilft und sie unterstützt indem sie ihnen Narrenfreiheit gewährt (Siehe Video),
    wird die Arbeitswelt 4.0 für Armut sorgen.
    Eine Grundrente ist spätestens dann unumgänglich. Das Bild der Armut nimmt bereits Gestalt an.


    Die Aussage des Chefs des Arbeitgeberverbandes des Handels, zeigt in folgenden Video, dass die Arbeitswelt 4.0 ihre negativen Auswirkungen bereits durch die Supermarkt-Scannerkassen zeigen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    (Chef des Arbeitgeberverbandes des Handels bei Videolaufzeit 3:07)
    Seine Aussage, „Eine Kassiererin hätte sich früher tausende Preise merken müssen und durch das Scannen, müsse die Kassiererin dies nicht mehr können“, lässt die Vermutung zu, dass dieser Herr der Ansicht ist, eine Kassiererin sei heute ihren Lohn nicht mehr wert , da sie dank moderner Technik weniger qualifiziert sein muss und er deshalb die Löhne kürzen kann.

    Größere Produktvielfalt durch Produkte in mehrfachen Ausführungen und tägliche Veränderung des Produktsortiments, hat der Herr bezüglich der Merkfähigkeit des Menschen nicht berücksichtigt. Das spiel auch keine große Rolle, denn Fakt ist, dass seine Aussage ein deutlicher Beweis dafür ist, dass das Denken der Bosse und die zur Verfügung stehende Technik, die Arbeit entwertet. real & Co sind nur unter den Ersten die ihre Mitarbeiter entwerten.


    Die Arbeitswelt 4.0 verlangt also auch nach niederqualifizierte Arbeiter.
    Die Gesellschaft spaltet sich immer mehr.
    Diese Entwicklung findet seit Verbreitung der Dampfmaschine statt:
    Einfache Arbeiten werden zunehmend durch Maschinen erledigt, was Arbeitskräfte zum Wechsel von Beruf und Region nötigt.

    Für ältere oder einfache Menschen ist die Anpassung schwieriger.
    Bei Frauen fehlt oft die Karriereorientierung. Der Berufswunsch wird einfach vererbt und so bleiben überlaufene Berufe erhalten.

    Mittlerweile gibt es sogar Kassen, wo Kunden selber Warten scannen und so Wartezeiten an der Kasse vermeiden können.
    Oder Onlineshops, die Warenhausmitarbeiter überflüssig machen.

    Ein Berufswechsel ist sinnvoller als auf dem Gewerkschaftstreffen herum zu jaulen.

  5. #235
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    2.580

    Standard AW: Grundrente

    Zitat Zitat von Antisozialist Beitrag anzeigen
    Diese Entwicklung findet seit Verbreitung der Dampfmaschine statt:
    Einfache Arbeiten werden zunehmend durch Maschinen erledigt, was Arbeitskräfte zum Wechsel von Beruf und Region nötigt.

    Für ältere oder einfache Menschen ist die Anpassung schwieriger.
    Bei Frauen fehlt oft die Karriereorientierung. Der Berufswunsch wird einfach vererbt und so bleiben überlaufene Berufe erhalten.

    Mittlerweile gibt es sogar Kassen, wo Kunden selber Warten scannen und so Wartezeiten an der Kasse vermeiden können.
    Oder Onlineshops, die Warenhausmitarbeiter überflüssig machen.

    Ein Berufswechsel ist sinnvoller als auf dem Gewerkschaftstreffen herum zu jaulen.
    Wobei das ganz einfach sinnlos ist. Es gibt ja immer noch schlecht bezahlte Arbeit in Dland, die aber niemand machen will, weil er eben aus seinem Beruf gedrängt wurde. Statt nun diese schlecht bezahlte "Deppenarbeit" (die aber jemand machen muss) zu verrichten, wird dies nicht getan oder aber man findet engagiertere Mitarbeiter aus dem Ausland. Würde man das aber verhindern, den Zuzug von Arbeitswilligen, gleichzeitig die schlecht bezahlten Arbeiten so bezuschussen dass die Leute zum einen mehr Geld hätten, zum anderen dadurch das Arbeitslosengeld/H4 wegfiele, hätten wir gar kein Problem mit wegfallenden Arbeitsplätzen. Denn dann gäbe es immer noch Arbeit in Geringqualifizierten Berufsfeldern, die jeder machen könnte, wer dort nicht bleiben will und es kann, der wird sich weiterbilden oder Umschulungen machen.

    Problem gelöst.

    Heute aber soll der Bäcker, der durch Penny, Aldi und Netto durch einen Automaten ersetzt wird eine Umschulung als Programmierer dieser Automaten machen, kann das aber vielfach nicht (Fähigkeiten/Intelligenz/Alter) und muss deswegen gedemütigt werden durch Arbeitslosengeld und H4. Gleichzeitig bekommt er Auflagen zu arbeiten, auch Niedriglohnjobs, denn ansonsten wird ihm das H4 gestrichen bzw. Enteignet. Während die Jobs aber von Ausländern gemacht werden und man überhaupt erst keine Arbeit bekäme. Das weiss das Amt jedoch, ist aber nicht gewollt das in die Welt herum zu posaunen. Möglich dass einige Bäcker dennoch eine Umschulung machen, die bekommen aber keine Arbeit, denn es gibt ja genügend junge Schulabschließer mit technischen Kenntnissen, da nimmt man eben den frisch gebackenen ITler als einen halbgaren umgeschulten Bäcker. Bezahlt werden die zu Dumpinglöhnen. Machen die es nicht wird von "Fachkräftemangel" gesprochen und die Programmierer aus dem Ausland genommen. Da bleibt der junge Deutsche mit Abschluss dumm sitzen, da bleibt der umgeschulte Bäcker sitzen. Die müssen bezahlt werden. Da der ausm Ausland mit dem Dumpinglohn kaum Steuern und SV zahlt muss diese Last nun wieder vom Normalverdiener bezahlt werden.

    Fazit: Mittelstand wird immer weiter enteignet und abgeschafft, die Deutschen und deren Kinder zu billigen Konsumsklaven und wer nicht mitmacht wird eben enteigneter H4ler, der gesellschaftlich noch einen auf die Rübe bekommt, ausgetauscht wird er dann vom billigen ausländischen Konsumsklaven, da dieser hier mehr bekommt als im eigenen Land.

    Wir könnten den Bäcker eine Arbeit geben mit welcher er sich selbst ernähren kann. Das ist aber nicht gewollt. Wir sollen alle abhängig sein von des Staates Gnaden, der uns alle beutelt und enteignet um damit die Konzerne zu fördern, die uns alle in diese Zwangslage brachten.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Grundrente soll kommen
    Von BlackForrester im Forum Deutschland
    Antworten: 284
    Letzter Beitrag: 02.02.2018, 21:16
  2. Altersarmut in Deutschland - 1100 Euro Grundrente in Holland
    Von Patriotistin im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.01.2013, 16:29

Nutzer die den Thread gelesen haben : 147

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben