+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 35

Thema: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

  1. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    12.144

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Das ist keine "hohe Kante". Sondern eine rein buchhalterische Rücklage. Das ist physisch nicht da.
    Steuereinnahmen, welche eingenommen, aber nicht ausgegeben werden sind nicht da? Wo wären dann diese nicht ausgegebenen Steuereinnahmen?

  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    50.923

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Steuereinnahmen, welche eingenommen, aber nicht ausgegeben werden sind nicht da? Wo wären dann diese nicht ausgegebenen Steuereinnahmen?
    Ist dir bekannt woraus z.B. Pensionsrückstellungen in den Bilanzen diverser Unternehmen bestehen?
    Glaubst du die haben das im Keller liegen?
    Genau so funktionieren die angeblichen Rücklagen. Du solltest dich wirklich mal mit kreativer Buchführung beschäftigen.
    Wichtig dabei: Rückstellungen sind Passiva, also Verbindlichkeiten. Übrige Kohle wäre Bankguthaben, also Aktiva. Finde den Unterschied.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    12.144

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Ist dir bekannt woraus z.B. Pensionsrückstellungen in den Bilanzen diverser Unternehmen bestehen?
    Glaubst du die haben das im Keller liegen?
    Genau so funktionieren die angeblichen Rücklagen. Du solltest dich wirklich mal mit kreativer Buchführung beschäftigen.
    Wichtig dabei: Rückstellungen sind Passiva, also Verbindlichkeiten. Übrige Kohle wäre Bankguthaben, also Aktiva. Finde den Unterschied.
    Wenn man als Staat - sagen wir 100 Euro einnimmt - davon aber nur 95 € ausgibt - dann müssen irgendwo die übrigen 5 € herumliegen...oder nicht?

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    50.923

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Wenn man als Staat - sagen wir 100 Euro einnimmt - davon aber nur 95 € ausgibt - dann müssen irgendwo die übrigen 5 € herumliegen...oder nicht?
    Er gibt 100 aus. Sicherlich sogar 110. Er bucht aber 120 in den Aufwand. 10 davon hat er noch nicht ausgegeben, also gespart. Das geht in die Rücklage die ja noch Aufwand wird, also eine Verbindlichkeit. Der Presse sagt man dann wir haben 10 in Reserve.
    So macht man aus neuen Schulden alte. Damit das wieder stimmt haut man angenommene Forderungen auf Steuern auf die Aktivaseite. Oder auch nicht, ist ja der Staat, der hat sowieso keine HGB Bilanz. Sonst hätte die Leyen nicht Millionenzahlungen an Consultants vertuschen können.
    Der Möglichkeiten sind viele.

    Schau dir mal einen Bundes-, Länder- oder speziell Kommunalhaushalt an. Das ist oft ein Mischmasch aus kameralistischer Buchführung und Pseudobilanzierung. Wewegen viele erst merken daß sie pleite sind wenn ihnen physisch das Geld ausgeht.

    Um genau zu sagen wie sie es anstellen müßte man tief in die Unterlagen einsteigen.
    Eins ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Physisch da ist die Kohle nicht.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    23.140

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Er gibt 100 aus. Sicherlich sogar 110. Er bucht aber 120 in den Aufwand. 10 davon hat er noch nicht ausgegeben, also gespart. Das geht in die Rücklage die ja noch Aufwand wird, also eine Verbindlichkeit. Der Presse sagt man dann wir haben 10 in Reserve.
    So macht man aus neuen Schulden alte. Damit das wieder stimmt haut man angenommene Forderungen auf Steuern auf die Aktivaseite. Oder auch nicht, ist ja der Staat, der hat sowieso keine HGB Bilanz. Sonst hätte die Leyen nicht Millionenzahlungen an Consultants vertuschen können.
    Der Möglichkeiten sind viele.

    Schau dir mal einen Bundes-, Länder- oder speziell Kommunalhaushalt an. Das ist oft ein Mischmasch aus kameralistischer Buchführung und Pseudobilanzierung. Wewegen viele erst merken daß sie pleite sind wenn ihnen physisch das Geld ausgeht.

    Um genau zu sagen wie sie es anstellen müßte man tief in die Unterlagen einsteigen.
    Eins ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Physisch da ist die Kohle nicht.
    Als Papiergeld schon

    Sorry, mußte sein, damit Dir mein Lob für die kürzeste und damit beste Erklärung nicht zu Kopfe steigt

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    12.144

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Er gibt 100 aus. Sicherlich sogar 110. Er bucht aber 120 in den Aufwand. 10 davon hat er noch nicht ausgegeben, also gespart. Das geht in die Rücklage die ja noch Aufwand wird, also eine Verbindlichkeit. Der Presse sagt man dann wir haben 10 in Reserve.
    So macht man aus neuen Schulden alte. Damit das wieder stimmt haut man angenommene Forderungen auf Steuern auf die Aktivaseite. Oder auch nicht, ist ja der Staat, der hat sowieso keine HGB Bilanz. Sonst hätte die Leyen nicht Millionenzahlungen an Consultants vertuschen können.
    Der Möglichkeiten sind viele.

    Schau dir mal einen Bundes-, Länder- oder speziell Kommunalhaushalt an. Das ist oft ein Mischmasch aus kameralistischer Buchführung und Pseudobilanzierung. Wewegen viele erst merken daß sie pleite sind wenn ihnen physisch das Geld ausgeht.

    Um genau zu sagen wie sie es anstellen müßte man tief in die Unterlagen einsteigen.
    Eins ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Physisch da ist die Kohle nicht.
    Vorab - dass es nicht im Interesse der staatlichen Verwaltung ist zu "bilanzieren" liegt in der Natur der Sache. Sonst könnte man sich als Bürger ja hinsetzen und sich mit den Einnahmen / Ausgaben beschäftigen und beginnen Fragen zu stellen.

    Vor so um die 25 Jahre wollte ein Erwin Teufel so etwas ähnliches im Ländle einführen - und ist krachend am Widerstand der (Landes-) Beamtenschaft gescheitert. Die Parteien selber haben auch kein gesteigertes Interesse daran Warum wohl? So manchem Bürger würde da wohl die Augen aufgehen (und ich denke da jetzt nicht an das Beispiel von der Leyen, sondern z.B. an die Erhebung diverser Steuern, wo man am Ende nicht einmal weiß ob die Beitreibungskosten die Einnahmen übersteigen).

    Auch wenn ich Dir für "normale" Haushaltsjahre per se nicht widersprechen will - auch für den Staat gilt - man plant mit Einnahmen, daraus ermittelt man dann, was man ausgeben will und im besten Falle hast Du am Ende des Tages ein Nullsummenspiel...sprich Einnahmen und Ausgaben halten sich die Waage.

    Ich rede ja nicht von "gespart" - weil sparen würde ja bedeuten, man gibt weniger aus als man geplant hat - sondern ich rede vonm Überschüssen (man nimmt also mehr ein als man geplant hat bzw. ausgeben will) und diese Überschüsse müssen irgendwo sein.

    Um bei Deinem Beispiel zu bleiben - der Staat gibt 100 € aus, vielleicht sogar 110 €, bucht aber 120 € als Aufwand...nimmt er dann aber 130 € ein dann müssen diese 10 € irgendwo sein. Oder wo unterläuft mir ein Denkfehler?

  7. #17
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    23.976

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Werner Sinn sieht die Kosten bei 1 Billion €.
    .. wird wohl zutreffen , wen man alle Nebenkosten mit einkalkuliert ..
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>>


  8. #18
    ehrenamtlich Geflüchteter Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Corleone
    Beiträge
    18.493

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Der Posten erscheint überhaupt nicht im Bundeshaushalt.
    Wo stehen eigentlich die Flüchtlingskosten?
    Wie in einer korrupten Bananenrepublik, scheint dieser Ausgabeposten verschleiert zu werden.
    Ähnlich übrigens wie die Beiträge zum EU-Haushalt. Die werden vorher abgezweigt.

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    4.403

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Er gibt 100 aus. Sicherlich sogar 110. Er bucht aber 120 in den Aufwand. 10 davon hat er noch nicht ausgegeben, also gespart. Das geht in die Rücklage die ja noch Aufwand wird, also eine Verbindlichkeit. Der Presse sagt man dann wir haben 10 in Reserve.
    So macht man aus neuen Schulden alte. Damit das wieder stimmt haut man angenommene Forderungen auf Steuern auf die Aktivaseite. Oder auch nicht, ist ja der Staat, der hat sowieso keine HGB Bilanz. Sonst hätte die Leyen nicht Millionenzahlungen an Consultants vertuschen können.
    Der Möglichkeiten sind viele.

    Schau dir mal einen Bundes-, Länder- oder speziell Kommunalhaushalt an. Das ist oft ein Mischmasch aus kameralistischer Buchführung und Pseudobilanzierung. Wewegen viele erst merken daß sie pleite sind wenn ihnen physisch das Geld ausgeht.

    Um genau zu sagen wie sie es anstellen müßte man tief in die Unterlagen einsteigen.
    Eins ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Physisch da ist die Kohle nicht.
    Naja nach HGB sind Rücklagen Eigenkapital und Rückstellungen Fremdkapital.
    In dem Moment, wo Rückstellungen gebildet werden, sind diese auch aufwandswirksam, wenn auch die tatsächlichen Aufwendungen erst in der Zukunft entstehen.
    Eine Rücklage wird dagegen bilanziell gebildet, wenn sich das Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr erhöht und keine Gewinnausschüttung in entsprechender Höhe erfolgt.
    Aber der Staatsaushalt ist ja eh nur eine Ausnahmen- und Einnahmenrechnung die am ehesten noch mit einer GuV vergleichbar wäre und keine Bilanz, was genau da mit "Rücklage" wirklich gemeint ist, kann man nur mutmassen.

  10. #20
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    15.951

    Standard AW: Fast 100 Miliarden Euro will die Bundesregierung für die Flüchtlinge bereitstellen.

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Werner Sinn sieht die Kosten bei 1 Billion €. Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]
    In vergleichbarer Höhe wie die Staatsverschuldung der BRD, die Merkel mittels ihres "Kontrollverlustes" vom September 15 praktisch mit
    einem Schlag verdoppelt hat. "Wir schaffen das."
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 03.11.2016, 12:11
  2. T-Online Umfrage: Fast 95% gegen mehrFlüchtlinge
    Von DetlefFröbe im Forum Deutschland
    Antworten: 305
    Letzter Beitrag: 29.05.2015, 21:51
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.01.2015, 20:25
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 15:29

Nutzer die den Thread gelesen haben : 113

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben