+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 65

Thema: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

  1. #21
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    331

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    Mit Verlaub , du schreibst hier völligen Mist, wie der Mietspiegel ermittelt wird ist gesetzlich bundeseinheitlich vorgeschrieben. Das Problem ist allerdings, dass sich viele Kommunen gar keinen Mietspiegel mehr leisten können/wollen ( Geld wird für die Goldstücke gebraucht) München hat den allerdings auch schon seit vielen Jahren abgeschafft
    Und was genau wiederspricht jetzt meinem Text?
    Leben und sterben lassen...

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    13.026

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Die Kalkulationen habe ich zur Genüge durch. Kurzfassung erstmal: wenn Du dem Kunden 42 Euro netto berechnest, kannst Du dem Handwerker höchstens 12 Euro zahlen. Brutto.

    Und ja, die Baustellen sind nur höchst selten vor der Werkstür
    Ich habe in etwa den Vergleich - in 2013 habe ich eine Wohnung mit Rauputz ausgestattet und dies hat mich (Arbeits- und Materiallohn) die Summe X auf den qm gekostet. In 2017 habe ich eine zweite Wohnung ebenfalls mit Rauputz ausgestattet - der qm-Preis war um knapp 7% teurer...dass die Baukosten durch die Decke schießen, weil die Lohnkosten dafür verantwortlich wären kann ich so also nicht bestätigen....denn diese Mehrkosten waren im Grunde die reinen inflationskosten und warum sollte ich jetzt eine Ausnahme sein?

    Hört mir also auf immer einen "Schuldigen" zu suchen - es sind weder die Vermieter (Ausnahmen bestätuigen die Regel) noch die Bauunternehmen (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) - es ist der Staat und damit die Parteien (und hier maßgeblich B90/DIEGRÜNEN), welche den Wohnungsbau massivst verteuert haben und weiter verteuern.

    Man beschäftige sich ´mal mit der Landesbauordnung vom Ländle - da wird man ganz krank, wenn man da die Vorschriften, Zwänge, Maßgaben liest und fragt sich - welche Irren waren und sind da am Werk.

    Dazu kommt die "kommunale" Preistreiberei beim Bauland, wo Kommunen den Preis je qm selbst auf dem Land um 50, 60, 70 € noch oben treiben und damit das bauen nochmals verteuern. .

  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    25.793

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Ich habe in etwa den Vergleich - in 2013 habe ich eine Wohnung mit Rauputz ausgestattet und dies hat mich (Arbeits- und Materiallohn) die Summe X auf den qm gekostet. In 2017 habe ich eine zweite Wohnung ebenfalls mit Rauputz ausgestattet - der qm-Preis war um knapp 7% teurer...dass die Baukosten durch die Decke schießen, weil die Lohnkosten dafür verantwortlich wären kann ich so also nicht bestätigen....denn diese Mehrkosten waren im Grunde die reinen inflationskosten und warum sollte ich jetzt eine Ausnahme sein?

    Hört mir also auf immer einen "Schuldigen" zu suchen - es sind weder die Vermieter (Ausnahmen bestätuigen die Regel) noch die Bauunternehmen (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) - es ist der Staat und damit die Parteien (und hier maßgeblich B90/DIEGRÜNEN), welche den Wohnungsbau massivst verteuert haben und weiter verteuern.

    Man beschäftige sich ´mal mit der Landesbauordnung vom Ländle - da wird man ganz krank, wenn man da die Vorschriften, Zwänge, Maßgaben liest und fragt sich - welche Irren waren und sind da am Werk.

    Dazu kommt die "kommunale" Preistreiberei beim Bauland, wo Kommunen den Preis je qm selbst auf dem Land um 50, 60, 70 € noch oben treiben und damit das bauen nochmals verteuern. .
    Ich schrub nichts anderes. Die 7 % kommen daher, daß die Gewinne gegen 0 gehen.

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    13.026

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Offiziell will man das einheim. deutsche Volk nicht gegen die (kulturfremden) Eindringlinge ausspielen.
    So wie man auch die unübersehbare Islamisierung jahrelang geleugnet hat.
    Der Begriff Umvolkung trifft durchaus zu, auch wenn es den staatl. Umvolkern nicht passt.

    Interessant wäre bspw; wenn man die Namensschilder an den "Wohnprojekten" einmal genauer betrachten würde.
    Mehrheitlich Müller, Häberle und Schulze, oder Hamdan, Karim, und Quasim (?)...
    Nicht weit entfernt von mir hat man ja so einen "Prachtbau" hingestellt - als ich dann die Frage gestellt habe, warum man da "Flüchtlinge" unterbringt und nicht Menschen die Möglichkeit gibt aus ihrer "alten" Sozialwohnung in eine neue Sozialwohnung umzuziehen und die dann frei werdenden alten Sozialwohnungen mit Flüchtlingen zu belegen musste ich kurz in den Spiegel schauen ob ich denn nun drei Köpfe habe oder vielleicht gar keinen Kopf oder aussehe wie ein Marschmensch . mit solchen Blicken wurde ich gemustert.

    Wie kann ich es auch wagen so eine Frage zu stellen

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    13.026

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Ich schrub nichts anderes. Die 7 % kommen daher, daß die Gewinne gegen 0 gehen.
    Bei der heutigen Auftragslage im Bau hat es aber kein Handwerker mehr nötig für ein Appel und ein Ei zu arbeiten - nicht dass man mich falsch versteht, sei diesem auf gegönnt. Also wird da schon der eine odeer andere Euro Gewinn hängen bleiben. Es zeigt nur auf, dass die (Lohn-) Kosten der Arbeitnehmer auf dem Bau nicht der Preistreiber beim Wohnunsbau sind - ebenso wenig die Masse der Vermieter.

  6. #26
    Ur-Deutscher Benutzerbild von latrop
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    zu Hause in der Haxenbraterei
    Beiträge
    28.749

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Bei der heutigen Auftragslage im Bau hat es aber kein Handwerker mehr nötig für ein Appel und ein Ei zu arbeiten - nicht dass man mich falsch versteht, sei diesem auf gegönnt. Also wird da schon der eine odeer andere Euro Gewinn hängen bleiben. Es zeigt nur auf, dass die (Lohn-) Kosten der Arbeitnehmer auf dem Bau nicht der Preistreiber beim Wohnunsbau sind - ebenso wenig die Masse der Vermieter.
    Der grösste Preistreiber bei Wohnungen in D ist und bleibt der Staat.
    Deutschland braucht eine christliche Politik
    ohne Migrantenkuschelei !


  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    13.026

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von latrop Beitrag anzeigen
    Der grösste Preistreiber bei Wohnungen in D ist und bleibt der Staat.
    Wenn es die Bauwirtschaft nicht ist - wenn es die Vermieter nicht sind - ja, dann sind es die Parteien (also nicht der Staat, denn dies bist auch Du und ich).

    Aber dies ist ja die Krux in diesem Lande:
    - hohe Strompreise = Energieunternehmen verantwortlich,
    - hohe Mieten = Vermieter verantwortlich
    - teures Sozialsystem = der anspruchsvolle Versicherte verantwortlich
    - schlechtes Nettogehalt -= der Arbeitgeber verantwortlich
    und so weiter und so fort...und die Medien spielen dieses Spiel mittels selektiver Berichterstattung mit anstatt Roß und Reiter und Verursacher der Problematiken zu benennen.

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    25.793

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Bei der heutigen Auftragslage im Bau hat es aber kein Handwerker mehr nötig für ein Appel und ein Ei zu arbeiten - nicht dass man mich falsch versteht, sei diesem auf gegönnt. Also wird da schon der eine odeer andere Euro Gewinn hängen bleiben. Es zeigt nur auf, dass die (Lohn-) Kosten der Arbeitnehmer auf dem Bau nicht der Preistreiber beim Wohnunsbau sind - ebenso wenig die Masse der Vermieter.
    Das ist leider völlig falsch. Jedenfalls für deutsche Handwerker. Die Aufträge gehen an billige Osteuropäer mit Geschäftssitz in deren eigenem Land.
    Oder an windige Unternehmer mit subventionierten "Flüchtlingen.

    Dennoch gehören die Lohnnebenkosten, insbesondere BG, HWK etc. und die Materialkosten auch(!) zu den Kostentreibern. Aber: auch das ist natürlich der Staat.

    Insofern ist es richtig, daß der Staat der alleinige Kostentreiber ist

  9. #29
    Ur-Deutscher Benutzerbild von latrop
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    zu Hause in der Haxenbraterei
    Beiträge
    28.749

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Wenn es die Bauwirtschaft nicht ist - wenn es die Vermieter nicht sind - ja, dann sind es die Parteien (also nicht der Staat, denn dies bist auch Du und ich).

    Aber dies ist ja die Krux in diesem Lande:
    - hohe Strompreise = Energieunternehmen verantwortlich,
    - hohe Mieten = Vermieter verantwortlich
    - teures Sozialsystem = der anspruchsvolle Versicherte verantwortlich
    - schlechtes Nettogehalt -= der Arbeitgeber verantwortlich
    und so weiter und so fort...und die Medien spielen dieses Spiel mittels selektiver Berichterstattung mit anstatt Roß und Reiter und Verursacher der Problematiken zu benennen.
    Das stimmt nicht immer so. Ich verstehe dich ja.

    Aber :

    Wenn du als Vermieter jemand eine Wohnung vermietest und das Finanzamt ist der Meinung, die Miete wäre zu niedrig, belasten die dich frech weg mit einer Mieteinnahme, die nicht den Tatsachen entspricht. Hauptsache die kassieren die EST dafür, für einen Betrag, den du nie erhalten hast.
    Dann überlegst du dir als Vermieter,ob du nicht die Miete erhöchst !
    Und das Finanzamt bleibt der lachende Dritte im Hintergrund.

    Oder möchtest du gegen das Finanzamt klagen ?
    Eine Krähe (Richter) hackt der anderen Krähe kein Auge aus.
    Deutschland braucht eine christliche Politik
    ohne Migrantenkuschelei !


  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von Kikumon
    Registriert seit
    13.02.2015
    Beiträge
    4.021

    Standard AW: 1000 neue Wohnungen für Flüchtlingen in Tübingen !

    Zitat Zitat von latinroad Beitrag anzeigen
    Wie man an der bunten Tübinger Stadt sehen kann, gibt es sehr viele Geld - nicht für Deutsche oder EU-Bürger, sondern für Flüchtlinge, die auch gerne ein Haus oder Wohnung kostenlos haben möchten !!!

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    "Schutzbedürftige Frauen" mit Kopftuch? Für mich sind das widerwärtige Da'wa-Verbreiterinnen.
    "Und kämpft gegen sie, bis nur noch Allah verehrt wird!"

    Sure 8, Vers 39



+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 14.02.2016, 01:47
  2. Türinger Vorschlag-Politiker sollen Flüchtlingen Wohnungen überlassen...
    Von Patriotistin im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.03.2015, 14:47
  3. Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 27.02.2015, 21:34
  4. Der neue Konz-1000 x legales Frauen-Bashing
    Von FranzKonz im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 25.09.2008, 13:42

Nutzer die den Thread gelesen haben : 106

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben