+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von bollemann
    Registriert seit
    07.04.2017
    Ort
    Ostdeutschland
    Beiträge
    1.417

    Standard Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    2000 deutsche Jagdflieger melden sich Anfang 1945 freiwillig zum Ramm Sondereinsatz gegen alliierte Bomber mit 10 Prozent Überlebenschance.
    Ziel war es die feindliche Bomberbesatzungen so zu schocken das sie sich weigern weiter Einsätze gegen Deutschland zu fliegen. Die daraus resultierende Ruhephase sollte zur Auffrischung der ausgebluteten deutschen Geschwader mit modernen Me262 Düsenjägern genutzt werden. Soweit der Plan.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Bereits im Herbst 1944 hatte der damalige Oberst Hajo Herrmann vorgeschlagen, die gegnerischen Bomber durch Rammen in der Luft zu vernichten. Seit Jahreswende 1944/45 wurden Freiwillige für einen Sondereinsatz der Jagdflieger geworben. Es wurde von 10 % Überlebenschance gesprochen. Die Bezeichnung Selbstopfer-Einsatz wurde allerdings nicht benutzt. Bei der Suche nach Piloten meldeten sich 2000 Freiwillige, von denen 300 ausgewählt wurden. Die Meldung zu diesem Sondereinsatz erfolgte laut Angaben von Zeitzeugen ohne jeglichen Druck. Es stand jedem Freiwilligen offen, auch noch eine Stunde vor Einsatz von seiner Meldung zurückzutreten. Kein Angehöriger des Sonderkommandos hat davon Gebrauch gemacht.
    Die deutschen Rammjäger unterschieden sich von den japanischen Kamikaze durch die theoretische Möglichkeit, nach dem Zusammenstoß mit dem Fallschirm auszusteigen. Das Rammen selbst war als einzige Möglichkeit vorgesehen, da die Rammflugzeuge keine Bewaffnung für längere Luftkämpfe hatten.
    Am 7. April 1945 wurden dann tatsächlich 23 Bomber durch deutsche Rammangriffe zum Absturz gebracht. Dieser Verlust von 23 Maschinen war für die 8. US-Luftflotte quasi bedeutungslos. An dem Tag waren sie mit über 1300 schweren Bombern im deutschen Luftraum unterwegs. Dazu noch 800 Jagdflugzeuge als Begleitschutz.

    Selbst der erfolgreiche Einsatz des gesamten Sonderkommandos (300 Rammmaschinen) hätte den Amerikanern nur 10% Verluste zugefügt.
    Ich verneige mich ehrfurchtsvoll vor diesen tapferen Männern die sich in ohnmächtiger Verzweiflung auf die amerikanischen Bomber gestürzt haben.

    Hier werden drei Angriffe detailliert geschildert. Auch zwei Piloten kommen kurz zu Wort.
    Zitat: Die vielen toten Frauen, Kinder und Alte. Das belastete mich emotional. Ich bin Jagdflieger, ich musste was tun!



    Gab es noch andere derartige deutsche Aktionen?
    Ich glaube mal etwas von "Selbstopfer" Torpedo gehört zu haben oder von Sprengstoff gefüllten Flugzeugen die sich 45 auf die auf Oderbrücken stürzen wollten.
    Dabei gab es eine Muttermaschine mit aufgeschnallten Kleinflugzeug. Weiß nicht ob da was dran ist.

  2. #2
    Wir sind das Pack! Benutzerbild von Maitre
    Registriert seit
    27.12.2014
    Beiträge
    4.012

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von bollemann Beitrag anzeigen
    2000 deutsche Jagdflieger melden sich Anfang 1945 freiwillig zum Ramm Sondereinsatz gegen alliierte Bomber mit 10 Prozent Überlebenschance.
    Ziel war es die feindliche Bomberbesatzungen so zu schocken das sie sich weigern weiter Einsätze gegen Deutschland zu fliegen. Die daraus resultierende Ruhephase sollte zur Auffrischung der ausgebluteten deutschen Geschwader mit modernen Me262 Düsenjägern genutzt werden. Soweit der Plan.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Am 7. April 1945 wurden dann tatsächlich 23 Bomber durch deutsche Rammangriffe zum Absturz gebracht. Dieser Verlust von 23 Maschinen war für die 8. US-Luftflotte quasi bedeutungslos. An dem Tag waren sie mit über 1300 schweren Bombern im deutschen Luftraum unterwegs. Dazu noch 800 Jagdflugzeuge als Begleitschutz.

    Selbst der erfolgreiche Einsatz des gesamten Sonderkommandos (300 Rammmaschinen) hätte den Amerikanern nur 10% Verluste zugefügt.
    Ich verneige mich ehrfurchtsvoll vor diesen tapferen Männern die sich in ohnmächtiger Verzweiflung auf die amerikanischen Bomber gestürzt haben.

    Hier werden drei Angriffe detailliert geschildert. Auch zwei Piloten kommen kurz zu Wort.
    Zitat: Die vielen toten Frauen, Kinder und Alte. Das belastete mich emotional. Ich bin Jagdflieger, ich musste was tun!



    Gab es noch andere derartige deutsche Aktionen?
    Ich glaube mal etwas von "Selbstopfer" Torpedo gehört zu haben oder von Sprengstoff gefüllten Flugzeugen die sich 45 auf die auf Oderbrücken stürzen wollten.
    Dabei gab es eine Muttermaschine mit aufgeschnallten Kleinflugzeug. Weiß nicht ob da was dran ist.
    Mistelflugzeuge sollten ohne das Selbstopfer eingesetzt werden. Dazu wurde ein Zweimotoriger mit Sprengstoff beladen bzw. wurde die Kanzel der Flugzeuge Ju-88 durch eine gewaltige Hohhladung ersetzt. Der Flugzeugführer in der steuernden Jagdmaschine Bf-109 oder FW-190 würde beide Flugzeuge zum Ziel bringen, auf das Ziel ausrichten und dann den Bomber ausklinken, der per Autopilot weiter ins Ziel flöge. Die Jagdmaschine würde zum Flugplatz zurückkehren und wäre auf dem Flug wohl auch ein vollwertiges Jagdflugzeug gewesen.

  3. #3
    ehrenamtlich Geflüchteter Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Corleone
    Beiträge
    18.488

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von bollemann Beitrag anzeigen
    Gab es noch andere derartige deutsche Aktionen?
    Ich glaube mal etwas von "Selbstopfer" Torpedo gehört zu haben oder von Sprengstoff gefüllten Flugzeugen die sich 45 auf die auf Oderbrücken stürzen wollten.
    Dabei gab es eine Muttermaschine mit aufgeschnallten Kleinflugzeug. Weiß nicht ob da was dran ist.
    Ja, die hier.

    [Links nur für registrierte Nutzer]



  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    355

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von bollemann Beitrag anzeigen
    2000 deutsche Jagdflieger melden sich Anfang 1945 freiwillig zum Ramm Sondereinsatz gegen alliierte Bomber mit 10 Prozent Überlebenschance.
    Ziel war es die feindliche Bomberbesatzungen so zu schocken das sie sich weigern weiter Einsätze gegen Deutschland zu fliegen. Die daraus resultierende Ruhephase sollte zur Auffrischung der ausgebluteten deutschen Geschwader mit modernen Me262 Düsenjägern genutzt werden. Soweit der Plan.


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Am 7. April 1945 wurden dann tatsächlich 23 Bomber durch deutsche Rammangriffe zum Absturz gebracht. Dieser Verlust von 23 Maschinen war für die 8. US-Luftflotte quasi bedeutungslos. An dem Tag waren sie mit über 1300 schweren Bombern im deutschen Luftraum unterwegs. Dazu noch 800 Jagdflugzeuge als Begleitschutz.

    Selbst der erfolgreiche Einsatz des gesamten Sonderkommandos (300 Rammmaschinen) hätte den Amerikanern nur 10% Verluste zugefügt.
    Ich verneige mich ehrfurchtsvoll vor diesen tapferen Männern die sich in ohnmächtiger Verzweiflung auf die amerikanischen Bomber gestürzt haben.

    Hier werden drei Angriffe detailliert geschildert. Auch zwei Piloten kommen kurz zu Wort.
    Zitat: Die vielen toten Frauen, Kinder und Alte. Das belastete mich emotional. Ich bin Jagdflieger, ich musste was tun!



    Gab es noch andere derartige deutsche Aktionen?
    Ich glaube mal etwas von "Selbstopfer" Torpedo gehört zu haben oder von Sprengstoff gefüllten Flugzeugen die sich 45 auf die auf Oderbrücken stürzen wollten.
    Dabei gab es eine Muttermaschine mit aufgeschnallten Kleinflugzeug. Weiß nicht ob da was dran ist.
    Kein Wunder wie blind der brave Deutsche seinem Führer bis in den Untergang folgte
    wenn er sich sogar noch opfert nachdem der Krieg schon längst verloren wurde
    Sowas muss Einer erst mal hinkriegen,, "ich bin nichts, das Volk ist Alles"
    und der Führer sagt wos lang geht.. egal wohin auch
    Die Italiener waren da klüger und lebensnäher.,!

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von moishe c
    Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    12.199

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    Kein Wunder wie blind der brave Deutsche seinem Führer bis in den Untergang folgte
    wenn er sich sogar noch opfert nachdem der Krieg schon längst verloren wurde
    Sowas muss Einer erst mal hinkriegen,, "ich bin nichts, das Volk ist Alles"
    und der Führer sagt wos lang geht.. egal wohin auch
    Die Italiener waren da klüger und lebensnäher.,!


    Sachmal,

    gibt's in Berlin keinen türkischen Frisör, den du vollquasseln kannst?

    Und den Strang hier vielleicht verschonen???
    Vernichtet Goorgel!

    Zerschlagt Faxenbruch!

    Nieder mit Tweeder!

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    355

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von moishe c Beitrag anzeigen
    Sachmal,

    gibt's in Berlin keinen türkischen Frisör, den du vollquasseln kannst?

    Und den Strang hier vielleicht verschonen???
    @ch bei Dir macht mir das ganz besonderen Spaß
    sei also kein Spielverderber und freu Dich mit
    was hast Du gegen mich?

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    23.131

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    Kein Wunder wie blind der brave Deutsche seinem Führer bis in den Untergang folgte
    wenn er sich sogar noch opfert nachdem der Krieg schon längst verloren wurde
    Sowas muss Einer erst mal hinkriegen,, "ich bin nichts, das Volk ist Alles"
    und der Führer sagt wos lang geht.. egal wohin auch
    Die Italiener waren da klüger und lebensnäher.,!
    Ach, Du hättest also zugesehen, wie Deine Familie verbrennt.

  8. #8
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    9.046

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    Kein Wunder wie blind der brave Deutsche seinem Führer bis in den Untergang folgte
    wenn er sich sogar noch opfert nachdem der Krieg schon längst verloren wurde
    Sowas muss Einer erst mal hinkriegen,, "ich bin nichts, das Volk ist Alles"
    und der Führer sagt wos lang geht.. egal wohin auch
    Die Italiener waren da klüger und lebensnäher.,!
    Das ist nur die Sichtweise des niederträchtigen Menschenmülls in der BRD. Gotteseidank nur ein paar Millionen, die nicht weiter zählen auf diesem Planeten.

    Vielleicht solltest Du Dir einmal diesen Strang zu Gemüte führen: [Links nur für registrierte Nutzer]

    "Nationalismus - international, in der Darstellung der Medien" im Unterforum "Medien".
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)


    Der neue Slogan der Regierung
    (resolución ministerial N° 113-2018-pcm, Lima, 26 de abril de 2018)

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    355

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Ach, Du hättest also zugesehen, wie Deine Familie verbrennt.
    Bekanntlich ist der Schwabe sparsam und Verschwendung gilt zurecht als Sünde.
    Die exzessive Verschwendung von Menschenleben seitens der Reichsführung war durch nichts zu rechtfertigen!
    die Nazibonzen wollten sich doch nur bis zum Allerletzten retten.
    eine Kapitulation im Herbst 44 hätte ca 3 mio Deutsche am Leben erhalten.
    Ludendorff war da klüger als er Ende 18 um Waffenstillstand nachsuchte.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    3.822

    Standard AW: Sonderkommando Elbe und andere deutsche Selbstopfer Aktionen

    Zitat Zitat von bollemann Beitrag anzeigen
    2000 deutsche Jagdflieger melden sich Anfang 1945 freiwillig zum Ramm Sondereinsatz gegen alliierte Bomber mit 10 Prozent Überlebenschance.
    Ziel war es die feindliche Bomberbesatzungen so zu schocken das sie sich weigern weiter Einsätze gegen Deutschland zu fliegen. Die daraus resultierende Ruhephase sollte zur Auffrischung der ausgebluteten deutschen Geschwader mit modernen Me262 Düsenjägern genutzt werden. Soweit der Plan.





    Gab es noch andere derartige deutsche Aktionen?
    Ich glaube mal etwas von "Selbstopfer" Torpedo gehört zu haben oder von Sprengstoff gefüllten Flugzeugen die sich 45 auf die auf Oderbrücken stürzen wollten.
    Dabei gab es eine Muttermaschine mit aufgeschnallten Kleinflugzeug. Weiß nicht ob da was dran ist.

    Das ist, ja, kein Wunder bei solchen Unternehmungen, dass Hitler den Krieg verloren hat.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Römer gen Elbe - Römer in Thüringen?
    Von Agesilaos Megas im Forum Geschichte der Antike
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.05.2014, 01:08
  2. Antworten: 130
    Letzter Beitrag: 04.04.2013, 23:13
  3. Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 21:44

Nutzer die den Thread gelesen haben : 101

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben