+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 20 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 198

Thema: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

  1. #11
    Klimaschänder Benutzerbild von DJ_rainbow
    Registriert seit
    22.05.2009
    Ort
    Kalifat Mordrhein-Shitholistan
    Beiträge
    4.586

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Schon wieder ein Heulstrang von einem, der auszog, Weltrevolution zu machen. Wie langweilig.

    Ist keine Kunst, das kann weg. Und hier kann zugemacht werden.
    "Wenn der Faschismus einmal wiederkehrt, wird er nicht so dumm sein zu sagen, er wäre der Faschismus. Er wird sagen, er sei der Antifaschismus." (Ignazio Silone)
    "In der Demokratie mästen sich Sozialisten in Parlamenten, im Sozialismus hungern Demokraten im KZ."
    "There's no business like Shoah-Business!"

  2. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    28.08.2013
    Beiträge
    855

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von Rudi Rollmops Beitrag anzeigen
    Deswegen werden die Probleme ignoriert, tot geschwiegen oder zerredet. Damit möglichst niemand auffällt (auch einem selber nicht), wie mies so manches läuft, wird alles in Watte gepackt, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Diese miese Warmduscherei, die in Politik, Kirchen und Gesellschaft omnipräsent betrieben wird, soll hier behandelt werden.
    Ein erstes Beispiel soll das Verhalten des Landesbischofs der ev. Kirche in Bayern Herrn Prof. Bedford-Strohm sein. Der ist zugleich der Ratsvorsitzende der ev. Kirche in Deutschland (EKD).

    Der gute Mann hält als Theologe Predigten. Nichts außergewöhnliches also.
    Aber ein hervorragend geeignetes Metier um die Warmdusche anzuwerfen...




    Seine Intention erläutert der gute Herr Professor so:

    Predigten & Texte:

    „Ich will, dass die Menschen spüren, welche Kraft diese Botschaft, die die Kirche durch die Jahrhunderte bis heute hindurchgetragen hat, heute in sich birgt und weil sie in der Seele verstehen, dass ihr Leben dadurch in einem ganz tiefen Sinne heil wird.“
    Von seinen Predigten scheinen der Herr oder seine Kirche so angetan zu sein,
    so dass man sie in einem Archiv nachlesen kann.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ich bin über Pressemitteilungen auf die von Herrn Prof. Bedford-Strohm am 01.04.2019 gehaltene Osterpredigt im Berliner Dom gestoßen:



    Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hat in seiner Osterpredigt vor der Ausgrenzung von Armen und Schwachen gewarnt. "Bei Armut geht es nicht nur um Geld. Armut ist im Kern fehlende Teilhabe", sagte Bedford-Strohm am Ostersonntag beim Festgottesdienst im Berliner Dom. Jeder Mensch müsse spüren und erfahren, dass er Teil dieser Gesellschaft sei, "dass er gewollt ist, dass er gebraucht wird, dass er einfach sein darf, dass er eine Würde hat".

    Der Ratsvorsitzende fügte hinzu: "Dass alle Menschen in unserer Gesellschaft, auch die Schwächsten und Verletzlichsten, in diesem Gefühl leben können, das ist die große Aufgabe in Politik und Gesellschaft der nächsten Jahre." Bedford-Strohm sprach in diesem Zusammenhang auch den zwischenzeitlichen Aufnahmestopp für Ausländer bei der Essener Tafel an.

    "Was bei der Essener Tafel geschehen ist, beschäftigt uns noch immer", sagte er laut Redetext. "Wie kann es sein, dass wir in einem der wohlhabendsten Länder der Erde eine Diskussion darüber führen müssen, wer Zugang zu den übrig gebliebenen Lebensmitteln bekommen darf, die bei den Tafeln verteilt werden?"

    Zwar dürfe niemand das Gefühl der Bedrängnis, das ältere Damen beim Anstehen bei der Essener Tafel hatten, einfach wegwischen. "Dass man Menschen in Not je nach Pass unterschiedlich behandelt, kann aber sicher nicht die Lösung sein", sagte Bedford-Strohm.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Per se empfand ich die hier von Herrn Bedford-Strohm wiedergegebenen Aussagen ok, aber ich
    konnte und kann sie wenig mit unserer Wirklichkeit zusammenbringen. Armut ist Mist -das drückt der Herr Ober-Pastor vornehmer aus, aber wenn Armut Mist ist, warum gibt es sie überhaupt?
    Danach hat der Bischof zwar selber gefragt, aber ist die Antwort auf diese Frage schuldig geblieben und das ließ mich mal wieder auf die allgemeine Warmduscherei schließen, die gerade auch bei Kirchens angesagt scheint.

    Ich habe den Predigttext recherchiert, hier kann er nachgelesen werden:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Da ich nach dem Lesen dieser Predigt mit einigen nicht einverstanden war, was ich dort gelesen hatte bzw. offene Fragen erkannte, habe ich an das Büro von Herrn Bedford-Strohm folgende Fragen gerichtet:

    Betreff: Anfrage zu Osterpredigt Herr Prof. Bedford-Strohm

    Sehr geehrter Herr Prof. Bedford-Strohm,

    zu Ostern 2018 hielten Sie bezogen auf Lk 1,46ff im Berliner Dom eine Predigt, welche sich auch mit den Aspekten von Armut und sozialer Ausgrenzung befasste und in diesem Zusammenhang auf die Vorgänge zu sprechen kam, die sich im 1. Quartal 2018 bei der Essener Tafel medienwirksam zugetragen haben. Ich zitiere aus dieser Predigt:

    "Es ist schwer, bei diesen Worten nicht an die Diskussionen zu denken, die wir gegenwärtig in unserem
    Land über Menschen führen, die leer ausgehen, wenn es darum geht, ob die Taschen mit Gütern gefüllt
    werden können oder nicht. Was bei der Essener Tafel geschehen ist, beschäftigt uns noch immer. Wie
    kann es sein, dass wir in einem der wohlhabendsten Länder der Erde eine Diskussion darüber führen
    müssen, wer Zugang zu den übrig gebliebenen Lebensmitteln bekommen darf, die bei den Tafeln verteilt werden?"


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ich habe zeitnah nach Ostern von Ihrer Predigt erfahren. Ich begegnete Ihren Worten damals mit einer Skepsis, die bis heute angehalten hat. Ich würde deswegen gerne mit Ihnen gemeinsam klären wollen, ob diese Skepsis angebracht sein könnte und möchte Ihnen deswegen einige Fragen stellen. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie auf diese Fragen eingehen würden.

    1) Verständnisfragen zu einem in der Predigt benannten Subjekt:

    Sie stellen in Ihrer Predigt heraus, dass das was da bei der Essener Tafel geschehen ist,
    uns (zum Zeitpunkt Ihrer Predigt) noch immer beschäftigen würde.

    1.1 Ich möchte Sie bezogen auf diese Aussage gerne fragen,
    welche soziale Gruppe Sie mit der 1. Person Plural Akkusativ ("uns") bezeichnen möchten?

    1.2 Sind/waren das die Zuhörer/innen Ihrer Predigt oder wollten Sie damit die ev. Kirche und deren
    Mitglieder bzw. Christen im allgemeinen benennen?

    1.3 Oder haben Sie erst einmal als Teil der Amtskirche mehr deren Vertreter/innen im Blick gehabt,
    als Sie dieses "uns" wählten?

    2. Fragen zu den in der Predigt benannten gesellschaftlichen Vorgängen:

    Wenn das was da bei der Essener Tafel geschah, laut Ihren Worten zu Ostern 2018 die von Ihnen mit "uns" bezeichneten Menschen beschäftigt hätte, wie sieht es damit heute aus und hat diese von Ihnen benannte Beschäftigung etwas bewegen können, wenn ja was?

    Da Antwortversuche auf diese Fragen eine m.E. breitere gesellschaftliche Analyse erfordern, möchte ich lieber in diesem Zusammenhang auf der konkreter erfahrbaren persönlichen Ebene beleuchten und möchte diese beiden Fragen an Ihre Adresse richten:

    2.1 Beschäftigen die Ereignisse, die sich beider Essener Tafel im 1. Quartal 2018 zugetragen haben,
    Sie Herrn Prof. Bedford-Strohm im August 2018 noch?

    2.2. Hat die Beschäftigung mit diesen Ereignissen Sie Herrn Prof. Bedford-Strohm
    zu konkreten Handlungen im Laufe der letzten 6 Monate veranlasst, wenn ja zu welchen?

    2.3 Glauben Sie, dass die Menschen, die Sie in Ihrer Osterpredigt mit dem benannten "uns" benennen wollten, sich auch heute noch mit dem beschäftigen, was in Essen geschah?

    2.4 Glauben Sie, dass eine solche Beschäftigung gesellschaftspolitische Effekte bewirken konnte/bewirken kann, wenn ja, wo erkennen Sie solche Effekte?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Herr Prof. Bedford-Strohm diese Fragen beantworten würden.

    Mit freundlichen Grüßen, Thomas Schüller
    Geändert von Rudi Rollmops (05.04.2019 um 12:48 Uhr)

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    28.08.2013
    Beiträge
    855

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Es wäre wirklich interessant zu erfahren, ob Realitätsverweigerer wie du irgendwann in ihrem Leben mal erkennen und begreifen, dass seit wenigen Jahrzehnten immer mehr Menschen aufgrund der weltweiten fast schon explosiven Zunahme der Bevölkerungen immer heftiger um die immer weniger werdenden Arbeitsplätze konkurrieren.

    Hinzu kommen die immer günstiger werdenden Transportkosten sowie der weltweite Abbau der Zollschranken, so dass aufgrund dessen weit entfernte Arbeitsplätze in den vielen Niedriglohnländern immer preiswerter und damit konkurrenzfähiger werden.
    Hat der Herr Realist einmal daran gedacht wer hat etwas von all diesen Umständen hat?

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.696

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Einst Anführer einer Moped Gang.

  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von mick31
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    ABsuRDistan
    Beiträge
    11.328

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von Rudi Rollmops Beitrag anzeigen

    Der Klimawandel wartet nicht, die soziale Ungleichheit wächst, immer mehr Menschen (mind. 20% der in Deutschland lebenden Bevölkerung) leiden unter einem Mangel an Einkommen und verfügen quasi über kaum ein Vermögen.
    :
    Alles klar ein Depp

    Wo ist Merkels Stasiakte?

  6. #16
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    48.295

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von Brain Beitrag anzeigen
    Feiert doch weiterhin den Kapitalismus. Ist doch geil! Plastikmüll überall, mittlerweile vielleicht sogar in unserem Körper > Fisch frisst Plastik > wir fressen die Fische.
    Hauptsache Wachstum. Die Reichen brauchen mehr Kohle. Weniger Steuern für die Bonzen. Lasst uns das doch feiern. Das wahre Problem sind die bösen Neger. Die klauen uns alles weg, deshalb haben wir viele arme Rentner.
    Bitte schützt die Reichen.
    Vereinfacht dargestellt. Unterm Strich jedoch trifft dies des Pudels Kern!
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  7. #17
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    48.295

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von der Karl Beitrag anzeigen
    Danke für das Bild, Karl. Musste gerade zwanghaft eine retrograde Peristaltik verhindern. Sprich, ich musste mein Mittagessen fast erbrechen. Bitte derartige Bilder nicht mehr so kurz nach Mahlzeiten. Danke!
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  8. #18
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    67.020

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von Würfelqualle Beitrag anzeigen
    Er ist vom Gretha Virus befallen.
    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAa ja.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  9. #19
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    67.020

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Danke für das Bild, Karl. Musste gerade zwanghaft eine retrograde Peristaltik verhindern. Sprich, ich musste mein Mittagessen fast erbrechen. Bitte derartige Bilder nicht mehr so kurz nach Mahlzeiten. Danke!
    Soll er doch gleich den Propheten anbeten.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  10. #20
    sticht zu Benutzerbild von Würfelqualle
    Registriert seit
    06.06.2005
    Beiträge
    19.594

    Standard AW: allgemeines Warmduschen in Politik, Kirchen und Gesellschaft

    Zitat Zitat von mick31 Beitrag anzeigen
    Alles klar ein Depp
    Bestimmt SED Wähler.
    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben; die Welt weiß nichts von dem, was den Deutschen angetan wurde.

    Patrick Buchanan.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.09.2015, 23:50
  2. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.04.2014, 15:40
  3. Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 13:01
  4. Wird es mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft immer so weiter gehen wie jetzt?
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.08.2008, 17:03
  5. Kirchen sollen sich in Politik einmischen
    Von helmut im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 01.06.2008, 16:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 146

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben