+ Auf Thema antworten
Seite 34 von 34 ErsteErste ... 24 30 31 32 33 34
Zeige Ergebnis 331 bis 340 von 340

Thema: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

  1. #331
    Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2018
    Beiträge
    856

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von Fortuna Beitrag anzeigen
    Die können wir alle sehr gut im Sozialsystem gebrauchen. Ich finde es nur schade, daß ich dafür nicht länger arbeiten kann.
    egal ob lebend oder tot, als Deutscher zahlst du.
    Entweder per Steuer oder Organspende bzw. Mehrzweck-Flasche ohne Pfandrückgabe.

    Sei einfach nicht so missmutig und freu dich doch über deine 1000 jährige Existens !

  2. #332
    Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2016
    Beiträge
    794

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Eben. Oder Berlin. Dort würde ich mindestens 5 Millionen Afrikaner ansiedeln. Oder Bonn, dort bettelte der OB ja nach mehr Asylanten. Also mindestens auch dort nochmal 500.000 Neger rein.
    Berlin braucht einen Schwarzafrikaneranteil von mind. 60 % !
    Das Kanzleramt muß dies dann sehen & wird dies sehen !

  3. #333
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.689

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen
    Die Leute sind nicht dumm und blöd/naiv, sondern skrupellos!
    Ein Unterschied.

    Natürlich brauchen Demokraten für ihren Superstaat EUROPA keinen weißen Nachwuchs, sondern die Kolonisation der weißen Völker.
    Auch ziemlich logisch.
    Welche Nachrichten sich in 14 Tagen durch die Welt jagen - ein Wahnsinn.....:-)

  4. #334
    Mitohneglied Benutzerbild von Deschawüh
    Registriert seit
    22.07.2018
    Ort
    Deutschland a.D.
    Beiträge
    980

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!


    Auch das Fleischerhandwerk sucht dringend Fachkräfte!





    Hier demonstrieren Spezialisten auf einem Kölner Parkplatz, am Tag der sperrangelweit offenen Türen, wie die Sau fachgerecht auf den Grill kommt.
    Einzelnen Schritte, von der Schlachtung bis zur Grillwurst, werden den interessierten Anwohnern nachvollziehbar und direkt vor Ort erklärt. Fragen sind erwünscht! Besonders Eltern mit Kindern sind herzlich willkommen zu diesem bunten und lustigen Treffen der fahrenden Völker. Viel Qualm und Schwein am Spieß, begleitet von Geschrei und lauter Musik, ist garantiert! Für die weitere, hoffentlich spannende Unterhaltung sind ein paar Polizeieinsätze, eventuell sogar noch ein Löschtrupp der BF in Planung, um den Abend bis in die frühen Morgenstunden langsam ausklingen zu lassen.

    Foto Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Niemand hat die Absicht, Deutschland umzuvolken
    (-_-)
    -< >-
    Ene, mene muh-raus bist du!





  5. #335
    Mitglied Benutzerbild von TottinhoBGL
    Registriert seit
    06.02.2019
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    72

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von radelroll Beitrag anzeigen
    Sie kommen !
    Erst 500, dann 1,4 Mio und mehr.

    Freut euch !

    Singt mit !

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    <-
    Jetzt wird auf einmal ganz offen von wahren Grund gesprochen: "Neunansiedlung"

    Deutschland will legale Zuwanderungswege ausbauen und besonders schutzbedürftige Flüchtlinge ohne Asylprüfung aufnehmen. Ehrenamtliche sollen einen Teil der Lasten tragen – für zunächst 500 Schutzsuchende. Doch der Bedarf ist laut UNHCR viel größer.



    Die Sache mit den Flüchtlingsbürgen möge man in dem Artikel bitte nicht erwähnen, sagt eine Mitarbeiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Schließlich sei die Geschichte damals sehr unglücklich verlaufen. Dabei gibt es durchaus einen Bezug zum neuen Flüchtlingsprogramm. Damals wie heute werden Menschen dazu aufgerufen, sich um Flüchtlinge zu kümmern. Und damals wie heute geht es darum, dass sie sich auch finanziell beteiligen.
    Ab 2013 richteten die meisten Bundesländer Programme ein, um schutzbedürftige Syrer nach Deutschland zu holen. Damals kam nicht der Staat für die Kosten auf, sondern freiwillige Bürgen. Viele unterschrieben Verpflichtungserklärungen, unterschätzten die Folgekosten und bekamen zum Teil große finanzielle Probleme, weil die Flüchtlinge auch Jahre nach ihrer Ankunft auf Unterstützung angewiesen waren: Ein Desaster, das erst in diesem Jahr abgewendet wurde, als Bund und Länder beschlossen, einen Teil der Kosten zu übernehmen. Diese Entwicklung soll sich nicht wiederholen.

    Wiederbelebt werden soll aber das Konzept der Bürgerbeteiligung. Am Montag verkündeten Vertreter von Bundesregierung und Kirchen ein neues Flüchtlingsunterstützungsprogramm: „NesT – Neustart im Team“. Die Idee ist dieselbe wie beim Flüchtlingsbürgenprogramm: Flüchtlinge sollen auf legalem Wege nach Deutschland kommen können. Voraussetzung ist, dass sich Ehrenamtliche in Deutschland finden, die sich „ideell und finanziell“ um sie kümmern.
    Als das Programm in der Evangelischen Diakonie vorgestellt wurde, herrschte Feierlaune. Deutschland zeige mit „NesT“ eine „ausgesprochen humane und humanitäre Visitenkarte“, sagte Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU). Und Oberkirchenrat Ulrich Möller, der für die evangelische Kirche Westfalen angereist war, bemühte ein Gleichnis: So wie Vögel im Frühling ausdauernd an einem Nest bauten, so werde auch an dem Programm „NesT“ zu einem tragfähigen Gebilde werden – errichtet von vielen Ehrenamtlichen mit Leidenschaft. Um was geht es konkret?
    Läuft alles nach Plan, so sollen ab Sommer 500 Flüchtlinge aus Krisenregionen nach Deutschland kommen, die das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) als „besonders schutzbedürftig“ charakterisiert hat: Schwangere etwa, Frauen mit kleinen Kindern, Behinderte oder Kranke. Sie befinden sich schon jetzt nicht mehr in ihrer Heimat, sondern in einem Drittstaat, wo ihnen aber nach Ansicht von UNHCR nicht genügend Schutz zuteil wird. In Deutschland sollen sie eine langfristige Perspektive erhalten.

    Vorgesehen ist keine weitere Asylprüfung, sondern eine mindestens drei Jahre währende Aufenthaltserlaubnis, da UNHCR den Flüchtlingsstatus bereits geprüft hat. In Deutschland sollen die Flüchtlinge Zugang zu Integrationskursen und Bildungsmaßnahmen erhalten, außerdem das Recht, eine Arbeit aufzunehmen. Es besteht zudem Anspruch auf Sozialleistungen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich Ehrenamtliche finden, die die Flüchtlinge unterstützen.
    Mindestens fünf Ehrenamtliche müssen sich jeweils zusammenschließen und erklären, den Flüchtling für längere Zeit zu begleiten. Sie sind dafür verantwortlich, eine Wohnung zu organisieren und die Nettokaltmiete für mindestens zwei Jahre zu tragen. Außerdem sollen sie bei der Integration unterstützen. „Sie sind Ansprechperson und helfen beispielsweise bei Behördengängen, bei der Suche einer Schule, eines Ausbildungsplatzes oder einer Arbeitsstelle“, heißt es in einem Flyer, den die Bundesregierung für Interessierte herausgegeben hat. Es ist der Appell, die legalen Fluchtwege mithilfe der Zivilgesellschaft auszuweiten.

    Diese legalen Fluchtwege werden bereits genutzt. Vor allem aus humanitären Gründen beteiligt sich Deutschland schon jetzt am sogenannten Resettlement-Programm des UNHCR. Dabei ermittelt das Flüchtlingshilfswerk den Schutzstatus vor Ort und vermittelt die Flüchtlinge dann auf legalem Wege an aufnahmewillige Länder. Mehrere Hundert Personen kamen auf diesem Weg seit 2012 nach Deutschland. Im vergangenen Jahr kündigte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) an, die Zahl deutlich erhöhen zu wollen: Auf 10.200 Personen in den Jahren 2018 und 2019. „Die im Rahmen dieser Programme weltweit zur Verfügung gestellten Aufnahmeplätze reichen allerdings bei weitem nicht aus“, heißt es in dem Flyer. „Weitere Aufnahmemöglichkeiten werden benötigt.“
    Wie viele, skizziert der UNHCR-Vertreter in Deutschland, Dominik Bartsch. „Es gibt 68 Millionen Vertriebene weltweit“, sagte er. „ Davon haben 25 Millionen Menschen einen Flüchtlingsstatus.“ Rund 1,4 Millionen dieser Flüchtlinge seien besonders schutzbedürftig und hätten einen „ganz dringenden“ Resettlementbedarf. „Sie warten darauf, dass ein Platz für sie frei wird“.

    Im Verhältnis dazu sind die deutschen Aufnahmekapazitäten ziemlich klein – vor allem weil die 500 Flüchtlinge kein eigenes Kontingent darstellen, sondern zunächst Teil der 10.200 Resettlement-Flüchtlinge sind. Über die kommenden Jahre soll jetzt erprobt werden, ob das Projekt überhaupt funktioniert. Dann aber soll es gegebenenfalls ausgeweitet werden.
    Es gehe darum, einen „sofortigen Kontakt der Schutzbedürftigen zur Gesellschaft“ herzustellen, heißt es zur Begründung. Außerdem würden gesellschaftliches Engagement bestärkt und Ängste in der Gesellschaft abgebaut. Durch den engen Kontakt zwischen Flüchtlingen und Ehrenamtlichen würde Integration generell verbessert. „Es braucht Menschen, mit denen gekickt und gesungen, gelacht und getanzt, gespielt und geredet werden kann“, sagte Oberkirchenrat Möller. Aber warum müssen diese Menschen für ihr Engagement bezahlen?

    Möller spricht über Vorteile einer „klaren Verbindlichkeit“

    Eine „klare Verbindlichkeit“ führe dazu, „dass die Leute sich darauf einlassen mit Haut und Haaren“, sagte Möller. Im Verhältnis zu früheren Programmen, „bei denen auf Einzelpersonen unkalkulierbare Summen zukamen“, seien die Kosten bei diesem Programm überschaubar. „Wir hätten uns aber auch vorstellen können, dass der Staat auch die Wohnung finanziert.“ Darauf hätten sich die Behörden allerdings nicht eingelassen.
    Gegen Ende der Veranstaltung wird ein kurzer Film eingespielt, der eine Gruppe von Flüchtlingshelfern in Wales zeigt. Dort gibt es ein ähnliches Aufnahmeprogramm und offensichtlich hat die Gruppe in dem Film gerade erfahren, dass sie sich daran beteiligen darf. „Um fünf vor fünf habe ich einen Anruf des Innenministeriums erhalten“, sagt eine Frau. „Sie sagen, dass nun eine Familie für uns gesucht wird.“ Viele Leute klatschen und jubeln.
    In Deutschland ist das Projekt gerade erst angelaufen – noch ist die Resonanz klein. Nach Angaben der Verantwortlichen hat sich bislang nur die evangelische Kirche als Interessent gemeldet.
    Wow...
    Das ist ja mal eine Tätigkeit, die bei linksgrünen Übergutmenschen alleine schon bei der bloßen Vorstellung diese ausüben zu dürfen, eine Art von sexueller Erregung verursachen wird. Vor allem bei den alleinstehenden Ü50-Emanzenkarrierweibern, die Sugar Mama spielen wollen, da die fünf Katzen die innere Leere einfach nicht kompensieren können.

    Ne, ne, ne... Das alles wird noch zu richtig zu ganz bitteren Zeiten führen. Der naive BRD-Michel wird sich noch wundern.

    Wenn verschiedene Kulturen aufeinandergezwungen werden, deren Weltanschauungen und Gesellschaftsnormen absolut inkompatibel sind, wird das früher oder später zu heftigen Konflikten führen. Am Ende wird die überlegene Kultur die unterlegene unterdrücken oder komplett ausrotten.

    Man denke an die Kolonialisierung Nord-, Mittel- und Südamerikas durch die Europäer. Ging für die Einheimischen nicht so gut aus.

    Betrachten wir die Situation in Europa. Hier wird es ähnlich laufen. Der Islam wird Europa übernehmen. Nicht nur aufgrund der demografischen Entwicklung, sondern auch, weil die europäischen Gesellschaften mittlerweile absolut degeneriert, dekadent, pervers, verweichlicht und hängengeblieben ist. Der Islam wird ein leichtes Spiel haben, denke ich.

    In diesem Sinne schon mal "Allahu Akbar!"

  6. #336
    Mitglied Benutzerbild von TottinhoBGL
    Registriert seit
    06.02.2019
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    72

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen
    Die Leute sind nicht dumm und blöd/naiv, sondern skrupellos!
    Ein Unterschied.

    Natürlich brauchen Demokraten für ihren Superstaat EUROPA keinen weißen Nachwuchs, sondern die Kolonisation der weißen Völker.
    Auch ziemlich logisch.
    Richtig, die ganzen Politmarionetten sind gewiss nicht dumm. Die wissen ganz genau, was sie zu machen haben. Sie sind auch nicht diejenigen die in letzter Instanz über das Schicksal Deutschlands/Europas entscheiden.

  7. #337
    Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2018
    Beiträge
    856

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von TottinhoBGL Beitrag anzeigen
    Richtig, die ganzen Politmarionetten sind gewiss nicht dumm. Die wissen ganz genau, was sie zu machen haben. Sie sind auch nicht diejenigen die in letzter Instanz über das Schicksal Deutschlands/Europas entscheiden.
    Die Asylanten sind Soldaten für die Politiker, um die (deutsche) Bevölkerung über Umwege zu terrorisieren.

    Wenn du diesen Kern der "Flüchtlingskrise" wirklich verstanden hast, gibt es bei den Gesetzen und Vorkommnisse in der Vergangenheit und in naher Zukunft keine Verwunderung mehr.

  8. #338
    Mitohneglied Benutzerbild von Deschawüh
    Registriert seit
    22.07.2018
    Ort
    Deutschland a.D.
    Beiträge
    980

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Hier mal ein paar Fachkräfte der sogenannten "Flüchtlingskrise" bei der Arbeit. Präzise, professionell und überaus effizient, unter dem Motto "Vom Wirtschaftsflüchtling zum Boatpeople in Seenot."

    Niemand hat die Absicht, Deutschland umzuvolken
    (-_-)
    -< >-
    Ene, mene muh-raus bist du!





  9. #339
    Mitglied
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    311

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von TottinhoBGL Beitrag anzeigen
    Wenn verschiedene Kulturen aufeinandergezwungen werden, deren Weltanschauungen und Gesellschaftsnormen absolut inkompatibel sind, wird das früher oder später zu heftigen Konflikten führen. Am Ende wird die überlegene Kultur die unterlegene unterdrücken oder komplett ausrotten.
    Vor allem wenn Mangel herrscht. Und der herrscht in der BRD heute schon, naturgemäß der Platz- aka Lebensraummangel, aber auch der finanzielle ist da. Er wird durch Substanzaufzehrung nur noch bisschen unterm Teppich gehalten, aber wenn die Substanz schließlich aufgezehrt ist und noch paar Dinge zusammenfallen, dann gibts hier innerhalb der nächsten 25 Jahren Millionen an Tonnen von Humankompost auf einen Schlag durch Seuchen, Durst, Hunger, Mord- und Totschlag. Aber der naive BRD-Michel will ja die Sühne für die ganze Welt auf sich nehmen. Gucken, ob er noch so denkt, wenn es ans große Leiden und Krepieren geht, nur dann ist die Zeit für ne mögliche Umentscheidung vorbei.
    Geändert von Endgame (25.06.2019 um 18:49 Uhr)

  10. #340
    Mitglied Benutzerbild von TottinhoBGL
    Registriert seit
    06.02.2019
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    72

    Standard AW: Hurra, die Fachkräfte kommen !!

    Zitat Zitat von radelroll Beitrag anzeigen
    Die Asylanten sind Soldaten für die Politiker, um die (deutsche) Bevölkerung über Umwege zu terrorisieren.

    Wenn du diesen Kern der "Flüchtlingskrise" wirklich verstanden hast, gibt es bei den Gesetzen und Vorkommnisse in der Vergangenheit und in naher Zukunft keine Verwunderung mehr.
    Ja, ich bin mir bewusst darüber, dass die Asylanten und Illegalen als Werkzeug eingesetzt werden, um die Deutschen zu terrorisieren und ein ständiges Bedrohnungspotenzial zu generieren.

    Die Gesetze werden ja ständig gebrochen, wenn sie einer Planung im Wege stehen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hurra! Die Türken dürfen bald ohne Visa kommen.
    Von Wolfger von Leginfeld im Forum Deutschland
    Antworten: 229
    Letzter Beitrag: 27.12.2013, 09:16
  2. Hurra noch mehr Fachkräfte
    Von Patriotistin im Forum Deutschland
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.03.2013, 21:02
  3. Hurra! Viele Steuer-Verdächtige kommen straffrei davon
    Von Gottfried im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 25.09.2012, 11:18
  4. Hilfe - die Fachkräfte kommen.
    Von SAMURAI im Forum Innenpolitik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 16:33
  5. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 09.06.2011, 17:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 264

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben