+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 58

Thema: American History X

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Valdyn
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    14.189

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Ach was. Die Mehrheit der deutschen Zuschauer sieht nur "Nazi" und schnappt reflexartig nach Luft. Der interessierte Zuschauer sieht den Film ganz anders. Der "Nazi" hat sich nämlich geändert - die anderen nicht!
    Ja, und auf welcher Grundlage hat er sich geändert? Er trifft im Knast auf Weisse die noch widerlicher sind als er es zu vor war.

    Und auf einen schwarzen Sympathieträger.

    Mulitkultimotto hier: Man muss sich nur erstmal kennenlernen.

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von spoonfedvomit
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    1.719

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Ist er ja gar nicht.

    Die Taten der kriminellen Schwarzen werden ja durch die äusserst brutale Selbstjustiz des Klischeenazis relativiert. Stichwort: Bordstein. Dadurch werden die Kriminellen selbst zum Opfer. Und natürlich wird er deswegen ja auch zu recht verurteilt.

    Und die anderen Schwarzen sind ohnehin "Gute". Der Lehrer ist ein Guter, der Mithäftling ist ein Sympathieträger....

    Auch der Mord am Ende ist ja nur das Ergebnis der Tat des Nazis. Also: die Weissen sind in diesem Film die Bösen und alles was passiert ist nur Reaktion auf das Verhalten des Obernazis der ja dann diese seltsame Wandlung durchmacht.

    Der ganze Film Klischee und die Wandlung vollkommen unglaubhaft.
    Und der Bruder von Derek wird wegen nix umgebracht.

    Ich war nur deshalb ziemlich angepisst, während ich den Bordkick schlimm fand, aber in Verbindung mit der Vorgeschichte zu betrachten war.

    Früher war das, als ich noch weltanschaulich durchgeformt war und die Lügen hierzulande allesamt geglaubt hab.

  3. #23
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    55.775

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Ja, und auf welcher Grundlage hat er sich geändert? Er trifft im Knast auf Weisse die noch widerlicher sind als er es zu vor war.

    Und auf einen schwarzen Sympathieträger.

    Mulitkultimotto hier: Man muss sich nur erstmal kennenlernen.
    1 "guter" Neger der zwangsweise in der gleichen Scheiße steckt gegen Neger die Autos klauen, Daddys umbringen, auf dem Bolzplatz pöbeln, auf dem Klo Schüler verprügeln, auf dem Klo Leute erschießen .....

    Also mir fällt es schwer da Sympathien für Neger zu entwickeln.

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    59.232

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    Nicht nur die Feinheiten, auch Edward Norton in der Hauptrolle und Edward Forlong in der Nebenrolle sehen einfach viel zu cool und viel zu gut aus. Der "Halo-Effekt", nachdem gutaussehende Menschen für moralischer gehalten werden, ist nicht zu unterschätzen. Die Lügenpresse gibt sich ja auch immer Mühe, alles von AFD bis Nazi möglichst hässlich und unattraktiv aussehen zu lassen. Es werden immer total unvorteilvorhafte Photos von Rechten gewählt, werden die Systemlinge schön gemacht werden. Das System pusht so diese Idee vom Rechten als Fettsack, der schon nach Gestank aussieht und total hässlich ist und gelbe Zigarettenfinger hat usw. Das machen die ja nicht ohne Grund.

    Aber bei American History X sieht der Junge aus wie so eine Teenie-Schwarm für Mädchen und der Alte so, wie junge Erwachsene aussehen wollen. Allein schon diese Pose wo er da steht und christusgleich seine Arme ausstreckt und verhaftet wird - mit durchtrainiertem Körper und Hakenkreuz-Tattoo, lol. Die Macher des Filmes sind, glaube ich, einfach der Ästhetik des Verbotenen hier einfach auf den Leim gegangen, ohne es zu merken. Sowas kommt bei Filmen über so Jugendkulturen ja häufig vor. Oder bei Dokus über Black Metal. Da merkt man richtig, wie die Macher dieser ganzen Inszenierung auf den Leim geben und sie dann unkritisch weitertransportieren. Anstatt zum Beispiel die sozialen und musikalischne Wurzeln des Black Metal zu untersuchen, verliert sich dann die Doku in langatmigen Kamerafahrten über norwegische Wälder und inszenziert dann ein paar besoffene 18-Jährige als diese Rebellen gegen die achso schlimme christliche Mittelschicht etc. etc. Und hier sind sie halt von dieser Neo-Nazi-Ästhetik wirklich mitgerissen worden.
    Ja, aber das soll an Edward Norton gelegen haben. Der will immer sehr tiefschichtige Charaktere spielen und besteht darauf, sie "richtig zu erklären". Er ist deswegen auch der Alptraum eines Regisseurs und bekommt heute nur selten Rollen. Wahrscheinlich hat man hier nur seine Rolle bearbeitet, während der Rest einfach weiterhin Stereotypen geblieben sind.

    Und gerade der Jude als nachtretender Bösewicht, das kann nicht so gewollt gewesen sein. Als Derek aus dem Knast kommt, will der rachsüchtige Jude ihm ja jede neue Chance verbauen, aber der schwarze Lehrer glaubt an ihn. Und wie ich schon schrieb, argumentativ geht der Jude gnadenlos gegen Derek unter und kann dann nur noch der Mutter einreden, sich von ihrem "verlorenem Sohn" zu trennen.

  5. #25
    Mitglied Benutzerbild von Valdyn
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    14.189

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    1 "guter" Neger der zwangsweise in der gleichen Scheiße steckt gegen Neger die Autos klauen, Daddys umbringen, auf dem Bolzplatz pöbeln, auf dem Klo Schüler verprügeln, auf dem Klo Leute erschießen .....

    Also mir fällt es schwer da Sympathien für Neger zu entwickeln.
    Das wird alles relativiert durch den Nazihintergrund und durch ungleich schlimmere Reaktionen (Bordstein). Am Anfang stand der Nazipapa der seinen Sohn vergiftete. Mit dem weissen Mann kam das Übel in die Welt sozusagen, der hat die Gewaltspirale in Gang gesetzt. So ist die Szene zu übersetzen.

  6. #26
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    330

    Standard AW: American History X

    Ich finde den Film ein wenig überbewertet. Aber ist ganz nett.
    Leben und sterben lassen...

  7. #27
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    55.775

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Das wird alles relativiert durch den Nazihintergrund und durch ungleich schlimmere Reaktionen (Bordstein). Am Anfang stand der Nazipapa der seinen Sohn vergiftete. Mit dem weissen Mann kam das Übel in die Welt sozusagen, der hat die Gewaltspirale in Gang gesetzt. So ist die Szene zu übersetzen.
    Wie ich bereits sagte: jeder sieht das anders. Entsprechend welche Vorurteile in ihm schlummern. Und ich wiederhole es gerne nochmal: dieser Film würde heute sio nicht mehr gedreht werden. Das ist der "Jud Süß" des 21. Jahrhunderts. Alleine die Gewaltaffinität der Neger würde heute keiner mehr so zeigen.

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    59.232

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Das wird alles relativiert durch den Nazihintergrund und durch ungleich schlimmere Reaktionen (Bordstein). Am Anfang stand der Nazipapa der seinen Sohn vergiftete. Mit dem weissen Mann kam das Übel in die Welt sozusagen, der hat die Gewaltspirale in Gang gesetzt. So ist die Szene zu übersetzen.
    Nein, du verstehst nichts von Feinheiten.

    Das Unterbewusstsein muss emotional angesprochen werden. Wenn man nicht ein felsenfester Ideologe ist, wird es ausgetrickst. Und genau das passiert hier.

    Sachlich magst du ja sogar recht haben, ich glaube auch, dass der Film durchaus gegen Weiße geplant gewesen sein kann. Aber das muss man auch emotional verpacken. Wenn du das nicht machst, trickst dein Unterbewusstsein dich aus.

    Da kann man auch nicht sagen: "Der ist Nazi, der ist an allem schuld!"

    Das ist Propaganda, die nur funktioniert, wenn man ideologisch total gefestigt ist.

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    59.232

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Wie ich bereits sagte: jeder sieht das anders. Entsprechend welche Vorurteile in ihm schlummern. Und ich wiederhole es gerne nochmal: dieser Film würde heute sio nicht mehr gedreht werden. Das ist der "Jud Süß" des 21. Jahrhunderts. Alleine die Gewaltaffinität der Neger würde heute keiner mehr so zeigen.
    Sehe ich auch so. Da muss etliches schief gelaufen sein. Man hatte bisher ja auch eher wenig Filme dazu gemacht. Und kein einziger Film war so groß.

    Da war man handwerklich total überfordert.

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    59.232

    Standard AW: American History X

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    1 "guter" Neger der zwangsweise in der gleichen Scheiße steckt gegen Neger die Autos klauen, Daddys umbringen, auf dem Bolzplatz pöbeln, auf dem Klo Schüler verprügeln, auf dem Klo Leute erschießen .....

    Also mir fällt es schwer da Sympathien für Neger zu entwickeln.
    Gerade das Ende, wo der Schulschläger dann wegen einer Kränkung Danny erschießt, das bleibt nicht ohne Folgen. Selbst wenn man sich sagt, dass Nazis alle böse sind. Das Unterbewusstsein arbeitet anders. Deswegen ist er als Propagandawerk gegen Weiße in die Hose gegangen.

    Es reicht nämlich nicht, nur einen bösen Nazi zu haben. Man muss auch ein armes Opfer haben, das total sympathisch ist! Sonst funktioniert das alles nicht.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Tragweite der westlich-medialen Gehirnwäsche am Beispiel American History x
    Von Captain_Spaulding im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 13:28
  2. an die Rassisten:Heute Abend:American History X
    Von Mondgoettin im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 25.05.2009, 08:56
  3. American History X
    Von rebelist im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 15:45
  4. Filmtip:American History X
    Von Mondgoettin im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 15:10
  5. Heute 23:15 , Pro 7 - American History X
    Von Wolf im Forum Medien
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 28.02.2008, 17:42

Nutzer die den Thread gelesen haben : 82

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

american history x

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

ausländerfeindlichkeit

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

nazis

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

neonazis

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

rassismus

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben