+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 95

Thema: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

  1. #21
    Spökenkieker Benutzerbild von Finch
    Registriert seit
    29.03.2011
    Beiträge
    2.573

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
    Ja, aber mein bekannter soll freiwillig auf die Ladung des zeugen verzichten
    Das ist prozessrechtlich aber nicht möglich.

    Hat Dein Bekannter Dir das so erzählt oder gibt es sonst noch Anhaltspunkte für die Wahrheit dieser Geschichte?

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von Dresdner
    Registriert seit
    10.04.2019
    Ort
    Dresden / Sachsen
    Beiträge
    12

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Finch Beitrag anzeigen
    Das ist prozessrechtlich aber nicht möglich.
    na dann ist ja gut

  3. #23
    Spökenkieker Benutzerbild von Finch
    Registriert seit
    29.03.2011
    Beiträge
    2.573

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
    na dann ist ja gut
    Ja wie? Das war's jetzt? "dann ist ja gut". Du erzählst hier eine so ungeheuerliche Geschichte und beim kleinsten Zweifel: Resignation?
    Eine Verschwörung sämtlicher Pflichtverteidiger mit den Gerichten eines Unrechtsstaats klingt zwar skandalös. Ist aber an den Haaren herbeigezogen. Sowas ist aus vielerlei Gründen nicht möglich. Das hat nicht einmal mit dem Willen der Beteiligten zu tun. Dass deutsche Gerichte manchmal Urteile aussprechen, die sich am Rande der Vertretbarkeit bewegen und zu Recht Unverständnis produzieren: auf jeden Fall! Eines meiner Lieblingsthemen. Aber eine so plumpe und oberflächliche Verschwörung: einfach nur Blödsinn.

  4. #24
    Kein Raum f.d. Schwachen! Benutzerbild von WikingerWolf
    Registriert seit
    24.06.2007
    Ort
    Čá
    Beiträge
    902

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Sicherlich wird der @Dresdner auch nicht die ganze Geschichte 100% ig kennen, aber es ist wirklich schon bemerkenswert, wenn ein Rechtsanwalt, egal ob Pflichtverteidiger oder Wahlverteidiger (wobei letzterer sein Honorar frei mit dem Mandanten verhandeln kann! ) seinem eigenen Mandanten davon abrät, einen Zeugen nicht laden zu lassen!

    Zeugen müßen bei der Wahrheit bleiben, und machen sich sonst strafbar, also hätte doch gerade der Pflichtverteidiger hier eine wahre Steilvorlage, gerade den Belastungszeugen hinsichtlich seines eigenen Fehlverhaltens so richtig ins Kreuzfeuer zu nehmen, immer vorausgesetzt, der hat auch was falsch gemacht.

    Und wenn der Belastungszeuge erst gar nicht zur Gerichtsverhandlung trotz PZU Ladung erscheint, dann muß das Verfahren sowieso eingestellt werden.
    GERADE DAS MÜßTE DOCH EIN ANWALT WISSEN


    @Dresdner spricht sich ja leider nicht aus, ob es sich hier bei der Pflichtverteidigung seines Bekannten auch um den gleichen Anwalt ###handelt, wessen Links so eindrucksvoll im Erstposting eingestellt worden sind, aber irgendetwas scheint auch mit diesem Anwalt "nicht zu stimmen"
    ###

    Dort taucht nämlich Rechtsanwalt Peter Hollstein als Umgangspfleger auf.
    Umgangspfleger sind auch vom Gericht bestellte Rechtsanwälte (Betreuungsgerichte / Vormundschaftsgerichte z.B.)


    Aus Kommentar :
    Die ARD und die Justiz – Der Fall Harry Wörz > Kein „Justiz-Irrtum“ nein > eine Tragödie, über 13 Existenz vernichtende Jahre hinweg vom Staat systematisch inszeniert.
    Brandenburg
    Mit wehender Flagge gegen das Volk
    Im Osten weht nach der Wende immer noch der Gerichtsgeist der DDR.
    Im Amtsgericht Zossen mit Richter-Frauenüberschuss sitzen
    Am brandenburgischen Amtsgericht Zossen wird ein Familienvater wegen Entziehung einer Minderjährigen angeklagt. Er hat sich um die gemeinsame vierjährige

    die Männer auf harten Bänken.
    Tochter gekümmert. Die Mutter war gesundheitlich ausgefallen, musste mit einer schweren Psychose wochenlang im Landeskrankenhaus behandelt werden. Das allerdings wird von Seiten der Ankläger und Justiz vertuscht und taucht folglich auch nicht in den offensichtlich manipulierten Gerichtsakten auf. Vielmehr wird der Mutter während [!] ihres Aufenthaltes in der Psychiatrie von Richter Fiedler am Amtsgericht Dresden das alleinige Sorgerecht übertragen. Das Jugendamt wird von dem „Umgangspfleger“ Rechtsanwalt Peter Hollstein aus Dresden – nach Recherchen der Redaktion – erpresst.
    Der fürsorgeverantwortliche Familienvater wird deswegen dann für 6 Wochen in Untersuchungshaft eingekerkert und später zu 10 Monaten auf Bewährung verurteilt. Bemerkenswert: In der mündlichen Verhandlung wird der Vater von „Richterin“ Renate Neuhaus (57) am Amtsgericht Zossen sogar des Saales verwiesen, nur weil er Beweisanträge gestellt hat. Da verwundert es letztlich auch nicht mehr, dass dem angeklagten Vater das grundgesetzlich zugesicherte letzte Wort verweigert wurde.

    Quelle:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von Mütterchen (14.04.2019 um 21:17 Uhr) Grund: Name/Adresse entfernt

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.199

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
    Mein Bekannter wollte dem Pflichtverteidiger erklären, dass auch der Anzeigeerstatter genauso beleidigt und verleumdet hat, wie er das selbst als "Payback" gemacht hatte.
    Antwort des Pflichtverteidigers war, dass es hier nicht um die Beleidigungen des Anzeigeerstatters gegen meinen Bekannten gehen würde in dem Verfahren, sondern nur um die Beleidigungen, die mein Bekannter an den Anzeigeerstatter abgegeben hatte.

    Mein Bekannter möchte den Anzeigeerstatter gerne zur Gerichtsverhandlung laden, um ihn auch bezüglich seines Fehlerhaltens zu konfontrieren, und dass der Anzeigeerstatter eigentlich den Auslöser dazu gegeben hatte, dass mein bekannter nun auch einmal verbal "zurückgeschlagen" habe.
    So geht das nun mal nicht. Der Bekannte kann ja gerne als mildernden Umstand anführen, dass er provoziert worden ist. Aber das Verfahren dreht sich allein um seine Verfehlung. Er kann höchstens Anzeige gegen den anderen erstatten, wenn die Frist dafür noch nicht abgelaufen ist. Aber das hilft ihm selbst wenig.

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von Dresdner
    Registriert seit
    10.04.2019
    Ort
    Dresden / Sachsen
    Beiträge
    12

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Enkidu Beitrag anzeigen
    Bei Gericht wird "Recht" gesprochen, aber von der Vorstellung dass es dort um Gerechtigkeit geht, kann man sich getrost verabschieden. Also Beine stillhalten und die Büsserkappe aufsetzen nicht vegressen!

    Lieber ein (kurzes) Ende mit Schrecken... Vielleicht kann der Verteidiger ja einen Deal aushandeln?
    Ich kenne den Spruch so:
    Bei Gericht bekommt man immer ein URTEIL, aber oftmals keine GERECHTIGKEIT.

    Zitat Zitat von Finch Beitrag anzeigen
    Warum hat Dein Bekannter eigentlich keinen eigenen Verteidiger ausgewählt? Davon mal ganz abgesehen, dass die Geschichte wohl erfunden ist.
    Einen Wahlverteidiger müßte er selber bezahlen, und dazu fehlen ihm die finanziellen Mittel

    Zitat Zitat von Finch Beitrag anzeigen
    Das ist prozessrechtlich aber nicht möglich.

    Hat Dein Bekannter Dir das so erzählt oder gibt es sonst noch Anhaltspunkte für die Wahrheit dieser Geschichte?
    So wurde mir das berichtet.

    Also muss Prozeßrechtlich immer der Zeuge geladen werden, auch wenn es ein Belastungszeuge ist.
    Habe ich das so richtig verstanden`?

    Zitat Zitat von Finch Beitrag anzeigen
    Ja wie? Das war's jetzt? "dann ist ja gut". Du erzählst hier eine so ungeheuerliche Geschichte und beim kleinsten Zweifel: Resignation?
    Eine Verschwörung sämtlicher Pflichtverteidiger mit den Gerichten eines Unrechtsstaats klingt zwar skandalös. Ist aber an den Haaren herbeigezogen. Sowas ist aus vielerlei Gründen nicht möglich. Das hat nicht einmal mit dem Willen der Beteiligten zu tun. Dass deutsche Gerichte manchmal Urteile aussprechen, die sich am Rande der Vertretbarkeit bewegen und zu Recht Unverständnis produzieren: auf jeden Fall! Eines meiner Lieblingsthemen. Aber eine so plumpe und oberflächliche Verschwörung: einfach nur Blödsinn.
    Wo hatte ich hier was von Verschwörung geschrieben?

    Zitat Zitat von WikingerWolf Beitrag anzeigen
    Sicherlich wird der @Dresdner auch nicht die ganze Geschichte 100% ig kennen, aber es ist wirklich schon bemerkenswert, wenn ein Rechtsanwalt, egal ob Pflichtverteidiger oder Wahlverteidiger (wobei letzterer sein Honorar frei mit dem Mandanten verhandeln kann! ) seinem eigenen Mandanten davon abrät, einen Zeugen nicht laden zu lassen!

    Zeugen müßen bei der Wahrheit bleiben, und machen sich sonst strafbar, also hätte doch gerade der Pflichtverteidiger hier eine wahre Steilvorlage, gerade den Belastungszeugen hinsichtlich seines eigenen Fehlverhaltens so richtig ins Kreuzfeuer zu nehmen, immer vorausgesetzt, der hat auch was falsch gemacht.

    Und wenn der Belastungszeuge erst gar nicht zur Gerichtsverhandlung trotz PZU Ladung erscheint, dann muß das Verfahren sowieso eingestellt werden.
    GERADE DAS MÜßTE DOCH EIN ANWALT WISSEN


    @Dresdner spricht sich ja leider nicht aus, ob es sich hier bei der Pflichtverteidigung seines Bekannten auch um den gleichen Anwalt ### handelt, wessen Links so eindrucksvoll im Erstposting eingestellt worden sind, aber irgendetwas scheint auch mit diesem Anwalt "nicht zu stimmen":
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dort taucht nämlich Rechtsanwalt Peter Hollstein als Umgangspfleger auf.
    Umgangspfleger sind auch vom Gericht bestellte Rechtsanwälte (Betreuungsgerichte / Vormundschaftsgerichte z.B.)



    Der Name des Pflichtverteidigers spielt doch keine Rolle, oder ist das so wichtig?

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    So geht das nun mal nicht. Der Bekannte kann ja gerne als mildernden Umstand anführen, dass er provoziert worden ist. Aber das Verfahren dreht sich allein um seine Verfehlung. Er kann höchstens Anzeige gegen den anderen erstatten, wenn die Frist dafür noch nicht abgelaufen ist. Aber das hilft ihm selbst wenig.
    Ganz genauso soll der Pflichtverteidiger das auch meinem Bekannten gesagt haben.
    Geändert von Mütterchen (14.04.2019 um 21:19 Uhr)

  7. #27
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    5.737

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
    3.) 2017: Wollten die S-Bahn-Schubser töten?

    Diese Frage soll das Landgericht Dresden vier Monate nach der Tat am Haltepunkt Dresden-Zschachwitz klären. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen versuchten Totschlag vor.

    Rechtsanwalt Peter Hollstein, der den Marokkaner vertritt, berichtete auf SZ-Anfrage, J. sei deshalb nach wie vor in therapeutischer Behandlung. Gesa Israel, die Rechtsvertreterin des Opfers, war am Donnerstag nicht zu erreichen. Sie ist im Urlaub.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Auch ein Rechtsanwalt hat eine politische Einstellung. Vielleicht ist diese eher auf der linken Seite. Kann gut sein. Mögliche Klienten sollten schon genau prüfen, von wem sie sich verteidigen lassen. Manchmal ist ein U-Boot dabei.
    "Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.". - Franz Josef Strauß,

  8. #28
    Ethnopluralist Benutzerbild von pixelschubser
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    21.223

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
    Ich möchte gerne versuchen herauszufinden, ob Pflichtverteidiger wirklich sich für den Mandanten einsetzen, oder ob die eher die Interessen des Gerichts vertreten, von welchem die ja auch bezahlt werden
    Pflichtverteidiger! Noch Fragen, Kienzle?

    Als Anwalt will der auch nur nach oben an den Trog. Was wird diese Made also machen?

    Jenau!
    __________________
    Gedanke & Erinnerung
    __________________

  9. #29
    Kein Raum f.d. Schwachen! Benutzerbild von WikingerWolf
    Registriert seit
    24.06.2007
    Ort
    Čá
    Beiträge
    902

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
    Ich kenne den Spruch so:
    Bei Gericht bekommt man immer ein URTEIL, aber oftmals keine GERECHTIGKEIT.




    Der Name des Pflichtverteidigers spielt doch keine Rolle, oder ist das so wichtig?

    .
    Ach, der Name des Pflichtverteidigers spielt schon eine Rolle, z.B. kann bei Google eine Recherche anstellen, und weiß dann ungefähr wo dran man ist...

    Über den hier benannten Rechtsanwalt Peter Hollstein aus Dresden steht ja auch viel im Internet.

    Und ob ein Rechtsanwalt viel beschäftigt ist, und somit gut, erkennt man auch meistens daran, ob und wie schnell man einen Termin bekommt.
    Man kann ja mal spasseshalber anonym in seiner Kanzlei anrufen, und um einen Termin bitten:

    ###

    kann man gleich sofort am selben tag kommen, so ist der Anwalt nicht oder kaum beschäftigt.
    Kann man erst nächsten Monat oder gar nicht kommen weil der Anwalt so ausgebucht ist, dann scheint der sehr gut zu sein, weil er sich vor Mandanten gar nicht retten kann....

    Gute Rechtsanwälte machen ja auch vor jeder Gerichtsverhandlung Recherchen und benutzen [Links nur für registrierte Nutzer] um den Gegner auszuspionieren, um seine Stärken und Schwächen herauszufinden, um so eine gute Angriffs und Verteidigungs Strategie zu entwickeln....

    Ein Mandant kann doch das selbe tun.
    Geändert von Mütterchen (14.04.2019 um 21:19 Uhr) Grund: Name/Anschrift entfernt

  10. #30
    Spökenkieker Benutzerbild von Finch
    Registriert seit
    29.03.2011
    Beiträge
    2.573

    Standard AW: Politische Urteile am Landgericht Dresden & Pflichtverteidigung

    Zitat Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
    [...]

    Einen Wahlverteidiger müßte er selber bezahlen, und dazu fehlen ihm die finanziellen Mittel

    [...]

    Also muss Prozeßrechtlich immer der Zeuge geladen werden, auch wenn es ein Belastungszeuge ist.
    Habe ich das so richtig verstanden`?

    [...]

    Wo hatte ich hier was von Verschwörung geschrieben?
    Nö. Du schriebst, dass ihm ein Pflichtverteidiger beigeordnet wurde. Also besteht bei Deinem Bekannten ein Fall der notwendigen Verteidigung gem. § 140 StPO. Gem. § 142 StPO erfolgt die Auswahl entweder durch den Angeklagten selbst oder - wenn dieser die dazu eingeräumte Frist einhält. Andernfalls bestimmt das Gericht einen Pflichtverteidiger. Die Kostentragung für diesen Verteidigers hängt, wie bereits geschrieben, davon ab, wie der Prozess ausgeht. Soweit der Angeklagte freigesprochen wird, trägt die Staatskasse alle Kosten. Egal ob der Pflichtverteidiger selbst oder durch das Gericht ausgesucht wurde. Wird der Angeklagte schuldig gesprochen und verurteilt trägt der Angeklagte alle Verfahrenskosten, also auch die Kosten seines Anwalts. Auch hier ist es egal, wer den Pflichtverteidiger ausgesucht hat. Ist der Angeklagte mittellos, erhält er Prozesskostenhilfe. Aber auch hier ist völlig egal, wer den Anwalt auswählt! Da hat Dein Bekannter wohl nicht verstanden, wie das mit der Beiordnung funktioniert.


    Ja, das Gericht ist der Wahrheitsfindung verpflichtet. Der Belastungszeuge - zumal wenn er der einzige ist - ist für die Wahrheitsfindung unumgänglich. Das Gericht ist also dazu verpflichtet, diesen zu hören. Dass ein Gericht dies unter Vereinbarung mit dem Verteidiger anders beschließt, ist schlicht unmöglich und zeugt von einer äußerst plumpen Lügengeschichte.


    Naja: ein Verteidiger der systematisch mit den befangenen Richtern rechtswidrige Deals zulasten des Angeklagten schließt, und damit Prozessmaxime mit Füßen tritt. Wie würdest Du das sonst nennen?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.09.2017, 12:40
  2. Mögliche Urteile
    Von Leila im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 21:17
  3. Urteile gegen Hisbollah
    Von skydive im Forum Krisengebiete
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 22:12
  4. Wieder Milde Urteile....
    Von Alfred im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 10:16
  5. Antworten: 178
    Letzter Beitrag: 04.08.2007, 08:10

Nutzer die den Thread gelesen haben : 133

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben