+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 176 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 53 103 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 1751

Thema: Enteignung von Wohnungen

  1. #21
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    25.577

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    In Dresden wurden 45 tausend Wohnungen verkauft zum Preis je Wohnung für 6 tausend Euro, der Käufer war eine Investmentgruppe der Soros gehört. Die Leute die diese Wohnungen kauften sorgten auch gleich für eine Wohnungsknappheit, vermute mal so ähnlich ist das auch in Berlin gelaufen. Die Verkäufer der Landeseigenen Wohnungen gehörten in Dresden wie Berlin den linken roten Dunstkreis an.
    .. hast du Panorama nicht gesehen ?
    ... hunderte deutscher Immobilien , ob in Schwerin , Dortmund, Berlin usw. usw. , gehören einer deutschen GmbH , diese GmbH hat ihre Gründer und Gesellschafter auf Zypern , diese wird von einer Gruppe Rechtsanwälten gesteuert und nun kommt es , diese Rechtsanwälte werden von dem größten und mächtigsten Immobilienkonzern aus Israel in Tel AVIV Dayan dirigiert , denn diese jüdische Familie besitzt diesen größten Immobilienkonzern , aufgedeckt nach langer langer verdeckter Recherche von Journalisten von Panorama und wenn ich nun schreibe , das die Demonstranten auf den Straßen die Enteignung wollen , dann sind es NAZIS , so wie früher nur jetzt heißt : wohnt nicht bei Juden !!!!!!!!!!!

    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>>


  2. #22
    Sekte BRD, Sektion Süd Benutzerbild von Flüchtling
    Registriert seit
    10.09.2015
    Beiträge
    7.773

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von Politikqualle
    .. hast du Panorama nicht gesehen ? [...]

    Du glotzst Merkel-TV?!?
    Frau Dr. Merkel hat mein vollstes Vertrauen.
    Und auch Greta Thunberg, die zweitmächtigste Frau der Welt.


    Der KAMPF GEGEN WAHRHEIT muss verstärkt werden - mit allen demokratischen Mitteln!

  3. #23
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24.939

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Als die Stadtsaeckel und sonstige staatlichen Saeckelmal wieder leer waren, haben Gemeinden (und andere) Sozialwohnungen verscherbelt. Irgendwie muss man die vielen hungrigen staedtischen Mitarbeiter ja bezahlen, und da deren Zahl wegen unendlichem Wachstumsdrang in den Behoerden immer groesser wird, wird halt auch immer mehr Geld gebraucht. Das Verschulden soll ja jetzt unmodern geworden sein, und so verscherbelt man halt alles, was Geld bringt. Die Kehrseite ist jetzt sichtbar geworden: Es gibt praktisch keine Sozialwohnungen mehr, und durch die Verknappung an Wohnraum in Ballungsgebieten sind dort die Mieten gestiegen und haben sich auch auf die ehemals Sozialwohnungen erstreckt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Jetzt wuerde Enteignung ja nicht mehr Wohnraum schaffen; das waere durch Neubau von Wohnungen zu erreichen. Doch Bauen soll sehr teuer geworden sein; der Staat langt auch hier zu, jede Menge Gesetze, die zu beachten sind.
    Jetzt muesste man halt die vielen Gesetzchen aendern, die das Bauen so teuer machen; doch das will man auch nicht. Oder neue Sozialwohnungen bauen; doch daran ist nicht zu denken - kein Geld da, jedenfalls nicht dafuer.

    Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob jetzt das Zeitalter des Kommunismus angebrochen ist. Privateigentum ist ja wohl vorbei, kann jederzeit einfach enteignet werden, wenns nach den Gruenen geht, und wenn erstmal Wohnungen enteignet werden, wird noch ganz anderes enteignet - Volkseigene Betriebe wird es geben, wir bekommen die DDR hier. Und wie die DDR "performed" hat - die Massenflucht hat gezeigt, dass nur noch eine Mauer und ein Schiessbefehl die Abwanderungen stoppen konnte.

    Was meint ihr, werden sich die Gruenen mit dem Kommunismus durchsetzen koennen, oder wird sich die Marktwirtschaft weiter behaupten koennen?

    Mietspiegel Berlin

    Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob jetzt das Zeitalter des Kommunismus angebrochen ist. Privateigentum ist ja wohl vorbei, kann jederzeit einfach enteignet werden, wenns nach den Gruenen geht, und wenn erstmal Wohnungen enteignet werden, wird noch ganz anderes enteignet - Volkseigene Betriebe wird es geben, wir bekommen die DDR hier.
    Von Politik hast Du jedenfalls keine Ahnung - das ist billigste Springer/BZ Polemik!

    Und das ist Unsinn und übertrieben; kein Haus- und Wohnungseigentümer verliert sein Haus oder Grundstück durch Enteignung, oder gar Beschlagnahme - hier geht es einzig und allein gegen große Konzerne, die allen Anstand und Scheu gegenüber von Wohnungssuchenden verloren haben. Damit muss Schluß sein! Denn diese Abzockerei wird immer so weiter gehen.....

    Nach einem Gerichtsurteil darf "Deutsche Wohnen" jetzt doch die Mieten über dem ortsüblichen Mietspiegel erhöhen! Skandal!

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wir sagten zu solchen Gerichtsurteilen damals schlicht "Klassenjustiz"
    #
    Die Abzockerei darf also munter weiter gehen. In Hamburg soll eine Wohnung mit 74m² für 1950€
    (kalt) angeboten worden sein.
    Wer, außer gut betuchten Reichen kann sich denn sowas noch leisten?

    Ich zahle für meine 44m² Mietwohnung inzwischen auch 490€ (kalt)!

    Geändert von Eridani (11.04.2019 um 12:09 Uhr)

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Von Politik hast Du jedenfalls keine Ahnung - das ist billigste Springer/BZ Polemik!

    Und das ist Unsinn und übertrieben; kein Haus- und Wohnungseigentümer verliert sein Haus oder Grundstück durch Enteignung, oder gar Beschlagnahme - hier geht es einzig und allein gegen große Konzerne, die allen Anstand und Scheu gegenüber von Wohnungssuchenden verloren haben. Damit muss Schluß sein! Denn diese Abzockerei wird immer so weiter gehen.....

    Nach einem Gerichtsurteil darf "Deutsche Wohnen" jetzt doch die Mieten über dem ortsüblichen Mietspiegel erhöhen!
    Die Abzockerei darf also munter weiter gehen. In Hamburg soll eine Wohnung mit 74m² für 1950€ (kalt) angeboten worden sein. Ich zahle für meine 44m² Mietwohnung inzwischen auch 490€ (kalt)!
    Wer, außer gut betuchten Reichen kann sich denn sowas noch leisten?

    Wir sagten zu solchen Gerichtsurteilen damals schlicht "Klassenjustiz"
    Hier geht es gegen grosse Konzerne, richtig. Auch in der DDR war das so. Und welche Konsequenzen hatte das?
    Die Abzockerei hat was mit Angebot und Nachfrage zu tun, aber die Enteignungen beruehren dieses Thema ja nicht. Durch diese Enteignungen gibts nicht eine neue Wohnung mehr. Es findet - NUR! - nach der Enteignung eine Umlenkung des Zahlungsstromes der Mieten statt - danach in die Stadtsaeckel. Und der Stadtsaeckel hat einen enormen Hunger nach MEHR GELD, dass danach die Mieten der enteigneten Wohnungen weiter steigen werden, ist gewiss.

    Die Folgen der Enteignung von Firmen wird sein, dass sich niemals mehr ein Investor in die neue DDR verlaufen wird. Die Marktwirtschaft wird zur Planwirtschaft werden. Honeckernachfolger wird die Mauer bauen muessen; die Republikflucht eben - wie gehabt.

    Edit: Wenn man niedrige Mieten haben wollte, wuerde man das Bauen verbilligen. Ich koennte dir dazu jede Menge Beispiele bringen, wie gerade die Behoerden und die Steuern die Baukosten gravierend verteuern. Oder der Staat koennte ja mal ein paar Millionen Sozialwohnungen selbst bauen; das gabs ja mal. Durch ein groesseres Angebot an Wohnungen erreicht man billigere Mieten, ganz einfach.

  5. #25
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24.939

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Hier geht es gegen grosse Konzerne, richtig. Auch in der DDR war das so. Und welche Konsequenzen hatte das?
    Die Abzockerei hat was mit Angebot und Nachfrage zu tun, aber die Enteignungen beruehren dieses Thema ja nicht. Durch diese Enteignungen gibts nicht eine neue Wohnung mehr. Es findet - NUR! - nach der Enteignung eine Umlenkung des Zahlungsstromes der Mieten statt - danach in die Stadtsaeckel. Und der Stadtsaeckel hat einen enormen Hunger nach MEHR GELD, dass danach die Mieten der enteigneten Wohnungen weiter steigen werden, ist gewiss.

    Die Folgen der Enteignung von Firmen wird sein, dass sich niemals mehr ein Investor in die neue DDR verlaufen wird. Die Marktwirtschaft wird zur Planwirtschaft werden. Honeckernachfolger wird die Mauer bauen muessen; die Republikflucht eben - wie gehabt.
    Einen feinen Unterschied hast Du aber trotzdem vergessen, Wohnungen in Staatseigentum werden nie so teuer werden, wie von diesen Gangstern von "Deutsche Wohnen"!

    Wohnen ist ein Menschenrecht, wie Wasser-, Gas und Stromversorgung. Es darf nie Spekulationsobjekt einiger Weniger werden!

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Einen feinen Unterschied hast Du aber trotzdem vergessen, Wohnungen in Staatseigentum werden nie so teuer werden, wie von diesen Gangstern von "Deutsche Wohnen"!

    Wohnen ist ein Menschenrecht, wie Wasser-, Gas und Stromversorgung. Es darf nie Spekulationsobjekt einiger Weniger werden!
    Hast du eine Ahnung, wie gerade der Staatsapparat das Wohnen verteuert hat. Versicherungssteuer, Muellentsorgung, darauf die indirekten Steuern, Grundsteuer, Stromsteuer, ueberteuerte Wasserrechnungen, Heizkostensteuern, .... Ich mache meine Umlagenberechnung selbst und komme auf etwa 6.500 € / Jahr fuer unser Dreifamilienhaus.

    Wieviel Nebenkosten zahlst du pro Jahr, und was steckt sich der Apparat davon ein?

    Und warum verscherbeln die Volkseigentum? Die Wohnungen wurden mit STEUERGELDERN gebaut, das waren unsere Wohnungen. Die Gangster findest du in den Stadtverwaltungen und sonstigen Behoerden.

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    6.991

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen

    Mietspiegel Berlin



    Von Politik hast Du jedenfalls keine Ahnung - das ist billigste Springer/BZ Polemik!

    Und das ist Unsinn und übertrieben; kein Haus- und Wohnungseigentümer verliert sein Haus oder Grundstück durch Enteignung, oder gar Beschlagnahme - hier geht es einzig und allein gegen große Konzerne, die allen Anstand und Scheu gegenüber von Wohnungssuchenden verloren haben. Damit muss Schluß sein! Denn diese Abzockerei wird immer so weiter gehen.....
    Warte es mal ab , wenn hier die nächsten 300 Millionen Klimaflüchtigen , vom Hirschhausen angekündigt, einrücken werden, dann gibts wieder Wohnraumbewirtschaftung wie nach WKII und Zwangshypotheken für die Eigentümer, die Zeiten scheinen nicht mehr fern zu sein, spätestens nach der nächsten BT Wahl wenn CDU (verkappte Grüne) mit den echten Grünfaschisten ne Groko machen werden, mit Verlaub: Ich gönne es der Wählerschaft dann auch mit ganzem Herzen
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  8. #28
    En cholère Benutzerbild von Xarrion
    Registriert seit
    07.09.2011
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    17.471

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Einen feinen Unterschied hast Du aber trotzdem vergessen, Wohnungen in Staatseigentum werden nie so teuer werden, wie von diesen Gangstern von "Deutsche Wohnen"!

    Wohnen ist ein Menschenrecht, wie Wasser-, Gas und Stromversorgung. Es darf nie Spekulationsobjekt einiger Weniger werden!
    Soso, Wohnen ist ein Menschenrecht?
    Steht das in deiner Sozialisten-Fibel?

    Wohnen mag ein Grundbedürfnis sein, ein Menschenrecht ist es keinesfalls.
    Das Gleiche gilt für Wasser-, Gas- und Stromversorgung.

    Deine sozialistische Rotbestrahlung wirst du offenbar nicht los.
    Deine heißgeliebte DDR gibt es nicht mehr. Deal with it.
    Gott mit uns

    Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. Niccolò Machiavelli

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    6.235

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Witzig, wie sich Konservative und "Patrioten" hier für meist ausländische Immobilienheuschrecken ins Zeug werfen.

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von Valdyn
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    14.630

    Standard AW: Enteignung von Wohnungen

    Zitat Zitat von SprecherZwo Beitrag anzeigen
    Witzig, wie sich Konservative und "Patrioten" hier für meist ausländische Immobilienheuschrecken ins Zeug werfen.
    Ja, Hitler hat damals auch das Wahlversprechen, die Konzerne zu enteignen, nicht gehalten.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wohnungen statt Minarett
    Von Rumburak im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.05.2016, 10:29
  2. Keine Wohnungen für Rechte
    Von D-Moll im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 215
    Letzter Beitrag: 21.06.2015, 18:51
  3. Zuwanderer in 60 Gebag-Wohnungen
    Von Patriotistin im Forum Deutschland
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.09.2013, 13:01
  4. Wohnungen und Vormieter
    Von Klopperhorst im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 09.01.2010, 16:32
  5. Enteignung der HRE
    Von RDX im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 176
    Letzter Beitrag: 21.02.2009, 14:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 270

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben