+ Auf Thema antworten
Seite 21 von 21 ErsteErste ... 11 17 18 19 20 21
Zeige Ergebnis 201 bis 205 von 205

Thema: In USA verdient ein LKW Fahrer mehr als ein Arzt in Deutschland !

  1. #201
    Mitglied Benutzerbild von spoonfedvomit
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    1.719

    Standard AW: In USA verdient ein LKW Fahrer mehr als ein Arzt in Deutschland !

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Zumal in Russland die die slawische Volkssubstanz buchstäblich dahinschmilzt. Sie haben noch niedrigere Geburtenraten als wir Westeuropäer, während die nichteuropäischen ethnischen Minderheiten mit ihren hohen Geburtenraten und frühen Schwangerschaften demographisch irgendwann an ihnen vorbeiziehen. Dazu kommt noch das Problem mit der massiven zentralasiatischen Zuwanderung.
    Und die Russen, besonders die Russinnen sind extrem hedonistisch veranlagt.
    Das ist nichts weiter als Panikmache.

    Ich bezweifle, dass nach RUS nennenswerte Zuwanderungsbewegungen aus afrikanischen und muslimischen Ländern stattfinden.

    Und das Märchen der "hedonistischen" Rusinnen ist doch genauso Blödsinn, das trifft auf eine kleine Minderheit zu, der Rest muss im Plattenbau leben und träumt vom Urlaub.

  2. #202
    Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2010
    Beiträge
    9.020

    Standard AW: In USA verdient ein LKW Fahrer mehr als ein Arzt in Deutschland !

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Alles ist Lüge, durch Dumme, die ohne Beruf heute Politiker werden. Ein Bomben Geschäft, das Kriminelle sich ohne Problem neue Identitäten besorgen können und die Asyl Industrie, Ist Job Motor: für die Dümmsten in Deutschland, die zu blöde sind für eine Lehre und Beruf.
    Korrekt. So ist es tatsächlich.

  3. #203
    Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2010
    Beiträge
    9.020

    Standard AW: In USA verdient ein LKW Fahrer mehr als ein Arzt in Deutschland !

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Wer redet von verstorbenen Ausländern? Hast Du auch nur ein einziges Wort dessen, was ich geschrieben habe verstanden?
    Rechne uns bitte mal allen vor, wie Du für 2017 (das sind die aktuellsten verfügbaren Werte) auf einen deutschen Sterbeüberschuss von 700.000 kommst. Mit Quellenangabe bitte.

    Du kannst es nicht. Nach deiner Rechnung dürften unter knapp 735.000 Geburten im Jahr 2017 nur rund 232.000 ethnisch deutsche Neugeborene sein, also rund 31,5%, um bei 932.000 Sterbefällen auf einen Sterbeüberschuss von 700.000 zu kommen (Annahme hier, wie Du wünschst: es gab praktisch auschließl. ethnisch deutsche Sterbefälle).
    Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]

    In naher Zukunft werden wir soweit sein, daß weniger als ein Drittel der Neugeborenen ethnische Deutsche sind. Es gibt derzeit nicht den geringsten Hinweis, daß es anders kommen wird. Aber eben nachweislich nicht, wie Du mit deiner Zahl suggerierst, bereits jetzt. Deine Zahl ist aktuell falsch und zwar signifikant.

    Und damit lieferst Du der Gegenseite beste Munition. Daß die Kernaussage deines Beitrag, abgesehen von dieser falschen Zahl korrekt war, kommt dann nur noch bei denen an, die Du sowieso nicht mehr überzeugen brauchst.


    Er schrieb nicht von Zuwanderungszahlen sondern von Sterbeüberschüssen der ethnischen Deutschen. Es ging um etwas völlig anderes.

    Ihr seid hier alle gefundenes Fressen für linke Zahlenjongleure und Statistiktrickser. Gegen die habt ihr keine Chance und deshalb sei ihr ihnen sehr sehr nützlich. Merkt ihr das gar nicht? Am Ende rennen alle den linken Anhängern des Bevölkerungsaustausch hinterher, da sie eure fahrlässig ins Spiel gebrachten falschen Zahlen leicht widerlegen können. Und dann können sie laut brüllen "schaut her, hier ist der Beweis, die vermeintliche Umvolkung - alles nur Panikmache, falsche Zahlen" und alle Zipfelmützen glauben selbstverständlich ihnen und nicht euch. Die denken dann nämlich gar nicht mehr darüber nach, ob vlt. nur eure expliziten Zahlen falsch waren, die übergeordnete Aussage/Prognose für die gar nicht so weit entfernte Zukunft aber korrekt. Durch fahrlässigen Umgang mit Zahlen schadet ihr so der eigenen Sache.

    Wer statistische Zahlen als Argumente in einer politischen Diskussion benutzt und als mathematisch weitgehend präzise Tatsachen darstellt, der sollte diese Zahlen vorher doppelt und dreifach auf Reproduzierbarkeit und Validität abklopfen, sonst schiesst er sich selbst ins Knie, selbst wenn er in der übergeordneten Aussage richtig liegt. Und damit unterminiert man auch die mühsame Arbeit anderer Umvolkungsgegner, die sorgfältiger argumentieren.
    Sorgfältiges Argumentieren ist bei und mit LINKE/GRÜNEN überhaupt nicht möglich. Die drehen und verdrehen die Wahrheit ohnehin nach Gusto. Der und die "Unbedarfte" aus dem "Volk" interessiert sich ohnehin nicht für die Wahrheit. Diese möchten nur bestätigt wissen, was sie gern glauben. LINKE und GRÜNE werden dir deine auf "Wahrheuit beruihenden Zahlen" auch nie abnehmen. Und ich glaube ihnen auch nicht. Und Uninteressierte oder Unwissende lassen sich eher durch dämliches Grinsen und lautes Geschrei beeindrucken als durch belegbare Argumente. Wichtig ist eine möglichst große Zahl an dauerhaft Unzufriendenen. Nur das schafft Veränderung. Demagogie ist da sehr hilfreich. Und dazu lohnt sich eine Anleihe bei Schopenhauer und seiner "eristischen Dialektik".

    Und wenn du meinen Beitrag sorgfältiger gelesen hättest, wüsstest du, dass ich nur ein Beispiel gebracht habe.

  4. #204
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    2.749

    Standard AW: In USA verdient ein LKW Fahrer mehr als ein Arzt in Deutschland !

    Zitat Zitat von RUMPEL Beitrag anzeigen
    Sorgfältiges Argumentieren ist bei und mit LINKE/GRÜNEN überhaupt nicht möglich. Die drehen und verdrehen die Wahrheit ohnehin nach Gusto. Der und die "Unbedarfte" aus dem "Volk" interessiert sich ohnehin nicht für die Wahrheit.
    Um diese Leute geht es doch gar nicht. Die Masse ist immer nur eine blöckende Schafsherde, die der herrschenden Meinung hinterher rennt.
    Es geht darum gezielt diejenigen zu überzeugen, die mit rationalen Argumenten noch erreichbar sind und die im Stillen bereits ahnen, daß die Welt und fast alle Menschen um sie herum dem Wahnsinn verfallen sind. Leute, die das Potential besitzen, selbst zu Meinungsmultiplikatoren zu werden.

  5. #205
    Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2010
    Beiträge
    9.020

    Standard AW: In USA verdient ein LKW Fahrer mehr als ein Arzt in Deutschland !

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Um diese Leute geht es doch gar nicht. Die Masse ist immer nur eine blöckende Schafsherde, die der herrschenden Meinung hinterher rennt.
    Es geht darum gezielt diejenigen zu überzeugen, die mit rationalen Argumenten noch erreichbar sind und die im Stillen bereits ahnen, daß die Welt und fast alle Menschen um sie herum dem Wahnsinn verfallen sind. Leute, die das Potential besitzen, selbst zu Meinungsmultiplikatoren zu werden.
    Ich möchte dir ja zu gern recht geben. Nur habe ich den Eindruck gewonnen, dass gerade diese Leute die letzten sind, die, trotz ihrer gewonnenen "Erkenntnisse", bereit sind, irgend etwas Konkretes zu unternehmen wie bspw das Organisieren von Protest-Demos.. Sie hocken, wie wir übrigens auch, gebildet und schlau hinter ihren PCs und verfassen mehr oder weniger gescheite Beträge in Foren bspw, die zwar jedermann zugänglich sind, aber ebenfalls nur Plattformen für Labertaschen und "Ratschkateln" darstellen. Ne, unsere Regierung macht es schon vollkommen richtig: Sie sorgt dafür, dass das Volk allabendlich sein Bier hat und im Sommer abends der Grill immer gut beschäftigt ist. Der Alltag ist geregelt: Morgens ab zur Maloche bis 17-18 Uhr. Dann möglichst pünktlich heim ins "Grüne" in das derzeit günstig finanzierte Häuschen oder in die noch stadtnahe 2 und ein halb Zi-Wohnung. Die Frau hat auch Arbeit, und die lieben Kinderchen werden frühmorgens noch schnell in die Kita usw gebracht und genießen dort den Tag ... und ihre "Erziehung" zu einem multikulturellen Wesen der Zuknuft. Und natürlich mindestens einmal im Jahr für 2 oder 3 Wochen in die Türkei. Wenns Geld dazu reicht. Mehr wollen die meisten Leute nicht, und auch die von dir angesprochenen "intellektuellen" Ausnahmen bilden eben auch nicht das, was du erwartest: eine Ausnahme.

    Unangenehmer für unsere "Berliner PolitElite" wird es vermutlich dann, wenn der sich bereits abzeichnende Mega-Crash zeigt mit Millionen Arbeitslosen und Menschen, die ihre eingegangenen Verpflichtungen ( Häuschen-Bau usw) nicht mehr bedienen können. Dann wird sich erweisen, was ein "hoher Außenhandelsüberschuss" in Höhe vieler Milliarden für das gemeine Volk wirklich wert ist: Null. Nichts. Nada. Es ist nämlich ein MINUS und kein PLUS. Das Geld und "Vermögen" haben nämlich die anderen, Italien, Griiechenland, USA usw.
    Geändert von RUMPEL (13.04.2019 um 10:58 Uhr)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.10.2014, 15:55
  2. Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 08.08.2013, 18:13
  3. Berliner Ärztekammer schlägt Alarm:Patienten verstehen ihren Arzt nicht mehr...
    Von Patriotistin im Forum Medizin / Gesundheit / Wellness
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.01.2013, 12:33
  4. Türkische LKW Fahrer
    Von Misteredd im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 23:30
  5. 1€urojobs-mittlerweile verdient man damit mehr als mit "normaler" Arbeit...
    Von LieblingderGötter im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 15.02.2008, 10:02

Nutzer die den Thread gelesen haben : 202

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben