+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 40 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 398

Thema: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

  1. #11
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    56.327

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    D.h. die Zahl derer, die auf der Strecke bleiben, wird kontinuierlich ansteigen.
    Wie lange werden sie noch stillhalten ?!
    Ewig. Zumindest so lange wir 200 Fernsehprogramme haben, das Grafenwalder Pils beim Lidl nur 29 ct kostet und es die 7-Tage-Pauschalreise für 199 Euro gibt. Dazu noch Internet-Plattformen wo man seine Wut ablassen kann und tägliche Meldungen wie gut es uns doch dank der USA und Europa doch geht. Fertig ist der zufriedene Sklave.

  2. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    994

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Fortuna Beitrag anzeigen
    Kann man so verallgemeinernd nicht sagen. Die Leute mit den Straßenkötermanieren und dem Sozialamtsadel-Hintergrund lassen sich in der Regel nicht bescheißen. Die wissen ihre Rechte durchzusetzen. Das ideale Lohnbetrugsopfer ist naiv, gutwillig, voller Arbeitsethik und Moral und ziemlich weltfremd.

    Diese Leute werden falsch eingruppiert, deren Lohn wird trotz Tarifänderungen nicht erhöht, die machen unbezahlte Überstunden noch und nöcher und sind einfach zu doof, sich gegen die hochmoralischen Weiße-Kragen-Betrüger (oft genug staatlich geförderte, "gemeinnützige" und "soziale" Institutionen) zu wehren.

    Die haben meiner Ansicht nach alles Recht der Welt mal auszubrechen, krankzufeiern, hinzuwerfen und sich nicht länger betrügen zu lassen. Das ist, da stimme ich zu - wirkungsvoller und besser als jammern.
    Das ist das ganze Dilemma in diesem „Staat“.

    Anstatt zu sehen was kann ich selbst für mich machen, wird immer versucht anderen die Schuld an seinem eigenen Verschulden zuzuschieben.

    Ohne Bildung, Berufsausbildung bekommt man keinen gut bezahlten Job, davor steht erst der Schweiß, bevor man den Preis einfahren kann.

    Z. B.:

    falsche Eingruppierung. Jeder kennt die Stellen-, Arbeitsplatzbeschreibung, die Anforderungen, Kenntnisse, Qualifikationen die hierfür erforderlich sind. Der größte Naivling der des Lesens kundig ist, kann in den einschlägigen Tabellen nachsehen welches „Grundgehalt“, ohne Zulagen, Tantiemen, Boni, Gratifikationen hierfür ausgelobt, vorgesehen ist und bezahlt wird. Zudem gibt es auch den Flurfunk zu anderen gleichartigen Branchen, so dass man sich bereits im Vorfeld ein Bild machen kann ist der Preis für meine Arbeitskraft die ich verkaufe/-miete fair oder nicht.

    Tarifänderungen, die kann man ebenfalls nachlesen und stehen auch ganz groß in der Presse.

    Überstunden, die „normale Arbeitszeit“ steht im Arbeitsvertrag, in den Tarifabschlüssen, also kein Problem diese zu recherchieren. Und eben zu viel geleistete Stunden als Überstunden mit den dementsprechend vereinbarten Zuschlägen einzureichen.
    Auf dem Grabstein der Demokratie wird mal stehen:
    "Wir hatten nichts zu verbergen" als Begründung wieso wir uns gegen
    Bespitzelung, Bundes-Trojaner, Videoüberwachung u. dgl. nicht wehrten

  3. #13
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Die Bundesregierung arbeitet mit Hochdruck an einer 2-Klassen-Gesellschaft. Ziel ist wohl eine Gesellschaft aus "Denkern und Nichtsnutzen" um es mal hart auszudrücken. Die "Denker" werden immer ein Job im Technologiebereich bekommen. Die Leute mit wenig Schulbildung sind dann die Zaungäste. Grob gesagt: die Schere geht immer weiter auseinander.
    Die Zweiklassengesellschaft ist nur eine Folge, die man nicht unbedingt haben wollte. Die Umverteilung findet ja statt.

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von erselber Beitrag anzeigen
    Das ist das ganze Dilemma in diesem „Staat“.

    Anstatt zu sehen was kann ich selbst für mich machen, wird immer versucht anderen die Schuld an seinem eigenen Verschulden zuzuschieben.

    Ohne Bildung, Berufsausbildung bekommt man keinen gut bezahlten Job, davor steht erst der Schweiß, bevor man den Preis einfahren kann.
    Eine Investition in Berufsausbildung ist die beste Investition, ja. Wer aber keine reichen Eltern hat, wird nicht studieren koennen und eine gute Berufsausbildung erreichen koennen - bis auf ganz wenige.

  5. #15
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    56.327

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Die Zweiklassengesellschaft ist nur eine Folge, die man nicht unbedingt haben wollte. Die Umverteilung findet ja statt.
    Ich vertrete da eher linke Positionen. Wenn wenige monatlich so viel Geld bekommen welches sie nie ausgeben können während viele Flaschen sammeln oder aufstocken müssen, hört bei mir das Verständnis für diese Gesellschaft auf.

  6. #16
    Meisterdiener Benutzerbild von Flaschengeist
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    Beschissene Frage
    Beiträge
    11.719

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Eine Investition in Berufsausbildung ist die beste Investition, ja. Wer aber keine reichen Eltern hat, wird nicht studieren koennen und eine gute Berufsausbildung erreichen koennen - bis auf ganz wenige.
    Es geht auch ohne Premium-Ausbildung. Mit genug Wille kann jeder zum Profi oder Quereinsteiger werden. Viel wichtiger ist doch den Gören die richtigen Werte beizubringen anstatt für Harvard zu sparen.
    Anstatt das zu feiern, was uns trennt, müssen wir suchen, was uns vereint und zu einem Volk macht!

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von Buella
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Wie gehabt: Südlich des Nordpols
    Beiträge
    31.644

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von latinroad Beitrag anzeigen
    Mit dem Geld kann man nicht leben, aber es gibt sie, die Arbeitnehmer, die weniger als 2000 Euro brutto verdienen.

    Man kann damit fast nicht leben, aber anscheinend interessiert es in Deutschland wenige Politiker der Altparteien.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Diese Menschen sind , wenn sie in Rente gehen , alle Aufstocker und in der Armutsfalle wo sie nur noch überleben können.

    Ist eine ganz einfache mathematische Rechnung !!

    Einfache Jobs werden in Zukunft sowieso wegfallen, da die Automatisierung und die Digitalisierung noch weiter ausgebaut werden.

    Amazon/Alibaba wollte angeblich Zalando übernehmen, aber die Fabrik sollte dann vollautomatisiert in den Niederlanden stehen, wo heute noch diese Arbeit in Deutschland tausende Hilfs- und Armutsjobber verrichten.

    Auch bei der Elektro-Auto Umstellung werden hunderttausende Jobs wegfallen, da viele Autoteil bei einem Elektroauto nicht benötigt werden.

    Die Deutschen, EU-Ausländer oder Drittausländer können dann, mit - wenn überhaupt Billigsarbeitskräften (?) - den Flüchtlingen in den Betrieben konkurrieren. Wobei der Flüchtling den Vorteil hat, er muss in Deutschland nicht arbeiten, denn er könnte bis ans Lebensende das Sozialsystem ausplündern, da er ja nicht abgeschoben werden kann !!
    Dafür verdienen Millionen Nicht-Deutsche gar nichts und bekommen trotzdem mehr!


    "In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky -

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    994

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Eine Investition in Berufsausbildung ist die beste Investition, ja. Wer aber keine reichen Eltern hat, wird nicht studieren koennen und eine gute Berufsausbildung erreichen koennen - bis auf ganz wenige.
    Also wenn man sich die vollen Hörsäle anschaut und von den Unitäten in rauen Massen entlassenen Studienabgänger ansieht kann heutzutage nahezu jeder irgendetwas studieren. Die Frage ist natürlich ist es ein sinnvolles oder ein Orchideenstudium? Also kann ich mit dem Abschluss auch meinen zukünftigen Lebensunterhalt finanzieren? Aber das weiß jeder der ein Studium beginnt, MINT-Fächer oder Geisteswissenschaften.

    Gut, jeder, vielleicht mit Ausnahme der SPD- und GrünInnen, die nicht einmal Theaterwissenschaften erfolgreich beenden können. Aber denen steht der Bundestag als Austragsposten immer noch offen.
    Auf dem Grabstein der Demokratie wird mal stehen:
    "Wir hatten nichts zu verbergen" als Begründung wieso wir uns gegen
    Bespitzelung, Bundes-Trojaner, Videoüberwachung u. dgl. nicht wehrten

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Ich vertrete da eher linke Positionen. Wenn wenige monatlich so viel Geld bekommen welches sie nie ausgeben können während viele Flaschen sammeln oder aufstocken müssen, hört bei mir das Verständnis für diese Gesellschaft auf.
    Wenns denn so waere. Das zehnte Dezil, also die 10% mit den hoechsten Einkommen, haben aber nur etwa 5.600 € im Monat. Und die geben das Geld sehr schnell aus. Ich dagegen mit meinen paar Kroeten, meinen Kleinwagen, extrem niedrigen Grundkosten, habe zwar ungleich weniger Geld, mache aber sehr viel damit.

  10. #20
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    56.327

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Eine Investition in Berufsausbildung ist die beste Investition, ja. Wer aber keine reichen Eltern hat, wird nicht studieren koennen und eine gute Berufsausbildung erreichen koennen - bis auf ganz wenige.
    Es gibt genug Alternativen zu einem Studium.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. kalte Progression - mehr brutto, weniger netto!
    Von dorbei im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.11.2013, 19:03
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2013, 10:38
  3. Koalitionsvertrag steht: Weniger netto vom brutto
    Von Sprecher im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 19:30
  4. Fünf Millionen Euro mehr gegen Neonazis
    Von barumer im Forum Deutschland
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 02.11.2006, 10:03
  5. 100 Millionen Euro mehr weniger
    Von Mark Mallokent im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.12.2005, 12:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 205

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben